Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2011
Originaltitel:Californication
Länge:325:38 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:David Von Ancken, Bart Freundlich, John Dahl, Adam Bernstein, Michael Lehmann, David Duchovny, Seith Mann, Michael Weaver
Buch:Tom Kapinos, Gabriel Roth, Matt Patterson
Kamera:Michael Weaver
Musik:Tyler Bates, Tree Adams
SFX:George Zamora, Elia P. Popov
Darsteller:David Duchovny, Natascha McElhone, Madeleine Martin, Evan Handler, Pamela Adlon, Madeline Zima, Stephen Tobolowsky, Callum Keith Rennie, Jason Beghe, Carla Gugino, Addison Timlin, Zoe Isabella Kravitz, Chris Williams, Jon Kasdan, Rob Lowe, Melissa Stephens
Vertrieb:CBS / Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1 (engl., franz.), Dolby Digital 2.0 Surround (dt., ital.)
Sprache:Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch
Verpackung:Slimecaes im Schuber
DVD-Start:05.04.2012 (Kauf)
Specials:
Disc 1:
  • Pamela interviewt David (2:08 Min.)
  • Das Tagebuch eines Affen mit Kong (3:32 Min.)
  • Cali-fan-ication (3:23 Min.)
Disc 2:
  • Fragen und Antworten an die Besetzung (0:56 Min.)
  • Ein Gespräch mit Rob Lowe (5:15 Min.)
  • Bildergalerie (20 Bilder)
Hank Moodys Leben wird nie langweilig ... anders geht's gar nicht ...
Am Ende der dritten Staffel der Showtime-Serie "Californication" landete der Schriftsteller mit dem Bad-Boy-Image im Knast - nach einem Angriff auf den Freund der minderjährigen Mia, seines verhängnisvollen One-Night-Stands. Sein Privatleben mit Karen und Becca liegt in Trümmern, und der Skandal um die aktuelle Romanveröffentlichung hat ihn zum heißesten Thema Hollywoods gemacht - im wahrsten Sinn des Wortes. Wird es ihm gelingen sein Leben wieder in den Griff zu bekommen?


DVD 1:

37. Vom Regen in die Traufe (Exile On Main St.)
Hank wird nach 72 Stunden aus dem Gefängnis entlassen. Als er daraufhin zu Hause auftaucht, wird er von Karen achtkantig rausgeworfen. Während eines Termins bei Charlies ehemaliger Agentur lernt Hank Sasha Bingham, die potentielle Hauptdarstellerin für die Verfilmung seines Buches "Fucking and Punching", kennen und landet mit ihr im Bett. Am Tag darauf erhält Hank eine gute und eine schlechte Nachricht von seiner Anwältin.

38. Edel in Gedanken, erbärmlich im Handeln (Suicide Solution)
Hanks Film schreitet voran, anders als sein Privatleben: Karen untersagt Hank den Kontakt zu Becca. In einem Gitarrenladen möchte Hank Becca ein teures Versöhnungsgeschenk machen, das Vorhaben scheitert aber. Daraufhin schreibt Hank seiner Tochter einen sehr reumütigen und sensiblen Brief, in der Hoffnung, alles wieder gut machen zu können.

39. Das Märchen vom Selbstmord (Home Sweet Home)
Hank erwacht nach seiner Alkohol- und Tablettennacht im Krankenhaus, wo ihm der Arzt erklärt, dass er extremes Glück gehabt hat, das überhaupt überlebt zu haben. Karen und Becca besuchen Hank besorgt im Krankenhaus, dort erklärt er den beiden, dass er in der besagten Nacht nicht vor gehabt hat, sich umzubringen. Zwischenzeitlich holt sich Stu das Okay von Charlie, sich mit Marcy verabreden zu können, allerdings nur für eine Gegenleistung.


40. Affenmord (Monkey Business)
Hank stellt das Drehbuch zu seinem Film fertig. Zu Hause bei seinem Investor Zig kommt es zu diversen Sexspielchen bei denen auch Charlie involviert ist. Die Party endet unglücklich mit zwei Todesopfern, einem davon waren die Lustspielchen zum Verhängnis geworden. Zwischenzeitlich macht Marcy einen Schwangerschaftstest und wartet zusammen mit Karen auf das Ergebnis.

