Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006-2007
Originaltitel:Jericho
Länge:1202 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jon Turteltaub, Guy Norman Bee, Sanford Bookstaver, James Whitmore Jr., Martha Mitchell, Steve Gomer, Seith Mann
Buch:Stephen Chbosky, Josh Schaer, Jonathan E. Steinberg, Carol Barbee, Matthew Federman, Stephen Scaia, Dan Shotz, Michael Ostrowski, Robert Levine, Nancy Won, Joy Gregory, Frank Military
Kamera:Rick Bota, Rick Maguire
Musik:David Lawrence
SFX:Tom Seymour
Darsteller:Erik Knudsen, Pamela Reed, Candace Bailey, Shoshannah Stern, Sterling Ardrey, Bob Stephenson, Ashley Scott, April Parker, Gerald McRaney, Clare Carey, Darby Stanchfield, Lennie James, Brad Beyer, Kenneth Mitchell, Skeet Ulrich, Michael Gaston, Alicia Coppola
Vertrieb:Paramount / CBS
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,78:1 (anamoprh)
Tonformat:Dolby Digital 5.1 (nur engl.) Dolby Digital 2.0 Surround
Sprache:Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Dänisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
Verpackung:SlimCases im Schuber
DVD-Start:15.10.2009 (Kauf)
Specials:
Season 1 - DVD 1:
  • Die ersten 17 Stunden: Geschnittene Szenen (5:02 Min.)
  • Die vier Reiter: Geschnitten Szenen (2:35 Min.)
  • Die Mauer von Jericho: Geschnittene Szenen (1:05 Min.)
Season 1 - DVD 2:
  • 9:02: Geschnittene Szenen (1:15 Min.)
  • Lang lebe der Bürgermeister: Geschnittene Szenen (1:18 Min.)
Season 1 - DVD 3:
  • Crossroads: Geschnittene Szenen (0:49 Min.)
  • Vox Populi: Geschnittene Szenen (1:48 Min.)
Season 1 - DVD 4:
  • Black Jack: Geschnittene Szenen (0:57 Min.)
Season 1 - DVD 5:
  • Sie oder wir?: Geschnittene Szenen (0:26 Min.)
  • Die Wahrheit: Geschnittene Szenen (1:33 Min.)
  • Casus Bello: Geschnittene Szenen (0:56 Min.)
Season 1 - DVD 6:
  • Der Kampf beginnt: Geschnittene Szenen (0:48 Min.)
  • Jericho: Eine Stadt entsteht (24:32 Min.)
  • Was wäre, wenn...? (9:14 Min.)
Season 2 - DVD 1:
  • Entfernte Szenen:
    • Der Wiederaufbau (1:25 Min.)
    • Kondor (1:25 Min.)
    • Die Aufsicht (0:57 Min.)
Season 2 - DVD 2:
  • Featurettes:
    • Der Wiederaufbau von Jericho (25:58 Min.)
    • Der Verrückte (9:47 Min.)
  • Entfernte Szenen:
    • Fristlose Kündigung (1:02 Min.)
    • Aufruhr (3:47 Min.)
    • Patrioten und Tyrannen (6:17 Min.)
  • Nicht gesendetes alternatives Ende: Segement aus dem Serienfinale (24:10 Min.)
  • Patrioten und Tyrannen - Serienfinale mit nicht gesendetem alternativen Ende (42:13 Min.)
Staffel 1:

DVD 1:

01. Die ersten 17 Stunden (Pilot)
Der junge Jake kehrt nach Jericho zurück, um das Erbe seines Großvaters anzutreten. Von seinem Vater alles andere als mit offenen Armen empfangen, will Jake die Kleinstadt sofort wieder verlassen. Da jedoch passiert das Unglaubliche: Im nahen Denver explodiert eine Atombombe. Panik bricht aus. Jericho wird von der Außenwelt abgeschnitten. Inmitten des Chaos versuchen die Überlebenden, mit der Katastrophe umzugehen. Nach und nach erkennen sie das wahre Ausmaß des Grauens ...

02. Fallout (Fallout)
Regen zieht auf - aus der Richtung der verseuchten Stadt Denver. Nun haben die Einwohner von Jericho nur noch eine Stunde Zeit sich in die Schutzräume zu begeben. Doch der offizielle Schutzraum der Stadt bietet nicht genug Raum für alle Einwohner. Jake versucht nun einen anderen Ausweg zu finden ...

