Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA, CAN 2007
Originaltitel:Wrong Turn 2: Dead End
Länge:90:30 Minuten (gekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Joe Lynch
Buch:Alan B. McElroy, Turi Meyer, Al Septien
Kamera:Robin Loewen
Musik:Bear McCreary
SFX:Atmosphere Visual Effects, WCT Productions
Darsteller:Erica Leerhsen, Henry Rollins, Texas Battle, Daniella Alonso, Steve Braun, Aleksa Palladino, Matthew Currie Holmes, Crystal Lowe, Kimberly Caldwell, Wayne Robson, Ken Kirzinger, Ashlea Earl, Clint Carleton, Rorelee Tio, Jeff Scrutton, Cedric De Souza, John Stewart
Vertrieb:Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.78:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1 (Deu, En), DTS 5.1 (Deu)
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch
Verpackung:KeepCase
DVD-Start:04.10.2007 (Verleih) / 25.10.2007 (Kauf)
Specials:
  • Making Of (9:23 Min.)
  • DVD-Empfehlung "Skinwalkers" (2:09 Min.)
  • Special Effects (7:19 Min.)
  • Der besondere Filmtipp: "Michael Clayton" (1:41 Min.)
  • Am Set mit P-Nut (2:14 Min.)
  • Darstellerinfos (jew. 1 Seite):
    • Erica Leehrsen
    • Henry Rollins
    • Daniella Alonso
    • Aleksa Palladino
  • Trailershow:
    • Seraphim Falls (1:56 Min.)
    • Fantastic Four - Rise Of The Silver Surfer (2:07 Min.)
    • Fearless (2:13 Min.)
    • Apocalypto (2:36 Min.)
    • Texas Chainsaw Massacre (2:25 Min.)
    • Resident Evil - Apocalypse (2:21 Min.)
    • Der Fluch - The Grudge 2 (2:31 Min.)
Es ist einige Zeit vergangen, seit die abgelegenen Wälder West Virginias für schreckliche Schlagzeilen sorgten. Damals verirrte sich dort eine Gruppe junger Leute, die durch degenerierte, kannibalische Waldbewohner plötzlich zu Freiwild wurde. Ungeachtet der Ereignisse von damals, werden nun sechs ausgewählte, junge Kandidaten im Rahmen der Reality-Show "The Ultimate Survivalist" in genau jener Gegend abgesetzt, die einst ihren Vorgängern zum schrecklichen Verhängnis wurde. Sinn der quotenträchtigen TV-Show: Die Teilnehmer sollen sechs Tage lang ohne technische Hilfsmittel und Unterstützung von außen ihre Ausdauer fernab jeglicher Zivilisation beweisen. Doch schon bald merkt die Gruppe, dass sie nicht alleine sind. Durch Inzest missgebildete, kannibalische Kreaturen beobachten sie bereits auf Schritt und Tritt. Es beginnt eine blutrünstige Jagd auf junges Fleisch!
Achtung: Die Filmbesprechung basiert auf der ungekürzten Fassung!

Als im Jahre 2003 Interner Link"Wrong Turn" in die Kinos kam, ging ein Ruck durch die Reihen der Backwoodslasher-Fans. Das schon längst totgeglaubte Subgenre des Subgenres blühte plötzlich wieder und präsentierte einen Streifen, der sich gewaschen hatte. Nicht nur, dass die Atmosphäre bedrückend und die Effekte teils sehr heftig waren, auch ein ordentlicher Spannungsbogen, sowie verhältnismäßig ordentliche Schauspielleistungen, machten aus dem eigentlich recht kleinen Film schnell so etwas wie einen Blockbuster unter den modernen Horrorstreifen. Einige Jahre später geht die Hatz der Hinterwäldler, auf dusselige Teenies aus der Großstadt von Neuem los. Wenn auch nur auf DVD, dürften sich die Freunde des ersten Teils danach die Finger lecken.


