Wicked-Vision Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Wicked-Vision Forum » Wicked-Vision Treff » Offtopic » Kunst versus Medium » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Kunst versus Medium 3 Bewertungen - Durchschnitt: 10,003 Bewertungen - Durchschnitt: 10,003 Bewertungen - Durchschnitt: 10,003 Bewertungen - Durchschnitt: 10,003 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Kunst versus Medium Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein Gedanke, der mich schon etwas länger beschäftigt ist die Frage, ob es im Zeitalter der DVD nur noch um das Medium an sich geht oder um den Film, der sich darauf befindet. Mir fällt beispielsweise immer wieder auf, dass es in einem Gespräch immer nur heißt "DVD gucken" statt "Film gucken". Ich finde es ziemlich merkwürdig, dass dieser Begriff sich so sehr in das Gehirn diverser „Filmfans“ eingebrannt hat. Alles was nicht diesem Medium entspricht (z.B. VHS oder LD) ist weitgehend bezeichneter Mist und nicht den Euro wert, für den man es ergattert. Es geht nur noch um technische Finessen wie anamorpher Bildtransfer, Dolby Digital 5.1, 6.1, DTS und so weiter und so fort. Selbst im Zuge auf die Qualitätsfrage eines Films kehrt sich die Antwort auf eine qualitative DVD-Ankündigung, obwohl danach gar nicht gefragt wurde.

Die sprachliche Mutation von "Filmsession" zur "DVD-Session" geht mir immer mehr auf den Sack. Aussagen wie "mein Schatz", "meine Lieblinge" oder "mein ein und alles" – selbstverständlich immer nur auf das Medium bezogen – führen die Liebschaft zum Film als Kunstwerk ad absurdum. In mir erwacht der Eindruck einer pervertierten Leidenschaft, die nichts mehr mit dem Genuss und der persönlichen Hingabe zur Kunst zu tun hat. In sämtlichen Umfragen gibt es symbolische Schwanzvergleiche wer denn die größte und teuerste Sammlung an digitalen Bild- und Tonträgern besitzt.

Auch auf fast allen so genannten Review-Seiten oder in entsprechenden Fachzeitschriften geht es in erster Linie um den technischen Aspekt, der sich in seiner Beschreibung der gähnenden Langeweile solcherlei Betrachter wie meinereiner entgegenfiebert. Mensch, waren das noch Zeiten als es Kino- und Videozeitschriften und -magazine gab, in denen lediglich der Film besprochen wurde und nicht seitenlang über Ausstattung und all dem Pipapo. Der Informationsgehalt bezüglich der Filme gerät immer mehr in die hintere Ecke der Unwichtigkeit, was einen Verdacht erkenntlich zeichnet, dass sich das zeitgenössische Publikum nicht mehr um Inhalte kümmert. Ich könnte immer nur den Kopf schütteln, wenn ich höre, dass wer auch immer nicht fähig ist, über diesen und jenen Film zu schreiben, weil ihm/ihr nichts einfallen würde. Ja Herrschaftszeiten, zeigt sich in dem massiven Schädel kein geistiger Anreiz, um Gedanken aufs Papier zu bringen?

Womöglich sehen das die allermeisten Leser ganz anders und außerdem sollte man in Filme nichts reininterpretieren, da sie ja nur einem reinen Unterhaltungszweck dienlich sein sollten. Das sehe ich jedoch völlig anders. Der Film ist ein Teil meines persönlichen Lebens, voller Widerspiegelungen persönlicher Erfahrungen, Emotionen, Leidenschaften und Sehnsüchte, die mich seit meiner Kindheit begleiten und zum Teil verfolgen. Und wenn ich darüber nachdenke, ist es eine Unmenschlichkeit für so etwas zahlen zu müssen. Und Profitgier erfreut sich ja seit der DVD auch immer größerer Beliebtheit. Nicht nur bei den Labels, sondern auch bei den Filmemachern. Vorbei sind die Zeiten, in denen Pioniere einen neuen Weg einschlugen fernab kommerziellen Tendenzen; in denen wirkliche Schauspieler mit Leib und Seele sich einem Publikum aus voller Leidenschaft darstellten.

Filmwelt, ich weine um dich.

__________________

28.11.2004 16:08 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Slayer666 Slayer666 ist männlich
AlGoreholic und 1. Druide der Sangruiden


images/avatars/avatar-1234.jpg

Dabei seit: 20.02.2002
Beiträge: 3.426
Herkunft: South Of Heaven

Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 23.380.427
Nächster Level: 26.073.450

2.693.023 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die DVD (und auch weitere digitale Medien) ist eine Möglichkeit, den Film in angemessener Form zu präsentieren. Umso besser, dass einige Werke nun das Licht der Welt in einem neuen "Gewand" erblicken. Objektiv betrachtet macht es macht es diese Werke inhaltlich weder besser noch schlechter, aber ein verrufenes Splatterwerk macht einfach mal mehr Spaß, wenn man ihn sich auf einer aufpolierten DVD anstatt auf einem ausgenudelten, farbarmen Band anschaut. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen, schließlich sind VHS oft auch mit einem herrlichen größeren und schöneren Cover versehen gewesen.
Aber mal ehrlich: Wieviele Werke wären in Vergessenheit geraten, wäre das Medium an sich nicht auch ein Kaufgrund gewesen? Da ist der Kauf- und Sammlerwahn dem Filmfan doch nur recht, weil man so weiß, dass man nicht allein ist mit seinem Hobby, sondern dass beispielsweise Lewis Werke nun so viele Menschen erreichen können.

