Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

Kane & Lynch - Dead Men

"Schizos sind niemals allein!"

Kane & Lynch - Dead Men

IO Interactive

Eidos

veröffentlicht: 23.11.2007 (PC)
Genre: Third Person Action
Altersfreigabe: USK 18
gespielt auf: PC (ab Windows XP)
Multiplayer-Modus: 2 Spieler an einem PC, 4-8 Spieler (LAN)
Anforderung: mind. 2 GHz-Prozessor, 1 GB RAM, mind. DirectX 9.0c-Grafikkarte
Soundkarte: ja
Grafik: ab 800x600, 32bit (auch 16:9-Auflösungen)
Es gibt wenig, das Kane, seines Zeichens Ex-Söldner und Todeszelleninsasse eines amerikanischen Gefängnisses, wirklich bereut. Doch er bereut weniger die Morde, die er begangen hat als die Tatsache, dass er sich nicht so um seine Familie gekümmert hat, wie sie es verdient gehabt hätte. Kurz nach der Geburt seiner Tochter Jenny tauchte er unter und arbeitete für die Agentur "The 7", die jedoch fast vierzehn Jahre später im Dschungel von Venezuela aufgerieben worden ist. Kane floh mit einer beträchtlichen Summe und tauchte unter bis er doch noch der Polizei in die Fänge geriet.

Würden Sie von diesen Herren ein Auto kaufen?Nach dem Unfall ist Kane ein wenig derangiert.

Nun sitzt er in einem Gefangenentransporter und suhlt sich im Selbstmitleid. Plötzlich meint der Typ mit der fliehenden Stirn und dem Bart neben ihm er solle seinen Kopf schützen. Was will der? Noch während Kane sich wundert, wirft etwas den Transporter um. Halleluja! Ein Rettungskommando verwickelt die Polizei in heftige Gefechte und man ermöglicht Kane zu fliehen. Doch zuerst zerschießt dieser komische Typ unsere Handschellen. Er stellt sich mit dem Namen Lynch vor und fordert uns auf ihm zu folgen.

Ich hab da echt krasse Bitches am Start!Gib mir meine Brille wieder!

Willkommen im Tutorial von "Kane & Lynch", dem neuesten Werk der "Hitman"-Macher Io-Interactive aus Skandinavien! Doch bevor man in der Kampagne einsteigt, muss der Spieler ein paar kleinere Entscheidungen treffen. Zum einen darf man zwischen einem reinen Einzelspielermodus und einem Kooperativmodus wählen. Das bedeutet, dass man zusammen mit einem Kumpel sich die die Rollen von Kane und Lynch teilt, statt alleine nur Kane zu lenken, während der PC die Steuerung von Lynch übernimmt. Des weiteren muss man den Schwierigkeitsgrad wählen. Diese wurde mit den Namen von Schmerzmitteln versehen. Man darf zwischen Aspirin, Kodein und Morphium wählen. Auch als Veteran sollte man beim ersten Durchgang auf Aspirin beginnen. Das beugt allzu großem Frust vor, da das Spiel auch so schon einen teilweise recht happigen Schwierigkeitsgrad hat. Gut, dass man zwischen den Missionen die Schwierigkeit neu einstellen darf.

Von Anfang an geht es heiß her.Mist! Die Bullen haben im Tunnel Straßensperren aufgestellt.

Endlich soweit? Dann kann es losgehen! Kane folgt Lynch über Hinterhöfe und Gassen um die Bullen abzuschütteln. Dabei lernt der Spieler die grundlegenden Steuerungselemente kennen. Diese gestalten sich manchmal ein wenig träge, lassen sich aber auf dem PC dank Maus recht gut in den Griff bekommen. Auf XBox 360 und PS3 sollte man bei der Steuerung deutlich mehr Geduld mitbringen. Die Kamera ist jederzeit frei um Kane herum drehbar. Mit der linken Maustaste entleert man die Magazine in Gegner und Umgebung, mit der rechten Taste wird ein Stück herangezoomt. Zusätzlich darf Lynch noch mit den Tasten "1-3" in der Gegend herumgescheucht und auf Gegner gehetzt werden.

