Wicked-Vision Forum (http://www.wicked-vision.com/wbb2/index.php)
- Firmen, Labels und Veranstalter (http://www.wicked-vision.com/wbb2/board.php?boardid=7)
-- Der geheimnisvolle Filmclub BUIO OMEGA (http://www.wicked-vision.com/wbb2/board.php?boardid=64)
--- Aufklärung (http://www.wicked-vision.com/wbb2/thread.php?threadid=11507)


Geschrieben von Harald Blixen am 09.09.2007 um 20:36:

smile Aufklärung

Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA,

erinnert ihr euch noch an die Zeit, als ihr – sagen wir während der Pause in der Grundschule von einem feisten Rabauken – zum ersten Mal neue Worte wie Orgasmus, Erektion, Vagina, Phallus oder das F-Wort aufgeschnappt habt, Worte, deren Bedeutung euch zwar unbekannt war, die jedoch eine große Faszination ausübten, weil lediglich der Rabauke sie benutzte? Was steckte hinter diesen mysteriösen Begriffen? Warum sprach sie niemand aus? Fand hier etwa ein Geheim-Code Verwendung? Fragen über Fragen, die niemand aus dem gleichaltrigen Freundeskreis beantworten konnte.

Also blieben nur noch die Erwachsenen, vornehmlich die Eltern, denn vor dem Rabauken wollte man sich nun wirklich keine Blöße geben. Voll der Hoffnung, Mama und Papa zu beeindrucken und den beiden ganz nebenbei wertvolle Hinweise zu entlocken, sprudelten die neu gelernten Worte aus einem heraus – mit dem Ergebnis, dass die Eltern statt erfreut außerordentlich irritiert reagierten. Nach einer kurzen Verschnaufpause blickten sie einem tief in die Augen und sagten, jetzt sei die Zeit für Aufklärung gekommen. Man selbst dachte bei dem Begriff Aufklärung höchstenfalls an die Bemühungen von Kommissar Paul Juve alias Louis de Funès, die Identität des Super-Verbrechers Fantômas zu enthüllen, aber beiliebe nicht an die im Folgenden präsentierte Geschichte der Blumen und Bienen, mittels derer man zumindest eine vage Vorstellung über sexuelle Aktivitäten erhielt. Auch die besagten Worte schienen laut den Eltern diesem Bereich zugehörig, allerdings blieben die genauen Bedeutungen ob der teils kryptischen Erklärungen ein Rätsel. Richtig verstanden hatte man lediglich, dass unbedarft auf Erwachsene abgefeuerte Wort-Kanonaden à la Orgasmus, Erektion, Vagina, Phallus und F*ck extrem peinliche Situationen heraufbeschwören.

Ergo vermied man zukünftig im Beisein Erwachsener derartige Begriffe und startete weit vor ominösen Hormonschüben und dem Sexualkundeunterricht der weiterführenden Schule eigene Nachforschungen. Dabei stieß man auf das Dr.-Sommer-Team der Jugendzeitschrift BRAVO, verschiedene Schmuddel-Magazine aus dunklen Quellen und natürlich die legendären Jugendvorstellungen des hiesigen Kinos am Sonntagvormittag (Video und die damit einsetzende Porno-Welle waren noch kein Thema), in denen man u. a. solch erkenntnisreiche Lehrfilme wie Franz Josef Gottliebs SUNNYBOY UND SUGARBABY, Siggi Götz’ HEISSE KARTOFFELN oder diverse Teile der EIS-AM-STIEL-Reihe bestaunen durfte. Und so verlor man schließlich nicht nur die kindliche Unschuld, sondern wurde auch unheilbar vom Exploitation-Virus infiziert.

