Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2000
Originaltitel:Wild Zero
Länge:98 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Tetsuro Takeuchi
Buch:Satoshi Takagi
Kamera:Motoki Kobayashi
Musik:Guitar Wolf
Darsteller:Guitar Wolf, Drum Wolf, Bass Wolf, Masashi Endô, Makoto Inamiya, Masao Sato, Shirô Namiki, Kwancharu Shitichai, Naruka Nakajo, Yoshiyuki Morishita
Vertrieb:One World
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,66:1
Tonformat:Dolby Digital 2.0
Sprache:Japanisch, Deutsch
Specials:
- Untertitel (deutsch, englisch)
- Set Fotos
- Bildergalerie
- Skizzen
- 5 Trailer
Der "die-hard"-Fan Ace folgt seiner Lieblingsband Guitar Wolf von Auftritt zu Auftritt, sei der Auftrittsort auch noch so entlegen. In einem solchen abgelegenen Kaff soll der nächste Auftritt von Guitar Wolf stattfinden. Natürlich macht sich Ace auf den Weg und lernt auf seiner Fahrt die hübsche Tobi kennen und lieben. Das Kaff entpuppt sich jedoch als unheimliche Geisterstadt in der es von gierigen Zombies nur so wimmelt. Doch die Untoten haben die Rechnung ohne Guitar Wolf gemacht....
Trash and Chaossss!!!! Genau so soll es sein. Teturo Takeuchis Zombie-Flick ist ein total stranger Film über Rock'n Roll, Gewalt und Zombies geworden. Hier wird das Sub-Genre durch den Kakao gezogen und gleichzeitig neu geprägt. WILD ZERO ist ein Rock'n Roll-Trash-Zombie-Musical par excellence und lässt kein Auge trocken. Für die richtige Musik und die Hauptrolle sorgt die japanische Rock'n'Roll-Legende Guitar Wolf. Guitar Wolf spielen waschechten Garagen-Punk Rock, der sich mit den Worten "wild und kantig" nur äußerst unzureichend beschreiben lässt. Die Band selbst sagt, ihr Stil habe seine Wurzeln im Rock'n'Roll der fünfziger Jahre, was sich auch im Outfit der Band - komplett mit gestylter Haarpracht ganz im Look des "King", schwarzen Sonnenbrillen und Lederjacken- niederschlägt. Die 1987 gegründete Band sorgt nicht nur in Japan für Furore, sondern vor allem auch in Amerika.
Während ihre Popularität in Japan auf eine kleine, aber eingeschworene Fangemeinde beschränkt ist, genießen sie in den USA dagegen einen ausgezeichneten Ruf. Große Popularität ist ihnen gerade auch unter amerikanischen Underground-Musikern wie John Spencer & The Blues Explosion gewiss, die Guitar Wolf schon oft gebeten haben sie auf einer ihrer Welttourneen zu begleiten. Dinosaur jr boten ihnen an, auf ihrer US-Tour als Support-Act zu spielen und von der deutschen Formation Atari Teenage Riot lag ein Angebot über ein Remix-Album vor. Guitar Wolf konnten jedoch, außer dem von John Spencer, keines der Angebote annehmen, da sie sich nicht sicher waren, ob es sich bei den genannten Bands um "wirkliche Rock'n`Roller" handelt. WILD ZERO ist der erste Spielfilmauftritt von Guitar Wolf und durch ihre doch recht eigenwillige Art zu "schauspielern" gewährt die Band einen authentischen Einblick in ihre Lebensweise...

Wild Zero ist eindeutig inspiriert von George A.Romeros Dawn of the Dead, was das Design und die Bewegungen der Zombies angeht, dennoch sind Teturo Takeuchis Zombies einzigartig. Wieso? Ganz einfach...
Die Zombies wurden von Soldaten der thailändischen Armee und deren Familien dargestellt, die sich für ein Honora von 1000 Yen pro Tag (umgerechnet ca. 10 Euro) bereit erklärten an dem Film mitzuwirken. Wie man sich als Zombie zu verhalten hat, brachte ihnen der Regisseur selbst bei. Die Soldaten ermöglichten auch die eindrucksvollen Explosionsszenen. Aus Kostengründen wurde Wild Zero nicht in Japan, sondern innerhalb von drei Wochen in Thailand gedreht. Jaja, ich weiß, ich bin wieder sehr witzig, aber witzig ist auch das man den Unterschied zwischen Darstellern und Zombies deutlich sieht...

