Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2005
Originaltitel:South Park
Länge:ca. 301 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Trey Parker, Eric Stough
Buch:Trey Parker, Matt Stone, Brian Graden, David R. Goodman, Andrew Borakove, Philip Stark, Dan Sterling, Dave Polsky, Tim Talbott
Musik:Adam Berry
Darsteller:(Stimmen) Trey Parker, Matt Stone, Isaac Hayes, Jennifer Howell, Mary Kay Bergman, Jesse Howell
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 2.0 Stereo
Sprache:Deutsch, Englisch, Spanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
Verpackung:DigiPack
DVD-Start:15.01.2009 (Kauf)
Specials:
  • Kurze Audiokommentare der Macher zu jeder Episode
DVD 1:
126. Mr. Garrison's schicke neue Vagina (Mr. Garrison's Fancy New Vagina)
In dieser Folge dreht sich alles um neue Erfahrungen! Mr. Garrison zum Beispiel versucht wieder alles, um endlich eine Geschlechtsumwandlung zu kriegen und Kyle meint entdeckt zu haben, dass Juden nicht Basketballspielen können und versucht, eine Grund dafür zu finden.

127. Stirb Hippie, stirb! (Die Hippie, Die)
Cartman wusste es schon immer: Wenn man nicht aufpasst übernehmen die stinken, unrasierten Hippies die Herrschaft in 'South Park'. Bisher wollte ihm aber niemand so recht glauben schenken. Das ändert sich schnell, als die Hippies in der Stadt tatsächlich planen, ein wochenlanges Festival zu veranstalten. Und plötzlich ist Cartman die gefragteste Person in 'South Park'.

128. Die supergeile Talentagentur (Wing)
Als Token für satte 200 Dollar bei einer Misswahl auftreten soll, entscheiden sich die Jungs dazu, eine Bookingagentur aufzumachen. Dummerweise wird ihnen Token kurz vor dem Auftritt als Artist von der Konkurrenz weggeschnappt. Der Traum von der Agentur scheint schon zu Ende zu sein, als plötzlich mit Wing eine bezaubernde chinesische Sängerin auf den Plan tritt, die für einigen Wirbel sorgt!

129. ABF's - Allerbeste Freunde (Best Friends Forever)
Die brandneue Sony Spielekonsole ist auch in 'South Park' erhältlich und sorgt für einigen Trouble!

130. Siegertypen (The Losing Edge)
Von wegen Freizeit: Weil die 'South Park'-Jungs einfach zu gut dabei sind, schaffen sie es mit ihrem Baseball-Team sogar in die Playoffs. Um nicht die ganzen Ferien auf dem Baseball-Feld zu verbringen, muss eine Niederlage her - und zwar schnell!

DVD 2:
131. Der Tod von Eric Cartman (The Death Of Eric Cartman)
Einmal mehr macht sich Cartman unbeliebt. Nachdem er seinen Kumpels die Hühnchen-Schenkel weggefuttert hat, entschließen die sich dazu, ihn zu ignorieren. Doch Cartman versteht die Bestrafung falsch und glaubt, er sei gestorben und wandle nun als Geist durch die Welt. Einzig Butters kann ihn als aufrechtes Individuum noch hören und sehen - und soll ihm helfen, auf sich aufmerksam zu machen.

132. Lattenfieber (Erection Day)
Der Talent-Tag steht in 'South Park' an. Vor allem Jimmy möchte diese Gelegenheit nutzen um vor der gesamten Schule sein Comedy-Programm zu performen. Ausgerechnet jetzt kommt Jimmy in die Zeit, in der gewisse Körperteile ein Eigenleben entwickeln. Ob er seinen Auftritt wohl hinkriegt, ohne sich als Mann zu outen?

133. Der Treibhauseffekt (Two Days before the Day After Tomorrow)
Auf einem Trip mit einem geklauten Motorboot kurven Stan und Cartman ausversehen gegen einen großen Damm und bewirken dadurch die komplette Überschwemmung der Nachbarstadt. Noch bevor sich jemand um die Opfer oder um die Suche nach den Tätern bemühen kann, beginnt in der lokalen Politik sowie auf höchster Regierungsebene die Jagd nach einem Sündenbock. Werden sich die Jungs dazu durchringen können, ihre Schuld einzugestehen?

134. Das Weissagungsgerät (Marjorine)
Clever: Die Jungs machen sich einen Spaß und polen Butters zum Mädchen um. Zuvor muss aber erstmal dessen Tod vorgetäuscht werden. Voll in seiner neuen Rolle als 'Marjorine' gefangen, entdeckt Butters, dass er sich als Mädchen gar nicht so schlecht fühlt.

135. Ei-fersucht (Follow That Egg)
Mr. Garrison will den Kindern Verantwortung beibringen. Dazu kriegen sie in Zweierteams ein Ei zugeteilt, das sie eine Woche lang hüten sollen, sodass es nicht zerbricht. Außerdem merkt er, dass er noch große Gefühle für seinen Ex-Freund Mr. Slave hat. Da dieser aber drauf und dran ist, Big Gay Al zu heiraten, wird Garrison plötzlich zu einem der eifrigsten Verfechter des Heiratsverbots für Homosexuelle!

