Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2000
Originaltitel:Darkling, The
Alternativtitel:Dunkler Geist, Ein
aka. Creatura
Länge:85:30 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Po Chi Leong
Buch:Preston Sturges Jr., Dario Scardapane
Kamera:Steven Barnes
Musik:Frankie Blue
SFX:Tony Gardner
Darsteller:F. Murray Abraham, Aidan Gillen, Lisa Linde, Nina Siemaszko, Skye McCole Bartusiak, Frank Gerrish, Ron Frederickson, Todd Bridges, Doug Jones
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 2.0
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Trailershow
Bei einem tragischen Unfall verliert Jeff seine Frau. Der Sportwagen gehörte dem exzentrischen Millionär Rubin, der dem verzweifelten Witwer nicht nur einen Job anbietet, sondern ihm auch einen Weg zeigt, sein Schicksal zu verändern. In einem Käfig gehalten wartet eine dunkle Kreatur, die alle Wünsche erfüllen kann, wenn man auf ihre "Bedingungen" eingeht. Und Jeff scheint das perfekte Opfer....
"Cabin by the Lake"-Regisseur Po Chi Leong versucht in "The Darkling" oder besser bekannt unter "Ein Dunkler Geist" mit wenigen Mitteln einen atmosphärischen Horrorfilm zu inszenieren, der weniger mit brutalen Schockeffekten als mit subtilem Horror aufwarten soll. Dies gelingt aber nur teilweise und der zu Beginn noch recht interessante, wenn auch ruhig inszenierte Film endet nach den ersten 60 Minuten in einem charakterlosen und unspektakulären Flick ohne nennenswerte Höhepunkte.
Um es kurz zu machen: "The Darkling" ist reinste Fastfood-Unterhaltung, schnell rein und schnell wieder raus. Zeigt "The Darkling" am Anfang wenigstens noch etwas Potential und kann durch seinen mysteriösen Unterton, die schönen Autos und einem F. Murray Abraham ("13 Geister") in Höchstform überzeugen, so fällt der Film mit dem Ableben Abrahams der diese amerikanische TV-Produktion überhaupt erst interessant machte. Aidan Gillen in der Rolle von Jeff hat zu keinem Zeitpunkt genügend Ausstrahlung um den Film allein zu tragen und durch das episodenhafte Aufteilen der Geschichte kann der Zuschauer keine glaubhafte Weiterentwicklung der Charaktere feststellen, was dazu führt, dass einem Jeffs Schicksal irgendwann egal ist, da alles und jeder absolut oberflächlich abgehandelt wird.
Das Erscheinen des "Geistes" in Babyform ist neben dem leider viel zu kurzen Auftreten Abraham noch eines der Highlights im Film und das Wünsche erfühlende Wesen entpuppt sich schnell als ein gefallener Engel, ein Dämon, welcher sich von den 7 Todsünden der Menschen ernährt. Auch Jeff wird durch seinen Neid Gefangener des Dunklen Geistes. Immer, wenn man den Dämon in seinem kleinen Käfig sieht oder seine Stimme sagt: "Der Besucher bin ich, bitte mich, los bitte mich hinein" versprüht der Film einen gewissen Charme und macht sogar Spaß. Jedoch um so näher sich "The Darkling" seinem Ende nähert, um so holpriger und unglaubwürdiger wird die Geschichte bis zum einfallslosen und ärgerlichen Finale.
Hätte man sich zum Schluss nochwas besonderes Einfallen lassen und den Rest des Film etwas sorgfältiger inszeniert, so wäre "The Darkling" ein empfehlenswerter und spannender Gruselfilm geworden, so ist er aber nur ein routiniert inszenierter TV-Film mit einem faden Nachgeschmack.

Da es sich bei dem Film um eine TV-Produktion handelt, gibt es nur eine Vollbildfassung, die aber verhältnismäßig gut geworden ist. Das erste was negativ auffällt ist das recht deutliche Bildrauschen, was gleichzeitig etwas die Schärfe nimmt. Der Kontrast ist ordentlich und lässt auch in dunklen Szenen die Details meist noch gut erkennen. Die Farben wirken natürlich und die Kompressionen leisten eine gute Arbeit. Blockrauschen oder sonstige Artefaktebildung sind nicht auszumachen. Defekte und Verschmutzungen fallen kaum auch, nur die Kantenschärfe hätte etwas besser sein können. Die deutsche Dolby Surround-Spur ist sehr frontlastig, weist jedoch eine gute Dialogverständlichkeit auf. Ein richtiger Raumklang kommt jedoch kaum auf und die Effektlautsprecher werden meist nur bei den Dialogen des Darkling oder bei einigen Umgebungsgeräuschen und dem Musik Score richtig genutzt. Beim englischen Track klingen die Stimmen viel dumpfer und die Musik, sowie die Umgebungsgeräsuche klingen viel zurückhaltender als in der deutschen. Extras gibt es bis auf eine e-m-s-Trailershow mit 6 Trailern nicht.

"The Darkling" ist ein kurzweiliger Horrorfilm, mit der Originalstimme von John Di Maggio als Darkling. Di Maggio zeichnete sich unter anderem schon für seine Synchronstimme von Bender in "Futurama" verantwortlich. Die DVD bietet keinerlei Extras, dafür aber einen ordentlichen Surroundton und ein recht gutes, wenn auch etwas rauschiges Vollbild. Für Freunde leichter TV-Kost und Fans von F.Murray Abraham durchaus empfehlenswert.


Film+++---
Bild+++---
Ton+++---
Bonus------


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.