Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
CAN, USA 1992
Originaltitel:Scanners 3 - The Takeover
Alternativtitel:Scanner Force
Länge:96:27 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Christian Duguay
Buch:B.J. Nelson, Julie Richard, David Preston
Kamera:Hugues de Haeck
Musik:Marty Simon
SFX:Jon Campfens
Darsteller:Liliana Komorowska, Valérie Valois, teve Parrish, Colin Fox, Daniel Pilon, Michel Perron, Harry Hill, Christopher B. MacCabe, Michael Copeman, Claire Cellucci, Peter Wright, Charles Landry, Chip Chuipka, Jean Frenette, Sith Sekae
Vertrieb:Atlantis/Evolution
Norm:PAL
Regionalcode:2
Bildformat:1.33:1 (Vollbild)
Tonformat:Dolby Digital 2.0 (Stereo), Dolby Digital 5.1(splitted)
Sprache:Deutsch
Specials:
  • Trailer deutsch
  • US-Trailer
  • Filmografien
Ihre Gedanken kontrollieren dich, rauben dir den Willen, lassen dich Schmerzen spüren oder deine Nervenbahnen explodieren: Scanners. Unerkannt leben sie unter uns, selber gequält von ihren übermenschlichen Fähigkeiten. Helena ist ein Scanner und versucht mittels der experimentellen Droge EPH-3, ihre mörderische Kraft zu unterdrücken, die Folge: Ein Massaker. EPH-3 verändert Helena und schon bald hinterlässt die junge Frau eine blutige Spur von Tod und Zerstörung. Der einzige, der sie jetzt noch aufhalten kann, ist ein anderer Scanner: Helenas Bruder Alex. Ein brutaler Kampf entbrennt ...
David Cronenberg erschuf 1981 mit Interner Link"Scanners" einen Film, dessen Kultcharakter in all den Jahren nicht nachgelassen hat. Eine düstere Atmosphäre und ein ruhiger Erzählstil mit einigen wenigen, jedoch für Aufsehen erregenden Effekten, zeichneten diesen Science Fiction-Thriller mit Michael Ironisde als bösen Scanner aus und waren durchaus wegweisend für viele Filmemacher. Unverständlicherweise ist der Film auch heute noch bei uns ab 18 freigegeben und sogar auf dem Index, dabei ist er einmal nicht so hart wie seine Nachfolger und von vielen jüngeren Fans durch mangelnden Action-Einlagen als langweilig betitelt worden. Interner Link"Scanners" wurde in der Tat von den Fans überflüssigerweise als Splattergranate hingestellt und enttäuscht daher all die, die nicht mit einem intelligenten Thriller gerechnet haben. Dabei ist das Thema den Menschen durch telepathische und telekinetische Fähigkeiten zu beeinflussen, zu steuern oder gar zu töten durchaus ausbaufähig, was 10 Jahre nach Cronenbergs Meisterwerk die gelungene Fortsetzung Interner Link"Scanners 2 - The New Order" zeigte.

Zwar reichte der Film nicht an das Original heran, was auch niemand erwartet hätte, jedoch warf er einige neue Aspekte und Ideen auf und konnte die Grundgeschichte durchaus interessant fortsetzen. Verwunderlich war nur, dass es ganze 10 Jahre gebraucht hat eine Fortsetzung auf die Leinwand zu bringen. Wenn man sich Filme wie Interner Link"The Terminator" oder Interner Link"Cyborg" anschaut, kamen zumindest deren Plagiaten in den kürzesten Abständen heraus, wovon aber kaum welche wirklich erträglich waren. Nur ein Jahre später erschien dann unter der erneuten Regie von Christian Duguay (Interner Link"The Art of War", "Extreme Ops") "Scanners 3 - The Takeover", der das Thema noch etwas erweiterte und mit dem Einsatz der Wunderdroge EPH-3, den Scanners zwar die Schmerzen aber auch das Gewissen nahm und sie zu böswilligen Kreaturen werden lies. So wird die anfänglich verschüchternde Helena, gespielt von der hübschen Liliana Komorowska (Interner Link"The Art of War", "Screamers"), zu einem eiskalten Vamp, die nicht nur ihren Stiefvater tötet, sondern auch noch dafür sorgt dass weitere Scanner die Droge bekommen. Helena will mittels TV beim der Superbowl Millionen von Menschen Scannen um die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Die Idee mit dem Scannen via TV ist zwar nett, aber recht unglaubwürdig, vor allem als Alex, gespielt von Steve Parrish, eine Videoaufzeichnung von Helena schaut und plötzlich gescannt wird. Wie soll das bitte gehen? So etwas wäre bei einer normalen Hypnose eventuell noch logisch gewesen, aber nicht beim Scannen. Trotz dieser kleinen Unstimmigkeit kann "Scanners 3" als gelungene Fortsetzung gesehen werden, der von Anfang an eine gute Spannung erzeugt und sich positiv von den sonstigen Video-Produktionen abhebt. Sämtliche Darsteller liefern eine gute Performance ab und neben den beiden Scanner-Geschwistern dürfen wir noch die hübsche Valérie Valois als Alex Freundin und Colin Fox ("Die Stunde der Ratte", "Daylight" und "Deathlands") als Stiefvater bewundern. Das Auftreten der anderen Scanner wirkt leider etwas zu kitschig und wenn Alex auf der Suche nach seiner Freundin in die alte Dr. Baumann-Klinik gelockt wird, wo einst die Scanners für Experimente missbraucht wurden und jetzt dank Helenas Hilfe die Machtherrschaft errungen haben, wirken seine Gegner in ihren "Blues Brothers"-Anzüge doch etwas fehl am Platz und unfreiwillig komisch. Etwas albern klingt es auch, als Alex auf einem Hochhaus meditiert und von den "Men in Black" angriffen wird und einer dank Alex Überlegenheit seinem Partner den Arm abschießt und dieser auf ein Polizeiauto fällt, der Polizist aber nur sagt: "Ich hasse diese Stadt".

