Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
KR 2002
Originaltitel:Boksuneun naui geot
Länge:120:52 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre (Südkorea)
Regie:Chan-wook Park
Buch:Jae-sun Lee, Mu-yeong Lee, Yong-jong Lee, Chan-wook Park
Kamera:Byeong-il Kim
Darsteller:Ha-kyun Shin, Kang-ho Song, Du-na Bae, Ji-Eun Lim, Bo-bae Han
Vertrieb:CJ Entertainment
Norm:NTSC
Regionalcode:3
Bildformat:2.28:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1, DTS
Sprache:Koreanisch
Untertitel:Koreanisch, Englisch
Specials:
  • 4seitiges Booklet
  • Hidden Feature
Film-DVD:
  • Audiokommentar
Bonus-DVD:
  • In Process Of Mr. Vengeance
    • Dactylology (5:22 Min.)
    • Star Review (8:28 Min.)
    • Special Make Up (6:51 Min.)
    • Cameo Role (11:08 Min.)
    • My Boksu Story (Interviews der Darsteller + 4 Bio- und Filmografien)
    • Staff Interview (Interview der Crew + 5 Bio- und Filmografien)
  • Production Notes (8 Seiten)
  • Moving Continuity (9:59 Min.)
  • O.S.T. (10:31 Min.) & Photo (1:51 Min.)
  • Trailer (1:44 Min.)
Der taubstumme Ryu hat ein hartes Los gezogen: Um seiner todkranken Schwester eine rettende Nierentransplantation zu finanzieren, arbeitet er in einem Stahlwerk. Trotz aller Bemühungen scheitert dieses Vorhaben, da zu allem Überfluss ein Spender mit der geeigneten Blutgruppe nicht auffindbar scheint und die Operation zu teuer ist. Als Ryu sich mit zwielichtigen Organhändlern trifft, berauben diese ihn um sein gesamtes Geld und einer Niere. Zusammen mit seiner Freundin Cha entführt Ryu in letzter Hoffnung die kleine Tochter des Industriellen Dong-Jin um Lösegeld zu erpressen. In Schuldgefühle versunken nimmt sich daraufhin seine Schwester das Leben. Nachdem auch noch Dong-Jin's Tochter in einem See ertrinkt, schwört dieser blutige Rache an den Entführern.
Regisseur Park Chan-wook bekam nach seinem erfolgreichem Film "Joint Security Area" von seiner Produktionsfirma freie Hand für sein nächstes Projekt eingeräumt und entschied sich für ein lange Zeit in Schubladen liegendes Script, dessen nun vorliegende Umsetzung einen wirklich wegbombt. In einer trostlosen dreckigen Stadt, deren dominierenden Farben beklemmende Grautöne sind, scheint das Schicksal der Protagonisten von der ersten Sekunde an vorherbestimmt zu sein. Die einzige Frage, die sich stellt, ist für wen der Verlust sämtlicher Werte, moralischer Vorstellungen und Familienangehöriger am Ende größer sein wird. Eingeleitet durch erfolglose Bemühungen seiner Schwester zu helfen, bringt Ryu eine Lawine von Ereignissen in Gang, die in kurzer Zeit keinen Ausweg mehr aus dem nie endenden Alptraum zulassen. Die Motivationen beider Parteien sind offensichtlich, dennoch schocken die kompromisslosen Methoden der beiden Hauptdarsteller ihren Seelenfrieden zurückzugewinnen. Die Sympathie des Zuschauers, welche wohl wirklich nur noch durch Mitleid zu definieren ist, schwankt den kompletten Film hin und her. Der Schlüssel zum Pathos des Ganzen findet sich eindeutig in den Szenen wieder, in denen Steine flach übers Wasser geworfen werden: Wenn ein einzelner Stein bei jedem Aufschlag Wellen hinterlässt, so ist genau abzusehen, dass er nach kurzer Zeit sinken wird. "Sympathy for Mr. Vengeance" wirft genau so einen Stein und dass das Ende erschreckend und zugleich erlösend sein wird, steht von Anfang an fest. Die in nihilistisch depressiven Bildern dargestellte Verwandlung vom Menschen zur Bestie, welche nur noch durch Vergeltung angetrieben wird, degradiert den Zuschauer innerhalb kürzester Zeit zum Exhibitionisten, der den Charakteren beim immer tieferen Fall in psychische Abgründe beobachtet. Ein angenehmes Gefühl, welches ein Film zu Unterhaltungszwecken weckt, sucht man vergebens. 120 Minuten Tour de Farce, die wirklich weh tun, sind für den Durchschnittsseher eher ein richtig harter Schlag ins Gesicht. Die meiste Zeit ist der Film sehr still und nimmt sich viel Raum um seine Akteure auszuleuchten, wenn dann allerdings diese Stille durch krasse realistische und ungeschönte Gewaltausbrüche jäh gestört wird, muss man ordentliche schlucken. Gerade zu exemplarisch für so einen Break, ist eine Szene, in der Ryu sich an den Organhändlern rächt: Einem Mitglied der ebenfalls nekrophilen Truppe wird quälende 15 Sekunden mit einem Baseballschläger das Gesicht zertrümmert. Zwar ist das nicht wirklich explizit zu sehen, aber allein die Geräuschkulisse im Kontext der Darstellung dieses seelischen Aufschreis schmerzen und ekeln an. Definitiv kein Film für Seher mit Actionerwartungen, wer hingegen ein leises und wirklich berührendes Meisterwerk erwartet, sollte einen Blick riskieren, auf einem Asienkracher, der im Nachhinein noch zu Diskussionen anregt über Sinn und Unsinn von Selbstjustiz und dem totalen Verlust der Menschlichkeit.

