Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1998
Originaltitel:Deep Rising
Länge:101 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Stephen Sommers
Buch:Stephen Sommers
Kamera:Howard Atherton
Musik:Jerry Goldsmith
Darsteller:Treat Williams, Famke Janssen, Anthony Heald, Kevin J. O'Connor
Vertrieb:BMG/Ufa
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:2,35:1 anamorph
Tonformat:Dolby Digital 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Trailer
- Interviews,
- Behind the Scenes
Finnegan und seine Crew sind Söldner, welche angeheuert wurden, um einen Soldatentrupp auf das Riesenschiff "Argonautica" zu bringen. Doch auf dem Schiff angekommen offenbart sich ihnen ein Bild des Schreckens: Keine Menschenseele ist zu sehen, überall ist Blut und alles ist verwüstet.
Schon bald finden sie heraus, dass ein gigantisches, krakenähnliches Monstrum alle verspeist hat und nun Jagd auf die Neuankömmlinge macht...
Zu aller erst muss man einfach mal staunen, dass in Hollywood Filme mit solch einem Drehbuch überhaupt aus der Produktionsphase hinauskommen. Sogar Roger Corman wäre solch ein Drehbuch vielleicht zu billig!
Aber was den Streifen im ersten Blick als unoriginell darstellt, ist auf den zweiten Blick dessen Stärke: Simple Charaktere, Schenkelklopferdialoge sowie ein gehöriges Maß an Splatter und Action verhilft dem Streifen dazu, dass er ein Fest für alle Fans des B-Movies wird.

Treat Williams alias Finnegan macht da den Anfang und erscheint ab der ersten Minute sympathisch, sein Kumpel Joey alias Kevin J. O'Conner sorgt für ironische Lacher und Famke Janssen darf wenig angezogen durch den Film huschen ein ein klein bisschen was an Liebeskomödienflair verströmen.
Dazu kommen Effekte, die zwar weit entfernt sind von perfekten FX à la Star Wars, dafür strahlen sie aber, wie auch alles andere auch, einiges an Charme und Witz aus und wenn man wirkliche realistische Tiere sehen will, soll man doch besser in den Zoo gehen.
Überhaupt ist das Monstrum aus Octalus eine Sensation, so sind die Tentakeln alle mit einem klaffenden Mund ausgestattet und anscheinend 4,5 Kilometer lang und zersetzen dazu noch ihre Opfer bei lebendigem Leib durch Säure.
Und wo wir schon einmal dabei sind frage ich mich, wie BMG/Ufa es geschafft hat, dass die FSK Octalus mit einer FSK16 freigeben? Von Äxten in Köpfen, abgefressen Leichen über einen halbzersetzten, noch lebenden Menschen bis hin zu einem offenen Bruch in Nahaufnahme gibt es viele Splattereffekte, welche normalerweise eine FSK18 mit anschließender Indizierung nachsich ziehen würden und hier wird das alles einfach so freigegeben weil die meisten Sachen von einem Monster getan werden?

Nach den Effekten, die es in Octalus gibt, könnten auch die meisten auf dem Index stehenden Titel wie z.B. Predator einfach so freigegeben werden, da ist es schließlich auch ein Monster, welches die ganze Splattereffekte zu verantworten hat.

Doch kommen wir nun zu den Qualitäten der DVD. Zu aller erst einmal macht das Bild einen ziemlich zwiespältigen Eindruck, auf der einen Seite ist es extrem farbenfroh, wie eigentlich alle DVDs aus dem Hause BMG und noch dazu ist eigentlich alles recht scharf.
Auf der anderen Seite muss man allerdings die manchmal leicht verwischenden Konturen bemerken und noch dazu gibt es manchmal doch ziemlich auffällige Doppelkonturen bei einigen Filmschwenks auszumachen. Also alles in allem nicht die totale Offenbarung.
Der Ton ist in ordentlichem Zustand und dank 5.1 rumst es zum Ende hin doch ganz schön, hier gibt es eigentlich nichts dran auszusetzen.
Woran man aber sehr wohl etwas auszusetzen hat ist sicherlich das fast nicht vorhandene Bonusmaterial. Ein paar kleine Interviewfetzen, welche noch nicht einmal untertitelt wurden, ein bisschen unkommentiertes Behind the Scenes-Material und eine relative große Octalus-Trailershow, das war es auch schon!
Ein bisschen wenig Bonusmaterial für eine Deluxe Widescreen Edition.

Alles in allem kann man die DVD Freunden des B-Films sicherlich ans Herz legen, denn Octalus ist und bleibt eine extrem unterhaltsame Trashgranate! Allerdings darf man weiß Gott keine perfekte DVD erwarten.
Seth


Film++++--
Bild++++--
Ton+++++-
Bonus++----


Druckbare Version
Octalus - Der Tod aus der Tiefe
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.