Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1998
Originaltitel:Phantasm IV: Oblivion
Alternativtitel:Phantasm IV
aka. Böse 4, Das
aka. Böse IV, Das
aka. Phantasm 4
aka. Phantasm 4: Infinity
aka. Phantasm: oblIVion
Länge:90 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:r-rated
Regie:Don Coscarelli
Buch:Don Coscarelli
Kamera:Chris Chomyn & Adam Janeiro
Musik:Reggie Bannister, Steve Morrell, Fred Myrow, Malcolm Seagrave, Christopher L. Stone
SFX:Gigi Fast Elk Porter
Darsteller:A. Michael Baldwin, Reggie Bannister, Bill Thornbury, Heidi Marnhout, Bob Ivy, Angus Scrimm, Christopher L. Stone, Chloe Kay, Sylvia Flammer, David Gasster
Vertrieb:MGM
Norm:NTSC
Regionalcode:1
Bildformat:1,85:1 (anamorph) & 1,33:1 (Pan & Scan)
Tonformat:Dolby Digital 5.1
Sprache:Englisch
Untertitel:Spanisch, Französisch
Specials:
  • Original Promotion-Trailer
Seit Jahren führt der "Tall Man" einen grauenhaften Krieg gegen die Menschheit und bevölkert die Welt mit seiner Legion von Untoten. Mike und Reggie wollen den Ansturm des Schreckens stoppen. Indem sie sich selbst duch ein Tor in das Zei-Raum-Kontinuum schleudern, sind sie in der Lage, einen lebenswichtigen Anhaltspunkt ihres Feindes ans Licht zu befördern, der dem Horror vielleicht ein Ende setzen wird. Doch der "Tall Man" ist nicht so leicht zu besiegen. Er versammelt seine dunkle Armee für einen letzten Angriff , der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Mike und Reggie müssen jetzt nicht nur um ihr eigenes Leben kämpfen, sondern für die Zukunft der gesamten Menschheit.
"Small man, your end approaches, but it is not yet. Take great care how you play. The final game now begins!" - The Tall Man (Angus Scrimm)

Reggie ist wieder mit seiner vierläufigen Shotgun unterwegs! Im vierten Teil von Coscarellis großartigen "Phantasm"-Saga geht es wieder darum, den sagenumwobenen Tall Man (Angus Scrimm) auszuschalten. Auch enthüllt Coscarelli diesmal etwas über den Ursprung des Tall Man. Zumindest erfahren wir, dass er früher Jebediah Morningside hieß und bezeichnenderweise Totengräber war.
"oblIVion", so der amerikanische Untertitel, beschränkt sich auf die vier Hauptakteure der Serie: Wieder ist es Reggie derjenige, der durch die Wüste fährt, auf der Suche nach Mike und dem Tall Man, aber auch gleichzeitig jedem Rock hinterherguckt, der ihm begegnet. Mike derweil ist auf einem visuellen Horrortrip. Der Tall Man scheint es direkt auf seinen ersten Opponenten abgesehen zu haben, und versucht mit allen Mitteln, Mike dingfest zu machen. Doch Mike, der durch Raum und Zeit wandelt, steht auch in Kontakt mit seinem zwielichtigen, toten Bruder Jody, dessen Motivation noch unbekannt bleibt. Mitten in der Wütse pfeift Regisseur Coscarelli auf jegliche Narration, so wie man sie in der Filmhochschule erlernt, sondern entfaltet ein bizarres Bilderfeuerwerk, dessen unwirkliche Faszination man sich nicht entziehen kann. Mittels des großartigen Scores und der epischen Atmosphäre wird der vierte Teil zu einem weiteren Highlight der Serie.
Wer jedoch auf eine straighte Actionstory á la "Phantasm II" gehofft hatte, wird enttäuscht werden. Nur diejenigen, die den mythisch-bedrohlichen ersten Teil mochten, werden jetzt auch den vierten mögen. Denn Coscarelli interessiert sich wie bereits erwähnt nicht mehr für coolen Roadmovie-Elemente aus den beiden Sequels, sondern scheint endgültig den Kreis schließen zu wollen. So erinnert der vierte Teil in seinem alptraumhaften Inhalt und seinem beeindruckend surrealen Äußeren an den ersten Teil. (ACHTUNG SPOILER)Und auch Mike hat verstanden. Um den Tall Man ein für alle mal auszuschalten, muss er dorthin zurückkehren, wo alles angefangen hat. Doch kaum scheint der Sieg über den Tall Man beschlossene Sache zu sein, setzt Coscarelli urplötzlich ein "Downer"-Ende ein. Ein in der Wüste im Sterben liegender Mike und ein surreales Ende, verheißen nichts gutes für das Schicksal unserer Freunde. Da heißt es warten auf den fünften Teil, um das ganze Ausmaß des vierten Teils überhaupt begreifen zu können.(SPOILER ENDE) "Phantasm" ist ein beeindruckender Fantasyhorror geworden, zwar nicht der Beste, aber immer noch für eine Horrorserie auf extrem hohen Niveau.