Falls ihr einer jüngeren Generation entstammt (das Club-Komitee ist bekanntlich alt und weise), mag sich eure Aufklärung vielleicht über Video oder sogar DVD vollzogen haben. Heutzutage werden Kinder freilich schon gründlich versaut, sobald sie den Fernseher einschalten – vom Internet ganz zu schweigen! Doch wer glaubt, durch das Medienbombardement bereits umfassend aufgeklärt zu sein und sämtliche Perversionen zu kennen, dem sei versichert, dass das bisher Gesehene bei Weitem nicht das Ende der Fahnenstange ist! Den schockierenden Beweis dafür treten wir am Samstag, den 15.09.2007 pünktlich um 11:00 Uhr vormittags im SCHAUBURG FILMPALAST zu Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) an, wenn sich während der vierstündigen multimedialen Studienveranstaltung AUFKLÄRUNG unter der verantwortungsvollen Leitung des weltberühmten Sexualforscher und Filmgelehrten Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de) ungezügelte Begierden und Exzesse jenseits des Vorstellbaren mit schonungsloser Offenheit enthüllen, selbstverständlich nur, um eindringlich vor den furchtbaren Gefahren dieser Lust-Rasereien zu warnen. Deshalb folgt unserem wichtigen Aufruf und schlagt gegen eine Teilnahmegebühr in Höhe von lächerlichen 5,00 EUR den Pfad der endgültigen Erkenntnis ein, damit ihr selbst nicht den fatalen Verlockungen verfallt und gegebenenfalls euren Kindern eine echte Lebens- und Überlebenshilfe sein könnt!!!

+ + + + +


Aufklärungs-Objekt Nummer 1:

Ein Mädchen. Ein Junge. Die Liebe. Dann lockt der Bund. Der Junge lernt schießen und knallen. Die Quittung: Syphilis! Nach dem Bund die Heirat. Das Mädchen wird melancholisch. Zu gern hätte sie ein Kind. Doch der Junge hat Angst. Die Syphilis!!! Was nutzt ein schönes Kind, wenn syphilitische Pocken die Pausbacken schwellen lassen und der Knochenmann seine Sense über die Wiege schwingt ...

Ein extrem harter, kompromissloser Aufklärungs-Klassiker aus Schweden – fast 60 Jahre alt, aber immer noch Sprengstoff. Ungelogen einer der widerlichsten Filme, die jemals über die Club-Leinwand geflimmert sind. Nie hat man derartige Großaufnahmen gesehen. Ein Alptraum aus eitrigen Sekreten und Tränen. Kotztüten sind unbedingt mitzubringen!

+ + + + +


Aufklärungs-Objekt Nummer 1:

Sie ist Mitte 20. Sie ist wunderschön. Und sie hat einen Teddy (nicht was ihr wieder denkt, ihr Ferkel!) – aus Stoff. Als sie eines Tages spurlos verschwindet, setzt der verzweifelte Vater alles daran, seine Tochter aufzuspüren. Eine Odyssee beginnt, die ihn zu den Abgründen menschlichen Lebens führt ...

Gänzlich unprätentiös inszeniert der vielseitige italienische Qualitäts-Regisseur Duccio Tessari (EINE PISTOLE FÜR RINGO; FRISS ODER STIRB; DAS MESSER aka BLUTSPUR IM PARK; DER BASTARD; TÖDLICHER HASS) hier einen bitter-ernsthaften, packenden Kriminalfilm, der sich dank erstaunlich präziser Charakter- und Milieuzeichnungen deutlich von stereotypen Genre-Mustern abhebt – nicht zuletzt auch ein Verdienst des grandios agierenden Ensembles, darunter Italo-Western-Ikone Frank Wolff (LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG; SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD), Gabriele Tinti (der spätere Ehemann von Laura Gemser, mit der er u. a. NACKT UNTER KANNIBALEN und DIE NONNE UND DAS BIEST drehte), Raf Vallone (SUMMERTIME-KILLER; EIN MANN RECHNET AB) und Eva Renzi (DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN HANDSCHUHE). Ein intelligentes, intensives und emotional aufwühlendes Kino-Erlebnis. Wir applaudieren euphorische und vergeben unmissverständlich das Prädikat „Genre-Meilenstein“!