03. Die vier Reiter (Four Horsemen)
Obwohl die meisten Bewohner Jerichos es geschafft haben, sich rechtzeitig vor dem Unwetter in Sicherheit zu bringen, ist Jacks Jugendfreund Stanley während des Sturms draußen gewesen und hat einige Panzer beobachtet. Ist eine Invasion im Gange? Oder schickt die Regierung endlich Hilfe? Als der Regen vorbei ist, bereitet die Stadt ein Fest vor. Nur Jack beschließt, mit ein paar Trupps die Umgebung zu erkunden. Dabei erfahren sie über Funk von einigen abgestürzten Flugzeugen.

04. Die Mauern von Jericho (Walls Of Jericho)
Jake findet Victor, einen strahlungskranken Mann, der kaum noch am Leben ist und mit letzter Kraft erzählt, dass 20 Flüchtlinge aus Denver dringend Hilfe benötigen. Im Krankenhaus kann man Victor jedoch auch nicht helfen, denn der Stromgenerator hat kaum noch Treibstoff. Zusammen mit Heather will Jake Benzin auftreiben, doch bei den Bewohnern Jerichos stößt dieses Anliegen auf taube Ohren. Angeblich hat keiner etwas übrig ...

DVD 2:

05. Reaktion des Staates (Federal Response)
Während sich die Situation in Jericho zumindest soweit normalisiert, dass die Kinder wieder in die Schule gehen, verspricht Eric Mary, seiner Frau reinen Wein einzuschenken. Doch das gerät zunächst in den Hintergrund, als ein Feuer ausbricht und die Wasserpumpen nicht funktionieren. Jake und Emily suchen verzweifelt nach einer Lösung. Der Brand weitet sich immer weiter aus, und Eric muss sich schließlich entscheiden: Rettet er die Bibliothek oder sein eigenes Haus?

06. 9:02 (9:02)
Nach einem Stromausfall versinkt Jericho im Dunkeln. Als Tumulte ausbrechen, taucht auch ein alter Bekannter Jakes wieder auf. Mitch versucht ihn zu erpressen, doch Jake geht nicht darauf ein. Aber Mitch lässt nicht locker und stiehlt Gails Pferde, wobei die fast ums Leben kommt. Als er Dale mit einem Pferd sieht, glaubt er, dass Dale nun gemeinsame Sache mit Mitch macht. Doch Dale beteuert, dass er das Pferd gekauft hat, um neue Lebensmittel für Gracies Supermarkt zu besorgen.

07. Lang lebe der Bürgermeister (Long Live The Mayor)
Jake will sich mit Prowse arrangieren, dem Anführer der Truppe, die Jericho terrorisiert. Im Austausch gegen die Lebensmittel, die Prowse der Stadt gestohlen hat, und gegen das Versprechen, die Stadt zukünftig in Ruhe zu lassen, ist Jake bereit, Prowse seinen Kumpanen Mitch auszuhändigen, der immer noch im Gefängnis sitzt. Dagegen spricht sich jedoch Gray aus. Als er sich durchsetzt und Prowse merkt, dass er hereingelegt werden soll, ziehen neue Sturmwolken über Jericho auf ...

8. Rogue River (Rogue River)
Johnstons Zustand verschlechtert sich rapide. Bald ist klar: Steigt sein Fieber weiter, steht sein Tod kurz bevor. Seine einzige Chance sind die Antibiotika in Rogue River. Doch als Jake und Eric dort ankommen, entdecken sie ein ungeheures Verbrechen: Alle Patienten der Klinik wurden ermordet! Einzig ein schwerbewaffneter Soldat empfängt sie - mit Schüssen! Zwar gelingt es den Freunden, ihn zu überwältigen, aber dann fahren weitere Soldaten vor der Klinik vor ...

DVD 3:

09. Die Brücke (Crossroads)
Die Ravenwoods, eine brutale Söldnertruppe, sind auf dem Weg nach Jericho. Dort werden sie jedoch schon erwartet. Rob, Gray und einige andere blockieren die einzige Brücke, die in die Stadt führt, und tatsächlich: Die Söldner müssen abziehen, allerdings machen sie klar, dass sie bald wiederkommen werden. Während Eric sich auf die Suche nach dem Anführer der Söldner macht, wollen Gray und Rob die Brücke sprengen. Damit allerdings könnte auch Eric nicht mehr zurück in die Stadt ...

