Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1982
Originaltitel:Bomber
Länge:96:20 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Michele Lupo
Buch:Marcello Fondato
Kamera:Giorgio Di Battista
Musik:Guido De Angelis, Maurizio De Angelis
Darsteller:Bud Spencer, Jerry Calà, Mike Miller, Kallie Knoetze, Valeria Cavalli, Nando Murolo, Nando Paone, Bobby Rhodes
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 2.0 Mono
Sprache:Deutsch
Untertitel:-
Verpackung:KeepCase
DVD-Start:01.04.2004 (Kauf)
Specials:
  • Ital. Originaltrailer (3:43 Min.)
  • Engl. Originaltrailer (3:40 Min.)
  • Slideshow (12 Bilder)
  • Filmo- und Biografie Bud Spencer (15 Seiten)
  • Weitere DVDs:
    • Banana Joe (2:23 Min.)
    • Der Dicke und das Warzenschwein (3:02 Min.)
    • Der Dicke in Mexiko (2:01 Min.)
    • Bud, der Ganovenschreck (2:20 Min.)
    • Der Supercop (3:11 Min.)
    • Extralarge: Die Schöne mit dem Tick (2:09 Min.)
  • Hidden Feature
Nachdem der alte Seebär Bud Graziano (Bud Spencer), genannt der Bomber, von seinem alten Schiff geworfen wurde, und nirgendwo eine neue Heuer zu kriegen ist, versucht er sich als Boxtrainer einer absolut hoffnungslos unbegabten Truppe. Diese versucht, um ihre Schulden loszuwerden, ein von der Mafia gesponsertes Spitzensportlerteam zu schlagen. Als selbst Buds größte Kämpfer-Hoffnung sich als Geldeintreiber auf die Seite der Mafia schlägt, bleibt dem Bomber keine Wahl: Er selbst steigt wieder in den Ring ... und seinen schlagenden Argumenten ist niemand gewachsen!
4 Jahre nach "Sie nannten ihn Mücke" versuchte Bud Spencer sich noch einmal als Mentor im Sportgeschäft. Leider ist "Der Bomber" qualitativ weit von seinem Ausflug ins Footballgeschäft entfernt und entpuppt sich als mittelmäßige Klamotte, die einmal mehr Bud Spencer vor dem totalen Untergang rettet. Wieder wird er von seinem Schiff geworfen und wieder sucht Buddy Arbeit. Als er einen um Hilfe bittenden Fremden hilft (bzw. die Fäuste fliegen lässt), ist dieser ihm dankbar und verschwindet. Wenig später trifft er ihn erneut in einer Boxerschule und sieht in ihm ein großes Talent. Es kommt wie es kommen muss, man bittet ihn die Jungs zu trainieren, Bud lehnt anfangs ab, nimmt das Angebot dann aber doch an und wird schließlich enttäuscht.
Nun, da man die Story schon aus "Sie nannten ihn Mücke" kennt und dem Drehbuchautor gar nichts Neues eingefallen ist, herrscht dramaturgisch eine Flatline. Die Nebendarsteller beginnen mit ihren penetranten Albernheit stark an den Nerven des Zuschauers zu zerren. Leider hat die Musik dabei auch nicht die Klasse des "Mücke"-Films, doch Buddy darf ein paar Sprüche zum Besten geben und final sogar in den Ring steigen. Dass es nebenher noch eine relativ ernste Storyline um das Einmischen der Mafia ins Boxgeschäft gibt, ist da auch nicht weiter interessant. Was schlussendlich also bleibt ist ein lauer Boxerfilm, der von Bud Spencer vor dem Untergang bewahrt wird. Lieber "Mücke" gucken, der ist, abgesehen von der Sportart, fast identisch, aber wesentlich besser.

Sämtliche Spencer/Hill-DVD-Veröffentlichungen waren bildtechnisch wechselhaft wie das Wetter und so wurden uns mal gute mal katastrophale DVDs präsentiert. "Der Bomber" gehört in Anbetracht seines Alters aber zu den guten Umsetzungen, welcher e-m-s sogar eine anamorphe Abtastung spendierte. Die Detailschärfe ist auf einem recht hohen Niveau, lediglich die Kantenschärfe neigt zu leichten Überstrahlungen. Die Farbsättigung ist durchweg natürlich und auch der Kontrast weiß zu gefallen. In einigen Szenen zieht das Bild etwas nach, dafür sind die Kompressionen aber sehr gut geworden und fallen nur durch leichtes Blockrauschen im Hintergrund auf. Defekte und Verschmutzungen halten sich zurück, lediglich etwas Bildrauschen kann hier noch bemängelt werden.
Der Ton liegt uns erneut nur in deutscher Sprache und in Dolby Digital 2.0 vor, indem der Monoton auf beide Frontkanäle gelegt wurde. Die Dialogverständlichkeit ist aber sehr gut geworden und es zeigen sich keine nennenswerten Fehler. Auch die Musik kommt recht dynamisch daher. Ingesamt kann man also nicht meckern.
Als Bonus gibt es wieder nur die bekannten Bud Spencer-"Filmo-und Biografie", sowie eine "Bildergalerie" mit 12 Bildern und den englischen und italienischen Originaltrailer. Zwar nicht viel, aber besser als gar nichts. Außerdem findet man als "Hidden Feature" das "Musikvideo" von Oliver Onions Titellied "Fantasy", was damals immer im Abspann zu sehen war. Da hier das italienische Master vorlag, dürfen wir es nur als "Hidden Feature" bewundern. Das DVD-Menü wurde im übrigen ebenfalls anamorph auf die DVD gebrannt.

Auch wenn "Der Bomber" einer der schwächeren Bud Spencer-Filme ist, gehört er in jede gutsortierte Spencer/Hill-Sammlung. Qualitativ gibt es kaum was auszusezten, nur schade, dass man nicht mal aktuelle Interviews erstellen lässt oder gar den Originalton mit drauf packt.


Film+++---
Bild++++--
Ton++----
Bonus+-----


Druckbare Version
Bomber, Der (New Digital Remastered)
Bomber, Der (Limited Edition)
News"Der Bomber" - Digital Remastered von 3L am 28.9.2009
3L- und Wicked-Vision-Gewinnspiel zum Spencer/Hill-Comeback!
"Der Bomber" im April von e-m-s
Bomber, Der
Bomber, Der
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.