Ein Diner? Entzückend! SWAT-Teams verhageln aber den Appetit.Seit wir die Gefangenen befreit haben ist im Gefängnis mächtig was los.

Die beiden Protagonisten werden endlich die Bullen los. Trotzdem sollte man sich nicht zu früh freuen. Kane wird gefesselt und vor die führenden Köpfe von "The 7" geführt, die er seit einem vermasselten Auftrag in Venezuela tot wähnte. Die Jungs sind ziemlich mies gelaunt und wollen ihre Kohle wieder haben. Kane bekommt drei Wochen Zeit die Knete wieder zu beschaffen. Ansonsten müssen Frau und Tochter sterben. Kane jedoch wird wegen seines Verrats auf jeden Fall hingerichtet werden. Autsch! Mieser Deal! Allerdings auch die einzige Chance seine Familie zu retten. Also lässt Kane sich darauf ein.

Die Zwischensequenzen laufen in der Spielgrafik ab und sind toll gemacht.Blau macht glücklich.

Die relativ linearen Levels sind meist recht weitläufig gestaltet, sodass die Tatsache, dass es nur einen Weg gibt, nicht allzu negativ auffällt. Wenn man sich nicht gerade in einer Bank, einer Disco, einem Gefängnis oder einem Bürokomplex in Tokio aufhält, ballert, schleicht und verschanzt man sich auf Highways, in den Straßen von Havanna, seilt sich von Hochhäusern ab, flieht aus einem Van ballernd oder rennt durch den Dschungel.

Leider kann  man mit dem schnuckeligen Teil nicht die Flatter machen.Aufstand in Havanna. Na Fidel macht das mit Sicherheit nicht happy.

Dabei klebt Lynch Kane wie Scheiße am Hacken. Schließlich muss ja jemand auf den ollen Kane aufpassen. Nicht, dass er doch noch auf die Idee kommt zu fliehen. Eigentlich geht Lynch soweit in Ordnung, denn immer wenn man vom Gegner getroffen zu Boden sinkt, ist er stets zur Stelle um einen mit Adrenalinampullen wieder auf die Beine zu bringen. Außerdem versorgt er uns mit Munition, wenn mal wieder alle Magazine leer geschossen sind. Dennoch, irgendwie ist der Typ unheimlich.

Ducken und in Deckung gehen sind das Credo beim Überfall.Mit dem Hubschauber müssen wir uns auch noch anlegen.

Während eines Banküberfalles wird uns endlich klar, warum. Lynch sollte nur auf die Geiseln im Foyer aufpassen, doch dieser Wahnsinnige pustet aus unerklärlichen Gründen das Licht der Gefangenen aus. Als man endlich das Foyer erreicht sind schon alle tot. Warum hast du das gemacht, du Vollidiot?! Doch keine Zeit für Erklärungen, denn die Bullen sind schon mit einem Empfangskomitee vor der Bank. Nach kurzem Schusswechsel taucht unser Fluchtfahrer auf, der praktischerweise direkt in die Bank rein fährt. Schnell eingestiegen und weiter geht es auf eine rasante Flucht durch die Stadt. Lynch scheint wieder klar geworden zu sein, denn er fragt was geschehen sei und ob er jemanden verletzt habe. Selten eine so dumme Frage gehört. DU hast die Geiseln getötet!
Tja, Lynch ist Schizo und wenn er nicht rechtzeitig seine Pillen nimmt kann es passieren, dass er durchdreht. Super! Ein Irrer soll uns im Auge behalten?! Das kann ja heiter werden.

Hin und wieder muss man einen abseilen.Ein Fest für Sniper und nur selten im Einsatz: das Scharfschützengewehr.