DVD 3:
136. Im Körper des Feindes (Ginger Kids)
Cartman versucht mal wieder, eine fiese Aktion gegen Kyle zu starten und gründet dazu die Initiative gegen 'Ginger Kids', die gegen rothaarige, sommersprossige, hellhäutige Kinder hetzt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, färben die Jungs Cartmans Haare heimlich des Nachts und siehe da: Plötzlich richtet sich seine Initiative gegen alle Kinder, die keine roten Haare haben. Nur noch Kyle kann die Ausrottung des Großteils der Kinder abwehren!

137. Schrankgeflüster (Trapped in the Closet)
Um endlich ein neues Fahrrad kaufen zu können, versucht Stan auf kostspielige Freizeitaktivitäten verzichten. Auf der Suche nach kostenlosen Möglichkeiten stößt Stan auf einen Persönlichkeitstest von Scientology, der ergibt, dass er depressiv und unglücklich ist. Voller Aufregung kommt Stan so der Gruppe, nicht zuletzt weil einer der Tests ergibt, dass Scientologygründer L. Ron Hubbard in ihm wiedergeboren wurde, immer näher und erlangt so exklusive Einblicke!

138. Free Willzyx (Free Willzyx)
Bei einem gemeinsamen Aquarium-Besuch stoßen die Jungs auf einen Wal, der mit ihnen sprechen kann. Dass die Stimme dabei aus den Lautsprechern kommt, irritiert die Jungs nur wenig. Und so beschließen sie, dem armen Wal zu helfen, auf seinen Heimatplaneten, den Mond, zu kommen.

139. Bloody Mary (Bloody Mary)
Die Jungs machen derbe Erfahrungen mit den Fahr- und Alkoholkünsten von Stans Vater, als dieser sie vom Karate abholt und ihnen zeigen will, wie man während des Autofahrens trinken und in eine Flasche pinkeln kann!
What seems to be the officer, problem?

Viel muss ich hoffentlich nicht mehr schreiben zu "South Park", der Serie, die vor einigen Wochen ihre zwölfte Staffel hinter sich gebracht hat. Erschaffen von Matt Stone und Trey Parker, eine herrliche Basis für Promi- und Filmgebashe, hinreißende Hommagen und unglaublicher Sozialkritik, die sonst nicht überall in den USA Einzug in die Medien findet. "South Park" eben. Vor vier Jahren lief die neunte Staffel, die wie immer mit 14 Episoden versehen wurde. Während wir bereits zu den gelungenen Staffel Acht und Zwölf schrieben, dass das Tolle an dem Format war, dass es konstant gut ist, musste wir uns in gewisser Weise bei der neunten Staffel eines Besseren belehren lassen.
Zwei Folgen hatten wir noch in guter Erinnerung, aber erst beim neuerlichen Sehen ? es dürfte sich hierbei um die dritte Sichtung handeln ? fiel uns auf, wie schwach doch manche Folgen dieses Mal sind. Speziell "Wing" und "Erection Day" stechen hier heraus, wobei "Ginger Kids" auch nur grad so noch die Kurve bekommen hat. In "Wing" wird zum einen Sylvester Stallone verarscht, zum anderen sich über (Musik-)Castingsshows lustig gemacht. In "Erection Day" hingegen geht es um ungewollte Erektionen während der Pubertät und in "Ginger Kids" lassen Stone und Parker mal wieder Cartman einen Genozid anstreben. Was allen drei Folgen fehlt, ist der Pepp und vor allem etwas Kritik an dem Thema, dessen sie sich annehmen. Viel zu harmlos verkommen diese drei Folgen, aber auch einige andere.



Episoden wie "Free Willzyx" oder "Bloody Mary" sind recht spannungsarm und müßig inszeniert, bieten dafür allerdings teilweise geniale Momente ("Save the wales, mothafucka!"). Aber auch hier schöpft man nicht das volle Potential aus den Themen Walrettung und Heilungsglauben. Selbst in einer Episode wie "Follow the Egg", in der es um das viel diskutierte Thema der gleichgeschlechtlichen Ehen geht, gelingt es nicht die Story über den Durchschnitt zu heben. Das versackt alles viel zu sehr, gerade da auch die Hintergrundstory mit den Eiern etwas lahm ist. Dagegen weiß "Die Hippie, Die" immerhin durch amüsante Verarschungen von Interner Link"Ghostbusters" und Interner Link"The Core" zu gefallen.



Richtig aus dem Vollen schöpfen Parker und Stone dann in drei anderen Folgen. Den Beginn macht "Mr. Garrison's Fancy New Vagina", eine Episode, die sich ausgiebig mit dem Sinn von Schönheitsoperationen beschäftigt und sich hierbei über Trinidad, Colorado ("the Sex Change Capital of the World") lustig macht. In "The Day Before the Day After Tomorrow" ziehen die beiden Komiker genüsslich die aufkommende Angst vor der globalen Erwärmung und insbesondere auch Roland Emmerichs Interner LinkFilm in den Dreck. Ähnlich wie bereits in "All About the Mormons?" (Staffel 7) beschäftigt sich "South Park" eingängiger mit einer der neuen Religionen/Sekten. "Trapped in the Closet" stellt Scientology an den Pranger, speziell deren Glauben, dass der außerirdische Tyrann Xenu für das Leid der Menschen verantwortlich ist. Zudem dient die Folge dazu sich mit viel Wortwitz über Tom Cruise und das Gerücht, er sei homosexuell, lustig zu machen.