Natürlich gibt es auch die Schattenseiten, die ich aber nicht gänzlich so schwarz malen möchte wie du:
Man kauft gedankenlos und schaut gewissenlos. Der tägliche "Ich hab grad wieder 20 Titel von der Börse mitgenommen"-Overkill führt zu baldiger Ermüdung des Hobbies, viele kommen ja kaum mit dem Anschauen ihrer Schätze hinterher. Glücklicherweise bin ich noch in der Lage, all das anzuschauen, was ich mir gekauft/geliehen/erschlichen habe, mir reicht es oft auch, einen Film gesehen zu haben, muss ihn aber nicht unbedingt sehen (daher ist auch dieser "Wer hat die größte Sammlung"-Wahn völlig unverständlich).
Deswegen kann ich auch nur teilweise nachvollziehen, dass die DVD an der Verdrängung der Inhalte schuld sein soll. Wir leben nun mal in einer Zeit, in der die Leuchtreklame von größerer Relevanz für den Kunden ist als das Angebot im Geschäft darunter.

Und was ich auch nicht nachvollziehen kann, ist dein Ekel vor dem Begriff "DVD" an sich. Sich ein "Video anzuschauen" oder "eine LD reinzuziehen" gab es schließlich damals auch. Das sagt in erster Instanz nicht viel über die Wertschätzung des eigentlichen Films aus (zumindest nicht für mich). Natürlich fließt das in dieses "couch potato image" ein, welches du erklärst, aber ich denke, die Anzahl der Menschen, die man "Durchschnittsgucker" bezeichnen kann, weil das Erlebnis "Film" nur von der Titelsequenz bis zum Abspann reicht, ist seither nicht sonderlich angewachsen. Oberflächlichkeit existiert heute wie damals, nur kann man es heut deutlicher zeigen, weil man eben 1000 DVDs hat, die man zum Stückpreis von 8€ ergattern konnte, anstatt wie zu VHS-Zeiten 50-100 DM für einen einzigen Film ausgeben zu müssen.

Und zum Schluss noch etwas zum Qualitätswahn:
Dieser greift tatsächlich um sich, wird aber auch dadurch genährt, dass man ans Medium einfach eine gewisse Anforderung stellt. Das DVD-Label ist schließlich in erster Linie am Verkauf des Mediums interessiert, in zweiter Linie am Film selbst (natürlich führt das eine zum anderen, und Ausnahmen gibt es auch hier zuhauf, aber die Ramschecke vergrößert sich unaufhaltlich). Außerdem bestehen durch die erweiterten Vertriebswege große Vergleichsmöglichkeiten. Warum soll ich mir Titel XXX vom Billiglabel holen, wenn doch da eine viel besser ausgestattete Variante von einem renommierten DVD-Producer zur Wahl steht. Denn letztlich erhöht eine bessere Bildquali das Sehvergnügen (wie oben erwähnt). Und nein, ein Stummfilmklassiker muss nicht in DTS-ES 6.1 vorliegen, aber es ist schon schön, wenn die Tonspur verständlich ist, vielleicht noch ein Originalton mit drauf ist und ein Untertitel für diejenigen, die des O-Tons nicht mächtig sind. Denn auch wenn ich kein Spanisch verstehe, kann ein Film in diesem Modus sehr viel interessanter und atmosphärisch dichter sein als in einer Synchronisation. Ist natürlich eine Frage, inwieweit man sich selbst als Puristen bezeichnen kann, eine Madacy-DVD von ner ganz schlimmen Videoaufnahme tut's für manchen auch ...

Übrigens ein sehr interessantes Thema!

__________________

28.11.2004 18:10 Slayer666 ist offline E-Mail an Slayer666 senden Homepage von Slayer666 Beiträge von Slayer666 suchen Nehmen Sie Slayer666 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Slayer666 in Ihre Kontaktliste ein AIM-Name von Slayer666: slayer666ataim
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dass digitale Medien die Möglichkeiten bieten, die bereits oder zukünftig lieb gewonnenen Filme in bester Qualität zu präsentieren, steht natürlich außer Frage. So sollte es auch sein, wenngleich der lieblose Umgang auf dem Medium DVD schauderhaft ist. Nicht immer ist der Film in guter Qualität zu bekommen und so unterscheidet sich diese nicht selten kaum vom VHS- oder LD-Standard. Ein Grund dafür dürfte diese "Geiz ist geil"-Methodik sein. Aber das st eine andere und eher medienspezifische Angelegenheit. Ich würde aber nicht soweit gehen, dass die DVD von sich behaupten kann, das Archäologiemedium zu sein. Was glaubst du, wie viele fast vergessene Perlen auf Video erschienen sind. Die Durchschnittsverantwortlichkeit für das Entdecken fast vergessener Filmperlen, die es zuvor nur im Kino oder fast gar nicht zu sehen gab, ist sehr gering gegenüber den noch anzahlmäßig stärkeren Videotiteln.

Jedoch will ich das Medium in seiner Form nicht schlecht machen, das auf keinen Fall. Irgendwie scheine ich mich in deinen Augen so verstanden zu fühlen. Dem ist aber nicht so, sonst hätte ich nicht über 500 Scheiben in meinem Schrank stehen. Die DVD ist z.Z. (noch!) das qualitätsstärkste Medium für Filme, wenn dies denn auch ausgenutzt wird, was sehr selten der Fall ist. Mir geht es aber tiefgründiger um die Einstellung der… Konsumenten… muss man schon sagen. Ich vermisse Diskussionen über Filme. Wenn heutzutage dieses Thema in allgemeiner Runde angeschnitten wird, kommt hundertprozentig die DVD wieder zum Tragen und dass diese und jene eine gute, mittelprächtige oder schlechte Qualität usw. besitzt. Das interessiert mich allerdings nicht die Bohne. Wenn, dann frage ich gezielt danach.

Die meisten Leute, die ich kennen gelernt habe, nutzen Filme nur als Unterhaltungsstück, um ihrem tristen Tagesablauf für eineinhalb Stunden zu entkommen. Selten oder gar nicht erlebe ich, dass die Betrachter sich von einem Film gefesselt fühlen, der sie tief bewegt und damit zu einem Teil von ihnen wird. Das gleiche findet ja auch immer mehr und immer weiter in der Musikbrache statt. Ich kann nicht nachvollziehen, wie sich jemand an technoider Utz-utz-Musik erfreuen kann, die weder kompositorisch noch emotional etwas zu bieten hat. Diese Bewegung erntet stupide Oberflächlichkeit und nährt sich in einer Art evolutionärem Kreislauf von dieser.

