Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1990
Originaltitel:Ghost
Länge:121:28 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Jerry Zucker
Buch:Bruce Joel Rubin
Kamera:Adam Greenberg
Musik:Maurice Jarre
SFX:Industrial Light & Magic
Darsteller:Patrick Swayze, Demi Moore, Whoopi Goldberg, Tony Goldwyn, Stanley Lawrence, Christopher J. Keene, Susan Breslau, Martina Deignan, Rick Kleber, Macka Foley, Rick Aviles, Phil Leeds, Vincent Schiavelli
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2,4
DVD-Start:08.03.2007 (Kauf)



Inhalt
Sam und Molly (Patrick Swayze, Demi Moore) sind ein glückliches Paar, das gerade eine neue Wohnung in New York bezogen hat. Eines Abends jedoch werden sie von einem Straßenräuber angegriffen und Sam wird erschossen. Doch sein Geist bleibt seltsamerweise aktiv, als hätte er auf Erden noch etwas zu erledigen. An sein Geistsein muss er sich erst noch gewöhnen, auch an die Tatsache, dass er mit niemandem Kontakt aufnehmen kann. Erst das betrügerische Medium Oda Mae Brown (Whoopi Goldberg) kann ihn - wenn auch widerwillig - empfangen. Zunächst glaubt ihr Molly nicht, was Sam ausrichten lässt, doch schon bald ist Eile geboten: der Mord an Sam scheint plötzlich eine Auftragsarbeit und bringt auch Molly in Gefahr. Die Spur führt zu Unregelmäßigkeiten in seinem alten Job und zu einem aufdringlichen Kollegen ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Leider spendiert uns Paramount hier keinen neuen Transfer, sondern lediglich eine 1:1-Kopie der ersten Auflage, welche mittlerweile rund 6 Jahre auf dem Buckel hat. Das heißt jetzt aber nicht, dass wir es hier mit einem schlechten anamorphen Bild zu tun bekommen - ganz im Gegenteil! Farben und Kontrast befinden sich auf einem sehr guten Niveau und auch der Schwarzwert leistet eine ansprechende Arbeit ab. Lediglich leichte Überstrahlungen in hellen Bildteilen wären hier zu bemängeln, sollten den Sehgenuss aber zu keinem Zeitpunkt stören. Die Bildschärfe hingegen hat mit einigen Rauschfiltern zu kämpfen, welche dem Bild deutlich in puncto Detailschärfe zusetzen. So wirkt die Schärfe lediglich noch angenehm, aber nie wirklich gut, wobei die Kantenschärfe sehr sauber ausgefallen ist. Weiterhin fällt ein deutliches Bildrauschen auf, welches in einigen Szenen im Hintergrund sehr deutlich hervortritt. Die Kompressionen zeigen hin und wieder leichtes Blockrauschen im Hintergrund, arbeiten ansonsten aber sehr sauber und Defekte und Verschmutzungen treten allein altersbedingt schon desÖfteren auf. Für einen 14 Jahre alten Film dennoch ein gutes Bild.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (nur engl.) , Dolby Digital 2.0 (Surround)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Niederländisch, Norwegisch, Rumänisch, Schwedisch, Türkisch, Tschechisch, Ungarisch
 Bei der Tonabmischung hat sich ebenfalls nichts geändert und so bekommen wir erneut nur eine deutsche Dolby Surround-Spur geboten, welche zwar eine klare und stets gut verständliche Front aufweist, kaum störende Verzerrungen mit sich bringt und zumindest durch den Score, sowie dezente Umgebungsgeräusch etwas für Räumlichkeit sorgt, dafür aber nur selten im Surroundbereich wirklich etwas zu bieten hat. Dafür gibt es dann aber die englische Dolby Digital 5.1-Spur, welche ebenfalls mit einer guten Sprachverständlichkeit glänzt und zumindest in puncto Räumlichkeit und Surroundeffekte sich noch einmal von der deutschen Spur abheben kann.
 +++---