10. Hilfe von oben (Red Flag)
Als unbekannte Flugzeuge Hilfsgüter über Jericho abwerfen, spitzt sich der Konflikt zwischen Green und Gray zu. Während Green abwarten will, bis geklärt ist, ob die Lebensmittel unvergiftet sind, nutzt Gray die Gunst der Stunde, um sich einen Vorteil im Wahlkampf zu sichern. Er fordert von Green, die Lebensmittel zu verteilen, und, als Beweis, dass sie sicher sind, isst er vor aller Augen einen Keks. Zu allem Überfluss taucht bald auch Jonah auf und fordert seinen Anteil ...

11. Vox populi (Vox Populi)
Gray versucht, Stimmen für den Wahlkampf zu sammeln und ruft zur Jagd nach Gracies Mörder auf. Jonah, den der Mob als Täter ausgemacht hat, kann sich gerade noch zu seiner Tochter Emily retten, doch er ist schwerverletzt und braucht dringend Hilfe. Jake versucht zu vermitteln und schafft es, Grays Leute abzuhalten, Emilys Haus zu durchsuchen. Erst Dale erkennt, wer der wahre Mörder ist ... Inzwischen tauchen in der Stadt Flüchtlinge auf. Unter ihnen ist Emilys Verlobter.

12. Der Tag davor (The Day Before)
Zusammen mit einigen anderen Überlebenden kommt Roger nach Jericho - für zwei Einwohner der Stadt eine besonders unangenehme Überraschung: Denn Roger ist Emilys Verlobter ... Unter den Flüchtlingen ist auch eine Frau namens Sarah, die, wie sich in Rückblicken herausstellt, eine gemeinsame Vergangenheit mit Hawkins verbindet. Auch auf Jakes Vergangenheit wirft diese Flashback-Episode Licht. Was geschah 36 Stunden, bevor die Bomben fielen?

DVD 4:

13. Black Jack (Black Jack)
Weil die Benzinvorräte zur Neige gehen und die Stadt daher bald keine Elektrizität mehr hat, schlägt Heather vor, Strom mit Windrädern zu erzeugen. Doch um die benötigten Einzelteile zu besorgen, müssen sich Jake, Johnston, Dale und Heather zu einer Expedition zum 200 Meilen entfernten Black Jack Jahrmarkt aufmachen. Während sich Jake mit seinem Vater, Dale und Heather auf den Weg macht, trifft Robert in der Stadt die geheimnisvolle Sarah. Welches Geheimnis verbindet die beiden?

14. Ein harter Winter (Heart Of Winter)
Es ist Winter und die Nahrungsmittel werden knapp. Als Jake und Stanley auf die Jagd gehen wollen, besteht Stanley darauf, Mimi mitzunehmen. Auch Johnstons Bedenken können ihn nicht davon abhalten. Und als sie auf einige Fremde treffen, werden sie plötzlich zu Gejagten. Inzwischen wird sich Hawkins klar, dass seine Familie in Gefahr ist - wegen ihm und seines Geheimnisses.

15. Semper Fidelis (Semper Fidelis)
Panzer der US-Marines tauchen in Jericho auf. Ihr Insassen verkünden, dass der Krieg gewonnen sei. Jake und Johnston trauen den Soldaten allerdings nicht. Robert erfährt in der Zwischenzeit, wer Sarah wirklich ist ...

16. Der Deal (Winter's End)
Die Schwangerschaft von April ist gefährdet, als Komplikationen auftreten. Jake versucht den Schönheitschirurgen dazu zu bewegen, eine Notoperation durchzuführen, die das Leben beider retten soll. Zwischenzeitlich versuchen Gray und Johnston neue Windräder zu ergattern, der Preis dafür ist jedoch hoch ...

DVD 5:

17. Sie oder wir (One Man's Terrorist)
Als die Lebensmittelvorräte in der Stadt wieder zur Neige gehen verkündet Gray, dass die Flüchtlinge vorerst nicht weiter versorgt werden sollen. Emilys Verlobte nimmt Gray daraufhin als Geisel. Jake spielt den Vermittler und versucht eine Lösung für beide Parteien zu finden ...