Und diese Entwicklung sehe ich auch bei Filmmedien. Heutzutage kauft man sich nicht mehr einen Film, den man gerne sehen möchte, sondern weil die Verpackung oft toll ist. Jedoch ist die große Bandbreite der Verfügbarkeit nicht unschuldig daran. Je mehr vorhanden ist, desto mehr kauft man sich auch. Der Anspruch bleibt in vielen Fällen daher auf der Strecke, wie man sich auf Börsen immer wieder davon überzeugen kann. Das Entdecken von Filmen ist keine Perlenfischerei mehr, so wie es der von mir geschätzte cjamango einst erlebte, sondern schlicht und einfach ein Massenkonsum, der auf diesen "Events" nur noch ekelhaften Beigeschmack mit sich bringt.

Ähnlich geht es mir nach dem Genuss verschiedener Diskussionen über Filme, die nachhaltig für geistiges Sodbrennen sorgen. Denn wenn es schon zu Diskussionen um Inhalte und Wirkung verschiedener Werke geht, geschieht das mit einer sagenhaften Impertinenz vor dem jeweiligen Werk. Die persönliche Ansicht über Sinn und Unsinn wird nur zu gern als allgemeingültiges Gütesiegel deklariert. Daraus schließend geht es nicht um eine Meinungswiderspiegelung, sondern um eine Meinungsbildung. Selbstverständlich lässt sich über Geschmack kaum streiten, aber wie sinnvoll ist eine Diskussion, wenn die meisten nicht mal in der Lage sind, ihre Meinung an Beispielen zu belegen, besser gesagt deutlich zu machen.

Was ich damit sagen will, ist, dass sich darin die oben angesprochene Oberflächlichkeit offenbart. Die Auswüchse der Konsumgesellschaft bezüglich des Mediums DVD halten keinen Raum mehr für ein stärkeres Interesse frei. Die persönliche Auseinandersetzung mit einzelnen Filmwerken wird zum Großteil belächelt oder auch nur interessenlos hingenommen. Während man Stunden und Tage an einem Text werkelt, sich das Hirn zermartert, um den Filmen, die man gerade bespricht, auch gerecht zu werden, hört man von außen, ob man nichts anderes oder gar besseres zu tun hätte. Mich würde nur zu gerne interessieren, was es denn besseres gibt, als sich geistig mit seiner Leidenschaft weiterzuentwickeln. Okay, in der Kneipe sitzen, Bier trinken, über die Arbeit quasseln oder mit Kumpels vor dem nächsten Fußballspiel hocken, ist natürlich intellektuell sehr anregend, aber leider nicht mein Geschmack.

__________________

28.11.2004 19:21 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
MasterOfDesaster MasterOfDesaster ist männlich
The User formerly known as SuddenDeath


images/avatars/avatar-614.jpg

Dabei seit: 11.03.2002
Beiträge: 1.106
Herkunft: Aus dem Arsch der Welt im Hunsrück

Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.526.440
Nächster Level: 8.476.240

949.800 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Naja, die Phrase "DVD gucken" rührt evtl. auch noch daher, das man damit zum Ausdruck bringen will: "Ich habe Originale und keine Kopien". Stelle das in meinem Umfeld oft fest, das der Ausdruck: "Film gucken" darauf hinaus läuft das man eine (S)VCD vorgesetzt bekommt. Also eine Raubkopie. Evtl. möchte man sich einfach davon distanzieren indem man sagt "DVD gucken". Maybe....

Qualitätswahn:
Stelle an mir selbst fest, das ich mittlerweile an DVD's einen immens hohen Anspruch habe und mich selbst immer wieder in einem Zwiespalt wiederfinde. Bspw. Nightmare gibt es in Deutsch nur in einer mittleren Qualität und nur als Bootleg (afaik) Der Sammler in mir sagt: Kaufen trotz minderer Quali weil den gibt es sobald nicht in einer offiziellen deutschen VÖ! Der Verstand sagt: Abwarten, Blut äh Tee trinken und auf eine qualitativ hochwertige/ansprechende VÖ warten.

Da bin ich immer hin- und hergerissen zwischen Anspruch (Qualität) und Wirklichkeit (kommt nie in ordentlicher Qualität).

Desweiteren gibt das Medium DVD soviele Möglichkeiten in Sachen Bild und Ton her, das ist schon genial (echter 5.1-Sound bspw., was ja bei VHS'en nie so gegeben war, glasklare Bildqualität, Extras etc. pp.)...

Naja, ich sag trotzdem noch "Filmabend" und nicht "DVD-Abend" Augenzwinkern

DVD's sind aber meiner Meinung nach immer noch zu teuer... Geiz ist geil greift bei mir nur in dem Sinne, das ich VÖ's - widerwillig - 2 - 3 Wochen abwarte und dann im Sonderangebot kaufe...

__________________
Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir
deine Macht reichst du uns durch deine Hand
diese verbindet uns wie ein heiliges Band
wir waten durch ein Meer von Blut
gib uns dafür Kraft und Mut
E nomine patris, et filii, et spiritu sancti!


Meine BluRay-Sammlung

28.11.2004 22:24 MasterOfDesaster ist offline Homepage von MasterOfDesaster Beiträge von MasterOfDesaster suchen Nehmen Sie MasterOfDesaster in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie MasterOfDesaster in Ihre Kontaktliste ein
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von SuddenDeath
Naja, die Phrase "DVD gucken" rührt evtl. auch noch daher, das man damit zum Ausdruck bringen will: "Ich habe Originale und keine Kopien". Stelle das in meinem Umfeld oft fest, das der Ausdruck: "Film gucken" darauf hinaus läuft das man eine (S)VCD vorgesetzt bekommt. Also eine Raubkopie. Evtl. möchte man sich einfach davon distanzieren indem man sagt "DVD gucken". Maybe....


