Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK, CN 2001
Originaltitel:Shu shan zheng zhuan
Alternativtitel:Legend of Zu, The
Länge:82 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Hark Tsui
Buch:Man Choi Lee, Hark Tsui
Kamera:Hang-Sang Poon, Herman Yau, William Yim
Musik:Ricky Ho
SFX:Jason Meier, Laura Barbera, Kevin Blank u.a
Darsteller:Ekin Cheng, Cecilia Cheung, Louis Koo, Patrick Tam, Kelly Lin, Wu Jing, Samo Hung
Vertrieb:Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:2,35:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1, DTS 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- Trailershow
"ZU" ist ein sagenumwobenes Gebirge in einem geheimnisvollen Land, in das sich gewöhnliche Sterbliche nicht wagen. Die Legende erzählt, dass bedeutende Schwertkämpfer nach "ZU" kommen, um ihre Kunst zu vervollkommnen, indem sie die "Essenz" dieser magischen Berge in sich aufnehmen. Tausende Jahre vergehen, die ausgebildeten Kämpfer haben sich in zwei feindliche Kräfte gespalten. In Gut und Böse. Die Schlacht der Entscheidung`. An der Spitze des Guten steht Princess. Sie ist die Anführerin der Kunlun-Sekte und sie weiß, dass Onyx, der Anführer der Kraft des Bösen, Kunlun schon bald angreifen wird. Princess reagiert: Sie lehrt Blue Wolf den Gebrauch von Moon Orb, Kunluns mächtigster Waffe. Das Schicksal nimmt seinen Lauf: Onyx greift Kunlun an und vernichtet Princess und ihre Sekte.
Zweihundert Jahre später erhebt sich die Kraft des Bösen von neuem. Diesmal will Onyx die absolute Herrschaft über das Gute. Doch Blue Wolf und seine tapferen Gefährten sind bereit, die letzte und alles entscheidende Schlacht gegen das Böse zu bestreiten...
"Zu Warriors from the Magic Mountain" gilt auch heute noch zu den wegweisendsten und innovativsten Genrefilmen der Filmgeschichte Hong Kongs. Niemand anderes als Tsui Hark war der Mann, der vor rund 20 Jahren das asiatische Kino zu verändern begann und noch heute gilt der Fantasystreifen, als das, was Georg Lucas mit "Star Wars" für die USA darstellt, und inspirierte Filme wie "Heroic Trio" und "Bride with Wide Hair".
Wie aber so viele Hong Kong-Regisseure war auch Tsui Hark darum bemüht, sein Talent in Hollywood-Produktionen zu vergolden und mehr als warme Luft kam dank der einfallsreichen Amis meistens nicht dabei raus. Aber im Gegegnsatz zu John Woo, der den asiatischen Film gänzlich zu vergessen schien, kehrt Tsui Hark regelmäßig nach Hong Kong zurück um zu zeigen dass er immer noch ganz oben an der Spitze der asiatischen Filmemacher steht. So auch bei Legend of Zu. Mit knapp 90 Millionen HK-Dollar wurde der Film einer der teuersten HK - Produktionen aller Zeiten und Tsui Hark ließ sechs Special Effects-Künstler aus Hong Kong und den USA dazu verpflichten, seine Phantasiewelten zur "Realität" werden zu lassen.
Bei "The Legend of Zu" zeigt Tsui Hark, was passieren kann, wenn seine unglaubliche Vorstellungskraft auf moderne Computertechnik stößt und man kann davon ausgehen, dass der fortschrittliche Standard ihn dazu hin getrieben hat, die Geschichte der sagenumwogenen Bergwelt in China wieder aufleben zu lassen. Zwar bot "Zu Warriors from the Magic Mountain" nur einen durchschnittlichen Plot, der nur Mittel zum Zweck war, aber man erkannte dort schon seinen Sinn für die bizarre Filmkunst, die jeden "Normalo" etwas hilflos im Raum dastehen lassen wird.
Was Tsui Hark damals nicht ausleben konnte, kann er heute dank neuester Computereffekte wieder wettmachen und dem Zuschauer eine schier unglaubliche Menge an Special Effects vor den Latz knallen, die für Honk Kong-Verhältnisse mehr als nur atemberaubend und gelungen sind. Hier wurde jede Landschaft bis ins kleinste Detail liebevoll ausgearbeitet und auch die Kämpfe in der Luft sind phänomenal, auch wenn man oftmals allzu deutlich sieht, dass man hier mit Computertricks gearbeitet hat. Neben den Spezialeffekten bezaubert uns aber auch noch Ricky Hos Score und lässt uns zumindest in der Originalversion in eine Fantasywelt versinken.
Wie auch sein Vorgänger bekommen wir hier Bildkompositionen der Extraklasse geboten, samt einigen tollen Einfällen, die das Fantasy-Genre nachhaltig verändern werden, aber uns wird auch ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen abverlangt, da dieser Effekt Overkill auf der einen Seite keinerlei Tiefgang besitzt oder gar logisch durchdacht ist, dafür sind einige Szenen zu holperig inszeniert und die zentrale Geschichte des Films beschränkt sich auf den Kampf zwischen Gut und Böse, wie solls auch anders sein. Das Böse führt seinen Siegeszug fort und scheint nicht mehr aufzuhalten zu sein. Die Helden, deren Geschichte man nicht erfährt, können diesen Krieg nur mit Selbstaufopferung bestehen, was zur Folge hat, dass ein Krieger nach dem anderen fällt, wiedergeboren wird und weiterkämpft. Der Zuschauer findet hier keine Bezugsperson, die ihm durch das Spektakel leitet, immer wenn man sich auf einen Charakter eingestellt hat, wird er einem auch schon wieder genommen. So wird man immer hin und her gerissen und verliert zum Ende hin den totalen Überblick.
Nicht nur dass Tsui Hark" uns durch konfuse Handlungsstränge verwirrt, er gibt uns teilweise auch das Gefühl, dass die Geschichte komplex und gut durchdacht ist, bis man zum Ende hin sieht, was die Story wirklich ist: ein riesiger Haufen voller tollen Einfällen, die nie wirklich zuende gedacht wurden. Ein weiteres Manko sind viele Charaktere, die teilweise so unwichtig sind, dass man denken könnte, man wollte hier nur so viele Stars wie möglich dabei haben, auch wenn diese der Handlung nicht dienlich sind. Im Übrigen wird Omei's Großmeister-Rolle wie im Original von Sammo Hung gespielt.