18. Die Wahrheit (A.K.A.)
Hawkings verhält sich seit einiger Zeit merkwürdig, Jake und Jimmy finden das verdächtig und durchsuchen sein Haus. Dabei finden sich einige höchst seltsame Dinge. Jake stellt Hawkings zur Rede und der lüftet das Geheimnis um seine wahre Identität ...

19. Casus Belli (Casus Belli)
Die Männer von Jericho kehren aus New Bern zurück, wo sie neue Windräder erworben haben. Nur Eric wird seit drei Tagen vermisst. Jake macht sich auf die Suche nach ihm und bittet Hawkings, ihn zu begleiten. Unterdessen kommt es in Jericho zu Missverständnissen zwischen Gray und Skylar, es droht ein Krieg auszubrechen ...

20. Die Befreiung (One If By Land)
Als es in der Salzmiene zu einer Schießerei zwischen den Bürgern von Jericho und New Bern kommt, haben beide Seiten herbe Verluste zu beklagen. Jake und Eric treffen im Gefängnis von New Bern auf ein Mädchen, mit dem sie ihre Flucht planen ...

DVD 6:

21. Der Kampf beginnt (Coalition Of The Willing)
Jake und Eric sitzen in New Bern gefangen. Für ihre Freilassung verlangt New Berns Bürgermeister einen großen Teil Land von Jericho. Um das Schlimmste zu verhindern, ist eine schnelle Entscheidung von Gray gefragt ...

22. In letzter Sekunde (Why We Fight)
Zwischen New Bern und Jericho herrscht Krieg. Da die Einwohner von Jericho die falschen Marines vertreiben konnten, scheint es zunächst so, als behielte Jericho die Oberhand. Allerdings gibt es einige Verletzte - auch Johnston hat es schlimm erwischt ...

Staffel 2:

DVD 1:

23. Der Wiederaufbaue (Reconstruction)
Der Krieg zwischen New Bern und Jericho ist beendet und es geht an den Wiederaufbau der Stadt. Die Bewohner Jerichos erhalten dabei Unterstützung von der neuen Regierung von Cheyenne, Wyoming. Jake wird in der Zwischenzeit zum neuen Sheriff ernannt ...

24. Kondor (Condor)
Der Alltag soll möglichst schnell wieder in Jericho einziehen, weshalb der Wiederaufbau schnell vorangetrieben wird. In der Zwischenzeit verlässt Gray die Stadt, um bei der Formulierung einer neuen Verfassung zu helfen ...

25. Jennings & Rall (Jennings & Rall)
Der gefährliche Hudson River Virus kursiert in Amerika und sorgt für Angst in der Bevölkerung. Jake bekommt Probleme mit Jerichos neuer Verwaltung, und Hawkins muss darum fürchten, dass das Geheimnis seiner wahren Identität gelüftet wird.

26. Die Aufsicht (Oversight)
Ein bisher unbekannter Mann kontaktiert Hawkings zum wiederholten Male und warnt ihn vor einer Festnahme in den nächsten 24 Stunden. In der Zwischenzeit entwickelt sich der neue Verwaltungsbeamte der Stadt zu einem aggressiven Unruhestifter ...

27. Fristlose Kündigung (Termination for Cause)
Mimi weiß die Wahrheit über John und schwebt deshalb in Lebensgefahr. Um sie vor Übergriffen zu schützen, verbarrikadiert sich Jake mit ihr im Krankenhaus. Der Kampf zwischen John und seinem Rivalen geht weiter und es kommt zu einer Entscheidung, die alles verändern soll ...

Disc 2:

28. Aufruhr (Sedition)
Der Bürgermeister Beck will den Bewohnern von Jericho beweisen, dass er immer noch die Kontrolle über die Stadt hat und geht mit harten Maßnahmen gegen die Ranger vor. Robert beschließt, die Bombe an einen anderen Ort zu bringen, eine Intrige droht jedoch den Plan zu vereiteln ...

