Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2000
Originaltitel:Scary Movie
Länge:85 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Keenen Ivory Wayans
Buch:Shawn Wayans, Marlon Wayans, Buddy Johnson, Phil Beauman, Jason Friedberg, Aron Seltzer
Kamera:Francis Kenny
Musik:David Kitay
SFX:Brain Jennings
Darsteller:Carmen Electra, Dave Sheridan, Anna Faris, Jon Abrahams, Regina Hall, Marlon Wayans, Shawn Wayans
Vertrieb:Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:2,35:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1, DTS, Dolby Surround
Sprache:Deutsch, Englisch
Specials:
- entfallene Szenen
- Quiz
- Making of
- TV-Spots
- Musikvideo
- Blick hinter die Kulissen
- Interviews
- Bio-/Filmografien
- Produktionsnotizen
- Trailer Show
Aus scheinbar heiterem Himmel wird die jungfräuliche Cindy Campbell von einem unheimlichen Maskenmann attackiert, doch im Gegensatz zu manch anderem Freund aus ihrer Clique, den es in der Folgezeit noch erwischen wird, überlebt sie die Attacke.
Cindy entwickelt den Verdacht, dass ein vor Jahresfrist bei einem von der Clique verursachten Unfall getöteter Passant sein Ableben nur vorgetäuscht hat und nunmehr Rache sucht. Gemeinsam mit dem tölpelhaften Dorfsherriff und einer rasenden Reporterin geht sie der Sache auf den Grund.
Als die Welle der neuen Splatter- und Horrorfilme der 90er rollte, da war auch die Parodie nicht fern. Nur leider brachen die meisten der Filme um Interner Link"Scream" eh schon mit dem Bierernst und so musste schon etwas gröberer Humor herhalten. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist "Scary Movie", eine Melange aus übertriebenen und verarschten Szenen der Vorgängerfilme und einer Prise geschmacklosem Gross-Out-Humor irgendwo zwischen Sperma und Scheiße.

Dankenswerterweise kann man sich das im Fall des ersten Films auch gefahrlos antun, wenn man mit diesem Humor irgendwas anfangen kann. Der Film verrührt als Plot einfallsreich die ersten beiden Interner Link"Scream"-Filme mit Interner Link"Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast", wobei über dieses Mischmasch diverse Referenzen aus Klassikern gestreut werden, samt Anleihen beim Teenie-Film (Interner Link"American Pie") und anderen Horror-Werken (Interner Link"Blair Witch Project") und anderem ("Matrix", "Die üblichen Verdächtigen").
Sämtliche schon in den Vorgängern schablonenhaft gezeichnete Charaktere werden hier noch mal gnadenlos überzeichnet, von der Bitch über den Muskelprotz, vom knackigen Freund bis zum latenten (oder nicht ganz so latenten) Schwulen. Im Zentrum, natürlich, das biedere Mädel. Natürlich ist das Ergebnis ein "Erkennen sie das Zitat"-Spielchen, bei dem keiner mitmachen kann, der nicht sämtliche Vorgänger kennt und die Regeln des Genres dazu. Ansonsten ist man hoffnungslos über- (oder unter-)fordert in diesem sich überschlagenen Durcheinander.
Die Qualität des Witzes ist dabei sehr unterschiedlich: relativ witzige Parodien in bester Zucker-Tradition (Pre-Title-Sequenz) wechseln ab mit Zitaten von bekannten Filmen und dann wieder plattesten Gags, meistens rund ums Kiffen, Grenzdebile, Schwanzgröße und Körperflüssigkeiten. Letztere Kategorie ist bisweilen so grotesk übertrieben, dass man durchaus drüber grinsen kann, wenn man volljährig ist und einen IQ über 80 besitzt, doch manchmal werden einfach übelste Kalauer breitgetreten.
Schön mitanzusehen, dass der Cast offenbar einen Heidenspaß beim Dreh hatte, wobei ein gewisses Augenzwinkern manchmal mehr bringt, als der zu oft eingesetzte Holzhammer. Bisweilen wird's sogar einfallsreich (der Kurzauftritt von James Interner Link"Dawson's Creek" van der Beek) oder bizarr (die Whats aaaaap-Werbespotparodie). Bei der Jugend des Jahres 2000 schlug das ein wie eine Bombe, doch man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass das alles eine reichlich kurze Halbwertzeit besitzt und dank seiner starken Wurzeln in einem gewissen Kreis von Filmen sicher kein Klassiker werden wird. Dennoch: Amusement ist mehr als nur möglich hier, rightyright!

Das anamorphe Widescreen-Bild braucht sich hier nicht vor Produktionen der Majors zu verstecken, denn was uns Highlight Film hier abliefert ist wirklich toll. Man bekommt ein kontrastreiches und farbenfrohes Bild zu Gesicht mit einer tollen Schärfe und kaum Rauschen. Letzteres wurde durch den Einsatz von Rauschfiltern eliminiert, was aber wie so oft zur Folge hatte, dass bei dem Bild die Detailschärfe etwas leidet und es stellenweise etwas milchig wirkt. Dies fällt zwar kaum auf, aber beim genauen Hinsehen bemerkt man dieses Manko, was die US-DVD nicht hatte. Dafür hatte diese aber etwas mehr Rauschen, was uns aber lieber gewesen wäre als ein Einsatz von Filtern. Daher knapp an der Höchstnote vorbei.
Auch beim Ton gab sich Highlight Video so richtig Mühe und knallt uns einen saftigen Dolby Digital 5.1 Track vor den Latz, der mit kraftvollen Effekten und einer tollen Klangkulisse aufwarten kann. Der Sound klingt in allen Spuren sehr dynamisch und kraftvoll. Die Dialogverständlichkeit ist hervorragend, wobei man sagen muss, dass sie in der englischen Sprachfassung noch besser zu verstehen ist. Der DTS-Ton klingt nur ein wenig lauter als die Dolby Digital-Fassung. Für eine Höchstnote hätte der Ton noch einen Feinschliff nötig gehabt, da der Musik Score hier oftmals zu blechernd klingt.
Beim Bonusmaterial muss man schon einmal ein großes Lob aussprechen, den hier wurde das Bonusmaterial der US-DVD übertroffen. Hier findet man ein kurzes "Behind The Scenes"-Featurette, mehrere Trailer und 6 Deleted Scenes. Exklusive auf dieser DVD findet man einige Biografien mit Interviews (deutsch untertitelt), 13 Minuten unkommentiertes B-Roll-Material von den Dreharbeiten, einen Trailer, 7 TV-Spots, Produktionsnotizen sowie das geniale Musikvideo der Bloodhound Gang. Der DVD-ROM-Part der US-Scheibe wurde hier weggelassen, dafür gibt es ein Quiz, welches einem nach richtiger Beantwortung der Fragen ermöglicht aus dem Internet einen Screen-Saver runter zu laden.

Im ganzen wirklich nettes Bonusmaterial und Highlight Film zeigt, dass sich nicht jede deutsche DVD vor dem US-Pendant verstecken braucht. Trotz den kleinen Schwächen in Bild- und Tonqualität und den fest eingebrannten Untertiteln in der englischen Fassung eine gute DVD-Umsetzung, mit einem sehr schön und lustig animierten Menü. Eben für Fans von schrägem Humor und Slapstick-Kino ...


Film+++---
Bild+++++-
Ton+++++-
Bonus++++--


Druckbare Version
Scary Movie
Scary Movie 2
Scary Movie 2
Scary Movie V
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.