Or maybe not... Denn in meinem weiteren Bekanntenkreis werden auch zu Kopien "DVD" gesagt. Sätze wie "Ich habe den Film schon auf DVD gesehen" über aktuelle Kinofilme sind da keine Seltenheit.

__________________

28.11.2004 22:41 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Enton Enton ist männlich
Trendy


images/avatars/avatar-581.jpg

Dabei seit: 30.07.2002
Beiträge: 566
Herkunft: Aus einer frischen Dose Beck's mit 25 Cent Pfand drauf

Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.772.068
Nächster Level: 4.297.834

525.766 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Erstmal muss ich sagen, dass ich diese Diskussion sehr gut finde, und ich mich bei buliwyf bedanken möchte, denn er hat mich auch ein bisschen zm Nachdenken angeregt...

Film ist durch das Medium DVD noch mehr zum "Wegwerf-Unterhaltungsmedium" geworden, wie das früher der Fall war, und der künstlerische Aspekt der Filme bleibt bei den meisten Zuschauern aussen vor. Nichtaussagende Filme oder alte Stories neu aufgebrüht beherrschen durch gekonntes Mega Marketing die Kinowelt. Die Filmindustrie hat es schon lange geschafft, der breiten Masse ein gewisses Schönheitsideal in die Köpfe zu hämmern, von dem sich nur wenige entziehen können.
Produzenten, die lieber auf gefügige Regisseure bauen, anstatt jungen experimnetierhungrigen, zum Wohle ihrer Kasse - nicht zum Wohle des Films - beherrschen leider den Markt und sitzen an den großen Budget Etats...
Es läuft einiges schief in der heutigen Filmwelt,...

Nun ja, ich will nicht nur so schwarz malen, in meiner Ansicht ist die DVD natürlich auch eine Bereicherung für Cineasten, leider sind die Making Ofs und Hintergrundberichte auf der DVD oft wichtiger als der Film ansich...



Eine kleine Anekdote von mir:
Ich habe sowohl die alte LP-DVD von HÖLLE DER LEBENDEN TOTEN, als auch die von CineClub. Und obwohl die LP von der Qualität erheblich schlechter ist (und das is ja noch untertrieben), hatte ich mit der LP DVD mehr Spaß, denn bei der Cine CLub sah ich auf einmal alles so deutlich, dass mir ständig die ganzen Fehler viel krasser aufgefallen sind...
Zusätzlich muss ich sagen, dass ich bei älteren Filmen das Rauschen in der Tonspur sowie die Bildfehler auf einer alten VHS schon fast nicht mehr missen möchte...

Gleiches gilt für das übliche "...liebe Videofreunde... bevor sie sich das Videoprogramm Ihrer Wahl anschauen, bitten wir sie kurz um einen Moment Ihrer Aufmerksamkeit..." In gewisser Weise ist das ja das "Vater Unser" eines jeden Videofreaks...

So, ich glaube ich bin teilweise ein bisschen vom Thema abgekommen, dafür möchte ich mich entschuldigen, aber vielleicht sind ein paar Gedanken dabei, die diese interessante Diskussion weiterführen...
29.11.2004 03:11 Enton ist offline E-Mail an Enton senden Beiträge von Enton suchen Nehmen Sie Enton in Ihre Freundesliste auf
mosher mosher ist männlich
Verteidiger des Blöedsinns


images/avatars/avatar-46.jpg

Dabei seit: 17.11.2002
Beiträge: 1.279
Herkunft: Bökelberg

Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 8.382.767
Nächster Level: 8.476.240

93.473 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Einerseits finde ich das Thema / die Frage höchst interessant. Ich kenn das nur zu gut, blöd angeguckt zu werden, weil die meisten Leute entsprechende Gedanken und Äusserungen über Filme für abwegig halten. Umso mehr hab ich für mich erkannt, daß viele, viele solcher Gedanken und Interpretationen für mich persönlich und äusserst individuell sind. Sicher macht es auch Spaß, sich darüber auszutauschen und nicht zuletzt dadurch auch zu neuen Sichtweisen zu gelangen. Trotzdem habe ich es mir ein wenig abgewöhnt, jeder beliebigen Person innerhalb eines Gesprächs über einen Film alle möglichen Details zu offenbaren, die für mich unglaublich wichtig sind. Denn die Frustration über ein völliges Unverständnis des Gegenübers war dann doch zu oft zu groß.
Daher finde ich auch den Vergleich mit der Musik sehr gut. Es gibt soviele Songs, die man normalerweise nur zuhause bei Kerzenlicht spielen dürfte, die aber stattdessen von Menschen als lakonischer Zeitvertreib mißbraucht werden, ohne daß ihnen auch nur die Chance gelassen wird, ihre ganze Magie zu entfalten. (entschuldigt den Pathos)
Hierzu fiel mir sofort ein Zitat aus einem Film (welch Ironie) ein, in dem das ganze recht gut in Worte gefasst wird: "Die wissen doch garnicht, was es heisst [...] irgendein bescheuertes kleines Musikstück oder eine Band so maßlos zu lieben, daß es wehtut!"
Ironischerweise geht dieser Satz von einem Fan an den Musiker - wodurch er sicherlich an Bedeutung gewinnt.
Und genau das ist es. Es gibt Leute, mit denen man über soetwas redet, aber das heißt nicht, daß man das immer und überall macht.
Ich persönlich tausche derartige Gefühle nahezu ausschließlich mit meiner Freundin aus (wobei ich zugeben muß, unglaubliches Glück zu haben, da sie mich hier in fast jeder Hinsicht versteht, auch ohne immer den gleichen Filmgeschmack oder die gleiche Sichtweise zu haben).
Was ich damit sagen wollte: Auch, wenn in Internetforen massig Leute umherschwirren, die sich lieber darüber Gedanken machen, warum ein Film von 1931 keinen 5.1-Sound hat, als darüber, was der Film einem selbst alles geben kann, bedeutet das nicht, daß niemand sich darüber Gedanken macht.
Ich will hier keineswegs alle sogenannten Film-Freaks verteidigen. Ich denke auch nicht, daß du dich auf die absolute Gesamtheit bezogen hast, denn daß diese, der Gesellschaft entsprechend, absolut zur Oberflächlichkeit neigt, sollte nun wirklich keinen Gedanken, geschweigedenn einen Thread, wert sein.