29. Patrioten und Tyranne (Patriots and Tyrants)
Um die Bombe in ihre Gewalt zu bringen, riskieren Jake und Robert ihr Leben. Sie wollen unbedingt verhindern, dass sich Texas und Wyoming zusammenschließen, denn sie glauben zu wissen, dass es sich bei dem Anschlag um die vielleicht größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte handelt ...
"The battle ahead is not only for our survival, it is for our humanity."

Zugegeben, im letzten Jahrzehnt haben die Vereinigten Staaten einiges mitgemacht. Zuerst die Terroranschläge vom 11. September 2001, dann noch Hurrikan Katrina im August 2005 und letztlich der Irakkrieg, der nach sechsjährigem Aufenthalt inzwischen durchaus zum neuen Vietnam verkommen ist. Die Angst um das eigene Wohl und die Zukunft des Landes scheint in den USA also gefährdet zu sein - zumindest in den Augen einiger Amerikaner. Allerdings auch keine neue Angst, wurde doch während des Kalten Krieges stets die kommunistische Bedrohung ins Gedächtnis gerufen. Ereignisse wie die Kuba-Krise sorgten für Befürchtungen eines kommenden Nuklearkrieges, die schließlich auch Geschichten wie Alan Moores Interner Link"Watchmen" Nahrung gaben. In Zeiten der "Achse des Bösen" mit Atom-Mächten wie Nordkorea und potentiellen Kandidaten wie Iran oder - laut Bush-Regierung damals - auch Irak verschieben sich dann schnell die Grenzen der USA jenseits des eigenes Kontinents. Die Bedrohung der eigenen Freiheit wird überall wahrgenommen und findet jederzeit statt.



Ein derartiges Szenario dient nun als Grundlage von "Jericho", einer, wenn man so will, typisch amerikanischen Serie. Aufgrund von schlechten Quoten wurde die Serie 2007 nach der ersten Staffel eingestellt, erhielt dann aber nochmals eine Verlängerung als die Proteste der Fans zugenommen haben. Ähnlich hatte es sich einst mit "Serenity" von Joss Whedon verhalten, der nach der Absetzung seiner Serie Interner Link"Firefly" seine Geschichte in einem Kinofilm weitererzählen durfte. Da allerdings entgegen der Hoffnung der hartgesottenen Fans die zweite Staffel erneut dreißig Prozent an Zuschauerzahlen einbüßte, wurde es nichts mit einer möglichen und antizipierten dritten Staffel. Zumindest nicht im Fernsehformat. Denn nichts stirbt wirklich und so wurde für 2010 eine dritte Staffel in Form eines Comics angekündigt, während man auch einer Kinoauskopplung der Serie nicht abgeneigt ist. Was insofern fragwürdig ist, da "Jericho" einst als Kinoidee ins Leben gerufen wurde, ob ihres Umfangs dann aber nur im Serienformat durchsetzbar schien.



Speziell der 11. September und Katrina dienten nun wegen ihrer Reaktion in der Bevölkerung - 9/11, wo das Beste der Menschen zum Vorschein kam, Katrina, wo das Gegenteil der Fall war - als direkte Vorlage für "Jericho". Erzählt wird die Geschichte der Kleinstadt Jericho, Kansas. Diese wird eines Tages Zeuge eines nuklearen Anschlags auf Denver, Colorado. Kurz darauf stellt sich heraus, dass auch andere Großstädte wie Atlanta, Chicago oder Washington D.C. angegriffen wurden. Insgesamt gingen Nuklearwaffen in 23 amerikanischen Metropolen hoch. Fragen kommen auf. Wer hat die USA angegriffen? Und weshalb? Gibt es die Vereinigten Staaten bzw. eine Regierung überhaupt noch? Immerhin zählt auch Washington D.C. zu den angegriffenen Zielen. Es gilt also erst einmal Ruhe zu bewahren und dafür zu sorgen, dass der städtische Alltag nicht aus dem Ruder läuft. Während die Generatoren im Krankenhaus streiken, entflohene Häftlinge Geiseln nehmen und sich der radioaktive Niederschlag Jericho nähert, muss sich Bürgermeister Johnston Green (Gerald McRaney) mit Gray Anderson (Michael Gaston) auch noch eines Konkurrenten um sein Amt gegenüber sehen.



