Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2003
Originaltitel:Finding Nemo
Länge:101 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Rated G
Regie:Andrew Stanton, Lee Unkrich
Buch:Andrew Stanton, Bob Peterson, David Reynolds
Kamera:Sharon Calahan, Jeremy Lasky
Musik:Thomas Newman, Albert Lasry, Jack Lawrence u.a
Darsteller:(Stimmen) Albert Brooks, Ellen DeGeneres, Alexander Gould, Willem Dafoe, Brad Garrett, Allison Janney, Austin Pendleton, Stephen Root, Vicki Lewis, Joe Ranft, Geoffrey Rush, Andrew Stanton, Elizabeth Perkins, Nicholas Bird, Bob Peterson, Barry Humphries, Eric Bana, Bruce Spence, Bill Hunter, LuLu Ebeling, Jordan Ranft, Erica Beck, Erik Per Sullivan, John Ratzenberger
Vertrieb:Walt Disney/Pixar
Norm:NTSC
Regionalcode:1,4
Bildformat:1.78:1 (anamorph) & 1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 5.1 EX
Sprache:Englisch, Spanisch, Französisch
Untertitel:Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch
Specials:
DVD 1:
  • THX® Optimizer
  • THX® Trailer (0:37 Min.)
  • Introduction (1:14 Min.)
  • Documentary: Making Nemo (25:35 Min.)
  • Visual Commentary - Visual Commentary Index (35:45 Min.)
  • Visual Commentary - Play Movie with Visual Commentary (136:12 Min.)
  • Design Galleries
    • Art Review (8:33 Min.) mit Musik oder Audiokommentar
    • Characters
    • Environments - Reef
    • Environments - Ocean
    • Environments - Harbor
    • Color Script (über 300 Bilder)
  • Virtual Aquariums
    • Reef
    • Plate Coral
    • School of Fish
    • Drop Off
    • Anemone
    • Jellyfish
    • Sandy Reef
  • Easter Eggs
  • DVD Booklet
DVD 2:
  • THX® Optimizer
  • THX® Trailer (0:51 Min.)
  • Introduction (1:05 Min.)
  • Exploring the Reef (7:01 Min.)
  • Knick Knack (3:35 Min.) Kurzfilm optional mit Audiokommentar
  • Mr. Ray's Encyclopedia (8:12 Min.)
  • Game: Fisharades
  • Storytime
  • Behind the Scenes:
    • Character Interviews (2:29 Min.)
    • Studio Tour (5:25 Min.)
    • Teaser Trailer (2:05 Min.)
    • Trailer 1 (2:09 Min.)
    • Trailer 2 (1:27 Min.)
    • Trailer 3 (2:12 Min.)
    • TV-Spot: Fishy Fact: Bruce (1:03 Min.)
    • TV-Spot: Fishy Fact: Crush (1:03 Min.)
    • TV-Spot: Fishy Fact: Nigel (1:03 Min.)
    • Print Gallery (Posters, Billboards, Lobby Cards...)
  • Virtual Aquariums
    • Volcano Day
    • Volcano Night
    • Shipwreck Day
    • Tikis
  • Trailershow
    • The Incredibles (2:05 Min.)
    • Home On The Range (2:02 Min.)
    • The Lion King 1 1/2 (2:20 Min.)
    • Santa Clause 2 (1:09 Min.)
    • Special Edition DVDs (1:24 Min.)
    • Spy Kids 3D Game Over (2:03 Min.)