Bei dir war eine gewisse Verbitterung, vor allem in dem Kneipe-Kumpels-Fussball-Satz, ja nicht zu überlesen. Das bringt mich zu meinem 'andererseits' (siehe 1. Satz)

Dein exaktes Problem verstehe ich nämlich nicht so ganz. Klar, die allgegenwärtige Ignoranz, aber wo hat man die nicht? - Bist du jetzt eher frustriert, daß viele Leute viele Filme nicht zu schätzen wissen, oder darüber, daß die Leidenschaft Film nicht genug gewürdigt wird?

Seh es doch mal so; Es gibt mit Sicherheit auch die ein oder andere Sache, die du an sich magst, bei der du aber nicht mit vollem Herzen dabei bist - die anderen aber unendlich viel bedeutet.
Eines der einfachsten Beispiele wäre jetzt vermutlich Fußball;
Für mich ist Borussia eine der aller-wichtigsten Sachen in meinem Leben. Ich liebe diesen Verein und lebe auch dafür. In Worten kann ich einfach nicht beschreiben, was er mir bedeutet. Im Stadion sehe ich stets Tribünenhocker oder auch Leute, die in die Kurve kommen, Trikot und Schal tragen, beim nächsten Abstieg (der natürlich niemals kommt) aber ganz schnell Leverkusen-Fans werden.
Sie haben also ein Interesse mit mir gemeinsam, teilen aber keineswegs meine Leidenschaft. (Garnicht erst zu reden von den unzähligen TV-Sympathisanten der Vereine) Was soll's?

Daher geh ich auch mit dem Slayer konform, so schwarz möchte ich das Thema nicht anmalen. Es ist immer unangenehm, wenn man selbst mit Herzblut bei einer Sache ist und sieht, wie andere lediglich 'Interesse' zeigen. Doch gerade bei einer so individuellen Sache sollte es doch unwichtig sein, was die anderen machen.

Dennoch verstehe ich deinen Frust sehr gut, teile ihn auch, würde mich aber nicht darüber ärgern, sondern die Konversationen, die einem etwas geben, und natürlich vor allem die Filme selbst -zur Not auch alleine- geniessen.

cu
mosher

__________________


29.11.2004 04:07 mosher ist offline E-Mail an mosher senden Homepage von mosher Beiträge von mosher suchen Nehmen Sie mosher in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie mosher in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von mosher anzeigen
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von mosherDaher geh ich auch mit dem Slayer konform, so schwarz möchte ich das Thema nicht anmalen. Es ist immer unangenehm, wenn man selbst mit Herzblut bei einer Sache ist und sieht, wie andere lediglich 'Interesse' zeigen. Doch gerade bei einer so individuellen Sache sollte es doch unwichtig sein, was die anderen machen.

Dennoch verstehe ich deinen Frust sehr gut, teile ihn auch, würde mich aber nicht darüber ärgern, sondern die Konversationen, die einem etwas geben, und natürlich vor allem die Filme selbst -zur Not auch alleine- geniessen.

Nun ja, was andere machen, ist mir in der Regel auch egal, ob Fußball und dergleichen bei jenen mehr Anklang findet oder nicht. Mich stört eher das Geseier selbsternannter "Filmfans" oder "Filmfreaks", die großmäulig ihr "Wissen" verkünden, aber total oberflächlich daher schreiten.
Hinzu kommen die Tendenzen, das jeder, der mehr als 100 Filme im Schrank hat, meint eine Homepage zu basteln, wo dann alles möglichst kurz und bündig abgegrast wird, wenn überhaupt, denn mehr als Standardtitel werden ja nicht erwähnt.
Eine ähnlich Tendenz zeigt sich ja auch auf dem Zeitschriftensektor, wo vermeitlich fachkundige Schreiberlinge ihre Kritik äußern und sich dabei solche Stolperaktionen leisten und "Oldboy" als japanischen Ableger von "Kill Bill" bezeichnen. Da schäumt mir echt die Galle hoch!
Leider bin ich in diesem Moment nicht ausreichend konzentrationsfähig, um weiter und tiefgehender auf diese Diskussion einzugehen. Aber kommt Zeit, kommt Rat.

__________________

30.11.2004 15:56 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Uziel Uziel ist männlich
Bone Burner


images/avatars/avatar-612.jpg

Dabei seit: 20.08.2002
Beiträge: 885
Herkunft: Der dunkelste, beschissenste Ort den ihr euch Vorstellen könnt

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.879.399
Nächster Level: 6.058.010

178.611 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Falls es von dir stammt das "Old Boy" aus Japan kommt hast du dir grad selber einen Stolperstein gelget großes Grinsen

__________________
Konichiwa Bitches!

30.11.2004 16:55 Uziel ist offline E-Mail an Uziel senden Homepage von Uziel Beiträge von Uziel suchen Nehmen Sie Uziel in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Uziel in Ihre Kontaktliste ein AIM-Name von Uziel: Splattstick
Lobo-mau
Dirty Old Movie Aficionado


Dabei seit: 12.07.2004
Beiträge: 672

Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.999.223
Nächster Level: 4.297.834

298.611 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein sehr interessantes Thema, über welches ich auch schon die eine oder andere Diskussion im Chat mit Buliwyf geführt habe.

Auch ich habe die von Buliwyf angesprochene Methodik der Filmwahl schon miterlebt. Filme werden nicht danach gekauft, ob sie dem Käufer gefallen oder interessieren, sondern ob das Drumherum zum Kaufen animiert. Das Problem der heutigen Konsumgesellschaft, in der nicht die Ware als solche zählt, sondern wie sie aufgemacht ist und präsentiert wird macht natürlich auch nicht vor der DVD - einem Medium, welches für den Konsum gedacht ist; ein reines Luxusobjekt - halt. Der Film steht für viele im Hintergrund.

