Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1998
Originaltitel:Rush Hour
Länge:93:47 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Brett Ratner
Buch:Ross LaManna, Jim Kouf
Kamera:Adam Greenberg
Musik:Lalo Schifrin
SFX:The Production Plant, CIS Hollywood, Optical Illus
Darsteller:Jackie Chan, Chris Tucker, Ken Leung, Tom Wilkinson, Tzi Ma, Julia Hsu, Chris Penn, Elizabeth Pena, Rex Linn, Mark Rolston
Vertrieb:BMG
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:2.35:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Audiokommentar des Regisseurs
- Geschnittene Szenen (3:03 min)
- Making Of (40:50 min)
- Kinotrailer (2:19 min)
- 7 Bio- und Filmografien
- Kurzfilm: Whatever Happened To Mason Reese (13:11 min)
- Musikvideo: Heavy D - Nuttin' But Love (4:35 min)
- Musikvideo: Dru Hill - How Deep Is Your Love (4:27 min)
Konsul Hans Tochter Soo Yeung wird bei dessen USA-Aufenthalt entführt. Inspektor Lee, ein enger Vertrauter des Konsuls, wird extra aus Hong Kong eingeflogen, um dem FBI bei der Auflösung des Falles zu assistieren. Doch das FBI, das sich ungern in seine Arbeit blicken lässt, stellt die unkonventionelle Quasselstrippe Carter von der Los Angelos Polizei ab, um den eifrigen Lee abzulenken. Das ungleiche Paar hat vorerst einige kulturellen Schwellen zu überwinden, ist jedoch schon bald auf eigene Faust dem Entführer auf der Spur, der 50 Millionen Dollar Lösegeld fordert.
Und noch ein Actionfilm, den Nervtöter Chris Tucker als Ballerkreische zugrunde richten kann. Ganz so schlimm ist es dann doch nicht geworden, aber das liegt mehr an seinem schüchternen Co-Star Jackie Chan, der zeigt, wie wenig Overacting nötig ist, um Wirkung zu erzielen. Dabei ist das vergleichsweise zahm, was Brett Ratner hier zusammenbraut, zumindest für einen Chan-Film, aber für ein Buddy-Movie muss auch zuallererst die Chemie stimmen und die ist hier völlig intakt. Dabei passen die beiden Protagonisten natürlich (skriptgemäß) gar nicht zueinander, arbeiten aber im Verlauf des Films immer enger zusammen, bis sie am Ende den großen Erfolg einfahren.
Die Storyline rund um die Entführung einer Botschaftertochter ist dabei natürlich recht simpel, wobei anzumerken ist, dass sie hauptsächlich durch das Gegeneinanderarbeiten von Tucker und Chan noch zusätzlich kompliziert wird. Es entwickeln sich die üblichen Kulturkreisscherze innerhalb des Duos, doch leider wird Tucker zu oft unmäßig von der Kette gelassen, grell im Eddie-Murphy-Mode, der zu oft überzogen wirkt, um zwischendurch dann einen überzeugend ernsten Polizisten abzugeben. Immerhin weiß aber Ratner dankbarerweise, wann es mit Tuckers Eskapaden reicht.
Das Skript wirkt manchmal arg bemüht, wenn nicht total einfallslos, wenn Tucker etwa ohne Plan und ohne Sinn ein konspiratives China-Restaurant entert und binnen Minuten hoffnungslos in der Scheiße sitzt. Also quasselt er sich einen Wolf, um die Zeit zu überbrücken, bis Chan ihm endlich zu Hilfe kommt. Auch fehlt dem Ganzen ein überzeugender Schurke, denn Wilkinson wird überdeutlich unauffällig vorgeführt, ist aber weder jung noch böse genug, um für Chan einen ordentlichen Gegner abzugeben. So überrascht dann die Showdownpaarung Chan/Wilkinson und Tucker/Asia-Killer doch sichtlich und führt zu einem hervorragenden, wenn auch logisch stark erzwungenen Stunt. Die in ständigen Abständen eingeschobenen Kämpfe sind dann auch das Beste am Film, wenn sie auch neben zahlreichen witzigen Einfällen relativ zahm bleiben. Geradezu ärgerlich blöde und ignorant wieder mal das FBI, eine notwendige Idee, wenn die Hauptcharaktere schon dauernd Pannen bauen. So bleibt eine unterhaltsame, aber doch eher durchschnittliche Melange aus moderner Action und 80er-Jahre-Vorbildern übrig, die durch ein paar Highlights hochgehalten wird. Passabel, aber keinesfalls großartig.

