Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

Purgatorium

"Horror für die ganze Familie"

Leffler Web Design

CasualGameplay.com

veröffentlicht: 31.10.2006
Genre: Adventure
Altersfreigabe: ungeprüft
gespielt auf: PC
Multiplayer-Modus: nein
Anforderung: Flash
Soundkarte: ja
Grafik: unbekannt

"Purgatorium" ist eine weitere Entwicklung des australischen Webdesigners Ben Leffler, der pünktlich zum 31. Oktober 2006, also dem Halloween-Fest, mit diesem Horror-Adventure in Erscheinung trat. "Purgatorium" ist aber eher ein Teaser als ein vollständiges Spiel, der die Vorfreude auf das hoffentlich bald erscheinende "Exmortis 3" verkürzen soll, auf das die Fangemeinde schon hungrig wartet. Also schrieb er kurzerhands dieses Flash-Spiel für die englischsprachige Seite www.CasualGameplay.com, die Downloadmöglichkeiten zu kostenlosen oder kleinen Spielen anbietet.


Der Name "Purgatorium" geht zurück auf das Fegefeuer, in welchem sich der Spieler augenscheinlich befindet. Denn der karge Raum mit der Krippe und die gespenstisch spielende Kindermelodie lassen nichts Gutes verheißen. Noch dazu erscheint der Geist einer geköpften Leiche auf dem Schaukelstuhl, der sich wie von Geisterhand bewegt. Im Bettchen liegt eine makaber zugerichtete Babypuppe und im Abfalleimer befindet sich sogar der abgetrennte, von einem Messer durchbohrte Kopf einer weiteren Leiche. Als dann noch ein Mann stumm am Fenster erscheint und mit seiner blutigen Hand die Scheibe verschmiert, ist es um die Hoffnung auf eine vernünftige Erklärung der Situation geschehen.


Leffler setzt auch hier wieder auf ein hohes Maß an Atmosphäre in seinem Sepia getönten Umfeld und bringt für ein paar Minuten wirklich tolle Gruselstimmung auf. Dass es für mehr nicht reicht liegt an der Tatsache, dass "Purgatorium" lediglich aus zwei Schauplätzen besteht, so dass ein Durchspielen kurzerhand möglich ist. Das aber macht unglaublich viel Spaß, denn perfekte Schreckmomente, die äußerst beklemmende Stimmung und eine wahrhaft kranke Auflösung sorgen für Knistern im psychopathischen Universum, das mit kurzen Texten Informationen an den Spieler weitergibt.

Technisch präsentiert sich das Spiel für eine Flash-Kreation einwandfrei. Die Grafiken sind stilvoll gehalten und sehen längst nicht mehr so pixelig aus wie noch bei "Exmortis". Auch der Ton macht abermals mit unheimlicher Geräuschkulisse positiv auf sich aufmerksam. Im Gegensatz zum klassischen Point-and-Click-Adventure besitzt man hier kein Inventar (es gibt schließlich nur zwei aufnehmbare Gegenstände) und es ist manchmal nützlich, den Mauszeiger über einem bestimmten Punkt verweilen zu lassen, um eine Reaktion des Spiels auszulösen. Tolle Einfälle sind das sich langsam abdunkelnde und wieder aufhellende Bild, das sich sogar für kurze Zeit blutrot färbt, und die fast unmerklich langsamen Bewegungen, die das Beinahe-Stillleben zu einem bösen Traum werden lassen.


Anhänger der beiden großartigen "Exmortis"-Teile oder des nicht minder grandiosen "Sanitarium" werden mit "Purgatorium" auf ihre Kosten kommen. Aber wie bereits erwähnt ist der Spaß nur von kurzer Dauer, wird innerhalb dieser aber einen guten Eindruck beim Spieler hinterlassen.



Zurück zum Inhalt


Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.