Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2008/2009
Originaltitel:Big Bang Theory, The
Länge:ca. 486 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Mark Cendrowski, Peter Chakos
Buch:Chuck Lorre, Bill Prady, Steven Molaro, Lee Aronsohn, David Goetsch, David Litt, Jennifer Glickman, Robert Cohen, Maria Ferrari, Steve Holland, Jim Reynolds, Eric Kaplan, Richard Rosenstock, Stephen Engel, Nicole Lorre, Tim Doyle, Daley Haggar,
Kamera:Steven V. Silver
SFX:Scott Milne, Scott Forbes,
Darsteller:Johnny Galecki, Jim Parsons, Kaley Cuoco, Simon Helberg, Kunal Nayyar, Carol Ann Susi, Sara Gilbert, Brian George, Alice Amter, Mark Harelik, Laurie Metcalf, Brian Wade, Vernee Watson-Johnson, James Hong, Erin Allin O'Reilly, John Ross Bowie, Ian Scott Rudolph, Sara Rue, Christine Baranski, Charlie Sheen
Vertrieb:Warner
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1
Tonformat:Dolby Digital 2.0 Stereo
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Portugiesisch
Verpackung:KeepCase mit Schuber
DVD-Start:24.09.2010 (Kauf)
Specials:
  • 6seitiger Faltflyer mit Episodenführer
Disc 4:
  • Die Big Bang Theory: Der Physiker, dem die Stars vertrauen (10:08 Min.)
  • Im Vergleich: Die These der unendlichen Witzigkeit gegen die Big Bang Theory (15:30 Min.)
  • Verpatzte Szenen (8:50 Min.)



Die Wissenschaft des Humors geht in die nächste Runde! Beruflich erobern die Physiker Leonard und Sheldon mit ihren fachidiotischen Kollegen den Kosmos. Doch privat werden sie vom wahren Leben immer wieder überrumpelt – ob hinterm Lenkrad oder im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht. In dieser Staffel findet Leonard eine Freundin. Und Sheldon auch. Sheldon? Howard steuert den Mars-Rover in einen Graben. Raj baggert einen Terminator an. Die bildschöne Nachbarin Penny wird süchtig nach dem Videogame Age of Conan. Und die hochintelligente, äußerst selbstbewusste Leslie Winkle macht aus Männern rückgratlose Quallen ...

Disc 1:

18. Milch mit Valium (The Bad Fish Paradigm)
Penny erzählt Leonard bei ihrem ersten Date, dass sie einen College-Abschluss habe, um seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Wieder zu Hause angekommen, scheitert Leonard mit seinen Kussversuchen, weil er erkennt, dass seine Freunde eine Kamera im Hausflur installiert haben ... Später vertraut sich Penny Sheldon an. Der kommt jedoch nicht damit klar, ein Geheimnis mit sich herumzutragen und seine nervösen Ticks schlagen durch - die Lösung: ein Glas mit Milch und Valium.


19. Sex mit der Erzfeindin (The Codpiece Topology)
Penny stellt Leonard, Sheldon, Howard und Raj ihren neuen Freund Eric vor. Leonard lässt sich daraufhin auf eine Beziehung mit seiner Kollegin Leslie Winkle ein. Damit hat vor allem Sheldon Probleme, schließlich ist Leslie seine Erzfeindin, die ihn bei jeder Gelegenheit beleidigt. Als Sheldon dann auch noch die gemeinsame Wohnung verlassen muss, damit Leonard und Leslie ungestört sein können, sinnt er auf Rache ...


20. Das Conan-Spiel (The Barbarian Sublimation)
Zu Pennys erfolglosen Versuchen, nach zwei Jahren in Los Angeles als Schauspielerin durchzustarten, kommt noch sexueller Frust dazu. Als Penny sich daher entschließt, zusammen mit ihrem Nachbarn Sheldon in das Computerspiel 'Age of Conan' einzusteigen, findet sie darin nicht nur Ablenkung - es packt sie die Spielsucht, was ihr zunächst jedoch nicht klar ist. Erst als sie Howard in einer der Figuren von 'Age of Conan' glaubt zu erkennen, wird ihr klar, dringend Hilfe zu brauchen.


