Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

Fragen und Antworten rund um die Bildvergleiche


F: Warum sind die DVD-Shots bei DVD/HD-Vergleichen so riesig und sehen so schlecht aus?
A: Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Sie wurden im entzerrten Zustand mit MediaPlayer Classic erstellt und dann mittels bikubischem Resampling auf die volle HD-Auflösung gebracht.
Die Minderung in der Qualität ist natürlich, denn nur wenige DVDs sind dafür gemacht, auch auf HD-Geräten abgespielt zu werden. Den Eindruck, den die Shots vermitteln sollen, ist jener, den ihr auch beim Aufzoomen auf eurem TV-Gerät erhalten solltet.
F: Warum zeigt ihr meist nur 3 oder 4 Bilder pro Film?
A: Jedes Bild belegt Speicherplatz auf unserem Server und verschlingt beim Laden ein nicht unbeachtliches Traffic-Volumen. Da wir in beiden Hinsichten eingeschränkt sind, veröffentlichen wir lieber weniger, aber charakteristische Bilder und können dadurch ein paar Vergleiche mehr hochladen. Bitte habt Verständnis dafür.
Update: Mittlerweile hat uns unser Provider den doppelten Speicherplatz zur Verfügung gestellt, so dass wir in Zukunft etwas großzügiger mit der Bildanzahl umgehen werden.
F: Die Bilder sind zu klein! Nutzt doch WinDVD für die Screenshots, der macht schöne große Bilder ...
A: Je größer das Bild, umso größer leider auch der Speicherplatz als JPEG. Daher siehe bitte die Antwort auf die obige Frage.
Update: Wir sind nun durch alle Vergleiche durchgegangen und haben die Ausgangsbilder voll entstreckt. Dabei ist uns aufgefallen, dass viele DVD-Tools zwar die PAL-Norm richtig entzerren (1024x576 bzw. 768x576 Bildpunkte), bei der NTSC-Norm aber nur Halbwahrheiten anbieten (richtig wäre 960x540 bzw. 720x540 Bildpunkte). Deswegen werden unsere Bilder immer im Norm-Originalformat geschossen und dann je nach Kodierung entzerrt.
F: Das Cover ist ja grad noch erkennbar, aber das Menubild ist wirklich zu winzig, um es zu erkennen.
A: Sorry, beim Vergleich geht es vorrangig um die Bildwerte, nicht um Menus, weswegen die Grafiken von Menu und Cover lediglich der schnellen Unterscheidung dienen. Eine ausführliche Besprechung des Titels findest du möglicherweise unter den Reviews.
F: Warum steht da statt dem Bild ein "nicht verfügbar"?
A: Es ist selten, aber nicht jede DVD besitzt ein Hauptmenu, von dem wir einen Screenshot machen können. Auch kann es vorkommen, dass das Programm zur Verdeutlichung des Bitrate-Diagramms kein Ergebnis liefert.
F: Es fällt mir schwer, den Vergleich zwischen den einzelnen Bildern nachzuvollziehen, weil sie sich so ähnlich sind und ich ständig von oben nach unten scrollen muss. Könnt ihr mir helfen?
A: Können wir und zwar gleich auf zwei verschiedene Weisen:
1. Klicke einfach auf ein dargestelltes Bild innerhalb des Vergleichs und du wirst zum nächsten Vergleichsbild geleitet (beim letzten Bild erfolgt der Rücksprung aufs erste Bild).
2. Speichere die Bilder auf deiner Festplatte, lade sie mit zwei Bildbearbeitungsprogrammen und schalte per Hotkey (bei MS Windows ist das beispielsweise ALT+Tab) schnell zwischen den Bildern um. Dann wird dir wirklich jeder Pixelunterschied auffallen. Bedenke aber, dass es schwer fallen dürfte, diesen Unterschied dann auch am TV-Gerät oder am Projektor nachvollziehen zu können.
F: Was hat das Bitrate-Diagramm zu bedeuten?
A: Es zeigt in vereinfachter Form, wie MPEG2-Kompression zu einem bestimmten Zeitpunkt des Films arbeitet. Dieser Wert steht ausschließlich für eine quantitative Betrachtungsweise der Kompression, aus der Kurve lassen sich aber grob auch qualitative Schlüsse ziehen. Arbeitet die Kompression sehr invariabel, so schlägt sich das in einer (beinahe) konstanten Bitrate wieder, die Kurve ist dann meist eine Gerade mit leichten Ausschlägen.
