Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK 2002
Originaltitel:Keung si dai si doi
Alternativtitel:Era of Vampires, The
aka. Jiang shi da shi dai
aka. Vampire Hunters
Länge:85:52 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Wellson Chin
Buch:Tsui Hark
Kamera:Kwong-hung Chan, Sunny Tsang Tat Sze, Herman Yau
Musik:J.M. Logan
SFX:Steven Fagerquist, Michael Shelton
Darsteller:Anya, Chen Kuan Tai, Horace Lee Wai Shing, Lam Suet, Lee Kin-Yan, Yu Rong Guang, Lee Lik-Chi, Wong Yat Fei, Michael Chow Man-Kin, Ken Chang, Danny Chan Kwok-kwan, Ji Chun Hua, Sze Mei-Yee, Wang Zhen-lin, Zou Na
Vertrieb:Columbia
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.85:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1
Sprache:Deutsch, Französich, Kantonesisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Türkisch
Specials:
  • Original Trailer (1:20 Min.)
  • Trailershow:
    • Cowboy Bebop - Der Film (1:54 Min.)
    • Der Fluch von Darkness Falls(Dt./Eng.) (1:50 Min.)
Im China des 19. Jahrhunderts schreckt ein böser Mönch ein Nest blutrünstiger Vampire auf, die alles menschliche Leben verschlingen wollen. Vier Helden, ausgebildet in der taoistischen Mao Shan-Schule für Magie, sind nun gefordert: Gemeinsam mit ihrem Lehrer riskieren sie ihr Leben und setzen ihre geballten Kräfte ein, um den Vampir-König und seine mörderischen Blutsauger zu vernichten. Jeder der Vier ist Kampfsportmeister und hat außerdem gelernt, das Element, nach dem er benannt ist, zu kontrollieren: Regen, Nlitz, Donner und Wind. Doch wird dies genügen?
Eigentlich steht der Name "Tsui Hark" für qualitativ gute Filme, doch in letzter Zeit scheint ihm eine glückliche Hand zu fehlen. Mit "Black Mask 2" inszenierte er nach seinem eigenen Drehbuch einen Rohrkrepierer, der aber durchaus als Trashgranate durchgehen konnte. Mit den "Vampire Hunters" überlässt er dem Regiestuhl Chin Wellson, steuert aber wieder selbst das Drehbuch bei und produziert nebenher das Werk. Ersteres ist das größte Problem des Films, weil kaum Substanz. Den Inhalt des Films könnte man folgendermaßen zusammenfassen: Eine Gruppe von Vampirjägern folgen einem Blutsauger in eine kleine Stadt, wo sie in ein Ränkespiel um einen Goldschatz verwickelt werden und schließlich auf ihre Zielobjekt treffen. Ende...

Großartig und in bester "A Chinese Ghost Story"-Tradition, dafür aber die gruseligen Sets: Dunkle Wälder mit kahlen Bäumen, eine ordentlichen Portion Finsternis und Nebel sorgen genauso für eine tolle Gruselatmosphäre, wie das nächtliche Finale in der Stadt. Der mächtige Vampir mit Mottenklamotten, den die fünf jagen, ist hübsch altmodisch anzusehen, scheint direkt der Moderkiste entglitten zu sein und vegetiert mit ordentlich Gewürme im Gesicht vor sich hin. Man fühlt sich an Fulci erinnert. Eine Klasse für sich sind hierbei die toll choreographierten Kämpfe, bei denen natürlich ordentlich Wirework zum Einsatz kommt, damit die Helden und der Bösewicht in gewohnter Easternmanier durch die Luft hopsen und sich bekämpfen können. Für ein paar extravagante Einfälle bezüglich Anti-Vampirwaffen (Zauberschwert etc) bleibt da natürlich auch Platz. Die Schwertkämpfe sind spektakulär, wie schnell geschnitten und Unterhaltung pur. Dabei ist ab und zu auch für etwas Gore gesorgt, da der fliegende Vampir, wie einst Godzilla mit tödlichem Strahl ausm Maul, mit seinen Gegnern nicht gerade zimperlich zur Sache geht, ihnen die Eingeweide rausreißt oder sie einfach mal komplett zerlegt und ausschlürft. Meist wird dabei auf CGI verzichtet, doch wird sie benutzt wirkt es arg künstlich und unpassend im Gruselszenario.



