Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:Believers
Länge:98:35 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahren
Regie:Daniel Myrick
Buch:Daniel Myrick, Julia Fair, Daniel Noah
Kamera:Andrew Huebscher
Musik:Kays Al-Atrakchi
SFX:Donald Mayabb
Darsteller:Johnny Messner, Jon Huertas, Saige Ryan Campbell, Elizabeth Bogush, Daniel Benzali, Erik Passoja, Deanna Russo, John Wesley, Marty Papazian, Christopher May, June Angela, Cullen G. Chambers
Vertrieb:Warner Home
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1,85:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch, Spanisch, Ungarisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Portugiesisch, Spanisch, Ungarisch
Verpackung:KeepCase
DVD-Start:14.09.2007 (Verleih) / 21.09.2007 (Kauf)
Specials:
  • Erweitertes Lina Nance-Interview (3:44 Min.)
  • Vorstellung der Einrichtung (3:27 Min.)
  • Der Lehrer (verstecke Kamera) (2:41 Min.)
  • IO erklärt die Formel (Nachtsichtkamera) (3:29 Min.)
  • Die Überbleibsel (gerichtsmedizinisches Video) (4:31 Min.)
  • RAW FEED-Trailer:
    • Rest Stop (1:44 Min.)
    • Sublime (2:00 Min.)
Die beiden Rettungssanitäter David and Victor erhalten eine Notruf aus einer abgelegenen Gegend. Ein junges Mädchen sagt, ihre Mutter sei ohnmächtig geworden. Doch schon bald dämmert es ihnen, dass es womöglich ihre eigenen Leben sind, die es zu retten gilt. In eine Falle gelockt und festgehalten von einem Geheimbund, muss Victor seinen Glauben einer harten Probe unterziehen, während David versucht, den Häschern zu entkommen ...
Nun liegt mit "Believers" der dritte Streich der Raw Feed-Reihe von Warner vor. Wie schon bei den vorangegangenen Filmen Interner Link"Rest Stop" und Interner Link"Sublime" ist "Believers" eine exklusive Direct-to-DVD-Produktion, die sich dem phantastischen Film widmet. Das wirkliche Schöne an der Reihe ist, dass jeder Film anders ist und sie nicht vergleichbar untereinander sind. So deckt man den Slasher-Film mit "Rest Stop" ab und begiebt sich bei "Sublime" auf eine sehr anspruchsvolle Spur, die tendenziell den Arthaus-Film streift. "Believers" widmet sich dem reinen Psychothriller. Hierbei terrorisieren aber keine Verrückten, irgendwelche Babysitter oder was sonst noch so durch die Gegend metzelt. Vielmehr widmet sich Regisseur Daniel Myrick (Interner Link"Blair Witch Project" dem immer aktuellen Thema der religiösen Sekten. Gerade die Scientology-Sekte ist allein durch das Zutun von Hollywood immer im Gespräch und bei wem klingeln nicht mindestens einmal im Monat die Zeugen Jehovas. Die beiden hier genannten sind wohl die bekanntesten Vertreter, doch gibt es noch unzählige dieser Gruppierungen, und der Großteil davon ist nicht unbedingt das, was sie zu sein vorgeben. Letztendlich muss aber jeder selber entscheiden, ob er einer dieser Sekten beitreten möchte.


Die beiden Rettungssanitäter David (Johnny Messner) und Victor (Jon Huertas) fallen gezwungenermaßen in die Hände der "Quanta Group" als sie zu einem Hilferuf in die kalifornische Wüste gerufen werden. Als sie der leblosen Frau helfen wollen, erscheint ein Truck mit nicht gerade freundlichen Personen und befehligt die beiden, von der Frau abzulassen. Zudem dürfen sie nicht mehr zurück in die Zivilisation und werden zu einem alten Raketenstützpunkt gebracht, in dem die Gruppe ihr Quartier aufgeschlagen hat. Doch was verbirgt sich hinter dieser ominösen Gruppe und ihrem Führer, der sich einfach nur "Der Lehrer" nennt? Schnell finden David und Vincent heraus, dass diese Sekte eine Zahlenformel herausgefunden hat, die es ermöglicht, den genauen Zeitpunkt der Erdvernichtung herauszubekommen und zudem ein Tor in eine andere Dimension öffnet. Doch scheinen die beiden Sanitäter noch mehr vom Pech verfolgt zu sein, denn neben der unangenehmen Entführung steht jener Zeitpunkt der Berechnung kurz bevor.


