Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2001
Originaltitel:Story of O: Untold Pleasures, The
Alternativtitel:Geschichte der O. 2 - Untold Pleasures, Die
aka. Story of 'O', The
Länge:97:59 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Phil Leirness
Buch:Pauline Reage, Ron Norman, Phil Leirness
Kamera:Frank Suffert
Musik:Gary Ulmer
SFX:Elaine Castillo
Darsteller:Danielle Ciardi, Neil Dickson, Max Parrish, Michelle Ruben, Katherine Randolph, Lyle Skosey, Ned Goodwin, Niki Pervine, Stephanie Chao, Nadejda Klein, Josh Randall
Vertrieb:Galileo
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:15.02.2007 (Verleih) / 15.03.2007 (Kauf)



Inhalt
Die junge schöne Fotografin O (Danielle Ciardi) arbeitet an einem Avantgarde-Bildband. Doch ständig ist sie zwischen dem Streben nach künstlerischer Selbstverwirklichung und den Zwängen der Realität hin und her gerissen. Ihr Geliebter Rene (Max Parrish) stellt sie dem geheimnisvollen Mäzen Sir Stephen (Neil Dickson) vor. Bei ihm kann sie sich endlich entfalten. Doch langsam kommt sie hinter die Freuden und Leiden der geheimen Bedürfnisse ihres Gönners ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Für einen Film von 2001 hatte man eigentlich ein etwas besseres Bild erwartet. Der anamorphe Transfer ist etwas körnig ausgefallen und hat eine wechselnde Farbgebung von natürlich bis etwas zu satt und kräftig. Defekte und Verschmutzungen sind gelegentlich auszumachen, fallen aber nicht störend auf. Ansonsten ist das Bild etwas zu weich und lässt durch eine nicht sonderlich vorhandene Schärfe Details verschwinden. Der Kontrast kann hingegen zufrieden stellen und neigt nur gelegentlich in hellen Szenen zum Überstrahlen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Der Ton liegt in Dolby Surround vor, so das bei der musikalischen Untermahlung ein Gefühl für Räumlichkeit aufkommt. Das restliche Geschehen wird vom vorderen Boxenbereich sauber und gut verständlich wiedergegeben. Die Abmischung klingt weitestgehend homogen, hätte aber ruhig etwas mehr Dynamik vertragen können. Prinzipiell gibt es auch keinen Unterschied im O-Ton, den man sich auch mit optionalen deutschen Untertiteln im Film ansehen kann.
 +++---

Extras
Extras
  • Trailer "Die Geschichte der O - Das Original" (2:56 Min.)
VerpackungKeepCase
 Nur der Trailer zum Original aus dem Jahre 1975 wurde als Bonus auf die DVD gepresst.
 ------

Fazit
"Untold Pleasures" ist das Remake des 1975 entstandenen Interner Link"Die Geschichte der O." von Pauline Rèage mit Corinne Clery in der Titelrolle und einer der Erotik-Klassiker der 70er Jahre, der einige Probleme mit der Jugendfreigabe in Deutschland hatte. Gerade das Thema Sex und Gewalt war nicht bei jedem nachzuvollziehen. Mittlerweile hat sich die Aufregung natürlich gelegt und auch im sonst prüden Amerika wollte man eine eigene Verfilmung des Themas. Zuerst wurde eine TV-Serie 1992 ins Leben gerufen und 2001 dann dieses Remake. Im direkten Vergleich schneidet "Untold Pleasures" aber deutlich schlechter ab, so dass ich die Originalversion außer acht lasse und mich nur dem Remake widme. Unter dieser Vorraussetzung ist Regisseur Phil Leirness ein solider Erotik/SM-Film gelungen, der gerade durch seine gut aussehenden und auch glaubhaft agierenden Darsteller punkten kann. Einzig die Dienerschaft im Schloss wirkt wie eine Bevölkerung aus der "Rocky Horror Picture Show". Schwächen gibt es allerdings in der Geschichte selbst, da der Wandel der O sehr plötzlich kommt und sie so von der "normalen" Sexualität in hohem Bogen die Wonnen der SM für sich entdeckt. Auch wird der Zuschauer mit einigen Logiklöchern konfrontiert. Die erotischen Szenen sowie auch die anschließenden SM-Szenen wurden sehr gut mit der Kamera eingefangen und mit passender Musik unterlegt. Um doch einen kleinen Vergleich mit der Urversion aufzustellen: Das Remake kommt relativ soft aus und sieht in seinen härtesten Szene immer noch wie ein kleines Fesselspiel aus und das obwohl eine Streckbank als Genussmittel zur Verfügung steht. Dies ist wohl aber durch die Amerikanisierung des Themas zu verschulden. Für einen netten Zeitvertreib ist der Film durchaus geeignet, nicht mehr und auch nicht weniger.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.