Als wirklich störend erweisen sich die gewollt witzigen Einfälle des Regisseurs, denn wenn Zombies wie affige Kinder sich hüpfend durch die Gassen bewegen verabschiedet sich die Gruselatmosphäre und weicht einer verkappten Parodie. Ein paar humorige Ausfälle unserer Helden tragen im Film übrigens auch nicht gerade zur Stimmung bei. Wäre an sich nicht so schlimm, wenn denn der Film nicht so einen zähen, mühevoll auf Spielfilmlänge gezerrten Eindruck machen würde. Anfang und Ende des Films sind eine Klasse für sich, da Fights (gegen den Vampirhengst mit ordentlichem Bodycount) und Atmosphäre klasse sind. Doch während des Rests bekommt man davon leider nicht viel geboten: 2 Familienoberhäupter bekommen sich wegen einer Mitgift in die Haare, intrigieren gegeneinander, lassen Zombie auferstehen (damit unsere Helden zumindest etwas zu tun bekommen) und hauen sich am Ende gegenseitig die Schwerter um die Ohren. Der Plot ist zu holprig und eindimensional um fesseln zu können, gute Kämpfe zu selten und an die Anfangsatmosphäre wollte man gar nicht weiter festhalten.
Schade, in "Tsui Hark's Vampire Hunters" steckt sicherlich mehr Potential, was Anfang und das lange, aber gute Finale beweisen. In der Mitte herrscht aber viel Leerlauf, in dem man locker eine Pinkelpause einlegen könnte, ohne auch nur ansatzweise Dinge zu verpassen. Auch wenn die überflüssigen möchtegernwitzigen Einfälle nerven, machen die Schauspieler ihre Sache zufrieden stellend, bleiben aber austauschbare Gesichter und verleihen ihren Rollen keinerlei Konturen. Über die Sets Fights braucht man hingegen nicht streiten. Vielleicht hätte Hark das Drehbuch noch einmal überarbeiten sollen, oder im Hinblick auf "Black Mask 2" es gleich jemanden anders überlassen sollen.



Wie üblich bei solch "kleineren" Titel beinhaltet auch diese DVD aus dem Hause Sony Pictures bis auf den Trailer und zwei weiteren Trailer keinerlei Bonusmaterial. Aber wenigstens vermag die Bildqualität bis auf kleinere Unpässlichkeiten zu gefallen, was bei Sony Pictures schon lange kein Standard mehr ist. Das größte Manko ist wieder einmal die Detailschärfe, die einfach hätte besser ausfallen müssen. Zwar ist das grundsätzliche Schärfeverhalten recht gut geworden und auch die Kantenschärfe kann überzeugen, aber leider nimmt die Schärfe gerade in den vielen Nachtaufnahmen, sowie in schnellen Bewegung deutlich ab, erreicht aber dann immer noch ein recht angenehmes Niveau. Im Hintergrund macht sich dann auch noch ein dezentes aber durchaus sichtbares Rauschen bemerkbar, welches in gewissen Sequenzen deutlicher zu erkennen ist und die Schärfe dann zusätzlich beinträchtigt. Der Kontrast hätte etwas ausgewogener ausfallen müssen und lässt in dunklen Szenen die nötige Detailfreudigkeit vermissen, was aber genauso wie die Farbgebung, welche stark verfremdet wurde, als Stilmittel angesehen werden kann. Gerade letzteres wurde überwiegend durch kalten Blautöne "optimiert", welche in verschiedener Intensivität zum Tragen kommen. Die Kompressionen arbeiten bis auf dezentes Blockrauschen und leichte, aber erkennbare Nachzieheffekte in schnellen Schwenks recht sauber und auch Defekte und Verschmutzungen fallen nicht negativ auf. Hierfür vergeben wir noch vier gute Punkte. Etwas weniger Rauschen und eine bessere Schärfe, hätten Wunder gewirkt.
Etwas gefälliger wird es bei der Dolby Digital-Abmischung dieser DVD. Hier überzeugt zu allererst die gute räumliche Abmischung, welche alle Kanäle gleichmäßig fordert und Umgebungsgeräusche und den Score schön aus den Rears wiedergibt. Insgesamt klingt die Abmischung aber noch zu Front betont, kann dann aber in den Action- und Kampfsequenzen durch eine Vielzahl direktionaler Effekte überzeugen und sorgt überwiegend für eine angenehme Klangkulisse, welche insgesamt etwas dynamischer und prägnanter hätte ausfallen dürfen. Vor allem der Subwoofer wird hier etwas vernachlässigt. Die kantonesische Tonspur klingt etwas harmonischer und natürlicher im Klang, unterscheidet sich sonst aber nicht sonderlich von der deutschen Synchronisation. Neben diversen Untertiteln kann man auch noch die französische Sprachfassung anwählen.
br /> Ganz in der Tradition der US-DVD verzichtet man hier auf Bonusmaterial, siedelt die DVD aber immer noch nicht im Nice Price-Segment an. Bild- und Tonqualität erweisen sich als solide, aber nicht herausragend und die Tatsache, dass "Tsui Hark's Vampire Hunters" auf der internationalen Fassung basiert und dort nicht weniger als 20 Minuten fehlen, macht das Ganze nicht viel attraktiver für den Käufer. Mit Sicherheit sollte man den Film einfach mal anschauen, aber ob sich in Anbetracht eines viel zu überteuerten Kaufpreises eine Investition lohnt, bleibt zweifelhaft.


Film+++---
Bild++++--
Ton++++--
Bonus------


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.