Angenehm fällt bei "Kane & Lynch" auf, dass so gut wie keine Anzeige den Bildschirm verschandelt. Lediglich in der oberen rechten Ecke wird stets eingeblendet, welche Kameraden uns begleiten. Ein Klick auf die mittlere Maustaste verrät welche Waffen wir dabei haben und wie viel Munition vorhanden ist. Medi Kits gibt es keine und somit auch keine Gesundheitsanzeige. Diese erholt sich immer dann wenn man nicht mehr getroffen wird. Sollte man sich dennoch mal etwas verfranzt haben, kann man auf Knopfdruck eine Minimap einblenden, die uns die ungefähre Richtung unseres Zieles angibt. Sollte einmal etwas Wichtiges geschehen wird es in der unteren linken Bildschirmecke in einem kleinen Fenster eingeblendet. Interner Link"24" lässt grüßen.

Meisterschaft im Synchrontöten.Furcht führt zur Dunklen Seite, junger Padawan!

Das Spiel an sich ist ein grundsolider Third-Person-Shooter, mit nicht allzu viel Tiefgang. "Kane & Lynch" punktet dafür umso mehr mit seiner Hollywood reifen Präsentation. Die Geschichte wird wie in einem Actionfilm erzählt. Immer wieder lockern Zwischensequenzen mit sehr gut gewählten Kamerapositionen und schönen Schnitten das Spielgeschehen auf. Hinzu kommen abwechslungsreiche Levels und die ein Jahr später immer noch schicke Optik. Die relativ kalte Farbpalette orientiert sich an Filmen wie "Miami Vice" und vermeidet allzu bunte Momente. Auch die Synchronisation kann sich hören lassen. Professionelle Sprecher sorgen dafür, dass die Atmosphäre zu keiner Zeit auf ein trashiges B-Movie-Niveau sinkt. Einige nette Wendungen in der Geschichte sorgen dafür, dass der Spieler alleine schon deswegen am Ball bleibt, weil er wissen will wie es weiter geht.

Sehr schön: Vieles von der Umgebung zerbröselt unter Beschuss.Wir haben unseren Auftrag und checken das Equipment.

Der Verweis auf Filme geht so weit, dass man keine Speicherstände lädt, sondern im Todesfalle zum Anfang der aktuellen "Szene" zurückgesetzt wird. Allerdings speichert das Spiel nur automatisch. Passt also auf Eure Deckung auf, wenn die Szene mal wieder etwas länger dauert. Wäre doch schade, doch noch zu krepieren. Und gestorben wird hier eine ganze Menge. Besonders gefährlich werden Shoot-Outs auf offener Straße, die ein wenig an die Duelle in Interner Link"Heat" erinnern. Im Dschungel hingegen fühlt man sich fast wie Chuck Interner Link"Missing in Action" Norris, nur ohne Vietcong. "Collateral Damage" scheint der Rachefeldzugaspekt entlehnt worden zu sein. Arnie stiefelte damals auch miesepetrig durch das Unterholz um seine Familie zu rächen.

Richtig gesehen: Man schießt in diesem Spiel auf Fadenkreuze.Gab es diese Tresorszene nicht schonmal in 'Splinter Cell'?!

"Hitman" vom selben Entwickler hat es bereits auf die große Leinwand geschafft. Nun steht auch für "Kane & Lynch" eine Filmumsetzung an. Lionsgate hat sich die Rechte am Stoff gesichert und mit Bruce Willis bzw. Billy Bob Thornton sollen bekannte Gesichter voraussichtlich 2009 (siehe IMDb.com) für volle Kinokassen sorgen.

