Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2001
Originaltitel:Bizita Q
Länge:84 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Takashi Miike
Buch:Era
Kamera:Hideo Yamamoto
Musik:Koji Endo
Darsteller:Kenichi Endo, Shungiku Uchida, Fujiko, Kazushi Watanabe, Jun Muto
Vertrieb:Rapid Eye Movies
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Surround
Sprache:Japanisch
Specials:Untertitel: Deutsch, Englisch, Trailer, Textinfos, Trailer zu Audition, Dead or Alive und Wild Zero
Die Familie im Endstadium: der Sohn wird von seinen Klassenkameraden extrem misshandelt, dafür lässt er seine Wut auf brutalste Art an seiner Mutter aus, seine Schwester geht auf den Strich und schläft mit jedem von dem sie Geld bekommt, unter anderem mit ihrem Vater, der versessen auf eine neue Dokumentation für seine Fernsehsendung ist. Doch als plötzlich ein mysteriöser Fremder im Haus auftaucht, beginnt ein Wandel, der die Familienmitglieder auf groteske Weise wieder zusammenschweißt...
Nach dem erstmaligen Ansehen von Takashi Miikes Visitor Q war ich, dass muss ich zugeben, doch extrem erschlagen von dem, was sich gerade da auf dem Bildschirm abgespielt hat. Allein die pure Aufzählung der kranken Ideen dieses Filmes würde den Rahmen des Reviews sprengen und wirkliche Miike-Fans wissen sicherlich, was auf sie zukommt, doch sollte man diesen Streifen auf einen unvorbereiteten Menschen loslassen müsste dieser, mit Recht, denken, dass Miike ein durchgeknallter Schizo ist.
Visitor Q ist in der "Love Cinema"-Serie erschienen, diese hat 6 Teile und Visitor Q ist auch der Letzte dieser Serie. Sechs talentierten Regisseuren wurde eine Digitalkamera und ein Minibudget in die Hand gedrückt und die einzige Vorgabe die sie hatten war, einen Film über die "reine Liebe" zu drehen.
Das Phantastische ist, dass unter dem ganzen Blut, den Exkrementen und der Muttermilch wirkliche reale Zustände der heutigen Gesellschaft lauern. Wer auch nur ein bisschen Fantasie hat, kann sich denken, auf welche Sachen diese ganzen überspitzten Ideen abziehlen.

Mit Visitor Q ist Takashi Miike ein geniales Gleichnis gelungen. Eine Ansammlung von derb satirischen Szenen, die aber ein stimmiges Ganzes ergeben und nicht zum Selbstzweck ausarten, auch wenn man teilweise schmunzeln muss, denn bei dieser Überspitzung kann man den Streifen beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen.
Das ist vielleicht auch gut so und hilft uns, dass wir unsere wirkliche Umwelt mit anderen Augen sehen.
Ein harter Film, der aber unsere Augen öffnet und uns nachher mit einer neuen Einsicht der Dinge belohnt.

Die DVD ist auch gut gelungen, da der Film auf Digital Video gedreht wurde hat man ein bisschen das Gefühl eines Dogmafilms, was aber die Wirkung von Visitor Q nur noch unterstreicht. Der Ton ist deshalb auch nur in Surround abgespeichert, aber das tut dem Film keinen Abbruch.
Die Extras der DVD beschränken sich auf einen Trailer und Textseiten, auf denen Interviews und Infos stehen. Aber auf jeden Fall ist das besser als gar nichts, der Film ist über alles erhaben. Miike macht ganz großes Kino.
seth


Film++++++
Bild++----
Ton++----
Bonus++----


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.