Trotz einiger kitschigen Momente im Film, zu denen der etwas unglückliche Schluss auch zählt, ist Scanners 3" recht hart geworden und hier platzen deutlich mehr Köpfe als im Original. Neben einer genauso exzessiven Kopfexplosion die in Teil 1 für eine Indizierung sorgte, gibt es noch eine Explosion unter Wasser oder einen Scanner, der in einer Drehtür zermatscht wird. Zwar wird dies alles hier nie selbstzweckhaft eingesetzt, aber trotzdem fragt man sich, wie hier eine Freigabe ab 16 Jahren zustande kommt und beide andere Teile immer noch auf dem Index stehen.
"Scanners 3" ist eine gelungene Weiterführung der Serie und bietet durchweg spannende Unterhaltung. Bis heute gab es nur noch eine Abwanderung der Serie mit dem Titel "Scanner Cop" von 1994 inkl. Fortsetzung. Weitere Scanner-Filme sind bis heute noch nicht erschienen, was für Hollywood ein Wunder ist, da man sonst ja jedes Thema verheizt. Aber wer weiß, eventuell gibt es ja mal ein Remake des ersten Teils. Gott bewahre ...

Wie auch damals auf Video ist diese DVD aus dem Hause Atlantis/Evolution völlig ungeschnitten und wie oben schon erwähnt für eine FSK16-Freigabe relativ hart ausgefallen. Der direct-to-Video gedrehte Film weist eine guten Farbsättigung mit kräftigen und natürlichen Farben auf, einen guten Kontrast mit einer recht guten Detailschärfe in dunklen Szenen. Bildrauschen ist ständig, aber dezent im Hintergrund zu sehen. Die Schärfe wechselt zwischen sehr gut und durchschnittlich und an einigen Stellen sind leichte Bewegungsunschärfen auszumachen. Die Kompressionen weisen leichte Artefaktebildung auf, sowie etwas Blockrauschen im Hintergrund. Defekte gibt es nur selten im Bild. Im Ganzen also ein recht ansehnliches Bild, hier hat Atlantis das Beste aus dem Material herausgeholt.
Der 5.1 splitted Upmix gibt sich gerade im Frontbereich viel kraftvoller und klarer von den Dialogen her, als die Stereo-Variante die leise und dumpf daher kommt. Für ein splitted Mix gar nicht mal so schlecht, auch wenn aus allen Kanälen der gleiche Ton kommt. Nur der Rauschfaktor hätte etwas geringer sein können. Der Originalton ist nicht mit bei und als Bonus gibt es den deutschen und US-Trailer, sowie 4 selbstlaufende Filmografien, bei denen auch David Cronenberg aufgeführt ist. Fälschlicherweise wird er immer noch als aktive, an den zwei Scanners-Fortsetzung beteiligte Person genannt, hatte aber zu keinem Zeitpunkt etwas mit "Scanners 2 + 3" zu tun.

Keine nennenswerten Extras, kein Originalton, dafür aber eine ordentliche Fortsetzung und auch Bild und Ton können bei dieser DVD als OK bezeichnet werden. Für Fans der "Scanner"-Filme auf jeden Fall ein Pflichtkauf.


Film++++--
Bild+++---
Ton++----
Bonus+-----


Druckbare Version
Scanners 3
Scanners
Scanners II
Scanners
Scanners 3 - The Takeover
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.