Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2001
Originaltitel:Shark Attack 3 - Megalodon
Länge:85 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:David Worth
Buch:Scott Devine, William Hooke
Kamera:David Worth
Musik:Bill Wandel
SFX:Scott Coulter
Darsteller:John Barrowmann, Jennifer Mcshane, Ryan Cutrona
Vertrieb:Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1
Tonformat:Dolby Digital 5.1, DTS 5.1, Dolby Digital 2.0
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Cast & Crew Infos
- Trailer
- Trailershow
Eine Serie brutaler Haiangriffe vor der mexikanischen Küste zerstört die Strandidylle. Bei einem Tauchgang entdeckt Nick Harris (John Barrowman) einen seltsamen Zahn, auf den die Paläontologin Cataline "Cat" Stone (Jennifer McShane) aufmerksam wird. Für sie ist klar, dass der Zahn zu einer prähistorischen Riesen-Variante eines Weißen Hais gehört. Als Nick und Cat Zeuge werden, wie ein Schnellboot angegriffen wird und zwei Menschen sterben, beschließen sie, die Bestie zu töten. Während der Verfolgungsjagd werden sie beinahe selbst zu Opfern, doch Cat kann den Killerhai im letzten Moment erschießen. Der Schock sitzt noch tief, als sie von einem anderen Monster angegriffen werden: Ein weiterer riesiger Urzeithai. Nur Nicks spleeniger Freund Roy Bishop (Ryan Cutrona) kann jetzt noch helfen ...
Wie oft lassen es die Studios zu, ein Thema zu verfilmen, was schon total ausgenudelt ist? Genau, so lange, wie es Geld bringt. Und Geld bringt das seit kurzen wieder recht beliebte Tierhorror-Genre und somit auch die 85. Verfilmung über riesengroße Killerhaie, die nichts Besseres zu tun haben als Menschen anzuknabbern. Neben unzählige "Jaws"-Fortsetzungen, wo zumindestens Teil 2 noch recht interessant war, gehört die "Shark Attack"-Reihe zu einer der schlechtesten Vertretern des bis zur Grete abgekauten Hai-Subgenres und verdient das Prädikat "besonders wertlos".
"Shark Attack 3" verbrädt wieder jedes Klischee, das es bei einem Film dieser Reihe zu verbraten gibt. Angefangen von einer Firma, die ihre Interessen vor die der Menschen stellen bis hin zu dummen Opfern, die es nicht anders verdient haben als aufgefressen zu werden. Wie auch schon bei den ersten beiden Teilen, die meiner Frau schlaflose Nächte bereiteten und mir eine Woche Durchfall, gibt es bei Teil 3 sogar noch eine Steigerung. Noch dümmere Dialoge und eine noch haarsträubendere Geschichte, die an Blödheit nicht mehr zu toppen ist. Der Hai ist immer in der Nähe, wo jemand ins Wasser fällt und hat man mal die Möglichkeit das Vieh zu töten, wartet man erst einmal, bis er eine Frau an einem Gleitschirm ins offene Meer hinaus zieht und auffrisst. Das Einzige, was von ihr übrig bleibt, ist eine Kette mit einem Kreuz, der Hai war wohl nicht katholisch.
Nun wer jetzt noch nicht abgeschreckt wurde, der sollte zuschlagen und sich diesen langweiligen Blödsinn in seiner ganzen Perfektion und mit einem lächerlichen Ende anschauen. Denn wer denkt, man bekommt es hier nur mit einem Hai zu tun, der irrt gewaltig. In "Shark Attack 3" musste man doch noch eins draufsetzen und somit darf man sich an einem schwachsinnigen Showdown ergötzen mit einem Hai, der so groß ist wie das Traumschiff, und den Protagonisten so richtig einheizt. Der Schluss ist der Höhepunkt in Sachen Dummheit und billigen Effekten und sind wir mal ehrlich: wer will nicht sehen, wie ein tapferer Taucher einen Riesenhai den Mittelfinger zeigt ...?

Die uns vorliegende Highlight Film-DVD bietet uns eine überdurchschnittliche Bild- und Tonqualität. Das Bild ist recht scharf, fällt nur an einigen Stellen etwas ab. Die Farben wirken natürlich, nur der Schwarzwert ist nicht 100%ig gelungen und driftet etwas ins Gräuliche ab. Der Kontrast ist fast immer auf einem guten Niveau, nur die Detailschärfe hätte steckenweise etwas besser sein können. Bildrauschen ist sehr gering ausgefallen, nur bei Unterwasseraufnahmen und diversen Hai- und Fischfangszenen ist verstärktes Rauschen und oftmals sogar recht starke Artefaktebildung zu sehen, was wohl daran liegt, dass hier auf Archivmaterial zurückgegriffen wurde und das Ausgangsmaterial nicht von allerbester Qualität war. Gelegentlich treten leichte Defekte und etwas Nachziehen auf, trotzdem kann man sagen, dass das Bild "noch" gut geworden ist.
Die deutsche Dolby Digital 5.1-Spur wirkt im Gegensatz zur englischen Variante von den Dialogen her etwas sauberer, bei der Englischen klingen die Stimmen etwas zu dumpf und neigen zur leichten Verzerrungen. Die Musik wirkt in der Englischen etwas kraftvoller als in der Deutschen, aber in puncto Raumklang haben beide nicht sonderlich viel zu bieten. Die deutsche DTS-Spur ist in allem etwas lauter, kraftvoller und bietet einen ordentlichen Bass.
Das Bonusmaterial ist etwas mager ausgefallen, hier gibt es nur eine Trailershow, sowie einen Trailer zum Film und kurze Cast & Crew Infos im Textformat. Deutsche Untertitel enthält diese DVD nicht.

Wenn ihnen die ersten beiden "Shark Attack"-Filme gefallen haben, dann sollten sie entweder einen Arzt aufsuchen oder diese DVD kaufen, die überall völlig ungeschnitten erhältlich ist.


Film+-----
Bild+++---
Ton+++---
Bonus------


Druckbare Version
NewsDVD-Neuheiten von Highlight Video im Juni
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.