Daniel Myrick erzählt seine Geschichte des religiösen Fanatismus sehr realistisch und geht auf die Hintergründe dieser Gruppierung ein. Viel wird in ruhigen Passagen erläutert, um den philosophischen Gedanken auch auf den Zuschauer zu transportieren, der wiederum das Gefühl bekommt selber gerade einen unterschwelligen Werbefilm vors Gesicht gesetzt zu bekommen, um selbst rekrutiert zu werden. Zugunsten der Geschichte wird auf unnötige Action verzichtet und lieber charakterisiert. Dies ist dem Regisseur dank einer sehr glaubwürdigen Darstellerriege auch gelungen. Jedoch sorgt auch der Handlungsort in Form der alten Raketenbasis für Unwohlsein und klaustrophobische Stimmung. Ziel ist es, die psychische Gewalt näher zu bringen, die sicherlich, schaut man diverse Medienberichte, ein großer Bestandteil in diversen Sekten zu sein scheint. Wie in allen Filmen der Raw Feed-Reihe gibt es letztendlich auch hier wieder einen Twist in der Handlung, der zwar nicht wirklich überraschend kommt, doch nochmals zum Nachdenken anregt.


Die technische Umsetzung der DVD kann als solide bezeichnet werden. Beim Bild ist gerade bei Nutzung eines Beamers ein deutliches Bildrauschen sichtbar, das durch den Einsatz diverser Farbfilter zur Geltung kommt. Farblich im Allgemeinen gesehen kann das Bild aber mit natürlichen Farben aufwarten, wenn sie nicht gerade absichtlich verfälscht wurden. Hinzu kommt noch ein ausgewogener Kontrast, der im Bereich der Detailwiedergabe in Verbindung mit einem angenehmen Schwarzwert gute Ergebnisse abliefert. Im Bereich der Schärfe hingegen kann das Bild nicht sonderlich überzeugen und wirkt etwas zu weich und lässt Konturen verwischen. Etwas ordentlicher hätte auch die Kompression ausfallen können, die nicht ganz frei von Blockrauschen ist. Positiv ist hingegen wieder, dass der Transfer keinerlei Defekte oder Verschmutzungen aufweisen kann.


Durch die Thematik der Geschichte wirkt der Ton auch frontlastig und die Rears werden eher zur musikalischen Unterstützung eingebunden. Die Dialoge kommen aber sehr sauber und gut verständlich aus der Front. Zwar selten, aber wenn benötigt, werden direktionale Effekte angeboten, um gerade bei Außenaufnahmen ein wenig Räumlichkeit zu vermitteln. Hinzu kommt noch, dass die Abmischung sehr dynamisch wirkt und auch gelegentlich über einen passenden Basseinsatz verfügt, dem der Subwoofer zugute kommt. Der Originalton und die anderen beiden Synchronfassungen sind so gut wie identisch zu ihrem deutschen Pendant. Optional lassen sich noch diverse Untertitel hinzuschalten.


Unter dem Punkt Extras kann man mit einer Reihe kurzer Beiträge aufwarten, die innerhalb kleiner Featurettes die "Quanta Group" dem Zuschauer näher bringten Zwar sind diese Beiträge nicht unbedingt innovativ, doch beleuchten sie etwas die Hintergründe. Das zu Beginn des Films gezeigte Fernsehinterview kann in erweiteter Form unter dem Punkt Erweitertes Lina Nance-Interview angewählt werden. Interessant dürfte die Vorstellung der Einrichtung sein, in der IO viele Details zum ehemaligen Raketenstützpunkt preisgibt. Auch "Der Lehrer" meldet sich in einem Videobeitrag mit versteckter Kamera zu Wort und berichtet aus seinem Leben. Wem die Formel nach Sichtung des Films immer noch nicht klar ist, dem wird sie unter IO erklärt die Formel nochmals verständlich erläutert. Aus der Sicht der Gerichtsmediziner wird der Schluss unter dem Punkt Die Überbleibsel gezeigt und sorgt noch mal für einiges Rätselraten. Abschließend gibt es noch die Trailer zu den anderen beiden Raw Feed-Produktionen.


Wie zu Anfang schon gesagt ist der große Vorteil der Raw Feed-Reihe, dass jeder Film einen eigenen Themenbereich abdeckt. Dennoch ist die Entwicklung der Reihe etwas unverständlich, war sie doch zu Anfang so konzipiert, dass man Wert darauf legte nur die härtere Schiene zu fahren, welche dann auch mit "Rest Stop" begann. Sicherlich aber ein guter Schachzug vom Hauptproduzenten Tony Krantz immer durchweg etwas anderes zu präsentieren, um den Zuschauer bei Laune zu halten. Diese Abwechslung macht deutlich Spaß, wobei "Believers" für Gorehounds und Splatter-Freunde, die mit "Rest Stop" gut bedient wurden, eher ein laues Süppchen sein wird. Der etwas anspruchsvollere Zuschauer wird auch wie schon bei "Sublime" wieder voll auf seine Kosten kommen und man darf gespannt sein, in welche Richtung der vierte Raw Feed-Film gehen wird.


Film++++--
Bild+++---
Ton++++--
Bonus++----


Druckbare Version
News"Believers" kommt im September
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.