Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
KR 1999
Originaltitel:Jaguimo
Alternativtitel:Suicide Ghost Club
Länge:89 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Lee Kwang-Hun
Buch:Hong Ju-Li
Kamera:Park Hyun-Chui
Musik:Lee Hyun-Mi
Darsteller:Lee Seong-Jae, Kim Hi-Seon, Cha Seung-Won, Chang Jin-Young, Lee Young-Ja, Myeong Kye-Nam, Park Kwang-Jeong, Chung Won-Joong, Chang Se-Jin, Kim Shi-Won
Vertrieb:Anolis
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,85:1
Tonformat:Dolby Digital 2.0 (Stereo)
Sprache:Deutsch, Koreanisch
Specials:Untertitel, Trailer, TV Teaser, Featurette, Szenen vom Set, Musikvideo
Wenn man stirbt, kommt man in den Himmel. Begeht man jedoch Selbstmord, wird die Seele von den Watchern unter großen Qualen aufgelöst.
Um diesem Schicksal zu entgehen, wurde der Suicide Ghost Club gegründet. Um gegen die Watcher bestehen zu können, braucht der Club aber immer mehr Seelen. Als Chin Chae-Byeol, ein junges Mädchen, von ihrem Verlobten betrogen wird, denkt sie erstmal nur an Selbstmord, wird jedoch von Rekrutierern des Clubs vor einen Zug gestossen.
Bei der Einführung in den Club trifft sie auf Cantorates, der dem Club nur beigetreten ist, da er die Interaktion mit unserer Welt erlaubt. Während Chae-Byeol von den anderen Mitgliedern bedrängt wird, Rache an ihrem Verlobten zu nehmen, versucht Cantorates seiner Freundin, einer Ärztin, zu vermitteln, dass sie nicht schuld an seinem Tod war.
Während Cantorates und Chae-Byeol ihre jeweiligen Ziele verfolgen, kommen sie sich näher. Doch welche Chance hat die Liebe von 2 Geistern...?
Man merkt, es kommen einfach zu wenig asiatische Filme nach Deutschland und wenn dann nur von kleinen Labels, die meistens nur von Fans gesehen werden, aber von dem breiten Publikum ungesehen bleiben, obwohl sie mehr Potential haben als so mancher Hollywood-Streifen à la Interner Link"Star Wars".

Lee Gwang Huns "Ghost In Love" ist ein sonderbarer, aber schöner Film geworden. Er ist eine Mischung aus Fantasy, Drama, Liebesgeschichte und Komödie, wobei jeder Teil in einem gesunden Verhältnis zu dem Anderen steht. Die Story ist im Grunde eine, wie sie jeden Tag passiert: Man wird wütend, wenn Chan Byeol 2 Stunden auf ihren Verlobten wartet, der währenddessen eine andere im Auto liebt, um die Karriereleiter nach oben zu kommen.
Chan spürt, dass da etwas nicht stimmt und für die beiden bösen Geister, die trotz ihrer Herzlosigkeit und Versuche Menschen zum Selbstmord zu bringen, irgendwie sympathisch wirken, ist Chan das nächste Opfer und gleichzeitig potenzielles Mitglied in ihrem "Suicide Ghost Club".
Sie wollen Chan dazu führen, dass sie vor die U-Bahn springt. Nur als sie es nicht macht und die beiden so langsam unter Zeitdruck stehen wird sie einfach geschubst. Dies sollte die beiden natürlich total unsympathisch machen, aber fragt mich nicht wieso, die Zwei sind ein geniales Duo.

Chan kommt mit ihrer neuen Situation natürlich nicht so richtig klar, will sich aber an ihrem Verlobten rächen, der schon neue Hochzeitspläne macht. Sie bekommt als Partner Cantorates, ein mysteriöser Mann, dessen Anwesenheit kein Zufall ist und der versucht, sie von ihrem Vorhaben abzuhalten. Aber man merkt, dass er selbst eine geplagte Seele ist, die auf Erden wandelt und eigentlich Menschen zum Selbstmord zwingen soll, aber lieber Menschen rettet und versucht, dass seine Verlobte sich nicht mehr die Schuld an seinem Tod gibt.
Gerade solche Szene, wie diese, bei der Cantorates im OP steht und einer Ärztin ins Ohr flüstert, wie sie dem verunglückten Jungen noch retten kann, zeigt, wieviel Emotionen dieser Film bereit hält, wenn man diese auf sich wirken lässt.

Chan lernt währenddessen White Face kennen, ein weiblicher Geist, der Selbstmord begangen hat, nachdem man sie vergewaltigt hatte und sie sich jetzt dafür rächt. Auch Chan will Rache und wird immer zorniger.
Man merkt, wie sehr sie ihren Verlobten zerstören will. Nur Cantorates will es nicht zulassen, dass sie es tut, da sie sich nicht in die lebende Welt einmischen darf und außerdem werden Geister, die Verbrechen an den Menschen vergehen, gejagt und zerstört. So gehört auch der "Suicide Ghost Club" zu einer illegalen Vereinigung, die im Himmel, wenn man das so nennen darf, nicht gern gesehen wird. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Welt dort oben nicht sehr zusagt, aber es kann natürlich auch sein, dass dies nur eine Zwischenwelt ist, wo einige Wächter drauf achten, dass die Ordnung auf Erden weiterhin bestehen bleibt und nicht durch Eingreifen der Geister gestört wird ...

Es fällt mir wirklich schwer "Ghost in Love" einfach so zu besprechen, denn einfach nur zu sagen der Film ist gut, würde ihm nicht gerecht werden. Aber er ist auch kein Meisterwerk.
"Ghost in Love" besticht wie oben schon erwähnt durch seinen Genre-Mix und durch seine Visualität. Es werden uns schöne Bildkompositionen gezeigt, tolle Kulissen und Spezialeffekte und eine sehr gute Atmosphäre, die durch die traurige Liebesgeschichte zweier Menschen einem doch schon Tränen ins Auge bringen kann. Der meistens schwarze Humor wird immer dann vollzogen wenn man es nicht erwartet und gibt dem Film noch eine besondere Note.
Ich wünsche mir mehr solche Filme und vor allem, dass sie ihren Weg nach Deutschland finden, den "Ghost in Love" ist ein Film geworden, den ich wirklich jeden Hollywood-Blockbuster vorziehen würde.

Die DVD von Anolis ist die dritte Veröffentlichung aus der "The Anolis Series" und bietet eine recht gute, wenn auch nicht perfekte Bildqualität. Negativ fällt beim Betrachten des Bildes die Detailschärfe auf, die hätte besser sein müssen. Auch der Rauschfaktor hätte geringer sein können, von einigen Vermutzungen gar nicht zu reden. Trotzdem kann man das Bild als guter Durchschnitt bezeichnen und soweit ich weiß, ist die Japan-DVD auch nicht besser vom Bild her.
Der Stereo-Ton, der hier einmal in koreanisch und einmal in deutsch enthalten ist, ist sehr verständlich und kommt recht dynamisch rüber. Als Bonus gibt es ein Musik-Video, Making of, Trailer, Teaser und mehr. Ich kann diese DVD jedem Fan des asiatischen Film empfehlen und lasst uns hoffen, dass uns Anolis mit noch mehr Filmen in dieser Art beglückt.


Film+++++-
Bild+++---
Ton+++---
Bonus++++--


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.