Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1973
Originaltitel:Gojira tai Megaro
Alternativtitel:Godzilla vs. Megalon
aka. King-Kong - Dämonen aus dem Weltall
Länge:78 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Jun Fukuda
Buch:Jun Fukuda, Takeshi Kimura, Shinichi Sekizawa
Kamera:Yuzuru Aizawa
Musik:Riichiro Manabe
SFX:Teruyoshi Nakano
Darsteller:Katsuhiko Sasaki, Hiroyuki Kawase, Yutaka Hayashi, Robert Dunham
Vertrieb:Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:2,35:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 2.0 (Mono)
Sprache:Deutsch
Specials:
- Interantionale Trailershow
- Bildergalerie
- Hintergrundinformationen
- Biografie
Die Bewohner des Unterwasser-Reiches Seatopia müssen befürchten, durch Atombombenversuche der Erdenmenschen ausgerottet zu werden. Sie rufen die Rieseninsekten Megalon und Gigan zu Hilfe, die sogleich mit der Zerstörung der menschlichen Zivilisation beginnen. Doch zum Glück ist der von zwei Junggesellen erbaute Kampfkunst-Roboter King Kong mit seinem Monsterkumpel Godzilla zu Stelle um die Menschheit zu beschützen. Ein haarsträubender Kampf der Urweltgiganten entbrennt.
"Godzilla gegen Megalon" kann getrost als Schnellschuss gezählt werden und ist der vierten Godzilla-Film, den Fukuda für Toho gedreht hat, und es wurden dank Geldmangels nicht verwendete Szenen aus "Frankensteins Höllenbrut" und andere Filme hineingeschnitten. Godzilla verkörpert hier den Guten und hat eine Vorbildfunktion für die Kinder bekommen, indem er versucht die Welt, vor dem Bösen zu retten.
Dabei erinnert der Kampf der Monster mehr an eine Wrestlingveranstaltung, da deren Bewegungen sehr menschlich ausgefallen sind und Jet Jaguar, der in der deutschen Billig-Synchronisation vom Verleih King Kong genannt wurde, würde heute als die japanische Antwort auf die Power Rangers gelten und es wurde versucht, mit diesem "kinderfreundlichen" Roboter die jugendlichen Kinogänger bei der Stange zu halten. Noch zu erwähnen sei das Kostüm von Megalon: dieser gelbe Riesenmistkäfer verschießt Strahlen aus seinem Kopf und erinnert mich an den letzten Rosenmontagszug bei uns im Dorf.

Die Drehbuchautoren haben hier das brisante Thema der Atombombe und der Umweltverschmutzung aufgenommen, aber durch den ganzen Dauertrash kommt da natürlich nicht sehr viel drum rum, auch hatte man storymäßig nur von den Daiei-Filmen geklaut, die damals Toho mit Gamera starke Konkurrenz machten. Man hat also die Story mit der unterirdischen Rasse aus "Gamera tai Shinkai Kaiju Jigura" geklaut und damit dies niemand merkt, wurde das Volk bei den Japanern >>Mu<< genannt, die wiederum in der Atlantis-Saga "U 2000 - Tauchfahrt des Grauens" ("Kaitei Gunkan o J", 1964) aufgetaucht waren.
Bleibt noch anzumerken, dass, als der Film 1976 in die amerikanischen Kinos kam, der US-Verleih mit einem Plakat warb, auf dem die zu dieser Zeit erfolgreiche King Kong-Geschichte nun noch einmal mit Godzilla und Megalon erzählt wurde. Man ersetzte das Empire State Building durch das World Trade Center und ersetzte King Kong durch Megalon und Godzilla. Natürlich totaler Quatsch, aber zumindest wurde Godzilla von nun an auch in Amerika ein Erfolg.

Das neue Label Trivial Film bringt im Vertrieb der Media Target Distribution ihre zweite Veröffentlichung in ihrer Kollektion heraus. "Godzilla gegen Megalon" wurde von einer seltenen Kinokopie aus den 70er Jahren anamorph abgetastet und in 16:9 codiert und liegt uns somit im Originalformat von 2,35:1 vor. Der Film ist natürlich sehr alt und daher kann man keine gute Qualität mehr erwarten, was man aber fairerweise vor dem Film gesagt bekommt. Das Bild enthält sehr viele Laufstreifen und Kratzer, dies scheint für Cineasten und DVD-Freaks natürlich grausam zu sein, aber irgendwie hat das Label recht, wenn sie sagen, dass dies das Kinofeeling wieder aufleben lässt, gerade bei dieser Art von Trash-Filmen. Ansonsten ist der Rauschfaktor sehr gering ausgefallen und auch der Kontrast kann als gut durchgehen, leider ist die Schärfe aber nicht sonderlich gut, und das Bild wirkt oftmals etwas verwaschen, dafür gibt es aber so gut wie kein Nachziehen im Bild. Die Farben kommen natürlich rüber. Bleibt noch anzumerken, dass es ganz selten Artefaktebildung gibt, die aber kaum sichtbar sind. Für einen 30 Jahre alten Japanfilm daher gar nicht mal so schlecht und absolut ausreichend.
Der deutsche Monoton kommt deutlich und rauscharm aus dem Center und kann sich durchaus hören lassen. Den Originalton gibt es nicht, da es sich hier um die deutsche Kinofassung handelt, die im gegensatz zur Japanfassung gekürzt wurde. Was alles geschnitten ist, kann ich leider nicht sagen, aber dies war bei den Godzillafilmen keine Seltenheit. Als Bonus gibt es eine internationalen Trailershow von 4 Godzilla-Filmen, eine Bildergalerie mit seltenem Bildmaterial, Hintergundinformationen zum Film und der Produktion von Lothar Mikos und eine kurz Biografie über den verstorbenen Regisseur.

Zwar ist Godzilla gegen Megalon nicht der beste Film der Reihe, aber dennoch gehört er in der echten Godzillasammlung und ist trotz seiner durchwachsenen Qualität und wegen seines schönen Cover zu empfehlen.


Film++----
Bild++----
Ton++----
Bonus++----


Druckbare Version
Godzilla
Godzilla versus Monster Zero
Terror of Mechagodzilla
Godzilla vs. Destoroyah
Godzilla vs. Spacegodzilla
Godzilla vs. Mechagodzilla 2
Godzilla gegen Mechagodzilla
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.