Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1997
Originaltitel:Livers Ain't Cheap
Alternativtitel:Payback - Ein gnadenloser Plan
aka. Einzig wahre Plan, Der
Länge:87 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:James Merendino
Buch:Rustam Branaman, James Merendino
Kamera:Greg Littlewood, Bernard Salzmann
Musik:Peter Leinheiser
SFX:Larry Fioritto
Darsteller:James Russo, Dave Buzzotta, Patrick Gallagher, Jeremy Piven, Ashley Laurence, Emily Lloyd, Fabrizio Bentivoglio, Robert LaSardo, Gary Busey
Vertrieb:Best Buy Movie
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.80:1 (Letterbox)
Tonformat:Dolby Digital 2.0
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Deutsche Untertitel
- 2 Filmvorstellungen
- 9 Filmo- und Biografien
- Storyzusammenfassung
Rupert Little hat nur Ärger mit seinem kleinen Bruder James. Der treibt sich als Gelegenheitsverbrecher mal hier und mal da rum und eckt dadurch immer wieder mit dem Gesetz an. Als James für kurze Zeit in Untersuchungshaft muss, belauscht er dort seine 2 Zellengenossen Dexter und Collin bei deren Plan, am Sylvesterabend einen noblen Tanzschuppen um seine Einnahmen zu erleichtern. Die Rede ist von 1 Mio. Dollar leichter Beute, die nur darauf wartet, abgeholt zu werden. Als James mitbekommt, dass Dexter sich nicht selbst um den Plan kümmern kann, weil er zu dieser Zeit noch Urlaub auf Staatskosten machen darf, fasst er den Entschluss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Doch leider kann er sein Geheimnis nicht für sich behalten und plaudert munter davon herum. Dexter bekommt davon Wind und lässt James kaltblütig niederschießen. James überlebt, muss aber schnellstens eine Spenderleber bekommen. So eine Operation und das dazugehörige Spenderorgan sind natürlich ungeheuer preisintensiv und daher muss Rupert den Bruch durchziehen, zusammen mit einem Haufen zusammengewürfelter, glückloser Halunken, die alle von der schiefen Bahn des Lebens abgekommen sind, um ihren Unterhalt mit schlechten Jobs zu verdienen.
Was die nicht wissen: Dexter konnte aus dem Gefängnis entkommen und will nun selbst seinen Plan verwirklichen, und das mit aller nötigen Gewalt ...
"In diesem Film stirbt niemand eines natürlichen Todes" steht auf dem Cover und lässt dem geneigten Actionfan sicherlich aufhorchen. Doch leider ist nicht all zu viel an einfallsreichen Abgängen zu erwarten. Die Tode sind zwar meist mit vielen Blutbeuteln ausstaffiert und bei den wenigen Shootouts gegen Ende des Filmes suppt es auch ganz ansehlich für eine FSK18, aber ansonsten hat man das alles schon tausendmal gesehen, meist sogar noch besser in den feinen Asien-Actionstreifen.
Die Story gibt nicht sonderlich viel her, ist aber auch nicht unbedingt langweilig. Dass der große Bruder für seinen Kleinen mal wieder die Patsche ausbaden muss und sein geregeltes Leben wegwirft, um seine dunkle Verbrechervergangenheit aufzuarbeiten, hatten wir sicherlich schon mal in dem ein oder anderen Film. Wenigstens driftet der Film nicht in das abgedroschene Revenge-Klischee ab, denn trotz dem Missstand, dass sein kleinerer Bruder von irgendeinem, brutalen Gangster auf die Bretter geschickt wurde, bleibt Rupert äußerst ruhig, erscheint sogar lethargisch. Genauso müde, wie der Film für einen Action-/Gangster-Movie auch erscheint. Bis zum Ende wartet der Zuschauer auf den großen Knall, der fällt aber unangenehm klein aus und so bleibt der gesamte Film hinter meinen Erwartungen zurück.