Die Ungewissheit eines möglichen Angriffs auf die USA ist in "Jericho" lediglich der Rahmen für ein ausuferndes Charakterdrama. Über ein Dutzend Figuren beherbergt die Serie, die Regisseur Jon Turtletaub zum Paten hat. Thematisiert wird der Konflikt zwischen Johnston Green und Gray Anderson um die Kontrolle über die Stadt, aber insbesondere der Zwist zwischen allen anderen Einwohnern der Stadt.
Auf der einen Seite findet sich die Stadt-Dynastie der Greens, rund um den Bürgermeister, seinen Sohn und Stellvertreter Eric (Kenneth Mitchell) sowie Jake (Skeet Ulrich), den anderen Sohn und schwarzes Schaf der Familie. Jake hatte Jericho vor fünf Jahren verlassen, nachdem er sich mit einer Diebesbande einließ, die den Bruder von Jakes großer Liebe Emily (Ashley Scott) das Leben kostete. Nun kam Jake gerade am Tag des Anschlags wieder zurück und die Serie macht um seine vollkommen unspektakuläre Vergangenheit - er arbeitete als Söldner im Irakkrieg - ein Aufhebens, wie man es zuvor selten in einer Serie gesehen hat.



Ähnlich verhält es sich mit Robert Hawkins (Lennie James), einen Undercover-Agenten der CIA, der gegen die Terroristen ermittelte, die Massenanschläge jedoch nicht verhindern konnte. Mit einer der Bomben im Gepäck verschanzt sich Hawkins nun im Sammeltreffpunkt Jericho. Die Kontrolle der Greens über die Stadt bzw. das Wohl seiner Bürger und Hawkins Fortsetzung seiner Ermittlungen gegen die Verschwörer sind die beiden Hauptthematiken von "Jericho". Kleinere Handlungsstränge konzentrieren sich auf Farmer Stanley (Brad Beyer), der sich mit Steuerbeamtin Mimi (Alicia Coppola) auseinandersetzen muss - man braucht kein Genie sein, um sich denken zu können, dass sich hier bald Schmetterlinge im Bauch einstellen -, auf Erics Affäre mit der hiesigen Kneipenbesitzerin hinter dem Rücken seiner Ehefrau April (Darby Stanchfield) oder auf Dale (Erik Knudsen), der ein Lebensmittelgeschäft übernimmt und sein Loser-Dasein ablegt, um zum neuen Untergrundboss der Stadt aufzusteigen und nebenbei das schärfste und reichste Mädchen der Schule, Skylar (Candace Bailey), zu ergattern.



Ein Problem von "Jericho" ist, dass gerne mehr erzählt wird als letztlich gezeigt wird. Erstaunlich zivilisiert läuft hier alles ab, ein Anflug von Anarchie direkt nach dem Anschlag wird von Bürgermeister Green mit einer kurzen Moralpredigt zu den Akten gelegt. In einer der späteren Folgen wird von einem der Deputy Sheriffs beklagt, dass es zu Ausschreitungen und Diebstählen kommt. Davon sieht man allerdings nichts in der Serie. Sicherlich, ein Mal wird Gracie, die Lebensmittelladenbesitzerin, umgebracht, aber das ist weniger die Schuld der Einwohner als vielmehr die einer Gruppe Gesetzloser rund um Emilys Vater Jonah (James Remar). Eigentlich alles Friede, Freude, Eierkuchen in Jericho. Nur zu Essen hat man zu wenig. Auch wenn die Nachbarstadt New Bern später das Gegenteil behaupten wird. Würde man es jedenfalls nicht besser wissen, könnte man bis auf einige wenige anarchische Szenen meinen, es hätte überhaupt keinen Nuklearanschlag gegeben. Kurz aufkommende Probleme wie räuberische Söldner werden dann meist von Protagonist Jake in die Flucht geschlagen, während Hawkins stets bemüht ist, dass niemand dahinterkommt, wer er ist und was genau er vorhat.