+ + + + +


Absolut erschreckend und erschütternd, wie junges Leben durch Unwissenheit in den verheerenden Schraubstock der Lust geraten kann, wie plötzlich Ekel erregende Geschlechtskrankheiten oder noch schlimmere Konsequenzen hoffnungsfrohe Zukunftsträume zerplatzen lassen und sogar die Existenz bedrohen. Nur wer die entsetzlichen Gefahren kennt, sie mit eigenen Augen gesehen hat, vermag ihnen zu entgehen, auch wenn der Pfad der endgültigen Erkenntnis ein steiniger, bisweilen kaum zu ertragender ist. Aber fürchtet euch nicht, denn unsere gewissenhafte Unterstützung wird euch bei dieser ebenso schweren wie zwingend notwendigen Reife-Prüfung gewiss sein!

Um die psychische Anspannung ob der extremen Bilderstürme langsam zu lösen, empfehlen wir am Abend den privaten Genuss von Robert Hosseins brillanten Euro-Western FRIEDHOF OHNE KREUZE, den wir während der Studienveranstaltung in der streng limitierten, üppig ausgestatteten BUIO-OMEGA/HÄNDE-WEG!-DVD-Holzbox-Sammler-Edition (mehr Infos auf unserer Website) feilbieten – gewissermaßen ebenfalls ein Aufklärungsobjekt, zeigt doch unsere zweite komplett eigene DVD-Veröffentlichung, wie man mit geliebten Exploitation-Werken umgehen sollte, nämlich bitteschön seriös und respektvoll!

Das alles und noch viel mehr gibt es nur im GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUB BUIO OMEGA, dem einzigen Ort, wo Aufklärung jeglicher Couleur groß geschrieben wird!



Geschrieben von Harald Blixen am 09.09.2007 um 20:38:

 

Endlich werden wir alle aufgeklärt. Abartiges aus Schweden sieht man ja nicht alle Tage! Wow! Ich bin verdammt gespannt!



Geschrieben von heinz klett am 12.09.2007 um 20:47:

 

Zwei extrem tolle Filme!
Als Kranate wird sich Film Numero Uno entpuppen! Ich warne!
Das Werk wird in die Analen des Clubs eingehen und noch Generationen von Nachgeborenen als Legende erscheinen.
Ein MUSS! Ohne Frage der härteste Film, den wir je gebracht haben!
Wer nicht kommt sollte sich später nicht beschweren. Ihr wusstet bescheid!

Klett



Geschrieben von Harald Blixen am 12.09.2007 um 21:27:

 

Aargh! Du machst mich noch ganz irre! Dieser Superlativ! Härter als der Aufklärungsmondo aus dem Hause Mattei?! Ein Film, der in die ANALen eingehen wird? Ich kann's kaum noch erwarten. Lechz!



Geschrieben von heinz klett am 12.09.2007 um 23:30:

 

ANALEN hast aber Du so komisch geschrieben!

Klett



Geschrieben von Harald Blixen am 13.09.2007 um 19:40:

 

Kindergarten-Modus an:

Du hast angefangen!

Kindergarten-Modus aus.

Jeder Andere hätte Annalen mit zwei "n" geschrieben. großes Grinsen
Das war bestimmt ein Freudscher Verschreiber! Augenzwinkern

Ich geh jetzt erstmal zur Bude und kaufe mir eine Bravo, damit mich Dr. Sommer fit macht für Samstag. Unvorbereitet darf man sicher nicht kommen. Den Fehler mache ich nicht noch ein Mal!



Geschrieben von heinz klett am 13.09.2007 um 21:25:

 

Analen sind Analen und Annalen sind Annalen.
So steht es im Wörterbuch. Und so sollte es auch bleiben!
Ich meinte Analen.
Trotzdem stimmen aber auch die Annalen.

Tja, so ist das bei den Buios. Kann man immer noch was lernen!

Klett



Geschrieben von Cjamango am 14.09.2007 um 12:33:

 

Mir liegt diese Sitzung sehr am Herzen. Der Geist von Immanuel Kant wird mit uns sein. Die Menschheit aus dem Dunkel herauszuführen, war schon immer eines der Hauptanliegen unseres Clubs. Erst in das Dunkel des Kinos hinein, dann aus dem Dunkel der geistigen Knechtschaft heraus - so muß das nämlich laufen! Bis morgen...



