Wicked-Vision Forum (http://www.wicked-vision.com/wbb2/index.php)
- Firmen, Labels und Veranstalter (http://www.wicked-vision.com/wbb2/board.php?boardid=7)
-- Der geheimnisvolle Filmclub BUIO OMEGA (http://www.wicked-vision.com/wbb2/board.php?boardid=64)
--- Sonderveranstaltung - Die läufige Leinwand (http://www.wicked-vision.com/wbb2/thread.php?threadid=13900)


Geschrieben von Harald Blixen am 14.02.2011 um 21:05:

Daumen hoch! Sonderveranstaltung - Die läufige Leinwand



Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA,

schon eine Woche nach unserer 12.Geburtstagsfeier unter dem Motto VOLL AUF DIE 12 servieren wir Euch bereits das nächste Spezialevent! 2011 ist wirklich ein BUIO-Power-Jahr! Nach jahrelanger, schweißtreibender Forschungsarbeit präsentiert der Filmgelehrte Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) voller Stolz die Frucht seiner Bemühungen – DIE LÄUFIGE LEINWAND. Dieses ebenso formschöne wie informative Standardwerk (erschienen im Verlag Martin Schmitz) ist reich bebildert und befasst sich auf über 280 prall gefüllten Seiten mit der Vielfalt des amerikanischen Pornokinos der 70er Jahre. In jenen Tagen steckte die „P“-Industrie noch in ihren Kinderschuhen, und viele angehende Filmemacher lernten in ihren sumpfichten Gefilden das Handwerk, um andere das Handwerk zu lehren. Dabei schufen sie so manches Beispiel erregender Guerilla-Filmkunst, das auch heutzutage noch Rätsel aufgibt und die Gemüter erhitzt. „P“ war damals nämlich mit zahlreichen Abenteuern verbunden, und was sich im Schatten der Halblegalität so alles zutrug, ist wahrlich ein Fass ohne Boden. In seinem Buch öffnet unser Christian die Büchse der Pandora, zerrt viele Dinge ans Licht des Tages, die man heutzutage kaum glauben mag.

Natürlich möchte es sich der GEHEIMNISVOLLE FILMCLUB BUIO OMEGA nicht nehmen lassen, dieses freudige Ereignis angemessen zu begehen. Am Samstag, den 26.02.2011 um 12 Uhr wird die SCHAUBURG (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) zur Schamburg, wenn ungeahnte Absonderlichkeiten auf unsere Zuschauer herniederprasseln. Der Filmgelehrte M.A. (Name der Clubleitung bekannt!) wird nämlich nicht nur aus seinem Buch vortragen, sondern bringt einen dicken Beutel mit Filmausschnitten, die einen kleinen Einblick geben in die Abgründe der damaligen P-Produktion. Tanzende Toastbrote, singende Ritter, fröhliche Piraten, heimtückische Hexen, laszive Vampire, nackte Trapezartisten, weinende Männer, Nazis, Pferde und Schauspieler in Affenmasken – Ihr werdet Euren Augen nicht trauen! Auch einigen berühmten Gesichtern werdet Ihr begegnen. Skelette im Schrank, und wir stauben sie ab! (Abel? Wes? Seid ihr das? Kuckuck, Cameron! Ciao, Aldo!) Da wir das seelische Kostüm unserer Gäste achten und respektieren, werden wir übrigens auf allzu detaillierte ehehygienische Darbietungen verzichten – zumindest auf der Leinwand. Sollte sich aber der eine oder andere Penis in das Programm hineingeschmuggelt haben, so bitten wir dies jetzt schon zu entschuldigen...

Der Tanz um den Sündenpfuhl kann beginnen! Wer die Vorführung versäumt, muss sich einen Po bereitlegen, in den er hineinbeißen kann. BUIO OMEGA „P“ – 1000 süße Geheimnisse, die nur darauf warten, gelüftet zu werden!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



Geschrieben von Harald Blixen am 14.02.2011 um 21:29:

 

Oh wie schön! Schon bei meiner ersten Buio Omega Veranstaltung LEDERWURST erzählte Christian, dass sein Buch über den amerikanischen Pornofilm der 70er Jahre so gut wie fertig ist und demnächst erscheinen wird. Damals fand ich das höchst seltsam und wusste gar nicht so recht, was ich von diesem Filmgelehrten halten soll. Das ist nun schon gute 10 Jahre her.

Jetzt freut es mich sehr, dass Christian endlich einen Verleger für sein Buch gefunden hat. Das Warten hat ein Ende. Die Veranstaltung in der Schauburg mit vielen Filmausschnitten und Anekdoten wird ein Knaller!!! Laola



Geschrieben von Erwin Köster am 16.02.2011 um 11:44:

 

Zitat:
Original von Harald Blixen
Damals fand ich das höchst seltsam und wusste gar nicht so recht, was ich von diesem Filmgelehrten halten soll. Das ist nun schon gute 10 Jahre her.