Doch ist das eigentlich so schlimm? Ich erinnere mich an VHS-Zeiten, da hatte ich Regale voller Kopien stehen. Originaltapes der begehrten Filme waren einfach zu teuer und die Lust einen Film zu schauen richtete sich nicht nach besagtem Film, sondern danach, wie verrufen er war. Auch hier stand der Film im Hintergrund. Was man (ich) damals sehen wollte, war der verrufene Film, mit einem Fünkchen Hoffnung, dass er noch blutiger, grausamer und brutaler sein würde als man es aus allen möglichen Quellen zu hören bekam. Hierbei war es nicht die Präsentation, die den Film in den Hintergrund presste, sondern die Arbeit des Staates einem den Film zu verwehren. Wäre ich damals älter gewesen, hätte die Sache vielleicht anders ausgesehen. Vielleicht hätte ich den Film auch damals schon mit anderen Augen gesehen. Doch so jung wie ich damals war, muss ich mich auch noch heute an Situationen erinnern, die mir die Schamesröte ins Gesicht treiben. Wie oft sass ich zu Hause vor meinem Videospieler mit eingelegtem Naschy mit entsprechend deutschem Marketingtitel und presste die Vorspultaste, um die überaus langweiligen Filme bis zu den rot gefärbten Szenen schneller zu überbrücken.

Erst mit dem Medium DVD erfuhr ich die Freude, die ersten Naschy-Filme in voller Länge und nicht beschleunigt auf dem heimeligen DVD-Spieler anzuschauen. Und sie gefielen mir überaus gut. Was war passiert? Die DVD hat den Markt überschwemmt und auch vor alten Perlen keinen Halt gemacht. Ich habe mit gestiegenem Alter die Filme in ganz anderem Licht gesehen und freue mich darüber eine zweite Chance bekommen zu haben...

Warum ich den ganzen Unsinn hier eigentlich schreibe? Auch früher gab es genügend Menschen, die einen Film nicht um des Filmes willen kauften, sondern sich von Präsentation und Reklame beeinflussen liessen. Und diese Leute gibt es auch heute noch. Diese Leute werden die Filme in ein paar Jahren aber vielleicht in einem ganz anderen Licht sehen, wenn auch sie durch ein neues Medium eine zweite Chance bekommen oder sich einfach aufraffen, dem Film nochmal eine zweite Chance zu geben, denn heute schaut sich wohl niemand mehr Filme an, weil sie zu einem unberechtigten Mythos mutiert sind, denn dazu haben sie mittlerweile keine Chance mehr...

Der Kreis der wahren Filmfans, die mal so richtig "true" sind (kleiner Scherz am Rande), hat sich meiner Meinung nach nicht vergrössert und auch nicht verkleinert. Nur kennen mittlerweile viel mehr Menschen die entsprechenden Filme, weil sie verfügbarer sind als zu VHS-Zeiten...
30.11.2004 20:15 Lobo-mau ist offline Homepage von Lobo-mau Beiträge von Lobo-mau suchen Nehmen Sie Lobo-mau in Ihre Freundesliste auf
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Uziel
Falls es von dir stammt das "Old Boy" aus Japan kommt hast du dir grad selber einen Stolperstein gelget großes Grinsen

Tja, da hast du recht. Ich war gestern wie gesagt nicht konzentriert und habe Korea mit Japan verwechselt.

__________________

01.12.2004 07:50 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Markus

Nun, daß ein ähnliches Verhalten zu vergangenen VHS-Zeiten ebenfalls nicht unüblich war, so wie du es an deinem eigenen Beispiel verdeutlichst, mag durchaus sein. Jedoch kann ich mich nicht daran erinnern, daß ich gezielt auf effekthaschierende Szenen gespult und damit den Rest des Films in dieser Form überflogen habe. Zumindest nicht nach vorausgehender vollständiger Anschauung. Sicherlich habe ich oft diverse Streifen zu bestimmten Szenen nachhaltig oft angeschaut, jedoch nicht ohne Grund. Es gibt nun einmal gewisse Sequenzen, Darstellungen, filmische Momente und Augenblicke, die einen fesseln, faszinieren oder einfach berühren. Und um diese Gefühlswallung erneut zu erleben habe ich das Anschauen unzählige Male wiederholt.

Mit Musik geht es mir ähnlich. Während ich früher möglich alles verschlungen habe, kristallisierten sich mit der Zeit immer stärker einzelne Momente heraus. Zuerst war es ein Genre, dann eine Band, dann ein Album, dann ein Song und schließlich bleiben von Letzterem nur noch Fragmente übrig, die in mir Emotionalität entstehen lassen. Daher kann ich mich nie der Oberflächlichkeit hingeben und sagen, daß dies mein Lieblingswasauchimmer sei. Ähnlich geht es mir mit Filmen. Ich habe keinen Lieblingsfilm, -regisseur, -schauspieler etc. Der ganz persönliche Gefallen daran findet wie oben beschrieben statt.

__________________

02.12.2004 17:47 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Uziel Uziel ist männlich
Bone Burner


images/avatars/avatar-612.jpg

Dabei seit: 20.08.2002
Beiträge: 885
Herkunft: Der dunkelste, beschissenste Ort den ihr euch Vorstellen könnt

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.879.399
Nächster Level: 6.058.010

178.611 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich weiß zwar nicht in welche Kategorie ich falle (pseudo - "Fimlfreak" oder eingefleischter "Fachmann"), mir ist es auch scheißegal, aber was ich persönlich ganz Schlimm finde sind "Filmfans" die sich einen Film eine Stunde lang ansehen, ihn dann ausmachen, und dann in öffentliche Foren gehen und auf dem Film rumbashen. Versteht mich nicht Falsch, jeder hat das recht frühzeitig abzuschalten, aber dann sich öffentlich auf ihn auszulassen finde ich zum Kotzen.

