Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1993
Originaltitel:Chained Heat 2
Länge:73:28 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Lloyd A. Simandl
Buch:Chris Hyde
Kamera:Danny Nowak
Musik:Bruce Curtis
Darsteller:Brigitte Nielsen, Paul Koslo, Kimberley Kates, Kari Whitman, Jana Svandová, Marek Vasut
Vertrieb:Jünger
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 2.0
Sprache:Deutsch
Die Amerikanerin Alexandra Morrison wird bei ihrer Einreise in die Tschechoslowakei von der Polizei aufgegabelt und wegen eines Päckchen Drogen, welches ihr offensichtlich auf der Zugfahrt von 2 finstren Gestalten untergeschoben wurde, zu 10 Jahren Strafarbeit im Gefangenenlager Razick verurteilt. Nicht nur, dass die ausschließlich weiblichen und jungen Gefangenen (so ein Zufall aber auch) von der dominanten Direktorin und ihrer intriganten Gehilfin für Pornovideo-Drehs missbraucht werden - einige von ihnen werden auch bei einem dubiosen Roulette-Spiel als Hauptgewinne an alte Geld-Säcke verschachert. Alex' Schwester Suzanne versucht mit Hilfe des einheimischen Stefan, der ebenfalls seine Schwester im Gefängnis verloren hat, sie dort rauszuholen, bevor alles zu spät ist...
Jetzt hab ich diese DVD schon ein halbes Jahr hier liegen und kam bisher nicht ran, weil mich nicht nur der Titel, sondern auch die äußere Aufmachung immer abschreckte und nichts Gutes vermuten ließ. Man sperre einen Haufen aufgetakelte Zicken in ein abrissreifes Gemäuer ein, addiere eine Gefangenenhaltung wie zu schlimmsten Zeiten des NS-Regimes und garniere dies noch mit sadistischen Lesben-Spielchen und einer Portion "böse Aufseherin möchte reich und mächtig sein"-Quatsch.

Im bösen, bösen Kommunismus geschieht so viel Unrecht, so tönt der dumpfe Off-Kommentar mitleidig zu Beginn des Filmes. Natürlich müssen mal wieder die Ruinen der einstigen UdSSR für ein weiteres Schauermärchen herhalten. Es ist doch immer das Selbe. Die Frage nach dem Herkunftsland dieses klischeehaften Ammenmärchens erübrigt sich damit.
Die Story hat aber auch so massig Fehler und Ungereimtheiten, so dass ich sie nur mit einem müden Lächeln abtun kann. Wie kommt beispielsweise Bobo einfach so aus dem Gefängnis? Warum öffnet der Wachmann dem aufgebrachten Häftlingsmob die Tür, um kurz darauf von ihm erschlagen zu werden? Warum geht Suzanna nachts allein durch die Gassen und trifft noch dazu auf die 2 Bösewichter? Woher hat Stefan den Panzer? Warum schießen die Wachen beim Aufstand nicht zurück bzw. wieso werden sie von einem Haufen Tussies, die wahrscheinlich noch nie eine Waffe in der Hand hatten, überrannt werden? Besser gar nicht drüber nachdenken...

Der Knaller ist ja wohl die Künstler-Tunte Bobo, der/die aussieht wie eine Hippie-Drag-Queen in einem Kleid aus Jutesäcken. Mehr von der Art von Charakteren und man könnte "Chained Heat 2" glatt einen Trash-Bonus geben. Die gebotenen schauspielerischen Fähigkeiten reduzieren sich auf ein Minimum, einzig Brigitte Nielsen als strenge Direktorin Magda Kassar ist recht drollig anzusehen, alle anderen verfallen oft in eine Art Overacting oder bekommen schlicht gar nix auf die Reihe, so z.B. der Haufen von Gefangenen "Ladies", die aussehen, als würde man sie an einer Leine durch den Film führen. Meist schauen sie verwirrt herum oder lachen (!!!) trotz ihrer miesen Situation auch mal. Auch recht gut, aber ein wenig überzogen wird die Person Rosa Schmidt dargestellt (soll der Name etwa eine Hommage an den 1992 geschnappten Serienmörder Wolfgang Schmidt alias "Rosa Riese" sein?). Ganz nett ist die Gefängnisrebellion gegen Ende des Filmes, da wird noch mal ein wenig geballert und der Actiongehalt massiv erhöht. Ansonsten ist "Chained Heat 2" eher belanglos, was die Story angeht.
Auch mangelt es der technischen Umsetzung an Niveau. Regisseur Lloyd Simandl, der sich auch für die Fortsetzung "Chained Heat 3" verantwortlich zeigt, kann sich mit diesem Film ganz sicher nirgends bewerben.