F: Wozu sind die Tonarten mit ihren Speicherwerten angegeben?
A: Um die Aussage über die mittlere Bitrate um einige wichtige Details zu erweitern: Im MPEG2-Datenstrom befindet sich nicht nur das Bild, sondern auch die einzelnen Tonspuren, sowie Untertitel. Man könnte demnach sagen, dass ein Film mit mehreren Tonspuren demnach eine konstant höhere Bitrate in Anspruch nimmt als der gleiche Titel mit nur einer Tonspur.
F: Wieso ist die US-DVD länger als die deutsche DVD und trotzdem ungeschnitten?
A: Ein klarer Fall von Normwandlung, denn die US-DVD läuft mit etwa 30 Bildern und die deutsche mit nur 25 Bildern pro Sekunde. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass die deutsche Fassung in der selben Zeit mehr Bilder durchläuft als die US-Fassung und von daher auch eher "fertig" ist.
F: Huch, die NTSC- und PAL-Fassung haben die selbe Laufzeit. Warum sind beide immer noch ungeschnitten? Müsste die NTSC-Fassung in diesem Fall nicht geschnitten sein?
A: In einigen Fällen wird eine fachgerechte Normwandlung zu Gunsten einer billigeren Anpassung der Normen ausgelassen. Das Ergebnis sind gleiche Laufzeiten, aber meist auch sichtbare Qualitätsverluste in der angepassten Fassung gegenüber dem Original.
F: Jetzt hab ich euch aber: Film X läuft in der DVD von Label Y um 4 Sekunden länger als in der Fassung von Z. Da ist doch was geschnitten!
A: Nicht unbedingt, denn kurze Laufzeitunterschiede können auch an Anfängen oder Enden entstehen, wenn beispielsweise Label Y sein Logo zu Beginn einblendet, während Label Y das nicht tut. Trotzdem sind beide Fassungen ungeschnitten. Auch kurze Rollenrisse können für das Fehlen einzelner Bilder des Filmes verantwortlich sein. Summiert die Differenzen man mehrere Risse, ergibt sich oft auch eine Differenz von mehreren Sekunden.
F: Könnt ihr bitte mehr Einstellungen von Gore-Szenen schießen?
A: Nein, wollen und werden wir nicht, da es hierbei nur um die technische Verarbeitung der DVD geht, nicht um den Film selbst. Diesen werden wir in dieser Sektion nicht bewerten, auch nicht durch eine Auswahl an besonders blutigen Bildern. Auch auf Bilder, die die Geschichte zu sehr vorwegnehmen könnten, verzichten wir, wenn möglich.
F: Moment mal! Kann es sein, dass die Screenshots von Film X in der NTSC-Version gestauchter aussehen als in der PAL-Version?
A: Das ist richtig. Grund dafür sind die unterschiedlichen Pixelbreiten bei den zwei Normen. Während auf dem PC ein Pixel genauso hoch wie breit ist, sind die Pixel auf dem PAL-TV etwas breiter als hoch und auf dem NTSC-TV etwas höher als breit. In der Praxis bedeutet das, dass ein Standbild, welches man vorher auf dem PC angefertigt hat, nach der PAL-Norm etwas mehr in die Höhe gestreckt aussehen wird und nach der NTSC-Norm etwas mehr in die Breite gequetscht.
Update: Wir haben uns entschlossen, nun auch Vollbild-Material komplett zu entzerren, z.B. PAL-Bilder von 720x576 auf 768x576. Dadurch sollten NTSC- und PAL-Bilder, falls sie vom selben Quellmaterial stammen, die gleichen Dimensionen besitzen, auch wenn der NTSC-Screenshot auf Grund der geringeren Zeilenanzahl der NTSC-Norm kleiner ausfällt
F: Die Screenshots werden als JPEG-Bilder abgespeichert. Ist das nicht nachteilig, weil JPEG-Bilder verlustbehaftet sind?
A: Im Grunde schon. Wir bemühen uns aber, die Auswirkungen des Qualitätsverlustes so gering wie möglich zu halten, indem wir die Screenshots mit einer 10%igen Kompression abspeichern und zwar erst NACH dem letzten Bearbeitungsschritt. Die Unterschiede zwischen JPEG und unkomprimierten Original sind letztlich so verschwindend gering, dass sie beim Bildvergleich keine Rolle spielen. Erst bei sehr genauer Betrachtung oder Vergrößerung wird man Abweichungen erkennen.
