Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

"German Angst" Trio Infernal startet Crowdfunding für Horror-Anthologie


Im Jahr 1920 zählte Deutschland zu den einflussreichsten Produktionsländern für den phantastischen Film und gebar Klassiker wie Friedrich Wilhelm Murnaus "Nosferatu", Robert Wienes "Das Cabinet des Dr. Caligari" und "The Hands of Orlac" sowie Paul Wegeners "Der Golem", die dem deutschen Kino als Aushängeschild dienten. Filmkritikern Lotte H. Eisner benannte sie als "The Demonic Screen".

Deutsche Filmemacher erzählten Geschichten aus den tiefsten Abgründen der Seele, drangen in das Unterbewusstsein des Menschen ein und lehrten dem Publikum das Fürchten, in dem sie die Grenzen zwischen Realität und Traum vermischten. Diese Meisterwerke des deutschen expressionistischen Kinos sind die Urväter der Genrefilme, wie wir sie heute kennen. Ihr Einfluss ist auch heute noch in nahezu jedem phantastischen Film zu spüren.

Mit Aufkommen der Nazi-Diktatur Anfang der 1930er Jahre verschwand das Genre in Deutschland von der Bildfläche. Die meisten Filmemacher folgten dem Ruf Hollywoods und erschufen im Exil einige der größten und beliebtesten Horror-Klassiker der Filmgeschichte. Während in den amerikanischen Lichtspielhäusern Monster, Mumien und Werwölfe ihr Unwesen treiben durften, konzentrierte sich die Filmindustrie in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg lieber auf öffentlich geförderte Komödien und Dramen.

Jedoch war der Horrorfilm in Deutschland niemals wirklich tot. Auch wenn der deutsche Genrefilm immer wieder gerne auf den Amateursektor reduziert wird, bewiesen unabhängige Filmemacher immer wieder, dass man auch mit geringen finanziellen Mitteln das Publikum in Angst und Schrecken versetzen konnte, und so mancher Film erzielte sogar weltweit Kultstatus. Heute scheint der richtige Zeitpunkt gekommen zu sein, um "The Demonic Screen" wieder untotes Leben einzuhauchen, denn drei unabhängige Filmemacher haben es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam das Publikum zu schockieren und dabei ihre Visionen unverfälscht und nicht von Gremienentscheidungen kastriert umzusetzen. Abgesehen davon würde die deutsche Filmförderung eher eine 90minütige Dokumentation über den Stuhlgang Til Schweigers finanzieren, als auch nur einen Liter Kunstblut für eine deutschen Horrorfilm-Produktion.

Die aktuelle Meldung, dass mit "German Angst" eine weitere Horrorfilm-Anthologie aus deutschen Landen produziert wird, dürfte Freunde deutschsprachiger Independent-Kunst bereits neugierig gemacht haben. Wenn man dann aber noch die Namen Buttgereit, Marschall und Kosakowski in den Raum wirft, werden einige von euch vor Erregung kaum noch ruhig auf ihren Stühlen sitzen bleiben können.

Während Michael Kosakowski gerade von seiner US-Festival-Tour mit seiner Psycho-Studie "Zero Killed" zurückkehrte und dort für Furore sorgte, machte sich Andreas Marschall nicht nur aktuell mit seinem Interner Link"Masks" einen Namen und gewann viele Festivalpreise, sondern erzielte mit seinem Episoden-Horrorfilm Interner Link"Tears of Kali" (Wicked-Vision richtete die Deutschlandpremiere des Films aus.) international für große Erfolge. Der Dritte im Bunde ist kein geringerer als Jörg Buttgereit (Interner Link"Nekromantik", Interner Link"Schramm"), der in den letzten Jahre vermehrt durch Hörspielprojekte für den WDR sowie diversen Theaterstücken auf sich aufmerksam machte und als Regisseur weltweit Kultstatus erreichte. Aktuell läuft im Schauspielhaus in Dortmund sein Stück "Kannibale und Liebe".

Mit "German Angst" möchte man zeigen, dass der deutsche Horrorfilm salonfähig ist, und mit dem Blick auf den Bekanntheitsgrad eines Andreas Marschalls und vor allem eines Jörg Buttgereit ist es unverständlich, wie beide Filmemacher weltweit mit Preisen für ihre Filmkunst überschüttet wurden, während man ihnen in Deutschland nicht die Beachtung schenkt, die sie verdient hätten. Somit ist man auf private Gelder bzw. Investoren angewiesen, weshalb man in "German Angst" auf Crowd-Funding setzt und somit kann das Projekt mit Geld unterstützt werden. Eigentlich sollte diese Aktion bereits am 15.5.2013 beginnen. Aufgrund eines zu "harten" Teasers, den wir euch nicht vorenthalten wollen, durfte man das "Crowd-Funding" auf Startnext allerdings nicht termingerecht starten. Aber auch diese Hürde wurde nun genommen und ab sofort kann man das Projekt unter STARTNEXT bis zum 31.7.2013 finanziell unterstützen.

Wir haben für euch neben einem ersten Teaser-Plakat, dem unzensierten Teaser-Trailer und einem 7minütigen Statement der Macher, noch die ersten beiden Storyboard-Bilder zum Film. Wer das Projekt finanziell unterstützen will, kann dies in einigen Tagen auf der offiziellen Website tun. Aber egal wie ihr zu Crowd-Funding steht: Wir möchten euch bitten diese News zu teilen. Macht in Blogs, auf Facebook, Twitter etc. bitte auf diese Projekt aufmerksam. Wir werden auch zukünftig über das Projekt berichten und es in jeglicher Hinsicht unterstützen.



GERMAN ANGST
Deutschland 2014
Regie / Drehbuch: Jörg Buttgereit, Andreas Marschall, Michal Kosakowski
Darsteller: TBA / Kamera: TBA / Musik: TBA
Offizielle Homepage / Offizielle Facebook Seite / Vimeo-Kanal /You-Tube Kanal


"Final Girl"
Ein schönes junges Mädchen erwacht morgens in einer Berliner Wohnung. Im Schlafzimmer nebenan liegt ein halbnackter Mann mittleren Alters ans Bett gefesselt. Sie will nicht mehr länger das Opfer sein...

"Alraune"
Ein junger Mann lernt im Berliner Nachtleben eine Frau kennen, die ihn in die Welt einer geheimen Fetischgesellschaft führt, welche den besten Sex überhaupt verspricht - durch die Magie der Alraunen-Pflanze. Jedoch hat diese grenzüberschreitende Erfahrung schreckliche Nebenwirkungen: Er wird mit einer monströsen und tödlichen Manifestation seiner eigenen sexuellen Obsessionen konfrontiert.

"Make A Wish"
Ein junges Taubstummen-Paar wird in seiner Berliner Wohnung von einer Gruppe Hooligans angegriffen. Allerdings sind sie im Besitz eines geheimnisvollen Talismans, der bereits den Lauf der Geschichte verändert hat. Den Opfern gelingt es, den Spieß durch Seelentausch umzudrehen und Rache an ihren Angreifern zu nehmen, wenngleich sie einen hohen Preis dafür bezahlen.









Autor(en): Daniel Pereé
letzte Aktualisierung: 27.05.2013, 22:13:20




Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.