Geschrieben von heinz klett am 14.09.2007 um 12:41:

 

Besser als unser Filmgelehrter hätte ich´s nicht sagen können.

Klett



Geschrieben von Ivo Scheloske am 16.09.2007 um 11:10:

 

Zitat:
Original von heinz klett
Zwei extrem tolle Filme!
Als Kranate wird sich Film Numero Uno entpuppen! Ich warne!

...

Ein MUSS! Ohne Frage der härteste Film, den wir je gebracht haben!
Wer nicht kommt sollte sich später nicht beschweren. Ihr wusstet bescheid!

Klett


Die Warnung wurde zu recht erteilt. Kaum erschienen die ersten Syphilis-Geschwüre auf der Leinwand, wurde jemand im Publikum ohnmächtig.

Ja, der Film ist nicht ohne...!



Geschrieben von Harald Blixen am 16.09.2007 um 11:48:

 

Lustig war das nicht! Ich denke, wir haben daraus gelernt, dass man so harte Filme einfach nicht bringen darf. Möglicherweise hat das auch Auswirkunen auf den Termin für das nächste Z Programm.

Falls es je wieder etwas so Schlimmes zu sehen gibt, werden zu den Kotztüten auch noch Riechsalz gereicht.



Geschrieben von ingojira am 16.09.2007 um 12:21:

 

Hallo,
ja, das war doch vielleicht zu extrem. Augen rollen Wir haben nachher noch lange diskutiert, ob wir diesmal zu weit gegangen sind. Mannomann! geschockt

Gruß, Ingojira



Geschrieben von heinz klett am 16.09.2007 um 12:27:

 

Tja,

ich denke schon, dass der Bogen diesmal überspannt wurde. Ich habe mir auch Vorwürfe gemacht, da ich einer der großen Befürworter dieses Films gewesen war.
Ich muss wohl zugeben, dass ich mich geirrt habe. Man hätte GDL einfach nicht zeigen dürfen. Das weiss ich heute. Aber man kann kein Wahrsager sein.
Ich möchte mich sehr bei allen Besuchern für die Zumutung entschuldigen, die wir Euch mit dem Film vorgesetzt haben.
So extreme Ware werden wir in Zukunft nicht mehr bringen. Auch wenn sie von 1952 stammt.

Sorry!

Klett



Geschrieben von Ivo Scheloske am 16.09.2007 um 13:11:

 

Zitat:
Original von heinz klett
Tja,

ich denke schon, dass der Bogen diesmal überspannt wurde. Ich habe mir auch Vorwürfe gemacht, da ich einer der großen Befürworter dieses Films gewesen war.
Ich muss wohl zugeben, dass ich mich geirrt habe. Man hätte GDL einfach nicht zeigen dürfen. Das weiss ich heute. Aber man kann kein Wahrsager sein.
Ich möchte mich sehr bei allen Besuchern für die Zumutung entschuldigen, die wir Euch mit dem Film vorgesetzt haben.
So extreme Ware werden wir in Zukunft nicht mehr bringen. Auch wenn sie von 1952 stammt.

Sorry!

Klett


Ich bin gegenteiliger Meinung.

Schließlich ist es eine Aufgabe des Clubss, das Publikum zu erziehen, ihm neue (eigentlich ja alte) Sichtweisen beizubringen und dabei auch kontroverse Themen anzuschneiden.

Hättet ihr wirklich so viele Filme zu Auswahl, wenn nicht H.G. Lewis irgendwann die Grenzen des (zu diesem Zeitpunkt) Zumutbaren überschritten hätte? Nein.

Daher: Es wird immer Zeitpunkte geben, wo eine Grenze fallen muß. Manch einer wird dafür noch nicht bereit sein. Aber die Mehrheit (und das konnte man ja gestern sehen) nahm den Vorstoß positiv auf.

Und nur das zählt in meinen Augen!