21. Planet Bollywood (The Griffin Equivalency)
Raj, der einen neuen Himmelskörper entdeckt hat, wird von Dr. Gablehauser als neuer Star der Uni gefeiert, nachdem das People Magazine einen Fotobericht über ihn veröffentlicht hat. Der Ruhm steigt ihm aber zu Kopf, was auch seine Freunde zu spüren bekommen - außer Penny, die davon nichts mitbekommt. Eine Party zu seinen Ehren lässt Penny dann aber erkennen, wie sehr sich Raj verändert hat. Der versucht jedoch, sie seinen Eltern als seine neue Freundin zu verkaufen. Geht das gut?


22. Homo Novus Automobilis (The Euclid Alternative)
Leonard führt im Rahmen seiner Arbeit ein neues Forschungsprojekt durch, das von ihm nächtliche Arbeitszeiten erfordert. Sheldon braucht daher eine neue Mitfahrgelegenheit zur Arbeit. Diese findet er abwechselnd in Penny, Howard und Raj - was sich als schlechte Idee entpuppt. Genervt von ihm, drängen sie Sheldon, den Führerschein zu machen. Sein Scheitern führt zu dem Entschluss, im Institut zu übernachten, bis Leonard sein Projekt beendet hat. Ob das eine gute Idee ist?


23. Das Cooper-Nowitzki Theorem(The Cooper-Nowitzki Theorem)
Ein Vortrag von Leonard und Sheldon vor Studenten führt dazu, dass sich die Studentin Ramona mit Sheldon treffen will, um über seine Arbeit zu reden - mit weitreichenden Konsequenzen: Sie übernimmt die Führung über sein Leben. Sie bestimmt, mit wem er sich trifft und was er unternimmt - nur beim wissenschaftlichen Arbeiten ist er frei. Das führt zum beruflichen Durchbruch, der zur Folge hat, dass er Ramona zum Dank aus der Wohnung wirft ...


DVD 2:

24. Dessous auf der Oberleitung (The Panty Piñata Polarization)
Als Pennys TV-Anschluss gesperrt wird, weil sie ihre Gebühren nicht bezahlt hat, überzeugt sie Sheldon und Leonard davon, bei ihnen regelmäßig 'America's Next Top Model' zu schauen. Howard und Raj, die zu Besuch sind, sind begeistert von den schönen Frauen und versuchen - nicht nur mit legalen Mitteln - das Haus der Topmodels ausfindig zu machen. Penny gerät in Streit mit Sheldon, nachdem sie unwissentlich gegen einige von seinen Regeln verstoßen hat. Eskaliert die Situation?


25. Stein, Schere, Spock (The Lizard-Spock Expansion)
'Schere-Stein-Papier' soll die Lösung für Sheldon und Raj sein, sich für einen Science-Fiction-Film zu entscheiden. Echse und Spock sollen das Spiel spannender machen ... Derweil stößt Howard dazu, der sich Möglichkeiten überlegt, Frauen abzuschleppen. Eine verhilft ihm zu einem Date mit der Ärztin Stephanie. Doch das Date verläuft anders als geplant. Schließlich ist es nämlich nicht Howard der eine Beziehung mit Stephanie eingeht, sondern Leonard ...


26. Unflotter Dreier (The White Asparagus Triangulation)
Sheldon will unbedingt erreichen, dass Leonard und Stephanie ein Paar bleiben, weil er sie für die einzige annehmbare Frau hält, mit der Leonard je zusammen war. Außerdem fehlte ihm bisher noch ein Schiffsarzt für seine Enterprise-Crew. Deswegen versucht er zunächst, Penny davon zu überzeugen, nicht als Stephanies Rivalin in Erscheinung zu treten. Als Stephanie die erste Nacht bei Leonard verbringt, stört Sheldon die beiden versehentlich ...


27. Kleines Gesäß mit Honig (The Vartabedian Conundrum)
Sheldon ist fest davon überzeugt, schwer krank zu sein, und lässt sich von Stephanie immer wieder auf alle möglichen eingebildeten Krankheiten untersuchen. Er dringt sogar bis ins Krankenhaus vor, um von ihr kostspielige Untersuchungen zu erhalten. Irgendwann hat Stephanie genug: Sie diagnostiziert eine Kehlkopfentzündung und verbietet Sheldon, auch nur noch ein einziges Wort zu sagen ... Schließlich lernt Stephanie Penny kennen ...


