Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2006
Titel:Drizzt - Die Saga vom Dunkelelf: 02 - Im Reich der Spinne
Originaltitel:Im Reich der Spinne
Regie:Günter Merlau
Buchautor:R.A. Salvatore
Dialogbuch:Günter Merlau
Musik:Günter Merlau
Sprecher:Tobias Meister, Michael Prelle, Miriam Hensel, Viola Livera, Carla Becker, Dorothea Reinhold, Peter Woy, Helmut Gentsch, Elga Schütz, Tim Grobe, Nele Jung, Martin Sabel
Cover-Design:Tim Seeley
Länge:77:48 Minuten (ungekürzt)
Vertrieb:LAUSCH
Freigabe:ab 14 Jahre
Bonus:-



Inhalt
Der junge Drizzt ist zu einem der begabtesten Schwertkämpfer herangewachsen, die die Drow jemals hervorgebracht haben. Auf gefahrvollen Patrouillen bewährt er sich als tapferer Krieger und mutiger Gefährte. Als ihn seine Aufgaben aber in die unbekannten Gebiete der Oberfläche führen, verändert sich sein Weltbild dramatisch. Gibt es einen Weg zurück in die unbarmherzige Welt der Drow?

Fazit
Im zweiten Abenteuer von Drizzt geht man einen etwas leichter zu vermittelnden Weg, indem die schnellen Ortswechsel stark reduzierte wurden, die im ersten Abenteuer stellenweise doch für etwas Verwirrung sorgten. Ansonsten hat sich gegenüber dem ersten Teil wenig geändert und man bekommt eine sehr interessante Weitererzählung serviert, in der Drizzt seinen ersten richtigen Kriegszug mit weiteren Drows vorbereitet. Er zieht mit der Gruppe an die Oberfläche. Hier wird ein Massaker an einer Elfenhochzeitsgesellschaft vollzogen, was Drizzt in starke Zweifel fallen lässt. Dennoch lässt er sich als Held feiern. Diese Sünde bleibt der Spinnenkönigin nicht verborgen, was in ihr einen unbändigen Zorn heranwachsen lässt. Auch der Waffenmeister des Hauses, sein Vater, ist enttäuscht von ihm. Jedoch nicht wegen dem Fehltritt, sondern weil er den Gerüchten Glauben schenkt, Drizzt habe das Kind getötet. Bei einem Kampf zwischen Vater und Sohn kann Drizzt ihn doch noch von seiner Unschuld überzeugen und nun steht für ihn fest, dass er seinen Orden verlassen muss. Doch er hat die Rechnung ohne die Spinnenkönigin gemacht, denn diese will für den Frevel ein Opfer sehen: Drizzt.
Definitiv werden sich an "Drizzt" die Geister scheiden, da es eine sehr spezielle und vor allem umfangreiche Hörspielserie ist, die man nicht nebenbei hören kann. Zuviel würde unverstanden bleiben und sich zu einer Hürde entwickeln, wenn man den Storyverlauf nicht seine volle Aufmerksamkeit schenken würde. Daher muss man wirklich sagend, dass Gelegenheitshörer hier die falsche Serie für sich entdecken würden. Schafft man es aber, sich für eine Zeit nur auf ein Hörspiel zu konzentrieren, wird man mit einer packenden Geschichte belohnt. Auf produktionstechnischer Seite sind keinerlei Fehler festzustellen und eine sehr gute Sprecherauswahl, allen voran Tobias Meister in der Hauptrolle des Drizzt, kann dem Hörspiel die nötige Tiefe verleihen. Ein weiterer sehr positiver Aspekt ist die musikalische Untermahlung, die an die besseren Fantasyfilme aus den 80er Jahren erinnert.
Wie auch bei Folge 1 hat man im schön entworfenen Booklet ein kleines Lexikon abgedruckt, in dem man bestimmt Begriffe nachlesen kann.

+++++-







Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.