Es kann öfter mal vorkommen, dass man als Zuschauer ein wenig perplex auf die Mattscheibe schaut und sich fragt, ob man gerade einen Filmriss hatte oder von den "Männern in schwarz" geblitzdingst wurde. Das ist nicht verwunderlich, wurde der Film doch für eine FSK16-Freigabe um JEDE anstößige oder gewalttätige Szene gekürzt, was ihn letztlich fast 25 Minuten kürzer macht als die ebenfalls erhältliche FSK18-Fassung. Die auf der Verpackung angegebenen 99 Minuten Spielzeit sind schlichtweg Betrug. Die Kürzungen sind aber so schlecht, dass oftmals schwere Verständnisprobleme auftreten (schaut euch die 44. Minute an!). Dem Cutter sollte man für seine dilletantische Arbeit die Finger unter das Schneidegerät legen.

Der Ton ist viel zu dumpf, manchmal ist es richtig schwer, die Dialoge zu verstehen. Auch sonst ist der Stereoton nichts Aufregendes. Bei den Hintergrundgeräuschen hätte man sich etwas mehr einfallen lassen können; die abgespielten Samples sind immer die Selben und passen manchmal einfach nicht zum Geschehen. Aber wenigstens gibt es überhaupt welche, um vom Rest des Films ein wenig abzulenken. Highlight in der Vertonung ist die Verfolgungsjagd mit den 2 russischen Stahlschweinen (auch Lada genannt), die 911er Turbos klingen und die dazugehörigen Ballereien. Vielleicht bin ich da ja auch ein wenig zu verwöhnt, da ich mir doch gerade erst den in dieser Hinsicht absolut genialen "Heat" reingezogen habe.

Das Bild sieht ganz danach aus, als ob ein altes VHS als Master herangezogen wurde. Der Kontrast ist einfach zu schlecht und das Bild hat zu viele dunkle Stellen. Zeitweise tritt ein geringes Bild- und Farbflattern auf, die Farben sind sowieso etwas matt und das Bild zu grobkörnig und dadurch tritt ein deutlich erkennbares Rauschen auf. An der Schärfe könnte man auch noch einiges verbessern. Im Großen und Ganzen entspricht es genau der Bildqualität, die einem beim Betrachten der DVD-Hülle und der Inhaltsangabe in den Sinn kommt.

Passend zum Film erscheint die miserable Aufmachung der Verpackung und der DVD. Das Bild auf der DVD selbst, was dem Coverbild entspricht, ist irgendwie ziemlich verpixelt und unscharf, man kann kaum das FSK-Prüfsiegel und das "DVD Video"-Zeichen darauf erkennen. Das Backcover ist auch missraten. Hier hat man einfach 9 Screenshots draufgeklebt und drunter ein paar Zeilen zur Story geschrieben.

Wer sich an solchen Gefängnis-Pornos mit Pseudohandlung erlaben kann, der sollte evtl. einen Blick riskieren (dann aber nur die 18er Version), wahrscheinlich gibt's aber 100 bessere Sexploiter. Alle anderen: FINGER WEG!


Film+-----
Bild+++---
Ton+++---
Bonus------


Druckbare Version
Chained Heat 2
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.