__________________
Konichiwa Bitches!

02.12.2004 19:04 Uziel ist offline E-Mail an Uziel senden Homepage von Uziel Beiträge von Uziel suchen Nehmen Sie Uziel in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Uziel in Ihre Kontaktliste ein AIM-Name von Uziel: Splattstick
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein derartiges Verhalten ist natürlich unsinnig und kleingeistig. Der einzige Film, den ich bisher aus Mißfallen noch nicht zu Ende geschaut habe ist Jess Francos "Lust für Frankenstein". Bei Andreas Pappes "Haunting Creatures" war ich kurz davor abzuschalten. Der Film ist leider so mies für meinen Geschmack, daß ich ständig auf die Laufzeitangabe meines DVD-Spielers geblickt habe. Aber ich habe es dennoch durchgestanden und kann also auch sagen, daß der Film ziemlich uninteressanter Unfug ist, der mir alles andere als gefallen und vielmehr gelangweilt hat. Aber ich würde nie öffentlich einen Film zerreißen, den ich nicht einmal vollständig gesehen habe.

__________________

02.12.2004 19:13 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Slayer666 Slayer666 ist männlich
AlGoreholic und 1. Druide der Sangruiden


images/avatars/avatar-1234.jpg

Dabei seit: 20.02.2002
Beiträge: 3.426
Herkunft: South Of Heaven

Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 23.380.427
Nächster Level: 26.073.450

2.693.023 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hatte auch schon so manche "Perle" vor mir, die ich nicht zuende schauen konnte. Kann ja verschiedene Gründe haben, aber eins ist sicher: sobald man sich den Film das zweite Mal anschaut, wird er wesentlich "komfortabler".

Übrigens möcht ich Markus' Ansatz unterstreichen:
Jedes neue Medium birgt die Chance, alte Filme wieder saloonfähig zu machen. Zwar sind auch Titel dabei, die möglicherweise nie das digitale Licht der Welt erblicken (auf Video kam ja soooooo viel raus, verdammt), dafür andere trulfzig Male (siehe VÖ-Unsinn bei GROSSANGRIFF oder NACHT DER LEBENDEN TOTEN). Aber zumindest kommen so andere Filmchen wieder ins Gespräch.
02.12.2004 20:33 Slayer666 ist offline E-Mail an Slayer666 senden Homepage von Slayer666 Beiträge von Slayer666 suchen Nehmen Sie Slayer666 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Slayer666 in Ihre Kontaktliste ein AIM-Name von Slayer666: slayer666ataim
Lobo-mau
Dirty Old Movie Aficionado


Dabei seit: 12.07.2004
Beiträge: 672

Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.999.223
Nächster Level: 4.297.834

298.611 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Buliwyf
@Markus

Nun, daß ein ähnliches Verhalten zu vergangenen VHS-Zeiten ebenfalls nicht unüblich war, so wie du es an deinem eigenen Beispiel verdeutlichst, mag durchaus sein. Jedoch kann ich mich nicht daran erinnern, daß ich gezielt auf effekthaschierende Szenen gespult und damit den Rest des Films in dieser Form überflogen habe. Zumindest nicht nach vorausgehender vollständiger Anschauung. Sicherlich habe ich oft diverse Streifen zu bestimmten Szenen nachhaltig oft angeschaut, jedoch nicht ohne Grund. Es gibt nun einmal gewisse Sequenzen, Darstellungen, filmische Momente und Augenblicke, die einen fesseln, faszinieren oder einfach berühren. Und um diese Gefühlswallung erneut zu erleben habe ich das Anschauen unzählige Male wiederholt.


Ich hatte das auch nicht wirklich auf dich bezogen, sondern habe einfach mal mich als Einzelfallbeispiel genommen. Mag sein, dass ich da nichts grundsätzliches feststellen kann, ich wollte allerdings auch nur verdeutlichen, dass ich glaube, dass du alles etwas sehr schwarz siehst. Dir fällt es mittlerweile einfach mehr auf, weil du dich mehr mit den Filmen beschäftigst als früher und weil viel mehr Leute entsprechende Filme kennen.

Zitat:
Mit Musik geht es mir ähnlich. Während ich früher möglich alles verschlungen habe, kristallisierten sich mit der Zeit immer stärker einzelne Momente heraus. Zuerst war es ein Genre, dann eine Band, dann ein Album, dann ein Song und schließlich bleiben von Letzterem nur noch Fragmente übrig, die in mir Emotionalität entstehen lassen. Daher kann ich mich nie der Oberflächlichkeit hingeben und sagen, daß dies mein Lieblingswasauchimmer sei. Ähnlich geht es mir mit Filmen. Ich habe keinen Lieblingsfilm, -regisseur, -schauspieler etc. Der ganz persönliche Gefallen daran findet wie oben beschrieben statt.


Genau das ist es ja, was ich meine. Viele derer, die du nun kritisierst, gehören vielleicht zu denjenigen, die sich später allzu intensiv mit der Materie befassen.
04.12.2004 18:19 Lobo-mau ist offline Homepage von Lobo-mau Beiträge von Lobo-mau suchen Nehmen Sie Lobo-mau in Ihre Freundesliste auf
Kugelchef Kugelchef ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-36.jpg

Dabei seit: 29.08.2003
Beiträge: 327
Herkunft: Magdeburg

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.050.309
Nächster Level: 2.111.327