Hier wird die Sozialkritik der Serie augenscheinlich, birgt allerdings dennoch keine wirklichen Brüller. Es sind daher zwei andere Folgen, sehr viel unscheinbarer, welche die Höhepunkte der neunten Staffel ausmachen. In "Best Friends Forever", die zu Recht einen Emmy gewonnen hat, wird Kenny auf Anordnung des Himmels getötet, um die Armee Satans als "Keanu Reeves" zu vernichten. Subversiv findet hier auch das Thema der Lebenserhaltung Einzug ins Geschehen. Fast noch gelungener ist aber "Marjorine", in welcher die Jungs Butters' Tod vortäuschen, um an eine Geheimwaffe der Mädchen zu kommen. Diese spielen "Himmel oder Hölle", was die Jungs nicht verstehen und daher Butters als Mädchen tarnen. Allein das Ende der Folge ist Gold wert und der Höhepunkt der Staffel.


Nun ist auch die neunte Staffel der Kultserie nicht wirklich schlecht, selbst wenn die vorangegangenen Zeilen diesen Eindruck erweckt haben mögen. Die Serie bricht nicht ein, keineswegs. Aber sie verliert etwas an Konstanz, wirkt nicht spritzig und frisch genug. Dies mag eventuell an dem Jahr 2005 gelegen haben, sollten sich in den USA nicht genug Ereignisse gefunden haben, die einer Persiflage wert waren. Nichtsdestotrotz ziehen die schwächeren Folgen den Gesamteindruck etwas herunter. Aber wie man durch Staffel Zwölf bereits weiß, ist/war dies kein Zustand für immer, sondern eine Momenterscheinung der Serie. Die folgenden zwei Staffeln dürften sicherlich wieder an Qualität dazu gewonnen haben.


"Wenn wir die Bühne erreichen, können wir mit dieser Slayer-CD ihre Musikanlage infiltrieren.
Die Hippies ertragen kein Death Metal ...
- Cartman

Im Vergleich zu den vorherigen Staffeln hat sich in puncto Bildqualität nicht viel getan. Der Vollbildtransfer der anarchischen Trickserie arbeitet fehlerfrei und zeigt keinerlei Kompressionsartefakte oder Blockbildung. Selbst auf großen Projektionsdiagonalen bleibt das Bild äußerst scharf und lässt keinerlei Unruhen erkennen. Der Kontrast wurde perfekt ausbalanciert und die Farbgebung ist ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Ein rundum gelungener Transfer. Auch beim Ton ist alles beim alten geblieben. Die Stereofront ist sauber und stets gut verständlich, ohne irgendwelche Störungen oder Verzerrungen. Die Stimmen klingen sehr natürlich und die Geräuschkulisse erfreut sich ebenfalls einer kräftigen Wiedergabe, was in Verbindung mit der fehlerfreien Musikdarbietung für ein homogenes und angenehmes Klangbild sorgt. Der englische Mix steht der deutschen Tonspur in nichts nach. Die deutschen Untertitel orientieren sich am englischen Dialogbuch und unterscheiden sich teilweise drastisch von der deutschen Synchronisation.
Als Bonus gibt es wie immer kurze Audiokommentare von Tray und Matt zu jeder Episode, zu denen sich deutsche Untertitel hinzuschalten lassen. Die beiden albern zum Glück nicht nur rum, sondern geben wirklich nützliche Informationen rund um die Episoden preis. So erfahren wir mehr über die Umsetzung, Zeichnung und die Geschichten. Zudem hört man unterschwellig heraus, dass sich die beiden in einem kreativen Loch befanden und ihnen einfach keine Ideen einfallen wollten. Zum Glück ist ihnen immer wieder etwas eingefallen, auch wenn es bei Weitem nicht spritzig ist wie in den Staffeln zuvor und somit unseren Eindruck am Anfang des Reviews bestätigt.
Die Box erscheint erneut als DigiPack in einem hübschen Schuber mit Prägung. "South Park"-Fans dürfen gern zugreifen und sich auf die in Kürze erscheinende zehnte Staffel auf DVD freuen.


Film++++/-
Bild++++/-
Ton+++---
Bonus+-----


Druckbare Version
South Park (Die komplette zehnte Staffel)
South Park (Die komplette zwölfte Season)
South Park (Die komplette elfte Staffel)
South Park (Die komplette erste Season)
South Park (Die komplette zweite Season)
South Park (Die komplette fünfte Season)
South Park (Die komplette fünfzehnte Staffel)
South Park - Größer, länger & ungeschnitten
News"South Park" - Staffel 16 ab 5. September auf DVD
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.