Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1977
Originaltitel:Kentucky Fried Movie, The
Länge:81:46 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:John Landis
Buch:David Zucker, Jim Abrahams, Jerry Zucker
Kamera:Stephen M.Katz
SFX:Greg Auer
Darsteller:Marilyn Joi, Saul Kahan, David Zucker, Marcy Goldman, Dulcie Jordan, Gracie Lee, Sheila Rogers, Joseph G. Medalis, Barry Dennen, Colin Male, Ed Griffith, Robert Starr, Rick Gates, Tara Strohmeister, Neil Thompson, Donald Sutherland, John Landis, Jim Abrahams, Bill Bixby, Rick Baker, Mark Levine, Charlotte Zucker
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1 (anamorph) & 1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 2.0 (Mono)
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
  • Trailer
  • Deleted Scene
  • Bio- und Filmografien von John Landis
  • Trailershow
Kentucky Fried Movie, der unverwüstliche Klassiker unter den TV-Satiren. In 20 Sketchen lassen Regisseur John Landis und das Zucker-Abraham-Team witzig, schamlos und boshaft das überkandidelte Angebot der amerikanischen Medienwelt Revue passieren. Von der Parodie auf Karate- und Gangsterfilme über einen Ausfluig ins "gefühlsaktive" Kino bis hin zum Sex vor dem Fernseher - kommentiert vom Sprecher der Nachrichten.
"Kentucky Fried Movie" ist nichts anderes als eine Sketchparade in Form eines Ein-Tages-Fernsehprogramms, in dem von Spielfilmen über Magazine, Nachrichten bis zu Werbespots alles parodiert wird, was Rang und Namen hat. Dabei wirken einige der dargestellten Szenen heutzutage vielleicht schon etwas angestaubt, doch der erste filmische Versuch der Zucker/Abrahams/Zucker-Gemeinschaft (Interner Link"Die nackte Kanone", "Hot Shots" etc.) ist unter den komischen Filmen der 70er immer noch herausragend.
Die Palette der dargebotenen Szenen, die alle zwischen wenigen Sekunden und beinahe einer halben Stunde lang sind, reicht von witzig über rasant bis zu peinlich direkt, wobei ein beachtlicher Prozentsatz sich um Sex dreht, weswegen auch reichlich nackte Frauenbrüste präsentiert werden. Das jetzt infantil-pubertär zu nennen, wäre sicher übertrieben, doch merkt man die Jugend der Macher deutlich, die auch noch von einem Jungregisseur erster Güte, John Landis, unterstützt wurden. Die Aneinanderreihung der Szenen ist vage dem eines Tagesablaufs folgend, und die Qualität schwankt sicherlich von Szene zu Szene. Größtes Segment ist eine Parodie auf die beliebten Kung-Fu- und James-Bond-Filme namens "Für eine Handvoll Yen", die bereits überdeutlich auf das nächste Produkt von ZAZ, "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" hinweist, was den Stil und die Machart der Gags beweist. Leider ist die Episode noch etwas zu lang, obwohl manche Gags durchaus Klasse haben. In einer anderen Szene kommt übrigens schon der Name Rex Kramer zur Anwendung, der in "Airplane!" dann einer anderen Figur geliehen werden wird.
Am ehesten haben die Segmente überlebt, die sich in kaum gesehenen Geschmacklosigkeiten ergehen, wie bei einem Werbespot für ein Gesellschaftsspiel rund um die Kennedy-Ermordung (jetzt wissen wir, wo Verhoeven die Ideen geklaut hat), einer Reklame für die Wiedereingliederung von Toten in die familiäre Gemeinschaft oder der Bericht über die alternative Gewinnung von Brennstoffen (Absaugung von Fett aus Teenagergesichtern). Hervorragend auch die Filmtrailer für "Katholische Schulmädchen in Not" und "That's Armageddon", wobei sich in letzterem Donald Sutherland zweimal mit dem Kopf voran in eine Torte schmeißt.
Heute wird "Kentucky Fried Movie" vor allem noch bei Teenagern klicken oder bei Grüppchen, die sich einen lärmend lauten Männerabend machen möchten. Alle anderen werden sicherlich schon zu neuen Pfründen der Komik aufgebrochen sein. Aber wenn man bedenkt, was die Macher später noch alles hervorgebracht haben, muss man sie zu diesem Startschuss unbedingt beglückwünschen.

Die Bildqualität zu beurteilen erweist sich als äußerst schwierig. Der Kontrast ist durchweg auf einem hohen Niveau, nur die Schärfe ist nicht immer optimal und tendiert meist in Richtung unscharf, was man vor allem an einer starken Bewegungsunschärfe und bei der Detailschärfe erkennen kann. Die Filter haben das Bildrauschen fast komplett eliminiert, nur an wenigen Stellen merkt man noch leichtes Bildrauschen. Die Farben wirken meist natürlich und kraftvoll. Die Kompressionen lassen im Hintergrund ein ständiges Blockrauschen aufkommen. Bilddefekte gibt es nur äußerst selten zu sehen. An einigen Stellen lassen sich leichte Bildunruhen festellen. Das Bildformat liegt uns hier in Vollbildformat von 4:3 vor und kann auf Wunsch auf ein anamorphes Format von 1.78:1 gematted werden. Wir geben dem Bild noch knappe 3 Punkte, aber wie schon gesagt, schwankt die Bildqualität hier sehr stark, so dass jeder für sich entscheiden sollte, ob er noch einen Punkt abzieht.
Der deutsche Monoton wurde nicht wie angegeben in 2.0, sondern im reinen Monoformat aufgespielt. Die Dialoge sind gut zu verstehen und der Rauschfaktor ist positiv gering ausgefallen. Der Originalton klingt etwas dumpfer, weist aber ebenfalls eine gute Sprachverständlichkeit auf. Allerdings hat der Ton hier mit leichten Verzerrungen zu kämpfen. Deutsche Untertitel gibt es leider nicht. Als Bonus gibt den obligatorischen Trailer, eine John Landis Bio- und Filmografie als Texttafel, sowie eine als Deleted Scene gekennzeichnete knapp 1.33 Minütige Sequenz. Diese Szene wurde in der alten deutschen Fassung geschnitten, somit entspricht auch diese DVD immer noch der alten geschnittenen Fassung. Dafür bekommen wir sie hier in 16:9 und in einer recht guten Bildqualität mit auf dem Silberling als Bonus gepackt. Ob dies für Fans zu verschmerzen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

"Kentucky Fried Movie" ist einfach Kult und darf in keiner Sammlung fehlen, vor allem nicht, wenn man Fan der ganzen Zucker/Abrahams/Zucker-Produktionen ist. Und für knapp 13 Euro kann man trotz der schwankenden Bildqualität nichts falsch machen. Hier muss man aber noch mal drauf aufmerksam machen, dass die DVD nicht ungeschnitten, aber die damals gekürzte Szene als Bonus enthalten ist. Wieso sie nicht eingefügt wurde oder kein uncut Master verwendet wurde ist rätselhaft.


Film+++++-
Bild+++---
Ton++----
Bonus+-----


Druckbare Version
Kentucky Fried Movie
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.