Die Darsteller sollten dem Filmjunkie schon im einen oder anderen Film aufgefallen sein. Das bekannteste Gesicht ist das vom Blondschopf Gary Busey, der u.a. schon in "Lethal Weapon" oder "Drop Zone" den Bösewicht gespielt hat und mir immer wieder durch seine erfrischende Spielweise auffällt. Horrorfans dürfen sich auf ein Wiedersehen mit Ashley Laurence freuen, die durch ihre Hauptrolle als Kirsty im "Hellraiser" Teil 1 und 2 zu Ruhm gelang. Außerdem sind Jeremy Piven ("Heat", "Grosse Pointe Blank"), der Typ, den ich immer mit O.J.Simpson verwechsle, und Rod Steiger (bekannt aus "Mars Attacks" und "The Specialist"). Allesamt interessante und sympathische Gesichter, wie ich meine. Diese kleine B-Movie-Allstar-Besetzung wirkt sich natürlich auch auf die schauspielerische Gesamtleistung aus, die meines Erachtens doch recht hoch ist für einen Independent-Film.
Da müssten nur noch die passenden filmischen Charaktere dazu her. Und die sind leider nicht so toll gelungen. Zwar bemüht man sich, die Charaktere interessant zu gestalten und manchmal glückt das auch (ich denke hier an die amüsante Einführung von Alfredo, Lisa und Eric), aber man merkt sehr schnell, dass das Ideen-Pulver sehr schnell verschossen ist. Hier hätte ich mir gewünscht, die Eigenarten und Macken der Gang auszubauen und auch später im Film noch mit gewitzten Einfällen zu unterstreichen. Dabei ist die Mischung aus dramatischen wie komischen Elementen gar nicht so schlecht gelungen.

Die Extras sind keinesfalls umwerfend. Zum einen wären da 2 Trailer zu den Filmen "Fisch & Chips" und "Der Geheimagent", die nicht die Art von Trailer darstellen, wie man sie als Zusammenschnitt der besten Szenen des Filmes kennt, sondern eine längere Szene am Stück zeigen. Die auf der DVD befindlichen Textinfos zu Darstellern und Regisseur und die Zusammenfassung der Handlung wird von einem professionellen Sprecher vorgelesen. Das lob ich mir, da muss man nicht mal mehr zuschauen. Ebenfalls sehr gelungen ist die musikalisch untermalte und animierte Menuführung, nur leider gibts dort eben nicht viel zum Anwählen. Ganz im Gegensatz zum einfallslosen, grau-roten Cover, was noch dazu unscharf ist.

Das gebotene Bild enttäuscht leider ein wenig durch spärlich auftretende Bildfehler wie Verzerrungen und punktuelle Störungen. Das Bild ist zu grobkörnig und rauscht daher stark, was vor allem in schlecht belichteten Szenen auffällt. Hier bekommt das Bild auch schnell mal einen leichten Blaugrau-Stich. Außerdem hätte ich mir für so einen aktuellen Film ein wenig mehr Schärfe gewünscht. Der gröbste Fehler liegt aber im Bildformat. Bei Minute 2:30 sieht man ganz deutlich an der links und rechts abgeschnittenen Schrift, dass das Bild künstlich verkleinert wurde. Das auf dem Cover angegebene Widescreen-Bildverhältnis von 1 zu 1,80 ist also eine überarbeitete Fassung, der Bildinformationen fehlen. Bei genauem Hinschauen fällt des Öfteren auf, das Figuren sich deswegen nicht richtig im Blickwinkel der Kamera befinden. Warum das Ganze? Das Bild liegt NICHT im 16x9-Format vor, sondern im schnöden Vollbild mit festen schwarzen Balken oben und unten.
Den Ton gibt's in 2 Varianten im Stereogewand: einmal auf Deutsch oder im englischen O-Ton mit optional zuschaltbaren deutschen Untertiteln. Beides hat seine Vor- und Nachteile: Wobei der deutsche Ton generell lauter ist und auch eine bessere Dialogverständlichkeit aufweist, hat der englische Ton eine klareres Klangbild mit weniger hörbaren Klangfehlern. Jeweils dem deutschen und dem O-Ton fehlt es technikbedingt an Surroundeffekten und auch ein wenig an Biss im Höhen- und Tiefenbereich.

Das Ende ist eher unspektakulär. Auf jeden Fall weiß man dann die Szene einzuordnen, mit der "The Real Thing" begann. Noch dazu wird die Abschlussszene mit klassischer Musik von Mozart unterlegt, die nun mal wirklich überhaupt nicht hierher passt. Da hätte man genauso gut Napalm Death fragen können, ob die ne passende Ballade für komponieren können. Negativ anzumerken ist, dass man sich bei der Auswahl zwar aller möglichen Musikrichtungen bedient, was durchaus abwechslungsreich erscheinen mag, hier kann man es aber nur als "charakterlos" Mischung bezeichnen.

Im Vergleich zu Genre ähnlichen Filme würde ich ihn in das Mittelmaß eingliedern. Was ihm für einen richtig guten Gangster-Film der Marke Tarantino fehlt, ist der Witz, die Originalität, Stilistik und mehr Action. Gute Ansätze sind erkennbar, wurden aber leider nicht mit dem nötigen Tiefgang zu Ende gebracht. Zum Ausleihen aus der Videothek lohnt er sich für Genre-Fans allemal, mehr ist nicht drin.


Film++++--
Bild+++---
Ton+++---
Bonus++----


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.