41. Kahlschlag (Freeze-Frame)
Hank lässt seine Anwältin während eines gemeinsamen Abendessens sitzen, um sich Beccas Auftritt in einer Bar anzusehen. Dort wird er mit Karens neuem Lover Ben konfrontiert. Wieder zu Hause angekommen, wird er von Sasha geholt, die ihm von einem Problem von Mia berichtet. Sasha und Mia wollen sich auf einer Party über Hank hermachen, was nicht unentdeckt bleibt. In der Zwischenzeit schneidet sich Charlie mit einem Rasierer und wird von Marcy ins Krankenhaus gebracht, wo sich der behandelnde Arzt über Charlies fehlgeschlagene Sterilisation lustig macht.

42. Rollenstudium (Lawyers, Guns and Money)
Nachdem Abby, Hanks Rechtsanwältin, das Foto von Hank mit Sasha und Mia zufällig sieht, legt sie ihr Amt nieder, da sie sich völlig von Hank verarscht fühlt. Sasha sagt die Rolle für Hanks Film ab. In der Zwischenzeit treffen sich Marcy und Stu, zwischen beiden bahnt sich was an. Hank und Charlie treffen sich mit Eddy Nero, dem Hauptdarsteller für die Verfilmung von "Punching and Fucking". Eddy will sich richtig in die Rolle von Hank einfinden und dackelt ihm auf Schritt und Tritt hinterher. Karen gelingt es, Abby davon zu überzeugen, Hanks Mandat wieder aufzunehmen.


DVD 2:

43. Sexuelle Befangenheit (The Recused)
Nachdem Hank mit seiner Anwältin Abby im Bett landet, kann diese nicht mehr ihre juristische Tätigkeit für Hank aufrechterhalten, und stellt ihn ihrem Chef Lloyd vor, der in Zukunft seinen Fall übernehmen soll. Zwischenzeitlich kommt es zu einer ersten intensiveren Begegnung zwischen Hank und Ben, dem neuen Freund von Karen. Gleichzeitig haben Stu und Marcy eine Präsentation bei "Showtime", in der sie ein neues Sendeformat, bei dem Marcy die Hauptrolle spielen soll, vorstellt. Mit Charlies Hilfe gelingt es, die Verantwortlichen beim Sender für die Sendung zu interessieren.

44. Der letzte Glockenschlag (Lights. Camera. Asshole.)
Nachdem Marcy von ihrer Schwangerschaft erfahren hat, macht sie sich zusammen mit Karen auf den Weg um eine Abtreibung durchführen zu lassen, allerdings bekommt sie in letzter Minute kalte Füße. Nach dem gescheiterten Verkauf von Charlies und Marcys Haus, landet Charlie mit der Maklerin im Bett. In der Zwischenzeit ist Hank damit beschäftigt für Sasha sämtliche Texte für die Verfilmung von "Punching and Fucking" mundgerecht umzuschreiben. Am Abend lernt Hank an der Hotelbar eine Frau kennen und landet mit ihr im Bett, daraufhin taucht Sasha im Hotel auf und es stellt sich heraus, dass die Frau Sashas Mutter Julia ist.

45. Die Sehnsucht nach dem perfekten Tag (Another Perfect Day)
Hank kann die Schulden in Höhe von 25.000 Dollar für sein Hotelzimmer nicht begleichen und übernachtet völlig heruntergekommen in seinem Auto vor Karens Haus, wo er am Morgen von Becca vorgefunden wird. Auf Beccas Bitte hin, nimmt ihn Karen auf und alle drei verbringen einen perfekten Tag wie früher. Am Abend passt Hank auf Becca und Pearl auf, während Ben und Karen ausgehen. Hank schläft währenddessen ein, als Becca und Pearl sein Auto klauen und es kaputt fahren. Während eines gemeinsamen Abendessens mit Stu, Marcy, und seiner Maklerin Peggy, erfährt Charlie von der Schwangerschaft von Marcy.