28. Die Geschenk-Hypothese (The Bath Item Gift Hypothesis)
Als Sheldon erfährt, dass Penny für ihn ein Weihnachtsgeschenk hat, möchte er sich erkenntlich zeigen und sich etwas Geeignetes für sie überlegen. Weil er sich nicht entscheiden kann, kauft er gleich mehrere Geschenke, um dann spontan zu entscheiden, welches angemessen ist ... Leonard ist noch immer in Penny verliebt. Doch die interessiert sich nur für den smarten Wissenschaftler David Underhill. Als sie jedoch erfährt, dass er verheiratet ist, sucht sie Leonards Nähe ...


29. Monte der Roboter (The Killer Robot Instability)
Howards Flirtversuche bei Penny prallen wie immer an ihr ab. Verletzt und enttäuscht zieht er sich nach Hause zurück und lässt sogar sein Roboterkampf-Team im Stich. Der Rest des Teams wird nämlich von Kripke herausgefordert, mit ihrem Killer-Roboter Monte bei den diesjährigen Roboter-Meisterschaften gegen seinen Roboter anzutreten. Sheldon überschätzt Monte maßlos und muss schmerzlich erkennen, dass er gegen Kripkes Kampfroboter keine Chance hat ...


DVD 3:

30. Der Freundschafts-Algorithmus (The Friendship Algorithm)
Sheldon möchte sich mit Barry Kripke, einem Kollegen von der Uni, anfreunden, obwohl der ein eher unangenehmer Mensch ist, den Leonard, Howard und Raj nicht leiden können. Sheldon braucht aber einen bestimmten Computer für seine Forschung, und es wird behauptet, dass Kripke den Zugang zu diesem Computer verwaltet und nur seine Freunde daran arbeiten lässt. Doch Kripke zeigt kein Interesse an Sheldons Freundschaft. Daraufhin hat Sheldon eine brillante Idee ...


31. In der Kreditklemme (The Financial Permeability)
Penny hat finanzielle Probleme: Als sie ihre Miete nicht bezahlen kann, leiht ihr Sheldon Geld. Sie will das Geld eigentlich nicht annehmen, lässt sich dann aber doch überzeugen. Allerdings wertet sie anschließend jede noch so harmlose Bemerkung als Anspielung darauf, dass sie sich Geld geliehen hat. Bald erfährt Leonard, wie es zu ihren Geldsorgen kommen konnte: Penny hatte für ihren Exfreund Kurt diverse Strafen bezahlt - und der denkt nicht daran, ihr das Geld zurückzugeben.


32. Die Streichelmaschine (The Maternal Capacitance)
Leonard ist wenig erfreut, als seine Mutter, die Psychiaterin Dr. Beverly Hofstadter, ihren Besuch ankündigt. Er kann seiner Mutter nichts Recht machen, woraus Sheldon schließt, dass Leonards angebliche Konzentrationsschwäche von einem überentwickelten Sexualtrieb herrührt. Beverly und Sheldon kommen sich indes immer näher - Leonard ist mehr als genervt. Gemeinsam mit Penny betrinkt er sich und die beiden landen im Bett - mit fatalen Folgen ...


33. Die Kissen-Katastrophe (The Cushion Saturation)
Pennys Computer ist defekt. Während Leonard ihn wieder zum Laufen bringt, nimmt sie sein Paintballgewehr in die Hand. Fatalerweise lösen sich zwei Schüsse und Penny trifft ausgerechnet das Kissen auf Sheldons heiligem Platz auf der Couch. Die Farbe lässt sich nicht einfach so entfernen, selbst das Umdrehen des Kissens nützt nichts. Penny bringt das Kissen in die Reinigung; weil Sheldon auf keinem anderen Platz sitzen und essen kann, beginnt er zu verzweifeln ...