Zwar ist der vierte und bisher letzte Teil der "Phantasm" in Deutschland ungeschnitten erschienen, jedoch legte man bei der Laser Paradise-DVD einmal mehr keinen besonderen Wert auf eine qualitativ anspruchsvolle Umsetzung. So bekamen wir zwar eine Widescreen-Fassung in recht guter Qualität geboten, jedoch fehlte die Original Tonspur und das Cover-Design ist mehr zum Schämen als zum ins Regal stellen. Aber zum Glück gibt es noch die Reginalcode-1-DVD von MGM, die uns schon mit einer hervorragenden Umsetzung des ersten Teils beglückten. So liegt uns "Phantasm 4" neben der Pan&Scan-(Vollbild)-Version auf der B-Seite, noch in einer anamorphen Widescreen-Version im Format von 1.85:1 auf der A-Seite dieser DVD-10 vor. Wenn man bedenkt, dass der Film eine direct-to-Video-Produktion darstellt, kann man mit dem Transfer mehr als nur zufrieden sein. So können uns nicht nur die kräftigen und sauberen Farben gefallen, die in keiner Sekunde an Natürlichkeit verlieren. Auch der Kontrast kann dank seines exzellenten Schwarzwertes überzeugen und macht in den dominierenden Nachtszene stets einen guten Eindruck. Die Schärfe kann hier ebenfalls überzeugen und der geringe Rauschfaktor sorgt dafür, dass wir der DVD 5 gute Punkte geben. Zu einer vollen Punktzahl reicht es jedoch nicht, da die Kompressionen zwar eine gute Arbeit leisten, wir aber immer noch leichtes Blockrauschen im Hintergrund ausfindig machen können und geringe Szene zudem Defekte und Verschmutzungen aufweisen, die den Gesamteindruck aber kaum stören.
Tonal vergeben wir diesmal volle 6 Punkte, da uns der Dolby Digital 5.1 Mix für diesen Film einfach überzeugt hat. Neben einer hervorragenden Dialogverständlichkeit, werden uns eine Menge an direktionalen Effekten geboten und die Rearspeaker werden perfekt für den Einsatz der Surroundeffekte und der Umgebungsgeräusche genutzt. Zwar dürfen wir keinen Referenzton erwarten, aber diese unheimlich sauberere Abmischung bietet einen gelungenen Raumklang, der uns für 90 Minuten in die Welt des Tall Man entführt.
Dafür sieht es im Bereich Extras aber mehr als mager aus. Neben optionalen französischen und spanischen Untertiteln gibt es noch einen ganzen Promotion Trailer zum Film und das war es dann auch schon. Hier hätten wir uns noch einen schönen Audiokommentar, Interview etc. gewünscht, aber wenigstens ist das Menü schön gestaltet worden.

"Phantasm 4" klärt viele bisher ungeklärte Fragen und wirft neue auf, die uns hoffentlich bald in einem 5.Teil beantwortet werden. Für viele wirkt Coscarellis letzter Beitrag zu "Phantasm" als überlanger Promotion Trailer, in dem er zudem noch Unmengen an geschnittenen Szenen aus den ersten Teil verwendet. Trotzdem hat der Film seinen Charme und wird mit Sicherheit von den Fans akzeptiert, wenn Coscarelli seine Saga endlich beendet. Technisch gesehen ist die DVD bis auf die Extras auf einem sehr hohen Niveau für einen Horrorfilm anzusiedeln und die leichten Mängel im Bild macht der hervorragende Dolby Digital Track wieder wett.


Film++++--
Bild+++++-
Ton++++++
Bonus+-----


Druckbare Version
Böse 4, Das
Böse 2, Das (Special Uncut Version)
Böse 3, Das
News"Phantasm" 5-Disc-Set RC2 von Anchor Bay
APRILSCHERZ: Komplette "Phantasm"-Saga bald von Turbine Medien in Deutsch
Phantasm IV - Oblivion
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.