  • Easter Eggs
Das Fischleben könnte so schön sein, doch ein Schicksalsschlag macht dem Clownsfisch Marlin schwer zu schaffen. Bei einem Angriff im Great Barrier Reef in Australien wird seine Frau Coral samt 400-fachem Nachwuchs gefressen. Fast wäre seine gesamte Familie ausgelöscht worden. Aber ein Ei fiel dem Barracuda nicht zum Opfer. Der kleine Nemo hat überlebt und wächst fortan unter den Argusaugen des überängstlichen Fischvaters auf. Nemo ist wesentlich unbekümmerter und ungestümer. Genau das führt in die Katastrophe. Schon am ersten Schultag gerät Nemo durch seinen Übermut in das Netz eines Tauchers. Er wird verschleppt und taucht später in einem Aquarium in einer Zahnarztpraxis in Sydney wieder auf. Dort freundet er sich schnell mit seinen "Mitgefangenen" an - erste Ausbruchspläne werden geschmiedet. Außer sich vor Sorge wächst Clownsfisch Marlin über sich hinaus und macht sich quer durch den Ozean auf die Suche nach dem verlorenen Sohn. Immer an seiner Seite: die an Kurzzeitgedächtnisverlust leidende Dory. Bevor sie auch nur in die Nähe von Nemo gelangen, haben sie eine Menge Abenteuer mit Haien, hochgiftigen Quallen und relaxten Schildkröten zu überstehen.
Mit reichlich PR, Vorschusslorbeeren und beeindruckenden Einspielergebnissen kam "Finding Nemo" über den großen See, um auch in Europa die Kinderherzen zu erfreuen. Diese zogen dann auch gleich die Eltern mit ins Kino, so dass auch hier dem Blockbuster alle finanziellen Tore geöffnet wurden. Aber außer beeindruckendem Design, netten Tricks und ein paar, selten mutigen Gags hat das Abenteuer recht wenig zu bieten und bleibt damit der Maxime Disneys treu. Sauber und kinderfreundlich, muss der Humor sein. Dass die Rechnung auch schwarzhumoriger, hinterlistiger und tiefgründiger aufgehen kann, bewies "Shrek" und wird der zweite Teil diesen Sommer wohl auch wieder unter Beweis stellen.
Von Seiten der Story wird leider nur Altbackenes präsentiert. Junge Tiere, die aus einem Unglück heraus die große, weite Welt erkunden müssen, dabei neue Freunden finden und Gefahren überwinden müssen sind schon zu oft in Geschichten verwurstet worden. Wenn dazu noch der Vater auf eine Unterwasserreise geschickt wird, die beinahe schon interessanter als Nemos Reise selbst ist, muss man Pixar doch Einfallslosigkeit unterstellen. Dafür schöpfen sie visuell allerdings aus dem Vollen, zeigen das Meer in noch nie gesehener, bunter Pracht und verleihen ihren Figuren ein menschliches Antlitz. Vom kleinen Clownfisch über Hai bis zur Schildkröte sind hier einzigartige, zum Teil unvergessliche Charaktere vorzufinden, die durchaus auch für gute Witze zu gebrauchen sind, auch wenn sie an der oben kritisierten Harmlosigkeit kranken. Allerhand Vieh schwimmt da durch den Ozean, das auch mal mit den gleichen Problemen wie wir Menschen (Stichwort: Vergesslichkeit) zu kämpfen hat.
Humor wird meist durch Missverständnisse und Situationskomik verursacht, indem Szenen nicht ganz unähnlich des menschlichen Verhaltens auf die Tiere und ihr Leben projiziert werden. Anspielungen und Parodien auf Filmklassiker sind zaghaft ebenfalls vorzufinden, werden dabei aber leider zu wenig ausstaffiert, als dass sie als komisch überzeugen können. Während das Geschehen in Nemos Gefangenschaft immer uninteressanter wird - bisweilen lächerliche Ausmaße nimmt (Aufnahmeritual) ist es an Nemos Vater, der im Verlauf des Films zum Held avanciert, den Film zu retten, was er dank der Überwindung seiner Ängste auch schafft. Die dabei auftretenden Probleme und Freunde reichen von extrem relaxten Schildkröten bis zu hungrigen Haien, bevor der Film dann, im erwarteten, seichten Happyend mündet.