F: Bearbeitungsschritt? Ich dachte die Bilder landen so auf eurer Seite wie sie von der DVD kommen?
A: Unter Bearbeitung verstehen wir das Abschneiden von schwarzen Kanten und das anamorphotische bzw. Norm-bedingte Entzerren des Bildes.
F: Wenn ihr die schwarzen Kanten abschneidet, woran erkenn ich dann, ob ein Widescreen-Screenshot für einen 16x9-Fernseher optimiert ist oder nur in einem mit schwarzen Balken versehenen Vollbildformat auf DVD vorliegt?
A: Diese Angabe befindet sich im Datenkasten unter "Bildformat". Steht dort ein "anamorph" in Klammern, so ist die DVD für 16x9-Fernseher optimiert, befindet sich dort nur ein "Letterbox", dann sind die Balken auf der DVD mitgespeichert und ihr müsst gegebenenfalls die 16x9-Zoom-Funktion eures TVs aktivieren.
Update: Es sollte nun relativ einfach anhand der Größe des Bildes feststellbar sein, ob es von einer 4:3- oder 16:9-Quelle stammt. Da Letterbox-Format auf die selbe Größe entzerrt werden wie anamorphe Formate, hilft trotzdem ein Blick in den Datenkasten unter "Bildformat".
F: Die beiden verglichenen Fassungen sind komplett identisch, obwohl es unterschiedliche DVDs von unterschiedlichen Labels sind. Wie bitte wollt ihr das nun wieder erklären?
A: Recht einfach:
Die DVDs besitzen den selben Stream. Dieser besteht aus Video- und Audio-Stream(s). Es wäre denkbar, zu einer bestehenden DVD eine Tonspur hinzuzufügen, ohne auch nur ein Pixel des Video-Streams zu verändern, so dass die geschossenen Standbilder komplett identisch sind. Bei einer Neuauflage eines Filmes, der nicht neu gemastert wird, ist das durchaus gängig.
F: Und wo bitte liegt der Sinn, zwei identische Fassungen zu vergleichen?
Selten wissen mit Sicherheit vorher, dass zwei Fassungen komplett identisch sind. Dies wollen wir ja erst durch den Vergleich herausfinden. Ist er dann erstmal fertig, wird er natürlich auch hochgeladen, schließlich bestätigen wir damit gleich noch die Übereinstimmung zwischen den Fassungen.
F: Hier habt Film X im Vergleich, geht dabei aber nicht darauf ein, dass es in Land Y mehr als eine Fassung davon gibt.
A: Richtig und der Grund liegt ganz einfach darin, dass wir Fassungen, die wir nicht besitzen und folglich nicht in den Vergleich aufgenommen haben, nicht erwähnen, weil wir diese Angaben nicht verifzieren konnten. Dafür gibt es Fassungsdatenbanken im Internet, aber auch hier muss man davon ausgehen, dass a) nicht jede Fassung enthalten und b) nicht jede Informationen der Wahrheit entspricht.
Wir sind natürlich bestrebt, so viele Fassungen des Filmes wie möglich in den Vergleich aufzunehmen, Erweiterungen bereits bestehender Vergleiche werden immer wieder vorgenommen.
F: Bitte macht doch Vergleiche zu der "Ally McBeal"-Box, "American Pie" und "Disneys Märchenstunde".
A: Sorry, keine Chance. Wir beschränken uns auf Filme des phantastischen Bereiches, vor allem des Subgenres Horror.
Update: Darüber hinaus machen wir ab und zu Vergleiche zu Filmen, die für uns einen besonderen Wert haben, aber nicht ins Genre passen mögen.
F: Ich finde Film X nicht, könnt ihr den bitte mit hochladen?
A: Nicht jeder Vergleich macht Sinn, nicht zu jedem Film haben wir die unterschiedlichsten Fassung und nicht zuletzt kostet ein Vergleich Zeit. Falls ihr nach einem bestimmten Film sucht und hier nicht fündig werdet, dann empfehlen wir euch unsere Partnerseite DVD-Beaver, der größten Datenbank mit Bildvergleichen. Vielleicht werdet ihr dort fündig.



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.