Geschrieben von Erwin Köster am 16.09.2007 um 14:17:

 

Auch ich meine, dass es richtig war, den Film zu zeigen. Sollte ich zum Beispiel in ferner Zukunft einmal meinen ersten Geschlechtsverkehr haben, will ich doch wissen, wie das funktioniert und wo die Gefahren liegen. Vielleicht probe ich zuvor noch ein wenig mit Seeigeln, so wie es der Film wohl auch anregen wollte.

Sehr schön fand ich auch den zweiten Film. Es war sehr wichtig, dass Sailor und der Filmgelehrte vorher ausdrücklich auf die Ernsthaftigkeit des Werkes hingewiesen haben. Die immensen Probleme junger Frauen, die zu dumm sind, sich ohne Hilfe von Daddy ihren BH anzuziehen, und deshalb erst einmal ein wenig halbnackt vor der Kamera herumturnen müssen, werden auch heute noch in weiten gesellschaftlichen Kreisen verkannt.

Auch Frank Wolffs kleine Zeichenschule war sehr lehrreich. Das dort Vermittelte wird mir in meinem weiteren künstlerischem Dasein sicherlich noch häufig von nutzen sein.



Geschrieben von heinz klett am 16.09.2007 um 15:24:

 

Einleuchtende Argument der Herren Scheloske und Köster.

Sollen wir weiterhin Extrem-Filmen wie GDL ein Forum bieten?
Auch wenn das der Gesundheit einzelner Besucher schadet?
Ich bin unsicher und bitte um weitere Statements zu dem Thema.

Dr. Klett



Geschrieben von Toxie am 03.10.2007 um 00:42:

 

Zitat:
Original von heinz klett
Einleuchtende Argument der Herren Scheloske und Köster.

Sollen wir weiterhin Extrem-Filmen wie GDL ein Forum bieten?
Auch wenn das der Gesundheit einzelner Besucher schadet?
Ich bin unsicher und bitte um weitere Statements zu dem Thema.

Dr. Klett



Man darf auf einzelne keine Rücksicht nehmen. Die Schwachen werden aussortiert. Prügelpeitsch

Öhm aber mal ehrlich... habe ich was verpasst?



Geschrieben von heinz klett am 03.10.2007 um 20:35:

 

Naja,

wenn Du nicht da warst, dann hast Du wahrlich etwas verpasst!
Es war ein Buio-Samstag, der in die Geschichte eingehen wird.

Klett



Geschrieben von Erwin Köster am 04.10.2007 um 11:13:

 

Ja, wer nicht kommt, dem geht halt was Unwiederbringliches verloren. Gerade wo endlich auch mal ein Schwedenfilm gelaufen ist.

Allerdings zeigt die fehlende Reaktion auf die Postings von Ivo und mir, dass wir mit unserer Ansicht, auch solche Filme, die unter die Gürtelrose gehen, müssten gezeigt werden, ziemlich alleine stehen. Der mahnende Heinz trifft da wohl viel mehr die Stimmung der schweigenden Massen. Ich möchte für meine zu radikalen Ansichten um Entschuldigung bitten. Zum Glück hat das Komitee ja beschlossen, dem Club von nun an eine neue, familienfreundlichere Richtung zu geben, und zeigt in der nächsten Veranstaltung endlich das langerwartete Doppelprogramm "Lawrence von Arabien" + "Ewoks - Karawane der Tapferen" (ich weiß, ist eigentlich nicht gestattet, die Filme vorher zu verraten, aber mei, auf dem Plakat hat's ja eh jeder schon erkannt).
Yuppie, ich kanns schon kaum noch erwarten bis zum 20.10. oller Hüpfer



Geschrieben von Ivo Scheloske am 04.10.2007 um 13:45:

 

Zitat:
Original von Erwin Köster
Ja, wer nicht kommt, dem geht halt was Unwiederbringliches verloren. Gerade wo endlich auch mal ein Schwedenfilm gelaufen ist.



Tja, wenn da SchweDINNEN gelaufen wären (vorzugsweise spärlich bekleidet durch das Kino) dann wäre Toxie sicherlich auh da gewesen.

Nicht jeder kann eben mit bildenden Werken etwas anfangen.


Forensoftware: Burning Board 2.2.1, entwickelt von WoltLab GmbH