34. Das Placebo-Bier (The Terminator Decoupling)
In San Francisco findet eine Fachkonferenz statt, zu der Sheldon mit seinen Freunden reist. Howard und Raj sind begeistert: Die attraktive Schauspielerin Summer Glau sitzt im gleichen Waggon. Die beiden arbeiten sofort an einer Taktik, sie anzubaggern. Raj gönnt sich ein Bier, fasst sich ein Herz und spricht Summer an, die auch nicht abgeneigt ist, sich mit ihm zu unterhalten. Schließlich stellt Howard jedoch fest, dass Raj ein alkoholfreies Bier getrunken hat ...


35. Business im Wohnzimmer (The Work Song Nanocluster)
Sheldon, Leonard, Howard und Raj vertreiben sich den Morgen mit einem besonders ausgeklügelten Spiel, dem Geheimagenten-Laserhinderungsschachspiel. Wenig später begibt sich Sheldon zu Penny, um ihr ein Paket zu bringen, das bei ihm abgegeben wurde. Penny überrascht ihn mit der Idee, Haarspangen mit einer Blüte herzustellen, dem sogenannten Penny-Blütentraum. Sheldon fühlt sich von dieser neuen Einnahmequelle inspiriert ...


DVD 4:

36. Der Kampf der Bienenköniginnen (The Dead Hooker Juxtaposition)
Eine neue Mieterin, eine hübsche Blondine namens Alicia, zieht ein, der Leonard, Howard und Raj sofort verfallen. Sie bieten eifrig ihre Hilfe beim Einzug an, lediglich Sheldon ist gegen Alicias Auftreten gefeit. Penny will die neue Nachbarin auch unbedingt kennenlernen. Dabei erfährt sie, dass Alicia Schauspielerin ist, im Gegensatz zu ihr, aber bereits erste Fernsehrollen ergattern konnte, so gerade erst eine Rolle als tote Prostituierte bei 'CSI'...


37. Der Wolowitz-Koeffizient (The Hofstadter Isotope)
Jeder dritte Donnerstag im Monat ist von nun an der 'Alles ist Möglich-Donnerstag', an dem die vier Freunde aus dem Trott ausbrechen wollen, in dem sie feststecken. Sheldon möchte lieber die bisherige Beständigkeit aufrecht halten, fügt sich aber. Statt Rajs Vorschlag zu folgen, in einer Bar Frauen aufzureißen, gehen sie lieber in den Comicbuchladen, obwohl sie bereits am Vortag dort waren. Auf dem Weg dorthin begegnen sie Penny, die kurzerhand mitkommt - mit fatalen Folgen ...


38. Die Las-Vegas-Kur (The Vegas Renormalization)
Howard hat Liebeskummer, weil Leslie Winkle mit ihm Schluss gemacht hat. Um ihn aufzumuntern, fahren Leonard und Raj mit ihm nach Las Vegas, aber Howard ist zu deprimiert, um das Hotelzimmer zu verlassen. Daraufhin stürzen sich Leonard und Raj ohne ihn ins Vergnügen und werden prompt von Mikayla, einer Prostituierten, angesprochen. Zunächst lehnen sie dankend ab, kommen aber dann auf die Idee, Howard mit Hilfe von Mikayla auf andere Gedanken zu bringen ...


39. Die Weltraumtoilette (The Classified Materials Turbulence)
Nach dem verpatzten ersten Date mit Penny hat Stuart sie erneut eingeladen und bittet nun Leonard um Rat für den Umgang mit ihr. Leonard verspricht darüber nachzudenken. Kurz darauf taucht jedoch Howard mit einer Hiobsbotschaft auf: Die von ihm konstruierte Toilette für die internationale Raumstation ISS hat einen Fehler, der zum Versagen führen wird. Während die vier mit der Problemlösung beschäftigt sind, erscheint Stuart wieder auf der Bildfläche ...


40. Drei Monate im Eis (The Monopolar Expedition)
Sheldon bekommt vom Präsidenten der Universität das Angebot, eine dreimonatige Expedition zum Nordpol zu machen, um den Nachweis magnetischer Monopole zu erbringen. Leonard, Howard und Raj freuen sich zu früh auf einen Sommer ohne Sheldon, da er sie darum bittet, ihn als seine Crew zu begleiten. Kurz vor der Abreise erfährt auch Penny von dem Vorhaben und muss mit ihren Gefühlen kämpfen ... Sie lässt Leonard nur ungern ziehen.


"I'm not insane. My mother had me tested."