Neben dem Zombie lastigen Thema und der Musik kommt aber auch die Liebe nicht zu kurz. Da wäre dann einmal der Guitar Wolf-Fan und Hauptdarsteller ACE, der sich in die schöne Tobio verliebt. Na, merkt ihr was? Lasst einfach bei Tobio das o weg und dann passt das besser.
Tobio ist wirklich ein wunderhübsches *hüstel* Mädchen aber sofort zu Anfang wird sie mitten auf einer Landstraße unter Fluchen aus einem Auto geschmissen, was den Zuschauer schon so einiges vermuten lässt... Als ACE und Tobio sich näher kommen, zieht sie sich aus und oh Schreck, sie ist ein er und hat neben einem tollen Körper noch etwas Männliches an einer Stelle, wo bei einer Frau nichts sein sollte. ACE ist sichtlich geschockt und rennt panisch davon, bis ihm Guitar Wolfs Worte wieder einfallen: Die Liebe trennt weder Grenzen noch Geschlechter...
Soweit so gut. Als nächstes wäre da das, naja, etwas abstoßende Pärchen welches von Guitar Wolf auf der Suche nach ACE mitgenommen wird. Beide sind auf ihrer Weise absolut strange. Hanako ist die japanische Antwort auf Miss Piggi und Toshi sieht auch so schon aus wie ein Zombie. Auch bei den beiden erweist sich die Liebe auch noch in den Tod hinein als äußerst stark, weshalb beide auch eine sehr schöne Schlussszene haben, wo man das erste liebende Zombiepärchen seit Braindead sieht. Das Auftreten der Rock'n Roll-Legende ist genauso unglaublich wie der Rest des Filmes. Absolut cool und lässig tauchen sie auf und zeigen den Untoten was Rock' n Roll ist. Ausgestattet mit Wurf-Plektrum, Pistolen und einer "scharfen" Gitarre machen Guitar Wolf ganz lässig die Zombies platt und legen sich nebenbei noch mit den UFOS am Himmel an.

Ich glaube ich brauche euch nicht mehr zu erzählen, was euch hier erwartet, außer Trash und Rock'n Roll pur. Wild Zero ist schnell, laut, fies und gemein, genauso wie Rock'n Roll sein sollte. Teturo Takeuchis sagt selbst, dass Wild Zero eine Mischung aus Titanic und Rock'n Roll Highschool ist und ich möchte diese Aussage einfach einmal unterstreichen... Long Live Rock'n Roll !!!!

Verwunderlich ist es aber, dass Wild Zero komplett ungeschnitten durch die FSK gekommen ist, da hier doch schon reichlich gesplattert wird. Klar, Wild Zero ist eine Parodie und nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst, was nicht gegen eine ungeschnittene FSK18-Fassung spricht, aber auch Braindead, der wesentlich härter ist, gilt als Zombie-Parodie und steht jetzt sogar in seiner geschnittenen Form auf der Verbotsliste der deutschen Gesetzesgeber. Aber gehen wir einfach mal davon aus, dass die FSK einen guten Tag gehabt hat und Wild Zero deshalb ungeschnitten ist.
Rapid Eye Movies präsentiert uns im Vertrieb von One World Entertainment diesen Kultfilm das erste Mal in deutscher Sprache und völlig ungeschnitten auf DVD. Die Bildqualität der DVD ist überdurchschnittlich gut und bietet uns eine ordentliche Schärfe, die leider durch einige Nachzieher etwas negativ auffällt. Farben und Kontrast sind gut, nur hätten die Kompressionen und der Rauschfaktor deutlich besser sein können und auch diverse leichte Bildfehler fallen auf, stören aber nicht sonderlich.
Der Dolby Surround-Ton klingt klar und deutlich und es gibt eigentlich nichts an der Tonspur auszusetzen. Eine gute Dialogverständlichkeit und ein klasse Soundtrack machen diese Tonspur aus. Die deutsche Synchronisation ist gut gelungen, aber wenn man Untertitel einschaltet, gibt es kein Wort, was auch annähernd mit der Synchro übereinstimmt. Als Bonusmaterial gibt es leider nur den Trailer, eine Trailershow, Bilder und Skizzen, sowie eine informatives Booklet zum Film.
Für Fans von total abgefahrenden Typen, trashigen Zombie-Filmen und Rock'n Roll-Musik ist Wild Zero genau der richtige Party-Film....


Film+++++-
Bild+++---
Ton+++---
Bonus+-----


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.