61.018 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein wirklich interessanter Thread, muss ich sagen. Aber ich finde, die Sicht von Buliwyf ist doch ein wenig zu pessimistisch.
Natürlich hast du in vielem Recht. Einerseits ist es wahr, dass die rein technisch geprägte Sichtweise auf die Filme nervt, ja manchmal gänzlich eine Auseinandersetzung mit den Inhalten verhindert. Das sehe ich nicht anders als du.
Aber andererseits gibt es Foren wie dieses, in denen genau das, wie hier, auch nicht geschieht. So hat sich doch, auch dank Internet, eine völlig neue Möglichkeit der Diskussion über Filme ergeben.
DVDs und ihre größere Verfügbarkeit haben den unschätzbaren Vorteil, auch einst schwer erhältliche Filme einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ich hatte die Möglichkeit, Klassiker zu sehen, die sonst nur noch in Filmmuseen (und mit vielen Schwierigkeiten verbunden) zu sehen sind. Mir bisher nur aus der Literatur bekannte Filme sind nur noch einen Mausklick entfernt.
Gut, das ist manchmal teuer, aber es ist eine Entscheidung, dafür eben auf anderes zu verzichten. Manchen interessiert hierbei nur das reine Sammeln an sich, eine Verrücktheit, die mir aber immer noch lieber ist, als andere Manifestationen des Wahnsinns. Und auf das Technobabbel
der Bild- und Tonfreaks muss man ja nicht unbedingt hören.
Dazu kommt, dass die Cinemaxxiserung der Kinos dazu geführt hat, dass Filme dort nur noch als "Eventfilme" oder andere Blockbuster stattfinden. Fernsehsender achten ebenfalls ausschließlich auf die Quote. 100.000 Zuschauer sind einen nicht mehr messbare Größe. Auf diese Weise verändert sich das Rezeptionsverhalten der Zuschauer. Man wird tatsächlich DVD-fixierter, denn der DVD-Markt (Legend u.a.) bringt eben auch für diese Minderheiten(?) Filme heraus.
Bei der zunehmenden Kommerzialisierung der Gesellschaft sind die Nischen zwar klein, aber es gibt sie. Foren wie dieses vermögen sie sogar möglicherweise zu verbreitern. Und das stimmt mich denn doch optimistisch.

__________________
Meine Filmsammlung
05.12.2004 02:39 Kugelchef ist offline E-Mail an Kugelchef senden Homepage von Kugelchef Beiträge von Kugelchef suchen Nehmen Sie Kugelchef in Ihre Freundesliste auf
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eiderdaus, ich hätte nicht gedacht, daß meine Ausführungen einen derartigen Pessismismus ausstrahlen. Nun gut, als ich dieses Thema eröffnet habe, war mein Gemütszustand nicht unbedingt von heiterer Natur. Allerdings wollte ich nur eine Diskussion in die Runde werfen, um zu sehen, wer sich denn so alles mit der Thematik befaßt.

Mir ging es ja auch nie darum, die Vorteile der DVD in Frage zu stellen, und daß mit ihr die Verfügbarkeit von zuvor raren Titeln weitreichend ist, will ich ebenfalls positiv hervorheben. Mir ist halt nur oft aufgefallen, daß mehr und mehr von dem Begriff "DVD" gesprochen wird als vom "Film"-Begriff, so als hätte ein Trägermedium diesen ersetzt. Daher war ich daran interessiert andere Meinungen dazu zu hören, besser gesagt zu lesen.

Selbstverständlich befaßt sich nicht jeder mit der Materie tifergehend, dessen bin ich mir auch absolut bewußt. wäre ja auch irgendwo wiederum langweilig, wenn man in kleinem Kreise keine Pionierarbeit mehr leisten könnte. Augenzwinkern

__________________

05.12.2004 03:01 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Uziel Uziel ist männlich
Bone Burner


images/avatars/avatar-612.jpg

Dabei seit: 20.08.2002
Beiträge: 885
Herkunft: Der dunkelste, beschissenste Ort den ihr euch Vorstellen könnt

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.879.399
Nächster Level: 6.058.010

178.611 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also ich muss mich auch nochmal zu dem Thema zu Wort melden. Ich sehe es ähnlich wie manch anderer: Die DVD bietet die möglichkeit Filme in Best möglicher Qualität für Leute zu sichern, die Vielleicht mal in unsere "Gefilde" vorstoßen wollen. Bestes Beispiel: "Ticks!". Von dem besaß ich nur noch ein ranziges VHS Tape. Aber ich habe mir mittlerweile die dt. DVD gegönnt (weltweit die einzigste!), ist zwar technisch nicht die beste aber Hauptsache diese kleine, wunderschöne Film Perle steht in meinem Regal!

__________________
Konichiwa Bitches!

05.12.2004 15:20 Uziel ist offline E-Mail an Uziel senden Homepage von Uziel Beiträge von Uziel suchen Nehmen Sie Uziel in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Uziel in Ihre Kontaktliste ein AIM-Name von Uziel: Splattstick
Schergenbjørn Schergenbjørn ist männlich
Swamp Thing


images/avatars/avatar-1136.jpg

Dabei seit: 21.09.2003
Beiträge: 1.969
Herkunft: Viet Nam

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 12.299.174
Nächster Level: 13.849.320

1.550.146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Schergenbjørn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als abschließendes Statement - das Interesse scheint mit 7 von 1858 Benutzern kaum nennenswert zu sein - muß ich gestehen, daß ich den Verlauf dieser Diskussionsrunde ziemlich bedauer. Denn die inhaltlichen Phrasen der meisten Beiträge schießen doch wie gewohnt am ursprünglichen Thema vorbei.

Letztendlich fühle ich mich in der von mir angesprochenen Befürchtung im Ausgangsbeitrag bestätigt. In facto findet nicht die kritische Konversation um den Film als Werk an sich hier ihre Präsenz, sondern jene um das Medium, und insbesondere welche Vorteile es mit sich bringt. Doch das stand außer Frage, was ihr beim gewissenhaften Lesen des Themas hättet erkennen müssen. Zudem habe ich mehrmals darauf hingewiesen.

Wahrscheinlich wart ihr nicht in der Lage, meine Grundthematik zu erfassen und zwischen den Zeilen zu lesen, obgleich ich denke, daß ich mein Anliegen deutlich und unmißverständlich formuliert habe. Aber was soll's.

__________________

13.12.2004 19:29 Schergenbjørn ist offline E-Mail an Schergenbjørn senden Homepage von Schergenbjørn Beiträge von Schergenbjørn suchen Nehmen Sie Schergenbjørn in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Schergenbjørn in Ihre Kontaktliste ein
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Wicked-Vision Forum » Wicked-Vision Treff » Offtopic » Kunst versus Medium

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.2.1, entwickelt von WoltLab GmbH