Man mag es nicht glauben, aber diese "Sympathy For Mr. Vengeance"-DVD macht es vor, dass sich trotz vieler Dialoge und einer besänftigenden Stimmung, die oft im vollen Gegensatz zur Aussage der Bilder steht, auch in Sachen Raumklang etwas machen lässt. Zurückhaltend aber detailreich gibt sich dieser, was man anhand der gut ortbaren Umgebungsgeräusche innerhalb der Wohnung bestens nachvollziehen kann. Immerzu werden Geräusche auf die hinteren Lautsprecher gestreut, die anders als im Actiongenre keine umherschießenden Objekte vertonen, sondern schlicht und einfach nur die Umwelt, in der sich der Charakter jeweils befindet. Zwischen dem DTS- und dem Dolby Digital 5.1-Track gibt es da kaum Unterschiede; beide zeichnen sich durch eine hohe Dynamik mit gegebenfalls dicker Basswand (siehe Aufnahmen in der Fabrik) und einer klaren Sprachverständlichkeit - soweit ich das beim koreanischen Originaltrack beurteilen kann - aus. Diese DVD enthält keinen deutschen oder englischen Ton, man muss also mit den fast fehlerfreien englischen Untertiteln vorlieb nehmen, die einige Details aber nicht übersetzen.
Ein prachtvolles Breitbild, so scheint es auf den ersten Blick. Es gibt aber ein paar kleinere Einwände wie die nur gute Schärfe und ein leichtes Bildrauschen, welches man anscheinend schon versuchte gänzlich zu eliminieren, ein minimales stehendes Rauschen zeugt davon. Dazu gesellen sich in einigen Szenen zu viele Dropouts. Die Kompression arbeitet recht gut, produziert aber ein paar Aliasingeffekte und in Bewegungen kommt es auch mal zur Blockbildung, jedoch nicht zu Nachzieheffekten. Dafür ist stets eine frische und natürliche Farbgebung präsent, wenn auch triste Töne in den Settings bevorzugt werden. Der Kontrast fällt nur an wenigen Stellen unangenehm auf, beispielsweise überstrahlen die hellen Flächen als Dong-Jin im Bus sitzt und bei der Nachtfahrt ist der Blick auf die Straße ebenfalls etwas gräulich.
Auf dieser Special Edition befinden sich jede Menge Extras, die den DVD-Genuss nachhaltig versüßen sollen. Aber einen richtig großen Nutzen haben sie für mich nicht, da sie alle nicht untertitelt wurden. So versteht man beim Audiokommentar mit mehreren Personen gar nichts, das 4seitige Booklet mit Hintergrund- und Darstellerinformationen enthält nur unentzifferbare Schriftzeichen. Aus gleichem Grund fallen die Produktionsnotizen, das Special über die Cameos, sowie die Interviews, Bio- und Filmografien der Mitwirkenden heraus. Es bleibt ein paar Specials, bei denen das Sprachverständnis nur bedingt oder gar nicht vorausgesetzt ist. Bei "Dactylology" sieht man den beiden Hauptdarstellern beim Erlernen der Gebärdensprache zu und das Make Up-Special ist gänzlich ohne Sprache. Ein besonderes Extra findet sich unter "Moving Continuity", wo von etwa 10 Minuten des Filmes die Storyboardzeichnungen eingeblendet sind und im Hintergrund der Originalton abgespielt wird. "O.S.T. & Photo" präsentiert dann ein paar Schlüsselszenen mit isoliertem Soundtrack (Gänsehautgarantie!) und Einleitung des Regisseurs. Die Fotogalerie läuft mit einem Bild pro Sekunde ziemlich schnell ab, zeigt aber viele Aufnahmen, die man so nicht aus dem Film kennt, und wurde wie das gesamte Menu musikalisch unterlegt. Zum Schluss gibt es noch einen Trailer mit fest eingebrannten englischen Untertiteln. Die Verarbeitung des anamorphen Menus ist sehr stimmig gehalten und die schweren Melodien stimmen sofort auf die niedergeschlagene Stimmung des Films ein. Insgesamt also 3 Punkte, wer Koreanisch spricht, für den ist diese 2DVD natürlich sehr viel mehr wert.

Eine intensive Welt voller Dekadenz, Rache, Wut und Mitgefühl erwartet euch bei diesem Film. Die Bilder sind überwältigend und ihre Wirkung verfehlt ihr Ziel nicht, den Zuschauer mitzureißen und ihn die Ohnmacht der Darsteller und ihre Leiden spüren zu lassen. Bild und Ton dieser koreanischen DVD liegen im oberen Bereich, nur bei der Ausstattung muss man als Nicht-Koreaner Abstriche machen. Hoffen wir, dass sich ein deutsches Label findet, welches dieses Meisterwerk in synchronisierter Fassung mit hoffentlich ebenso vielen Extras wie hier zu uns bringt - verdient hat es der Film. Bis dahin ist diese DVD uneingeschränkt zu empfehlen.


Film++++++
Bild++++--
Ton+++++-
Bonus+++---


Druckbare Version
Sympathy For Mr. Vengeance (2 DVD)
News"Sympathy for Mr. Vengeance" SE Ende Oktober
Sympathy For Mr. Vengeance
Sympathy for Mr. Vengeance (Special Edition 2DVD)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.