Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2007
Titel:Der Orden: Folge 1 - Die Reliqiue
Originaltitel:Der Orden: Folge 1 - Die Reliqiue
Regie:Thomas Tippner, Mario Cuneo, Jörg Schuler
Buchautor:Thomas Tippner
Dialogbuch:k.A.
Musik:Mario Cuneo
Sprecher:Eckart Dux, Douglas Welbat, Jens Wendland, Katja Brügger, Andreas von der Meden, Mario Hassert, Lutz Mackensy, Martin Schäfer, Claus Fuchs
Cover-Design:Sventja Tippner, Joachim Gravert, Mario Cuneo
Länge:70:40 Minuten (ungekürzt)
Vertrieb:Canora Media / Alive
Freigabe:keine Angabe
Bonus:-



Inhalt
Seltsames passiert in einem kleinen Dorf in der Nähe Akkons: Ein Bergarbeiter verschwindet spurlos, und der Mann, der bei ihm war, ist von Sinnen und redet von bösen Geistern, die sich in der Mine ausgebreitet haben. Die Tempelritter Gerard Gampanie und Fabian von Hohenzollern machen sich auf, um das Rätsel zu lösen, und stoßen auf ein Geheimnis, das die Christenheit seit über tausend Jahren beschäftigt: Und plötzlich sind die beiden Jäger selbst Gejagte!

Fazit
Eigentlich sind historische Erzählungen in Hörspielform nicht so wirklich meine Baustelle, bei "Der Orden" darf man als Zuhörer aber gern mal eine Ausnahme machen, da es um eine Krone geht, die lange Zeit verborgen lag, nun aber gefunden wurde und ein böses Geheimnis trägt - Geschichtsgrusel, wie man ihn aus "Indiana Jones" her kennt. Das Intro gibt nur so viel zu erkennen, dass eine teuflische Macht beim Kelch weilte, die ihren Finder übermannte. Eine Berührung reicht schon aus, um besessen zu werden, also lässt man die Krone wieder an einen vermeintlich sicheren Ort bringen, wo sie nie mehr gefunden werden soll ...
Aber wie das nun mal so ist mit solchen magischen Artefakten, gibt es immer wieder Zufälle oder gezielte Ausgrabungen, die sie wieder ans Tageslicht bringen. Dazu benötigt es keinen Indiana Jones, sondern zweier einfacher Bergleute, die im Jerusalem im 12. Jahrhundert den Schatz finden und sogleich von einem seltsamen Nebel erfasst werden, aus dem hervor ein Geist spricht. Nun gibt es noch ein zweites Grüppchen (ein Mönch und sein Novize), die dieser Geschichte auf den Grund gehen wollen, ganz abgesehen vom diebischen Gesinde, dass sich alles Funkelnde nur zu gern unter den Nagel schlägt.
Das Hörspiel baut sich spannend auf, auch wenn man noch gar nicht weiß, worum es sich bei der Krone eigentlich handelt. Das wird erst am Ende angedeutet, dann aber darf man sich sicher sein, dass auch die folgenden Teile jede Menge Spannung enthalten werden, denn "Der Orden" dreht sich nicht einfach um eine simple Krone. Trotz Wertlegung auf zeitgemäße Dialoge ist "Der Orden" nicht etwa trocken oder träge, sondern durchaus frisch, weil man besonders den Männern von der Straße nicht den Mund im Dialogbuch verbieten will. Die Sprecherliste enthält durchweg routiniert arbeitende bis begeisternde Akteure, die die uralten Erzählung zu einem qualitativ hochwertiges Hörspiel machen. Lediglich die fiepsige Stimme der Hanife misfällt mir, weil die Sprecherin wie eine Studentin klingt, die sich durch besonders übertriebenes Hochdeutsch von ihrem Umfeld abheben möchte. Das wäre gerade bei dieser Rolle einer einfachen Frau nicht nötig gewesen. Die Geräuschkulisse lässt keine Wünsche offen, so dass besonders die Geisterstimme und die Dialoge unter Tage realistische Umsetzung erfahren haben.
Wer sich also vorstellen kann, einer durchaus spannenden Geschichte in der Zeit der Kreuzzüge zuzuhören, die christliche Symboliken enthält aber nicht in den Vordergrund rückt, der sollte den Einstieg wagen.

++++--







Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.