Damit erweitert sich die Riege an skurrilen Actionfilm-Duos um ein ganz besonderes. Das Motto "Ein Schwarzer und ein Spinner, sind immer die Gewinner" wurde mit der "Sledge Hammer"-Serie, den "Lethal Weapon"- und Interner Link"Beverly Hills Cop"-Filmen bereits ausreichend behandelt. Immer wieder standen sich zwei (oder auch drei in Interner Link"Beverly Hills Cop") auf den ersten Blick ungleiche Figuren gegenüber, die gegen einen gemeinsamen Feind ziehen müssen und dabei gute Freunde werden. Im Gegensatz dazu finden sich Kane & Lynch bis zum Schluss zum Kotzen. Zwar gibt es hier auch eine leichte Annäherung, aber die beiden bleiben lediglich aus pragmatischen Gründen auf selbem Kurs. Nun bleibt abzuwarten wie viel der Vorlage es in den Film schaffen wird - hoffen wir das Beste.



Zurück zum Inhalt Bildergalerie
Stimmt: So wirkt der Raum gleich viel größer.
Die Bullerei und einige Jungs von the 7th geben alles.
Ich tu es auch nie wieder!
Geschieht etwas Wichtiges wird ein Extrafenster eingeblendet.
Mit dem Betäubungsgas wird die Bank lahm gelegt.
Mist, das Gas ist nicht bis zum Tresor vorgedrungen.
Kennt noch jemand <b onmouseover="Tip('UK 1971&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Originaltitel:&lt;/b&gt; And Now For Something Completely Different&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Alternativtitel:&lt;/b&gt; Monty Python\47s wunderbare Welt der Schwerkraft');" onmouseout="UnTip();">"Monty Python"</b>: Wo im Bild hat sich jemand versteckt?
Endlich: die Kohle von the 7th
Nun heißt es raus aus der Bank.
Im Van sind wir geschützt genug. Nur raus hier!
Typisch Actionfilm: wild um sich ballern und ein Schwätzchen dabei halten.
"Warst du das?" - "Hey, ich bin gut erzogen und würd sowas nie machen!"
Die Flucht endet vorerst abseits der Straße.
Kane schwant ab da was auf ihn zukommt, wenn Lynch bei ihm bleibt.
Endstation Metro.
In der Disco zeigt die Engine was in ihr steckt.
Lynch ist zum Glück selbständig sehr wehrhaft.
Bleibt doch da! Wir haben nur ein wenig geschossen! Kein Grund zur Panik!
Die halbe Zeit im Spiel ist man auf der Flucht. Hier auf den Dächern.
Einmal Geiselnahme mit Alles, bitte!
Wenn der so blöd ist sich auf eine Scheibe zu stellen, seine Schuld!
Hey, Zigaretten sind die reinsten Killer!
Wäre nicht der Herr mit der Skimaske, ich hätte glatt eine Hochzeit vermutet.
Übergabe am Dojo des Triadenbosses - die Frisur sitzt.
Super, Sniper warten bereits auf Kane.
Lynch muss erkennen, dass er gelinkt wurde.
Wer von euch ist <span onmouseover="Tip('USA 1992&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Originaltitel:&lt;/b&gt; Reservoir Dogs&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Alternativtitel:&lt;/b&gt; Reservoir Dogs - Wilde Hunde');" onmouseout="UnTip();"><img src="/images/intLink.png" alt="Interner Link" class="wvl" /><a href="/filmcover/646,Reservoir-Dogs---Wilde-Hunde">Mr. Pink</a></span>?
Kanes Exfrau und seine Tochter dürfen bei der Exekution beiwohnen.
Lynch kann es immer noch nicht fassen.
Kaum hat man sich befreit befällt Kane die Raserei.So malerisch es aussieht, hier wird es gleich ungemütlich.
DECKUNG!
Kane beerdigt seine Ex und schwört Rache.
Keine der beiden Figuren entwickelt in den anderen Vertrauen.
Im Gefängnis wird eine neue Crew rekrutiert.