Ich finde diesen Mann ja bis heute etwas dubios. Aber andererseits sind so hochgradige Wissenschaftler auch manchmal ein wenig verschroben. Es besteht zumindest Grund zur Erwartung, dass seine anstehende Monographie erneut wertvolle filmhistorische Erkenntnisse zu vermitteln mag, mit denen er bekanntlich bereits in seinen Aufsätzen in angesehenen Fachmagazinen oder in seinen Vorträgen im Club nie zu geizen pflegte. Hoffentlich zerreißt er nicht wieder sein Hemd auf der Bühne.



Geschrieben von heinz klett am 16.02.2011 um 17:06:

 

Welches Hemd?
Ich erwarte ein Nacktmoderation.

Klett



Geschrieben von kruemelmonster am 16.02.2011 um 19:30:

 

Zitat:
Original vom Klett
Ich erwarte ein Nacktmoderation.


Uiii, spitze! Ich komme!



Geschrieben von Erwin Köster am 17.02.2011 um 15:38:

 

Zitat:
Die Siebziger gelten ein bisschen als "Goldenes Zeitalter der Pornografie", die Produktionen hatten eine filmische Qualität, die sich so nicht mehr finden lässt. "Viele der alten Filme waren richtige Guerilla-Kunst - unter schwierigen Bedingungen abgedrehte Produktionen, an denen sich Filmemacher versuchten, denen oftmals Größeres vorschwebte. Die Attitüde war viel freigeistiger und experimentierfreudiger", sagt der Filmjournalist Christian Keßler, dessen Buch "Die läufige Leinwand. Der amerikanische Hardcorefilm von 1970 bis 1985" (Verlag Martin Schmitz) gerade erschienen ist.

Quelle: www.spiegel.de/kultur



Geschrieben von Harald Blixen am 21.02.2011 um 22:21:

 

Rock'N'Roll Keßler und sein tolles Werbevideo!

http://www.youtube.com/watch?v=OIzTTpDair0

Diesen Samstag um 12 Uhr in der Schauburg. It's P-Time! Banane



Geschrieben von Erwin Köster am 25.02.2011 um 15:16:

 

Habe schon ein wenig im Buch des Filmgelehrten herumblättern können und muss sagen: Es lohnt, und damit kann man sehr gut auch mal eine Dichterlesung füllen. Bin schon gespannt, was Herr Kessler morgen da draus macht.



Geschrieben von Cjamango am 25.02.2011 um 16:48:

 

Weniger eine Lesung als eine Vorführung. Ich habe eine Menge merkwürdiger Filmausschnitte dabei, die ich mit Anekdoten, Geschichten etc. begleiten werde. Vielleicht tanze ich auch noch etwas im Bastrock, aber das weiß ich noch nicht.



Geschrieben von heinz klett am 25.02.2011 um 19:22:

 

Und wohlgemerkt: die Veranstaltung wird nackt präsentiert werden.
So haben wir es jedenfalls ins Kleingedruckte des keßlerschen Vertrags reingeschrieben.
Hähähäh!

Klett



Geschrieben von Cjamango am 25.02.2011 um 22:31:

 

Der ist diesmal aber, wohlgemerkt, nicht mit Blut unterschrieben wie sonst...



Geschrieben von Harald Blixen am 28.02.2011 um 08:31:

 

Das war ja eine schöne Präsentation, die Lust auf mehr macht. Besonders Alice im Wunderland, Captain Lust, der von Rainer Brandt gesprochene Graf Dracula und natürlich "die fickenden Flieger" haben mich hellauf begeistert. Da muss ich mal ein Nahauge riskieren. Freude



Geschrieben von Fynn am 30.06.2011 um 13:19:

 

Zitat:
Original von Harald Blixen
und natürlich "die fickenden Flieger" haben mich hellauf begeistert. Da muss ich mal ein Nahauge riskieren. Freude
hab mich nass gemacht, es aber leider im web umsonst gesucht.... traurig



Geschrieben von Fynn am 22.09.2011 um 15:24:

 

hatte gehofft, es würde noch jemand was dazu sagen können, aber vermutlich ist das nichts, was man außerhalb solcher Veranstaltungen irgendwo sehen könnte verwirrt ...oder gibt's vllt doch 'ne Chance ...?



Geschrieben von Ugo Piazza am 15.10.2011 um 16:16:

 

Zitat:
Original von Fynn
hatte gehofft, es würde noch jemand was dazu sagen können, aber vermutlich ist das nichts, was man außerhalb solcher Veranstaltungen irgendwo sehen könnte verwirrt ...oder gibt's vllt doch 'ne Chance ...?


Wenn du den "It Happened in Hollywood" auftreiben kannst, dann schon...


(wobei ich den eigentlich doch eher durchwachsen fand, die von Christian rausgesuchten Szenen sind da schon die Highlights des Werks)


Forensoftware: Burning Board 2.2.1, entwickelt von WoltLab GmbH