Es scheint ein kleines Phänomen zu sein, dass die meisten Sitcoms über eine unwiderstehliche Figur verfügen. Sei es ein Joey Tribiani aus "Friends", Barney Stinson in "How I Met Your Mother" oder Dwight K. Schrute von "The Office". All diese Figuren sind sehr eigen, aber wahrscheinlich ist keine von ihnen so speziell wie Sheldon Cooper. Neurotisch und egozentrisch stellt diese Kult-Figur das Herzstück in Chuck Lorre und Bill Pradys "The Big Bang Theory" dar. Es ist erfreulicherweise erstaunlich, wie wenig sich hier einige Gags abnutzen. Zum Beispiel Sheldons Zwang auf einem bestimmten Platz des Sofas zu sitzen. Allein die Folge "The Cushion Saturation" beschäftigt sich ausgiebig mit jener Neurose, die auch in anderen Episoden Erwähnung findet. Dabei ist Sheldon (Jim Parsons) eine Figur, die man eigentlich nur deswegen so liebt, weil sie so unglaublich anstrengend sein kann.



Auf der anderen Seite haben wir Leonard Hofstadter (Johnny Galecki), der im Vergleich zur ersten Staffel ob seiner oft übertriebenen Naivität etwas einbüßt. Speziell in seiner Beziehung zu Penny (Kaley Couco), die gut ausgebaut wurde, wirkt Leonard (gerade was seinen Intellekt angeht) zu leichtgläubig, bleibt jedoch die erste Identifikationsfigur des Publikums in diesem Sammelsurium von Nerdlore zwischen Comics und Interner Link"Battlestar Galactica". Ohnehin seien an dieser Stelle die Autoren der Serie gelobt, die nicht nur den Eindruck erwecken, dass all das, was in "The Big Bang Theory" von sich gegeben wird, auch Hand und Fuß hat, sondern denen es zudem gelingt, bisweilen sehr geglückte Titelbeschreibungen für die einzelnen Folgen zu erdenken. Ohnehin überrascht die Sitcom mit zahlreichen frischen Ideen, sodass sich nie wirklich Redundanz verzeichnen lassen.



Denn mit "The Killer Robot Instability" enttäuscht nur eine der 23 Folgen der zweiten Staffel. Ansonsten verbessert sich die Show im Vergleich zum ersten Jahr, indem sich allgemein eine Qualitätssteigerung bemerkbar macht. Gerade die finalen sechs Folgen sind von starkem Niveau. "The Maternal Capacitance" und "The Vegas Renormalization" stellen hierbei die überzeugendsten Episoden dar, wobei auch Folgen wie "The Bath Item Gift Hypothesis" oder "The Panty Piñata Polarization" sehr gelungen sind. So vermag die Show nicht nur die Konstanz der vorherigen Staffel zu halten, sondern sogar das Tempo nochmals zu steigern. Dies ist bei einer Anhebung der Episodenzahl um fünf Folgen nicht selbstverständlich und beweist, dass Lorre und Prady mit "The Big Bang Theory" ein Glücksgriff gelungen ist. Kein Wunder gab es bereits grünes Licht für weitere Staffeln.



Dieser Erfolg zeigt sich auch in der Fernsehquote. Zweimal war die Show Marktführer zu ihrer Sendezeit und im Vergleich zum Vorjahr schalten bei durchschnittlich 10,1 Millionen Zuschauern nochmals über eine Million mehr Leute ein. Hinzu kamen dieses Jahr Gastauftritten von Charlie Sheen (dank Lorres Interner Link"Two and a Half Men"), Jodi Lyn O'Keefe und Summer Glau. Letztere muss sich in "The Terminator Decoupling" auf einer 11-stündigen Zugfahrt sowohl der Avancen von Rajesh (Kunal Nayyar) als auch Howard (Simon Helberg) erwehren. Womit die Überleitung zu den anderen beiden Hauptfiguren gelungen ist. Und inzwischen haben sich Helberg und Nayyar in der Tat ihren Status als vollwertige Hauptcharaktere neben Sheldon und Leonard redlich verdient, stehen sie doch in Episoden wie "The Griffin Equivalency" oder "The Vegas Renormalization" verstärkt im Mittelpunkt.



