Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D, USA 2003
Originaltitel:I Witness
Länge:95 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Rowdy Herrington
Buch:Colin Green, Robert Ozn
Kamera:Michael Wojciechowski
Musik:Tom Batoy, Alex Menck, Franco Tortora
SFX:Charlie Bonilla
Darsteller:Jeff Daniels, James Spader, Portia de Rossi, Clifton Collins Jr., Jordi Caballero, Wade Williams, Pablo Cunqueiro, Mark Carlton, Adriano González, Yan England
Vertrieb:Sunfilm
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.85:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1, DTS 5.1, Dolby Surround
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Trailer
- Biografien
- Filmografien
- Untertitel
- Trailershow
In der mexikanischen Grenzstadt Tijuana werden in einem eingestürzten Drogentunnel 27 Leichen - Männer, Frauen und Kinder - entdeckt. Die Polizei und der amerikanische Vize-Konsul Draper möchten den grauenhaften Fund am liebsten schnell zu den Akten legen. Es handelt sich einfach um namenlose Opfer des mörderischen Drogengeschmuggels an der Grenze zu den USA. Doch sie haben die Rechnung ohne James Rhodes gemacht. Der Mitarbeiter einer internationalen Menschenrechtsorganisation will die lapidare Erklärung nicht akzeptieren. Unbeirrt trägt er die Puzzlesteine einer furchtbaren Wahrheit zusammen, bis er selbst auf der Todesliste der Mörder steht. Denn nur tote Zeugen schweigen ...
Trotz einiger negativen Kritiken, die ich über diesen Film gelesen habe, war ich von "I Witness" positiv überrascht. Von der ersten Minute an geht es hier rasant zur Sache und dem Zuschauer wird das volle Programm geboten. 27 Menschen finden ihren Tod in einem Tunnel und in der nächsten Szene werden zwei Teenager an einem mexikanisch-amerikanischen Grenzgebiet erschossen, wobei sie nur ihrem Hobby, dem Motorsport nachgehen wollten.
Regisseur Rowdy Herrington entführt uns in seinem Politthriller in einer Welt voller Korruption und "I Witness" weiß dank einer spannenden Handlung volle 95 Minuten zu überzeugen. Hier vermischt man die Grenzen zwischen Gut und Böse gekonnt miteinander und bis zur letzten Filmminute ist man sich nie wirklich sicher, wer die Fäden in der Hand hält.
Doch trotz aller Ernsthaftigkeit, die der Film vermittelt, kann sich auch Rowdy Herrington nicht vor diversen filmischen Klischees und Löchern im Plot freisprechen. Allein schon der Auftritt des ehemaligen Menschenrechtlers und verbitternden Einzelgänger Rodes (Jeff Daniels, kaum wieder zuerkennen) oder des mexikanischen Polizisten, gespielt von Clifton Collins Jr., erfüllen alle Voraussetzungen für eine Genre typische Vorgehensweise, auch wenn die Gut-Böse-Verteilung bei dem Polizisten bis zum Ende hin nicht geklärt wird, kann man sich schon seinen Teil dazu denken. Trotz einiger Schwächen in der Handlung, die den Film nie wirklich schaden, sollte man noch die Rollen von James Spader oder Portia de Rossi positiv erwähnen, auch wenn James Spader hier leider nur eine untergeordnete Rolle spielt.
Das Ende von "I Witness" ist sehr überraschend und nicht gerade aufbauend für den Zuschauer, versucht aber somit zu zeigen, dass man einer korrupten Gesellschaft nicht so einfach entgegentreten kann und dies selbst Opfer kostet. Auch wenn die stark politischen Aussagen teilweise etwas zu aufgesetzt daher kommt und der Schluss zwar überraschend, jedoch etwas kitschig wirkt, sollte man sich den Film zumindest einmal anschauen, denn schlecht unterhalten wird man hier auf keinen Fall.

Das erste, was am Bild negativ auffällt, ist das teilweise recht starke Hintergrundrauschen, das den ganzen Film über konstant zu sehen ist. Der Kontrast ist dafür aber meist recht gut, wenn auch etwas zu dunkel und auch die Detailschärfe weiß auf lange Sicht hin zu überzeugen. Die Schärfe ist ordentlich, wird jedoch durch den hohen Rauschfaktor etwas getrübt. Die Farben wirken natürlich und auch die Kompressionen leisten einen guten Dienst. Störend sind nur noch die recht häufig auftretenden Bildfehler und Verschmutzungen. Daher gute 3 Punkte mit steigender Tendenz. Tonal gibt es nicht viel auszusetzen, auch wenn sich der Dolby Digital-Ton in keiner Weise vom DTS-Ton unterscheidet und nur etwas lauter ist. Die Dialoge sind gut zu verstehen, wirken im Original aber wesentlich natürlicher. Der Sound beschränkt sich hier meist auf die Frontkanäle und die Rearspeaker werden hauptsächlich für die Musikuntermalung genutzt. Auf eine DTS-Spur, sowie die deutsche und englische 2.0-Spur hätte man hier verzichten sollen um dem Bild lieber mehr Speicherplatz zu widmen. Für die englische Sprachfassung gibt es optionale Untertitel, das war es aber dann auch schon an besonderen Extras für die DVD. Außer den Originaltrailer, 4 recht kurze und unvollständige Bio- und Filmografien, sowie eine Sunfilm-Trailershow bekommen wir nichts an Extras geboten.

Trotz der mageren Ausstattung und der recht durchwachsenen Bildqualität ist "I Witness" ein guter und recht spannender Thriller geworden, der allein schon wegen Jeff Daniels einen Blick wert ist.


Film++++--
Bild+++---
Ton++++--
Bonus+-----


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.