Die Synchronisation ist durchweg gelungen, die Stimmen passen und Wortwitz ist durchaus vorhanden. Dennoch stellt sich das rechte Filmvergnügen nicht so ganz ein. So deutlich die Fortschritte in Sachen Technik auch sind, so realistisch die vielen Bilder auch, obwohl kunterbunt gestaltet, aussahen, letztlich fühle ich mich wieder in die Zeiten von "Toy Story" zurückversetzt, wo die Geschichte und die Charaktere auf einem ähnlich interessanten Niveau angesiedelt waren. Hier herrscht bei Pixar dann doch deutlich Nachholbedarf.
"Finding Nemo" ist sicher ein farbenfroher Spaß für die Kleinen: Kurzweilig, harmlos mit für Kinder geeignete Identifikationsfiguren und mit einer umwerfenden Optik. Erwachsene werden allerdings zwiegespalten das Kino verlassen. Die visuelle Pracht kann für einen Film, der aller Altersgruppen ansprechen will, nicht alles sein und so wird doppeldeutiger, schwarzer Humor massiv vermisst. Als Unterhaltung genehmigt, zur wahren Größe fehlt?s dann doch noch ein ganzes Stück.

Viel kann man zu der neuesten DVD aus dem Hause Disney/Pixar gar nicht schreiben, denn die Bildqualität ist hier wirklich perfekt geworden und bekommt von uns volle 6 Punkte. Kein Wunder, so kommt "Finding Nemo" wie die anderen Pixar-Filme auch komplett aus dem Rechner und gehört wie zu seiner Zeit die "Monster Inc."-DVD zu den Referenzbildern, mit denen man auch perfekt TV-Geräte präsentieren kann. Satte und kräftige Farben und ein hervorragender Kontrast zeichnen dieses unheimlich scharfe und fast schon dreidimensionale Bild aus. Zu keinem Zeitpunkt des Films konnten wir irgendeine Form von Fehler entdecken und neben der wie oben schon erwähnten hervorragenden Schärfe und Detailliertheit, strahlt dieser anamorphe Transfer noch eine unheimliche Plastizität aus, wie man es bisher nur selten bei einer DVD gesehen hat. Auch die Kompressionen arbeiten unauffällig und da der Film am Computer entstanden ist, bleiben uns unschöne analoge Defekte erspart. Was will man mehr?
Tonal zwar keine Referenz, aber ganz oben anzusiedeln, so gibt sich "Finding Nemo" mit seinem englischen 5.1 EX Mix zwar recht räumlich, jedoch nicht räumlich genug, da der Score hier viel zu frontlastig ausgefallen ist. Zwar bekommen die Rearspeaker immer etwa zu tun und die ganzen Umgebungsgeräsuche wurden hier wirklich sehr gut abgemischt, auch wenn einige der Effekte etwas zu dezent ausgefallen sind, anstatt uns wirklich vom Hocker zu reißen. An einigen Stellen bekommt jedoch der Bass so richtig was zu tun und auch die Dialogverständlichkeit ist hervorragend ausgefallen. Insgesamt wirkt das Ganze jedoch nicht so raumfüllend wie erwartet und bekommt daher von uns sehr gute 5 Punkte, mehr ist einfach nicht drin.
Wer jetzt glaubt, dass bei dieser RC1 2-DVD-Collector's Edition das gesamte Bonusmaterial auf der zweiten Seite zu finden ist, hat sich getäuscht. Viel mehr hat es Disney diesmal so gemacht, dass wir auf der ersten DVD die anamorphe Widescreen-Fassung zu Gesicht bekommen, sowie neben einer kurzen Einleitung der Regisseure das Featurette "Filmmakers' Visual Commentary". Hierbei wird der gesamte Film kommentiert inkl. Einbindung von speziellen Extras an diversen Stellen, wie z. B Deleted Scenes (animierte Storyboard-Entwürfe mit Voice-Over), Test-Animationen, nicht verwendete Gags, Musik und Stimmentests etc. Ein Top Bonus, was uns die Regisseure Lee Unkrich und Andrew Stanton, sowie Co-Autor Bob Petersen präsentieren und mit einer Laufzeit von knapp 133 Minuten (inkl. Filmlaufzeit) mehr als nur informativ. Für alle die, die sich den Film aber nicht noch mal anschauen wollen, gibt es die einzelnen Extras auch separat anzuwählen. Dafür noch mal ein großen Pluspunkt.