46. Die Verhandlung (The Trial)

Hank wird von Karen zu seiner Gerichtsverhandlung begleitet. Während der Vernehmung der Zeugen geht hervor, dass Hank Mia definitiv vorher schon einmal begegnet ist. Allerdings kann er sich aufgrund seines Alkoholpegels nicht mehr dran erinnern. Desweiteren kommt heraus, dass Mia gezielt auf der Suche nach Ärger war, und die zufällige Begegnung mit Hank im Buchladen, sprich: der Tag, der den Geschlechtsverkehr mit der Minderjährigen zur Folge hatte, ihr genau recht kam. Karen lässt Hank nach der Gerichtsverhandlung unter lauten Beschimpfungen stehen.

47. Wie in alten Zeiten (The Last Supper)
Hank wurde schuldig gesprochen, und versucht mit allen Mitteln, der Realität zu entfliehen. Er versucht sich zusammen mit Becca abzulenken, doch diese rastet aus und äußert den Wunsch nach einem "normalen" Vater. Hank begegnet in der Bar seines Hotels Trixie, die ihn auf die Idee bringt, abzuhauen. Als er den Plan in die Tat umsetzen will, bekommt er einen Anruf von Marcy und dreht sofort um. An dem Abend wird er von Karen, Becca, Marcy und Charlie zu einer Überraschungsparty empfangen. Alle fünf verbringen einen gemeinsamen Abend wie in alten Zeiten.

48. Unbequeme Wahrheiten (...And Justice for All)
Hank muss nicht ins Gefängnis sondern bekommt lediglich eine Bewährungsstrafe plus Geldstrafe und Sozialarbeit aufgebrummt. Er fährt zusammen mit Abby zu Stu und Marcy, dort begegnet er Karen, die ihm mitteilt, dass sie zusammen mit Becca und Ben in den Urlaub fährt. Während des großen Essens bei Stu und Marcy kommen einige Wahrheiten ans Licht. Marcy teilt allen Anwesenden mit, dass das Kind nicht von Stu sondern von Charlie ist. Unterdessen kommt es auch zur Aussprache zwischen Hank und Ben, nachdem Ben Hank das Leben gerettet hat, da dieser völlig betrunken in den Pool gefallen ist. Abschließend bestätigt Hank der Schauspielerin, die Karen spielen soll, einmal mehr seine Liebe zu Karen.


Man möchte fast meinen "Californication" spiegelt David Duchovnys Leben wieder: Sex, Drogen und Alkohol! Darum geht es in der US-amerikanischen Fernsehserie, zumindest oberflächlich betrachtet. Und wenn man die Presse um Duchovny verfolgt und ihn in "Californication" sieht, kann man eigentlich nur noch schmunzeln. Schließlich gilt der ehemalige Interner Link"Akte X"-Star als sexsüchtig und hat sich 2008 sogar selbst in eine Klinik eingewiesen. Doch wer "Californication" auf seine Fäkalsprache und Sexszenen reduziert, hat die schwarzhumorige Persiflage auf das "Haifischbecken Hollywood" nicht verstanden.
Wem das ständige Thema Promiskuität und der extreme Konsum von Alkohol und Drogen befremdlich vorkommen, der muss nur die Klatschpresse lesen, um zu verstehen was die Macher mit der Serie bezwecken wollten. Jeder vögelt mit jedem, zumindest kommt es einem so vor, wenn man die Neuigkeiten aus der Welt der Reichen und Schönen verfolgt; "Californication" setzt dem einen drauf und zeigt dem Zuschauer auf sarkastische und humoristische Art die "ungeschminkte Seite" der Los Angeles High Society.



Was man auf der einen Seite als kontroverser Tabubruch im US-Fernsehen sehen kann, ist auf der anderen Seite ein geniale Geschichte mit einem sich selbst übertreffenden David Duchovny, der wie auch die gesamte Serie, 2008 mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet wurde. Noch nie gab es im angeblich so prüden US-Fernsehen soviel Sex und nackte Haut zu sehen wie in "Californication". Es vergeht keine Folge, in der nicht geflucht, gevögelt, gesoffen und nackte Haut gezeigt wird. Wenn man hinter diesem Konzept ein hohes Abnutzungspotenzial vermutet, wird man überrascht sein: Die mittlerweile bestätigte sechste Staffel startet diese Jahr in den USA und das Konzept von maximal 12 Episoden pro Staffel ging bereits beim Serienhit Interner Link"Dexter" voll auf, die ebenfalls von Showtime produziert wurde. Zudem läuft jede Folge knapp 30 Minuten, wodurch die Serie kurzweilig ist und sich aufs Wesentliche konzentrieren kann, ohne nur eine Minuten Langeweile aufkommen zu lassen.