Denn "Wrong Turn 2" steht dem Vorgänger eigentlich in kaum etwas nach, sieht man vielleicht einmal von den schauspielerischen Leistungen ab. Die Story ist ähnlich wie beim Vorgänger, auch wenn dieses mal noch ein Dämpfer gegen den aktuellen Reality-TV-Wahn eingebaut wurde. Es geht also um eine TV-Crew, die mit ihren Kandidaten im tiefsten Wald so etwas wie ein Überlebenstraining absolvieren will. Nur wer hart genug ist und völlig ohne Zivilisation und andere Hilfsmittel im Wald überleben kann und dabei auch einige findige Spielchen meistert, der kann sich auf den Hauptpreis von 100 000 $ freuen. Doch in diesem Wald lauert auch eine blutrünstige Kannibalenfamilie und die Jagd auf das Frischfleisch ist eröffnet ... Ohne Frage, Innovationen, Logik, Sinn und Verstand sind auch dieses mal nicht auszumachen. Schön förmlich kaut "Wrong Turn 2" locker alle Klischees durch, bedient sich frech bei Filmen wie z.B. Interner Link"The Texas Chainsaw Massacre" und hat auch sonst kaum etwas zu bieten, was nicht schon mal irgendwo, irgendwann da war. Dennoch ist das Treiben in sich recht stimmig geraten und kann bei den richtigen Erwartungen zwar nicht wirklich überraschen, aber zumindest zufriedenstellen.


Dazu kommt die Atmosphäre, welche zum Teil ähnlich glücklich geraten ist wie beim Vorgänger, wenn auch das wirkliche Frösteln dieses mal nicht vorhanden ist. Die dunklen Wälder bieten wieder einiges an Gruselstimmung, welche mit der richtigen Heimkinoanlage auch entsprechend gut zur Geltung kommt. Immer wieder knarzt und knackt es aus allen Ecken des Heimkinos und lässt eine wohlige Stimmung aufkommen. Zumal man auch den Spannungsbogen nicht unbedingt verachten braucht, denn auch dieser ist durchaus akzeptabel gespannt. Auch wenn alte Genre-Hasen das Meiste vorhersehen dürften, das ein oder andere Erschreckerli ist auch für sie zu finden und durchaus zu genießen.


Richtig aufgefahren wird bei "Wrong Turn 2" allerdings beim Gore-Level, der den Vorgänger noch einmal locker übertrifft und selbst so manchen Kinoschocker von heute hinter sich lässt. Völlig tabulos und mit einer unglaublichen Präsentationsfreude, knallt der Streifen einen Splattereffekt nach dem Anderen durch die Mühle und bietet von einer heftigen Zweiteilung zu Beginn, bis zum grausamen Verenden der Monsterfamilie in der Häckselmaschine so ziemlich alles auf, was das Splatterherz so begehrt. Man kommt nicht drum herum, das Ganze teilweise sogar schon als pervers abzustempeln, so deftig geht es hier mitunter zur Sache. Die FSK-Verweigerung ist jedenfalls keine Überraschung, da selbst die Abgebrühtesten hier und da an ihre Grenzen stoßen dürften. Da die Effekte aber allesamt vom feinsten sind und Computersplatter hier wirklich überhaupt nicht auszumachen ist, dürften sich dennoch sowohl altes als auch neues Splatterherz beim Anblick des Treibens einer gewissen abartigen Freude nicht verwehren können. Für "Gore-Bauern" sowieso ein Highlight!


Alles andere als ein Highlight sind dagegen die Darstellerleistungen, welche hier teilweise unter aller Kanone sind. Vor allem der Darsteller des Überlebenstrainers (Henry Rollins) hat so gar kein Talent vorzuweisen und fördert eher unfreiwillige Lacher zu Tage, als irgendwelche Überzeugungen. Aber auch seine jungen Gegendarsteller sind nicht wirklich das Geld wert, was sie erhalten haben. Allesamt muss man sie jedenfalls nicht wiedersehen!

Das Making Of der deutschen DVD läuft treffenderweise unter dem Titel "More Blood, More Gore" und zeigt eine Mixtur aus kurz gehaltenen Äußerungen der Darsteller und des Teams und Einspielungen vom Set, die mitunter lustig sind. Etwas übertrieben find ich die zahlreichen Anpreisungen der Mitarbeitenden, die den Eindruck erwecken möchten, dass es sich hierbei für alle um DIE Traumproduktion handelt. Gern hätte ich noch etwas mehr gesehen, denn man merkt dem Material an, dass es auf 10 Minuten angepasst werden musste. Vielleicht ist das aber auch gut so. Glücklicherweise bekommen die Spezialeffekte ihren eigenen Bereich, auch wenn es hier etwas kompakt zugeht. Es werden Tests als auch Ausführungen der blutigen Spritzereien gezeigt und besonders der Regisseur scheint Spaß am gorigen Treiben zu haben. "Am Set mit P-Nut" ist ein weiteres kleines, dynamisches Making Of, das innerhalb von 2 Minuten die Entstehung der "Sexszene" zwischen den beiden Verunstalteten zeigt. Zum Schluss sind noch Darstellerfilmografien und Trailer auf der DVD untergebracht.