Man kann ohne die Deckung zu verlassen schießen, was aber ineffektiv ist.
Nein, das ist nicht Stumpen von Knorkator.
Lynch kennt keine Gnade. Wer am Boden liegt wird kalt gemacht.
Helikopter nerven wie Sau!
Diesmal müssen wir im Kugelhagel abseilen.
Im Getümmel gelingt uns die Flucht.
À la <b>"GTA"</b> schnappen wir uns einen Fluchtwagen.
Am Hochhaus abseilen ist auch optisch einer der echten Höhepunkte.
Der Weitblick ist toll.
Seltsam, dass uns keine Sau bemerkt. 
Ok, DIE haben uns nun bemerkt.
Liegt ein Kamerad am Boden kann man ihn reanimieren.
Kane holt sich seine Kohle wieder.
Nun heißt es sich durchzuschlagenEin schönes Beispiel für die Zerstörungswut ist diese Säule.
Nur raus hier und brav so tun als wäre man ein normaler Besucher.
In Havanna nutzen wir die Aufstände für uns.
Endlich darf auch mal schweres Geschütz aufgefahren werden.
Architektonisch ist Havanna mit am Schönsten gelungen.
Es kommt sogar etwas <b>"Call of Duty"</b>-Atmosphäre rüber.
Kommt schon, nur noch 2 Dünen, dann haben wir es geschafft!
Der Palast wird von Revoluzzern gestürmt.
Ich habe es glaube ich schon erwähnt: ich hasse Helikopter!
Ha! Er explodiert!
Im Palast ist es recht schick.Aus dem Dschungel in den Dschungel.
Leider bleib keine Zeit die Aussicht zu genießen.
Wieder einmal begleiten uns Kugelf... ähm Kameraden.
Das Rauschen des Wasserfalls übertönt unsere Geräusche.
Hängebrücken finde ich seit dem <span onmouseover="Tip('USA 1984&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Originaltitel:&lt;/b&gt; Indiana Jones and the Temple of Doom&lt;br /&gt;&lt;b&gt;Alternativtitel:&lt;/b&gt; Indiana Jones 2&lt;br /&gt;Indiana Jones and the Temple of Death&lt;br /&gt;Temple of Doom, The&lt;br /&gt;Indiana Jones und der Tempel des Todes');" onmouseout="UnTip();"><img src="/images/intLink.png" alt="Interner Link" class="wvl" /><a href="/dvd/box/review/1328,Indiana-Jones-und-der-Tempel-des-Todes">zweiten Indy-Film</a></span> nicht sehr sicher.
Jeder Level ist nochmal in einzelne Szenen unterteilt wie hier.
Huch, wo kommt denn Tschitti-Tschitti-Bang-Bang her?
Das Dorf säubern? Soll ich den Wasserfall umlenken oder was?!
Die optimale Sniperposition sollte man dringend nutzen.
Powow auf der Brücke.
Warum nur sind wir auf der Hazienda nicht willkommen?
Der Idiot hat sich erschießen lassen. Gut zu wissen, dass die Mine heil ist.
Na, die kenn ich doch!
Kanes Tochter Jenny in der Gewalt von the 7th!
Na ok, hübsch ist sie nicht, aber rächen werden wir uns trotzdem.
Zu früh gefreutEndlich darf man mal in einem Jeep durch die Pampa heizen.
Wir sind natürlich nicht wehrlos und ballern uns den Weg mit dem MG frei.
Töchterchen freut sich trotz allem nicht uns zu sehen. 
Wir entschließen uns die Kameraden rauszupauken statt abzuhauen.
Der Weg durch das Dorf gestaltet sich blutig.
Die Feuereffekte sind so lala, gehen aber in Ordnung.
Nur noch ein paar Meter und wir sind da.
Auf dem Friedhof werden noch ein paar Gegner erledigt - irgendwie passend.
Was? Nur einer hat überlebt? Na wenigstens etwas.
Jenny wurde angeschossen und wir müssen sie tragen.
Zur Flucht wird diesmal ein Boot genutzt.
Eines der möglichen Enden: Töchterchen überlebt es nicht. Shit!
Und Tschüss!



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.