Wir erinnern uns: Am Ende der dritten Staffel erfährt die Welt die wahre Geschichte hinter dem Bestseller "Ficken und Schläge", und Hank (Duchovny) landet daraufhin im Gefängnis. Seine Vergangenheit holt ihn ein. Aufgrund seines One-Night-Stands mit Mia, die zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig war, wird Hank der Verführung Minderjähriger angeklagt. Doch Hank wusste von ihrem wahrem Alter nichts und muss sich nun nicht nur vor Gericht behaupteten, sondern verliert auch noch seine attraktive Frau Karen (Natascha McElhone). Seine 16jährige Becca (Madeleine Martin) weiß nicht, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll. Hanks Agent Charlie (Evan Handler) holt ihn nach 72 Stunden auf Kaution raus und stellt ihm die hübsche Anwältin Abby Rhodes (Carla Gugino) vor, die es mit dem Schriftsteller und Frauenheld nicht leicht hat und von seinem kontraproduktiven Verhalten überfordert ist, letztlich aber ein Verhältnis mit ihm anfängt.



Zeitgleich will Hollywood sein Buch "Ficken und Schläge" verfilmen, wodurch es zu ersten Verhandlungen kommt und Hank die hübsche Schauspielerin Sasha Bingahm (Addison Timlin) kennenlernt, welche die 16jährige Mia (Madeline Zima) spielen soll. Nicht zum ersten Mal werden dem Zuschauer kleine Einblicke in Hollywood typische Verhandlungen geboten, aber auch das nicht ohne sarkastischen Unterton. Als der zugekiffte Regisseur der jungen Schauspielerin unterstellt, dass sie zu prüde für den Film wäre, steht sie auf und lüftet ihr Oberteil vor gesammelter Mannschaft, worauf Hank mit einem frechen Kommentar die Zusammenarbeit am Film bestätigt und sich zum Kacken verabschiedet ...
Solche zugegeben sehr skurrilen, amüsanten Momente bietet die vierte Staffel zuhauf. Hank wäre nicht Hank, wenn er nicht in jeder Gelegenheit einen zynischen und "ehrlichen" Spruch auf den Lippen hat. Da Sasha nur den Film dreht, falls Hank das Drehbuch neu schreibt, werden beide ihre Beziehung noch intensivieren und arbeiten die Geschichte in der horizontalen fortan weiter aus. Währenddessen versucht sein bester Freund und Agent Charlie nach der Trennung von Marcy (Pamela Adlon) mit hundert Frauen zu ficken, um über seine Ex hinwegzukommen. So wirklich will ihm das aber nicht gelingen und so landet er nach einer missglückten Intimrasur im Krankenhaus und vögelt später Maklerin Peggy. Die soll Marcys und Charlies Haus verkaufen und kommt dabei vom Regen in die Traufen.
Charlie hat in der vierten Staffel ohnehin die skurrilsten Momente inne und sorgt für eine Menge Lacher. Bekannterweise kann es dem wenig erfolgreichen Agenten nicht pervers genug sein und so gerät er mit Peggy (Melissa Stephens) an eine abgedrehte Psychobraut, die extreme Rollenspiele bevorzugt, Charlie dabei aber deutlich überfordert. Als dieser bei einem Dinner mit dem Filmproduzenten und neuen Freund seiner Ex Stu (Stephen Tobolowsky) voller Wut zugibt, dass er seine Ex noch immer liebt, rammt Penny ihm kurzerhand ein Messer in die Hand und prügelt sich mit seiner Marcy. Auch die Szene, in der Charlie mit einer Geschäftspartnerin von Stu Sex hat, ist nicht nur sehr freizügig, sonder extrem witzig. Erst gibt sie ihm den Tipp, sich untenrum zu rasieren und will, dass er sie von hinten nimmt, damit sie währenddessen ihre Emails beantworten kann. Ganz schön beschäftigt, die Frau ...