Das Bild hat eigentlich nur zwei Problemstellen. Das feine Rauschen gehört nicht dazu, denn das ist zwar dem etwas preiswerteren Equipment geschuldet, stört aber nicht. Es muss ja nicht immer alles glatt geleckt aussehen. Wichtiger wäre eine richtige Detailschärfe, die fast nie erreicht wird. Frisch sieht das Bild zwar aus, aber schnell weichen beispielsweise auf Gesichtern oder aber im Blätterwerk die Feinheiten. Auch Bewegungen sind daher zu weich, was dem anamorphen Bild nur eine mittelmäßige Plastizität bietet. Die DVD von "Wrong Turn 2" schlägt kleinere Produktionen aber noch deutlich. Gewöhnungsbedürftig ist anfangs die kränkliche Farbgebung. Das mag an der dezenten Gelbgrundierung, aber auch am etwas überhellenden Kontrast liegen. Qualitätseinbußen in dunklen Szenen sind kaum hinzunehmen, aber eine helle Tagaufnahme kann schon mal etwas blenden. Kompression oder Bildfehler scheinen nicht durch, hier also ist alles in Ordnung. Grundsätzlich hätte man sich also über etwas mehr Brillanz und Natürlichkeit gefreut, schlecht ist das Bild deswegen aber lange nicht.


Beim Ton wird genau das geboten, was man erwartet. Ordentlich Druck und krachende Effekte in den Action-Szenen, die zwar nicht die gesamte Dynamikbandbreite ausnutzen, aber für Bewegung und Stimmung sorgen. Zwischenzeitlich platziert man ein paar seichtere Effekte, die aber auch schon stimmungsfördernd sein können. Die Sprachqualität lässt kaum Wünsche übrig und der Einsatz des Basses ist ebenfalls gut ausbalanciert. Besondere Momente, die durch feinste Hochtonattacken punkten können, sucht man aber vergebens und der Effektbereich ist vielleicht noch ein wenig unterpräsent. Der DTS-Ton bringt eine etwas lautstärkere Akustik mit sich, die vielleicht deswegen etwas dicker klingt. Auf den englischen Ton kann man sich auch freuen, der qualitativ gleiches erbringt mit einer etwas leiseren Stimmenwiedergabe. Deutsche Untertitel gibt es dazu.


Hartes, atmosphärisches und dem Vorgänger durchaus ebenbürtiges DtV-Sequel, welches vor allem Genre-Fans gefallen dürfte. Die Story ist zwar aus cineastischer Sicht nicht viel wert, aber für einen Film dieser Art durchaus okay. Die Atmosphäre kann sich spüren lassen und in Sachen Blut und Gekröse langen die Macher ebenfalls absolut in die Vollen und bieten vielleicht eines der derzeit bluttriefendsten Filmchen, was der Videomarkt so zu bieten hat. Wer "Wrong Turn" nicht mochte, sollte auch hiervon die Finger lassen, wer sich aber mal wieder an einem akzeptablen und mehr als harten Backwoodslasher ergötzen möchte, der kann dem hier durchaus eine Chance geben!


Mit der DVD von "Wrong Turn 2" hat sich Highlight wirklich ein riesiges Eigentor geschossen. Die um etwa 3 Minuten gekürzte Fassung möchte eh keiner haben, aber dass man diesen Unsinn auch noch mit DVD-Movie-Protect absichert, einem Kopierschutz, der das Abspielen auf einigen Hardware- und vielen (Software)-DVD-Playern einschränkt oder gar zur Qual macht, ist ziemlicher Unsinn. Ich hoffe damit einfach mal, dass Kunden nicht auf darauf reinfliegen und die DVD liegen lassen.


Film++++--
Bild+++/--
Ton++++/-
Bonus++/---


Druckbare Version
Wrong Turn
Wrong Turn 4 - Bloody Beginnings
Wrong Turn 5: Bloodlines
Wrong Turn 6: Last Resort (Unrated)
NewsRemakes und Sequels in Produktion I
Erster Teaser zu "Wrong Turn 2" online
"Wrong Turn 2"-Dreharbeiten starten Ende Mai
Wrong Turn 2: Dead End
Wrong Turn 2: Dead End
Wrong Turn 2: Dead End (Unrated)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.