Dies ist nun nicht unbedingt schlechte Unterhaltung, aber wirklich gute ist es auch nicht. Die Serie dümpelt die gesamte erste Staffel vor sich hin, setzt sich mal mit den Söldnern auseinander, dann mit entflohenen Gefangenen, brennenden Bibliotheken und anderen Ereignissen, die die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf sich ziehen. Mittendrin dann stets charakterliche Dramatisierungen wie ein an Grippe erkrankender Green, eine in die Wehen geratende April oder Flüchtlinge, die im Grunde niemand in der Stadt haben möchte. Das ist gefällig, aber eigentlich selten spannend. Die potentiellen Gefahren stellen keine Gefahr dar, da man schon vorab ahnt, dass Jake das Kind schon schaukeln wird und so betrachtet man die einzelnen Geschichten mit einem Mindestmaß an Interesse, das nicht mal in Hawkins allmählicher Aufdeckung der Verschwörung richtig geweckt werden will. Gegen Ende der ersten Staffel spitzt sich dann der Konflikt mit der Nachbarstadt New Bern dermaßen zu, dass es zum Krieg kommt. Es sind die finalen beiden Episoden, allen voran jedoch die vorletzte Folge "Coalition of the Willing", die endlich einlösen, was die Serie zuvor ständig zu versprechen schien.



Erst zum Ende kommt also Tempo rein und die Geschichte wird authentischer. Der Sprung zur zweiten Staffel ist dann reichlich harsch und deutet an, unter welchen Umständen die Fortsetzung der Serie zustande kam. In wenigen Bildern macht "Jericho" zwei Schritte vorwärts. Die US- bzw. AS-Armee (aus den United States of America werden die Allied States of America, dementsprechend ASA) übernimmt in Form von Major Beck (Esai Morales) die Kontrolle in Jericho. Fortan rutscht die Serie wieder auf das Vorjahresniveau zurück, dümpelt erneut vor sich hin, auch wenn man versucht mittels des Söldner-Verwalters Goetz (D.B. Sweeney) ein actionreiches Tempo beizubehalten. Hawkins ermittelt derweil weiter und erhält in bester Interner Link"X Files"-Manier Unterstützung von seinem persönlichen Deep Throat - hier mit Namen John Smith (Xander Berkeley). Vielleicht aus Kostengründen, eher aber wohl aus Zeitlichen, muss man auf einige der Darsteller wie Pamela Reed als Familienmutter Green oder auch Hawkins' Kinder und damit auf weiteres Charakterdrama verzichten. Die zweite Staffel konzentriert sich ganz auf die neue Situation der Regierungsbelagerung, wenn man diese so nennen möchte.



Die begrenzt vorhandenen Effekte der Serie wissen zu überzeugen. Ansonsten fokussiert sich die Serie ohnehin weniger auf das, was stattfindet, als auf die Darsteller, die sich inmitten des Ganzen bewegen. Die Besetzung der Charaktere kann als gelungen bezeichnet werden. Zwar sind gerade Ulrichs schauspielerische Fähigkeiten ziemlich begrenzt, aber als verlorenes Sohn weiß er zu überzeugen. Das Szenario des nuklearen Angriffs verkauft "Jericho" dabei so lange sehr gut, wie sich die Serie um die Auflösung jenes Angriffes drückt. Je mehr Hintergründe bekannt werden, gipfelnd im ziemlich enttäuschenden Serienfinale (dessen alternatives oder ursprüngliches Ende als möglicher Cliffhanger für die dritte Staffel noch weniger überzeugen will), desto unglaubwürdiger wird die Verschwörung. Am Ende können natürlich nicht alle offenen Fragen beantwortet werden, die Serie endet quasi auf ein Versprechen hinaus, dessen Einlösung sich in den Köpfen der Zuschauer abspielt. Grundsätzlich ist "Jericho" somit eine bisweilen unterhaltsame Serie, die jedoch bis auf zwei, drei Folgen nicht herausragend ausgefallen ist und insofern letztlich zu recht ihren schlechten Quoten zum Opfer fiel.