Marcy bekommt diesmal auch viel Screentime und erfährt, dass sie ungewollt schwanger ist. Nur weiß sie zu Beginn nicht wer der Vater ist, da ihr Ex-Mann sterilisiert ist. Erst nach seinem kleinen "Rasurunfall" erfährt sie vom Arzt, dass der Eingriff höchstwahrscheinlich nicht viel gebracht hat. Zudem kommt sie mit dem Produzenten Stu zusammen, der zusammen mit Hank an "Ficken und Schläge" arbeitet. Primär geht es in der vierten Staffel natürlich um Hanks Anklage und seine Läuterung. Er steht vor dem Nichts und weiß bis zum Ende nicht, wie die Verhandlung ausgehen wird. Seine Anwältin ist darüber verärgert, wie er dem Gesetz jedesmal den Mittelfinger zeigt und im Grunde auf alles scheißt, was dem Staate Kalifornia heilig ist. Als noch ein Foto auftaucht, in dem er total besoffen im Bett liegt und die Anklägerin Mia und die Schauspielerin Sasha neben ihm liegen und ihre Hände in seiner Hose stecken, sieht auch Abby nur noch wenig Chancen, Hank frei zubekommen, zumal sich Charlie als Zeuge um Kopf und Kragen redet.



Zum Glück verzichten die Macher auf einen ausschweifenden Gerichtsprozess und legen den Fokus auf die Charaktere rund um Hank, sowie Hanks Beziehung zu Kate und seiner Tochter Becca. Letztere spielt mittlerweile in einer Rockband und weiß nicht mehr, was sie von ihrem Vater halten soll. Als Hank in "Home Sweet Home" einen Brief an Becca schreibt, verschätzt er sich mit dem Alkohol und den Pillen, die er aus Sashas Hotelzimmer geklaut hat und landet im Krankenhaus. Nun wird es so dargestellt, dass er sich umbringen wollte, was Kate und ihn wieder etwas näher bringen, Becca aber weiter von ihm entfernt.


Auch die vierte Staffel zeigt keine Schwächen, denn den Macher gelingt es, Hanks Charakter noch mehr Tiefe zu verpassen. Seine Situation wird gut genutzt, um seine verletzliche Seite zu zeigen. Nach außen ist er der coole und vulgäre Schriftsteller und Frauenheld, doch wenn es um seine Familie geht, zeigt sich sein Schwachpunkt und er scheint es endlich einzusehen, dass er es mit Kate endgültig verbockt hat. Nach seiner Verurteilung stehen seine Freunde zwar immer noch hinter ihm und selbst Kate geht noch einmal mit ihm ins Bett, doch Hank weiß, dass jetzt alles anders wird. Ihm bleiben nur zwei Optionen: Flucht oder Kampf ...


In der vierten Staffel geht es um Verantwortung, um das Erwachsenwerden und darum, sich selbst zu verzeihen. Mag Hank ein unbekümmertes Leben voller Sex und Alkohol haben, ist er dennoch der einsamste Mensch auf Erden. Er ist abgestempelt als Kinderschänder, verlassen von seiner Frau und seine intensive Beziehung zu seiner Tochter bröckelt. Zum Ende der vierten Staffel gibt es keinen Cliffhanger; eigentlich wäre die letzte Einstellung perfekt für ein Serienfinale gewesen (Hank schlendert über das Filmset, welches seiner alten Wohnung nachempfunden wurde und erinnert sich an die Zeit mit seiner Familie zurück), doch wieso ein erfolgreiches Konzept vorzeitig beenden. Man darf gespannt sein, wie es weiter geht. Genug Stoff bietet Hanks Leben auf jedenfall noch, zudem gibt es in Hollywood noch reichlich flach zu legen und auch Charlie hat die hundert noch nicht voll gemacht. Man darf sich also freuen!