Weiterhin findet man ein knapp 25minütiges Making of, welches sehr interessant ausgefallen ist und sich unter anderem mit der technischen Umsetzung von "Finding Nemo" beschäftigt. Insgesamt sehr informativ, jedoch immer noch viel zu kurz. Unter "Design Galleries" finden wir über 450 Bilder auf 6 Kategorien verteilt, die uns die Pre-Production näher bringen. Die erste Kategorie "Art Review" spendiert uns sogar noch einen optionalen Regiekommentar oder Audiountermalung. Zum Schluss finden wir hier noch 7 Virtuelle Aquarien, die aus Orten des Films entstanden sind, jedoch dank akuter Fischarmut auf die Dauer langweilen.

Auf der zweiten DVD finden wir den Film einmal in seiner 4:3-Vollbildvariante, plus zusätzlich französischer und spanischer Sprachfassung und optionalen Untertiteln. Die Extras sind hier mehr an die Kinder gerichtet, jedoch auch für die großen Kinder anschaulich. Nach einer erneuten Einleitung der Regisseure dürfen wir unter "Exploring the Reef" an einem knapp 7minütigen Ausflug in die reale Unterwasserwelt teilnehmen, wobei man uns die Meeresbewohner näher vorstellt. In "Mr Ray's Encyclopedia" werden viele Geschöpfe, die in dem Film vorkommen, von Mr. Ray kindgerecht vorgestellt. "Knick Knack" ist ein 1989 enstandener Kurzfilm von Pixar und war der Vorfilm zu "Finding Nemo" im Kino. "Fisharades" ist ein kleines Spiel für ein bis zwei Spieler, die hier ihre Fähigkeit spielerisch testen können. Hier muss man die Fische den vorgefertigten Formen zuordnen. Für Kinder nicht unbedingt das leichteste Spiel. "Storytime" ist ein animiertes Kinderbuch bassierend auf die Gesichte zu "Finding Nemo", welches man in Amerika auch direkt als Kinderbuch kaufen kann. Man kann es sich auf Wunsch auch vorlesen lassen.
Unter "Behind the Scenes" finden wir einmal Studio Tour, Interviews mit den animierten Darstellern, 1 Teaser, 3 Trailer und 3 TV-Spots, sowie eine Print-Gallery. Zum Schluss finden wir noch 4 weitere Virtuelle Aquarien und unter "Sneak Peeks" gibt es eine Trailershow mit 5 Trailern aus dem Hause Disney. Beide DVDs beinhalten noch einige Hidden Features, die ihr jedoch selbst herausfinden müsst.

Summa summarum bietet diese US-Doppel-DVD, die wie auch schon "Monster Inc."in einem Pappschuber ausgeliefert wird, nicht nur wegen dem Film gute Unterhaltung, sondern auch das Bonusmaterial ist umfangreich genug um auch nach dem Filmgenuss noch einige Stunden Spaß zu haben. Wer des Englischen mächtig ist, darf hier getrost zugreifen oder aber auf die deutsche DVD und unseren Test warten. So wie es bis jetzt aussieht, wird die deutsche das selbe Bonusmaterial und sogar ein paar Extras mehr beinhalten. Egal wie man sich entscheidet, an "Finding Nemo" kommt man als Pixar und Disney Fan nicht vorbei.


Film++++--
Bild++++++
Ton+++++-
Bonus+++++-


Druckbare Version
Findet Nemo (2D + 3D Limited Steelbook Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.