Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2007
Titel:Gruselkabinett 23 - Die Bilder der Ahnen
Originaltitel:Die Bilder der Ahnen
Regie:Stephan Bosenius, Marc Gruppe
Buchautor:Johann August Apel
Dialogbuch:Marc Gruppe
Sprecher:Dennis Schmidt-Foß, Marianne Groß, Klaus Dieter Klebsch, Daniel Werner, Melanie Hinze, Albert Werner, Aljosha Fritzsche, Lutz Riedel, Viola Sauer, Cathlen Gawlich, Wilfried Herbst, Dagmar Biener, Bert Stevens, Heinz Ostermann, Jochen Schröder, u.a.
Cover-Design:Firuz Askin, Alice Kaiser
Länge:76:09 Minuten (ungekürzt)
Vertrieb:Titania Medien
Freigabe:ab 15 Jahre
Bonus:-



Inhalt
Graf Ferdinand von Panner weilt zu Besuch auf dem Schloss der Familie seines Schulfreundes. Eine düstere Legende verdunkelt das Gemüt der dort Wohnenden. Was hat es auf sich mit der gefürchteten Geistererscheinung eines unheimlichen Ritters, die nachts an das Lager der männlichen Nachkommen tritt? Ferdinands Neugier ist geweckt. Ein tragisches Geheimnis harrt seiner Enthüllung ...

Fazit
Wer vom fliegenden Holländer enttäuscht wurde, der darf sich über die Vertonung "Die Bilder der Ahnen" von Johann August Apel umso mehr freuen. Hier wird man bestens unterhalten und nicht selten huscht die Gänsehaut über den Körper. Der Stoff von Apel gibt viel her und ist nach "Der Freischütz" die zweite Aufarbeitung des Autors. Ohne Zweifel gehört "Die Bilder der Ahnen" zu den besten Geschichtem in der Gruselkabinett-Reihe. Neue Wege beschreitet man zwar nicht, aber genau dieses Typische einer Geistergeschichte ist es, was die Folge so perfekt erscheinen lässt und mit vielen Wendungen zu überraschen weiß. Untermalt mit stimmungsvoller Musik ist eine atmosphärische Dichte vorprogrammiert. Wie schon mittlerweile als Standard zu bezeichnen verfügt die Umsetzung über eine sehr erhabene Sprecherauswahl, die mit einer Creme de la Creme bekannter Hörspielgrößen aufwartet. Zwar ist "Die Bilder der Ahnen" nicht das beste Hörspiel der Serie, aber definitiv unter den Top 5. Die Covergestaltung reiht sich zudem wieder passend in die Serie ein und dürften wohl auch als Markenzeichen betrachtet werden. Obwohl der Thron der Hörspiele mittlerweile schwer umkämpft wird und trotz der vielen guten Hörspiellabels, die in letzter Zeit das Licht der Welt erblickten, ist Titania mit ihrem Gruselkabinett noch immer der König. Ich persönlich freue mich auf die Dinge, die noch kommen werden, allen voran natürlich die erste Lovecraft-Vertonung von Titania.

+++++-







Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.