Auch in dieser Staffel gibt es wieder ein paar prominente Gastauftritte: Besonders erwähnenswert ist Rob Lowe, der als Eddie Nero einen durchgeknallten Schauspieler mimen darf und die Hauptrolle in "Ficken und Schläge" übernehmen soll. Lowe spielt herrlich überzogen und man darf sich schon auf seine Auftritte in der fünften Staffel freuen. Fisher Stevens hat einen relativen kurzen, dafür einprägsamen Auftritt als Milliardär Zig, der Hanks Buchverfilmung finanzieren möchte. Er lädt Stu, Hank und Charlie in seine Villa und lässt Hank eine Szene zusammen mit zwei Frauen vorsprechen. Das macht Zig so geil, dass er die erste Erektion seit 10 Jahren bekommt und sich vor seinen Gästen einen blasen lässt. Da er seine Erektion aber nicht verschwenden möchte, zieht er sich ins Bad zurück. Dort findet Hank ihn wenig später tot vor - er erlitt einen autoerotischen Unfall, als er sich mit einem Gürtel beim Masturbieren würgte. Ein herrlicher Moment und ein wahrer Höhepunkt der Serie.


Paramount veröffentlicht die vierte, ungekürzte DVD-Staffel von "Californication" mit einer Freigabe ab 18 Jahren in zwei SlimCases im Schuber. Leider lässt sich das FSK-Logo nicht entfernen. Das deutsch untertitelte Bonusmaterial ist kaum der Rede wert, wurde auf die beiden DVDs aufgeteilt und besteht aus ein paar Mini-Featurettes, die keinen wirklichen Nährwert für Fans bieten, sowie eine kleine Bildergalerie. Die wenigenm unnötigen und albernen Interviewfetzen sind langweilig. Pamela Adlon darf David Duchovny interviewen, wobei das eigentlich nur ein Spaß während der Drehpausen ist. Die drei kurzen Berichte zum Saufenden und Kot schmeißenden Affen in Zigs Anwesen sind genauso langweilig wie die Fan-Fragen und lediglich das Interview mit Rob Lowe ist einigermaßen sehenswert.

Die deutsche Synchronfassung wurden in Dolby Digital 2.0 Surround aufgespielt und bietet eine sehr saubere und gut ausbalancierte Sprachwiedergabe. Die Musikstücke wandern stellenweise in die Effektkanäle und Nebengeräusche werden klar und sauber differenziert aus den Stereokanälen wiedergegeben. Der englische 5.1-Mix klingt etwas weiträumiger und versprüht einen besseren Dynamikumfang. Die Rears werden hierbei ebenfalls nur dezent für den Score eingesetzt und hin und wieder verirren sich kleineren Nebengeräusche in die hinteren Kanäle. Wirklich räumlich klingt dies nicht, dafür darf der Bass etwas mehr Druck ausüben und die Dialoge sind ebenfalls sehr natürlich und klar zu verstehen, ohne dass die Stimmen zwischen Musik und Nebengeräusche untergehen.
Das anamorph kodierte Bild hinterlässt einen guten Eindruck. Farben und Kontrast werden sehr sauber und dynamisch wiedergeben. Der Schwarzwert ist gut und Bildrauschen hält sich angenehm zurück. Die Kompression arbeitet allerdings nicht perfekt und kommt hin und wieder ins schleudern, wodurch immer wieder etwas Blockrauschen auf homogenen Flächen zu bemängeln ist. Die Schärfe fällt zudem sehr gut aus und offenbart in Nahaufnahmen viele Details. Konturen werden sauber gezeichnet und sorgen für etwas Plastizität und einer sauberen Durchzeichnung.



Die vierte Staffel von "Californication" steht der vorherigen in nichts nach und sorgt mit seinen 13 Episoden für kurzweilige Unterhaltung und viele lustigen Momenten, ohne die ernsten Momente um Hanks Anklage aus den Augen zu verlieren. Immer noch eine tolle Serie in einer ordentlichen DVD-Umsetzung. Lediglich die schlecht ausgewählten Extras trüben den Gesamteindruck der Veröffentlichung etwas.


Film++++++
Bild++++--
Ton++++--
Bonus+-----


Druckbare Version
News"Californication" Staffel 5 ab 4. April bei Paramount auf DVD
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.