Nachdem beide Staffeln bereits einzeln veröffentlicht wurden, entschied man sich für eine komplett Box von "Jericho", welche keinen Mehrwert zu den beiden Einzelveröffentlichungen bietet und für Besitzer beider Staffeln von daher uninteressant sein dürfte. Wer diese jedoch noch nicht sein Eigen nennt, darf hier gern zuschlagen, auch wenn der dünne Pappschuber nicht viel her macht und die SlimCases identisch zu denen der Einzelveröffentlichungen sind.
Bildtechnisch hinterlässt die Serie jedoch einen guten Eindruck und überzeugt mit einer guten Schärfe und sauberen Konturen. Lediglich im Detailbereich hätte der Transfer noch etwas mehr Feinzeichnung vertragen können. In Bewegungen gibt es leichte Unschärfe und das Bild wirkt etwas weich. Dies fällt auch in dunkleren Sequenzen auf, die zudem das leichte Hintergrundrauschen etwas verstärken. Der Kontrast arbeitet weitgehend sauber, überstrahlt in hellen Bildbereichen jedoch etwas und der Schwarzwert könnten stellenweise etwas ausgewogener arbeiten. Insgesamt aber ein guter Transfer, mit kräftigen Farben. Lediglich auf homogenen Flächen sind leichte Unruhen auszumachen, ansonsten gibt es keine sonderlichen Mängel.
Die durchweg gelungene deutsche Synchronisation liegt leider nur in 2.0 Surround vor, bietet allerdings eine gute Sprachwiedergabe, mit einer weiträumigen Musikabmischung und kleineren Effekten in den wenigen Actionszenen. Nebengeräusche werden gut wiedergegeben und es lassen sich keine Störungen ausmachen. Der englische 5.1-Mix klingt nicht nur harmonischer im Bereich Nebengeräusche und Dialoge, sondern ist auch etwas räumlicher. Auch wenn die Effektkanäle weitgehend nur für den Score genutzt werden, lassen sich auch hier ein paar kleinere Effekte ausmachen. Optional gibt es diverse Untertitel.


Das Bonusmaterial verteilt sich auf sämtliche Discs und beinhaltet neben geschnittenen Szenen diverser Folgen noch einige sehenswerte Minidokumentationen. Den Anfang macht "Jericho: Eine Stadt entsteht". In diesem 24minütigen Featurette erfahren wir mehr über die Entstehung der Geschichte, indem ein Einblick in Vorbereitung und hinter die Kulissen gewährt wird und einige Darsteller beim Casting zu sehen sind. Zudem kommen Macher und Darsteller zu Wort und erzählen über die Umsetzung, Idee und Dreharbeiten. In "Was wäre wenn...?" geht man auf die Möglichkeit eines Atomkrieges ein. Man durchleuchtet die Vergangenheit, zeigt Bilder aus Japan und zeigt wie fehlinformiert die amerikanische Bevölkerung in Sachen Schutzräume und Kriegsausbrüche war. So sagte man den Kindern in der Schule, sie sollten sich auf den Boden werfen und sich an eine Wand pressen oder unter ihre Schulbänke in Deckung gehen. Dass sie bei einer Atomexplosion in unmittelbarer Nähe jedoch einfach verdampft wären, hat man ihnen nicht gesagt. "Der Wiederaufbau von Jericho" ist das 26minütige Making Of zur zweiten Staffel und durchleuchtetet die schwierigen Produktionsbedingungen und den Kampf der Macher mit den Studios, die Serie würdig enden zu lassen. Zudem geht man näher auf das alternative Ende der letzten Folge ein, für den Fall, dass es eine dritte Staffel geben würde. Das 9minütige "Der Verrückte" zeigt die Bemühungen der Fans, das Absetzen der Serie zu stoppen. Unter dem Motto "Nuts" (für: nicht aufgeben) organisierten sich über das Internet und schickten dem Sender aus aller Welt Tonnen von Nüssen. Selbst Macher und Darsteller machten bei der Aktion mit, was letztlich dazu führte, dass CBS eine zweite Staffel mit sieben weiteren Folgen drehen ließ.
Zum Schluss kann man sich noch Segmente aus dem alternative Ende der letzten Folge anschauen und wahlweise lässt sich die gesamte Folge inkl. dem alternativen Ende anschauen, jedoch nur auf Englisch. Sämtliches Bonusmaterial wurde deutsch untertitelt.


Gelungene Umsetzung einer durchaus sehenswerten Serie, welche ihr Potenzial leider niemals wirklich entfalten konnte. Verpackungstechnisch hätte Paramount sich jedoch deutlich mehr Mühe geben können als nur die SlimCases der alten Veröffentlichtung zu nehmen.


Film++++--
Bild++++/-
Ton+++/--
Bonus++++--


Druckbare Version
News"Jericho" - ProSieben Mystery-Montag II
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.