Das anamorphe Bild weiß durch die gute Kantenschärfe und eine starke, aber ausgeglichene Farbgebung zu gefallen. Bild- oder Kompressionsdefekte finden sich keine auf dieser DVD und auch ein Bildrauschen ist selbst in kritischen Szenen (sieht man von einer Außenaufnahme eines Hubschraubers ab) nicht zu erkennen. Zu einem perfekten Bild fehlt mir eigentlich nur noch eine sehr gute Detailschärfe, die nicht in jeder Szene gegeben ist und besonders im Hintergrund zu detailarm erscheint. In dunklen Sequenzen lassen der Kontrast und die Schärfe auch leicht nach. Trotzdem eine sehr gute Bildqualität.
Der deutsche sowie der englische Ton liegen im kraftvollen, dynamischen Dolby Digital 5.1 vor. Zu bemängeln gibt es bei beiden wenig, denn schon die erste Szene präsentiert ein deutliches, mit einem wummernden Bass versehenes Hörspektakel, das viele zusätzliche Surround-Effekte aufbietet und der teils lautstarke Musiktrack befeuert die hinteren Lautsprecher zusätzlich. Trotzdem sind viele Szenen auf den Centerspeaker fixiert und lassen den Wunsch nach einer häufigeren Benutzung von Effekten aufkommen. Der Originalton hebt sich noch einmal ein wenig von der Synchronisation ab, denn er klingt ein wenig heller und nicht nachsynchronisierte Stellen (hier wird ein fest eingebrannter englischer Untertitel angezeigt), wie die, in der Inspektor Lee auf die kleine Soo Yung trifft, sind in der deutschen Version etwas dumpf und ein ganz klein wenig verrauscht. Chris Tuckers weibisches Endlosgequassel ist in der noch nervigeren Originalstimme aber wohl nicht jedermanns Sache. Schelte gibt es für die deutschen Untertitel, die im Gegensatz zu den englischen Untertiteln sehr unzuverlässig in der Übersetzung sind und einige Sätze gänzlich auslassen.
Jede Menge Extras bietet die DVD. Neben dem ausführlichen Audiokommentar von Regisseur Brett Ratner (ohne Untertitel) ist vor allem das 40minütige Making Of (leider nur in englisch, dafür mit Kapitelanwahl) zu empfehlen, welches erfreulicherweise mal nicht mit endlosen Standard-Filmszenen vollgestopft ist, sondern viele lustige Takeouts und informative Interviews einwirft. Sehr schön und für Jackie Chan-Fans ein absolutes Muss! Unter "Cast & Crew" befinden sich 7 selbstablaufende Bio- und Filmografien, von denen 4 mit etwa einminütigen Interviewclips versehen sind. Sehr skurril mutet der erste Kurzfilm von Ratner an, der von ihm mit einer einleitenden Erklärung zu der Finanzierung versehen wurde. Der Trailer, 6 geschnittene Szenen und zwei Videoclips aus dem Bereich Black Music runden das gute Gesamtbild der Bonusmaterialien ab und wären alle Extras auch mit deutschen Untertiteln versehen worden, hätte ich mich gerne zu einem weiteren Punkt hinreißen lassen.

Ein actionreicher Buddy Movie-Verschnitt, der sich an den Kinokassen genauso wie sein Nachfolger recht wacker schlug und jetzt zu recht günstigen Konditionen zu bekommen ist. Die DVD ist bis auf das Problem mit der mäßigen Schärfe top und dürfte nach dem Film für längere Beschäftigung mit dem Bonusmaterial sorgen.


Film++++--
Bild+++++-
Ton+++++-
Bonus++++--


Druckbare Version
Rush Hour 2
Rush Hour 3 (Special Edition)
Rush Hour 3 (2 Disc Special Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.