Insgesamt lässt sich sagen, dass "The Big Bang Theory" nicht in solchen Maßen Nerdcode verwendet, wie noch im ersten Jahr. Man lacht somit weniger, weil man das Gefühl hat, etwas ist amüsant, sondern man lacht, weil man nunmehr bis ins Detail folgen kann. Der Humor ist dabei so gelungen, da er im Gegensatz zu Hollywood-Komödien nicht auf ausgelutschte Klischees angewiesen ist. Somit hat sich "The Big Bang Theory" mit faszinierender Leichtigkeit an die Spitze der Sitcoms gesetzt. Ihre originellen Figuren, die unterhaltsamen Episoden und der überlegene Humor beeindrucken und begeistern. Wird das Niveau auch in der dritten Staffel halten, dürfte die Show ihren aktuellen Status zementieren. Die zweite Staffel jedenfalls war mehr als gelungen, teils überragender Humor mit sympathischen Figuren. Oder mit Sheldons Worten: Peace out!


"Das Orangenhuhn ist recht gut."
"Ja, es ist von Chang's."
"Nicht Cho's?"
"Nein, Chang's."
"Warum nicht von Cho's?"
"Es heißt jetzt Chang's."

Die zweite Staffel von "The Big Bang Theory" erscheint abermals als KeepCase, in dem sich vier DVDs und ein Faltfyler mir Episodenführer befindet. Das Cover der DVD-Box hat leider einen fest aufgedruckten FSK-Flatschen, von dem lediglich der Schuber verschont wurde. Das Logo ist nur aufgeklebt und lässt sich leicht entfernen.
Bildtechnisch befindet sich die zweite Staffel auf einem extrem hohen Niveau, wie man es von Sitcoms nur selten gewohnt ist. Der anamorphe Transfer gibt sich extrem farbenfroh und überzeugt mit einem ausgewogenen Kontrast. Die Schärfe ist auf einem guten Level angesiedelt, zeichnet saubere Konturen und wirkt dadurch angenehm plastisch. Allerdings könnte die Detailschärfe einen Tacken besser sein und wirkt stellenweise etwas zu weich. Es zeigt sich immer wieder dezentes Rauschen, welches aber kaum auffällt oder gar stört. Nur die Kompression fällt gelegentlich durch leichte Blockbildung und Unruhen auf homogenen Flächen negativ auf. Alles in allem ein guter Transfer.
Beide Tonspuren liegen in Dolby Digital 2.0 Stereo vor. Mehr benötigt es für die Serie auch gar nicht, schließlich ist "The Big Bang Theroy" eine dialoglastige Sitcom, in der für räumliche Effekte kein wirklicher Platz ist. Die Stereofront klingt klar und die Dialoge sind stets sehr gut zu verstehen. Weder Musik, Geräusche, Gelächter des Publikums noch Dialoge kommen sich in die Quere und geben ein sauberes Gesamtbild ab. Die englische Sprachfassung klingt etwas natürlicher als die deutsche Fassung. Optional gibt es deutsche und englische Untertitel.



Das Bonusmaterial ist im Vergleich zur ersten Staffel etwas üppiger ausgefallen, lässt aber immer noch eine Menge Potenzial offen. So gibt es diesmal 9 Minuten verpatzte Szenen, sowie zwei Featurettes. Das erste heißt "Big Bang Therory: Der Physiker, dem die Stars vertrauen" und hat eine Laufzeit von knapp 10 Minuten und "Im Vergleich: Die These der unendlichen Witzigkeit gegen die Big Bang Theroy" schlägt mit 16 Minuten zu Buche. In beiden kommen die Macher der Serien, sowie Darsteller und der wissenschaftliche Berater Dr. David Slatzberg Wort und sprechen über das Konzept, die Entwicklungen der Figuren etc. Auch beim Bonusmaterial gibt es deutsche und englische Untertitel.


Die zweite Staffel ist noch spaßiger und noch rasanter. Technisch unterscheidet sich die DVD nicht sonderlich von der erste Staffel, bietet lediglich etwas mehr Zusatzmaterial. Absolute Kaufempfehlung.


Film+++++-
Bild++++/-
Ton++++--
Bonus+/----


Druckbare Version
Big Bang Theory, The (Die komplette erste Staffel)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.