Insgesamt fallen die negativen Aspekte nicht so sehr ins Gewicht, vorausgesetzt ihr seit Fans des asiatischen Kinos und könnt mit deren Mentalität etwas anfangen und natürlich müsst ihr Fantasy-Fans sein und euch auf diese Art von Kino einlassen. Hier siegt die Form und der Style deutlich über die Geschichte und so wird "Legend of Zu" zu einem Augenschmaus der Superlative, aber man sollte trozdem das Hirn voher in den Kühlschrank legen, den es ist ziemlich heiß diesen Sommer ...

Bevor wir zum DVD-Test kommen, möchten wir noch darauf hinweisen, dass die amerikanische Disney-Tochter Miramax die Rechte von "Legend of Zu" erwarb und ihn für das westliche Publikum komplett umschneiden und um knapp 30 Minuten kürzen ließ, dann haben sie ihm eine englische Synchronisation verpasst und wollten ihn groß vermarkten. Als er aber dann vor Testpublikum versagte, entschloss man sich nur für eine DVD-Umsetzung des Filmes. Leider lag dieser DVD-Fassung von Highlight Film die "neue" Fassung vor und somit kommen wir mal wieder nur in den Genuss einer gekürzten Fassung, nur weil die Amis immer an den Filmen rumschnibbeln müssen.

Kommen wir nun zur DVD: Für einen Film aus Hong Kong und China kann man wirklich von einem tollen Bild sprechen, was uns Highlight Film spendiert. Hier stimmt fast alles. So gibt es einen perfekten Kontrast mit einem ebenso perfekten Schwarzwert und kräftige und saubere Farben, die die Fantasywelt der "Zu" eine besondere Note gibt. Die Schärfe ist sehr gut und hier gibt es keine Mängel in den Kompressionen, nur der Rauschfaktor hätte etwas geringer sein können, da es hier an einigen Stellen doch schon etwas stärker rauscht. Auch die Detailschärfe ist nicht immer als sehr gut zu bezeichnen, fällt aber nur selten ins gut ab. Drop Outs treten ab und an auf, aber wenn man bedenkt, dass wir sonst immer recht schlechte Bildqualität aus dem asiatischen Raum zu Gesicht bekommen, muss man hier schon seinen Hut ziehen. Trotzdem, durch einige Mängel bleibt der DVD die Höchstnote versagt.
Beim Ton gibt es wirklich nichts zu bemängeln, hier knallt uns Highlight Video ein Surroundgewitter der Sonderklasse um die Ohren, dass es dem Trommelfell eine wahre Freude ist. Hier ist ständig was los und alle Kanäle werden voll genutzt. Die Dialoge sind gut zu verstehen und auch die Umgebungsgeräusche lassen eine tolle Räumlichkeit aufkommen. Hier denkt man, man sei mitten in den "Zu" Bergen, wenn einem die Krieger um die Ohren fliegen. Ob Dolby Digital- oder DTS-Ton, hier wird uns ein Erlebniss der Sonderklasse geboten mit einem kraftvollen Bass und einer superben Dynamik. Der Dolby und der DTS Track unterscheiden sich nur minimal voneinander.
Da dies ja die internationale Fassung ist, liegt der DVD noch die übele englische Synchronisation vor, die niemand braucht, vorallem da man hier einige Dialoge im Gegensatz zum Original einfach umgeschrieben hat, was am Ende auch zu Lasten der guten, aber auf der US-Fassung basierenden deutsche Synchronisation fällt.
Bonus bekommen wir außer einer Trailershow leider gar nicht geboten und so muss man sich überlegen, ob man sich diese internationale Fassung ins Regal stellt oder nicht. Wer das Original nicht kennt, wird hier weitaus weniger entäuscht sein, aber dies ist auch eine Frage der Englisch-Kenntnisse, da die Originalfassung nur mit englischen Untertitel in Hong Kong erschienen ist.
Ein kleiner Trost ist vielleicht, dass die internationale Fassung im Allgemeinen etwas kompakter und übersichtlicher wirkt, jedoch auch zu glatt und sauber und somit kein richtiger Tsui Hark-Film mehr ist...


Film++++--
Bild++++--
Ton++++++
Bonus------


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.