Extras
Extras
Film-DVD
  • Original-Kinotrailer (2:22 Min.)
  • Erinnerung an die Magie-Retrospektive (22:24 Min.)
  • Audiokommentar von Regisseur Jerry Zucker und Drehbuchautor Bruche Joel Rubin
Bonus-DVD
  • Geistergeschichten: Das Making of eines Klassikers (18.06 Min.)
  • Erscheinungen: Die Visuellen Effekte von "Ghost" (8:59 Min.)
  • Ein Blick auf das Paranormale (8:35 Min.)
  • Die Alchemie einer Liebesszene (6:17 Min.)
  • Kinotrailer (2:21 Min.)
  • TV-Spots:
    • Montage (0:32 Min.)
    • This is Ghost (0:31Min.)
    • Unforgettable (0:31 Min.)
    • You'll Believe (0:32 Min.)
    • The Movie You Loved (0:32 Min.)
  • Foto Galerie (63 Bilder)
VerpackungKeepCase
 Neben den bekannten Extras, welche ebenfalls von der alten DVD übernommen wurden und sich aus dem Original-Kinotrailer, einem sehr interessanten und sogar deutsch untertitelten Audiokommentar mit Regisseur Jerry Zucker und Drehbuchautor Bruce Joel Rubin, sowie dem 22minütigen und recht kurzweiligen Featurette "Erinnerung an die Magie - Retrospektive" zusammensetzt, spendiert uns Paramount eine Bonus-DVD mit neuem Zusatzmaterial. Den Anfang macht das 18minütige Featurette "Geistergeschichten: Das Making of eines Klassikers", bei dem die Beteiligten anhand von Interviews zu Wort kommen und rückblickend über die Entstehung des Films sprechen. Auch wenn das ganze sehr kurz ist, bleibt das Featurette sehr interessant, beinhaltet sogar einige wissenswerte Hintergrundinformationen und zeigt hin und wieder ein paar Szenen und Bilder vom Set. Das "Erscheinungen"-Featurette ist trotz seiner knappen Laufzeit von acht Minuten ebenfalls sehr informativ ausgefallen und gibt einen schönen Einblick in die Special und Visual Effects im Film. In "Ein Blick auf das Paranormale" kommen einigen Menschen zu Wort, welche man in Fachkreisen gerne als "Medium" bezeichnet. Diese Menschen können unter anderem mit dem Jenseits in Kontakt treten und erzählen hier über ihre Erfahrungen. Sie kommen dabei natürlich auch auf den Film "Ghost" zu sprechen. Das ganze geht knapp 8 Minuten, ist aber nicht sonderlich sehenswert. Da gab es zu dem Thema schon deutlich bessere Dokumentationen.
Der nächste Punkt "Die Alchemie einer Liebesszene" sagt bereits alles den Inhalt aus. Hier geht es in 6 Minuten um die legendäre Töpfersequenz in "Ghost" und deren Entstehung. Zum Schluss finden wir hier noch eine Fotogalerie, den Kinotrailer und TV-Spots. Eigentlich schade, denn anstelle kleine Mini-Featurettes zu veröffentlichen, wäre ein einziges großes Making of schon völlig ausreichend gewesen.
 +++---

Fazit
"Ghost - Nachricht von Sam" ist eine perfekte Melange aus Zuckerbäckerkitsch und Geisterfilm und kompensiert seine meist drögen Hauptdarsteller durch ein paar komische und gruselige Einlagen. Trotzdem wurde der Film zu einem unvergleichlichen Kassenerfolg. Woran es wohl lag? Swayze profitierte hier jedenfalls letztmalig von seinem "Dirty-Dancing"-Charme, als er die Liebe den Tod überwinden lässt und auf Erden bleibt, weil er noch "etwas zu erledigen hat". Demi Moore war damals auf dem besten Weg zum Starruhm (und wieder runter), und obwohl Millionen mitseufzten, wenn sie und Patrick erst eine Tonvase formen und sich dann mit verschmierten Händen dem Liebesspiel hingaben, hat sie mit der biederen Rolle eigentlich keine Punkte gemacht.
Der Film ist eh wieder ein einziges Hin und Her, eine Frustrationsstudie, in der der Geist die Lebenden davon überzeugen muss, dass es ihn gibt und als das gelungen ist, dass sich die Geliebte in Gefahr befindet. Insofern ist die Mischung relativ ausgewogen. Erst kommt die Liebe, dann das Drama des Mordes, dann die Trauer. Als der Film zu kippen droht, wird Whoopi Goldberg dazugeschaltet, deren Leistung später oscarprämiert wurde. Sie bringt den nötigen Drive und die ironische Distanz in diese Kitschpostille. Und Zucker, zuvor ein Könner chaotischer Komödien, dreht danach die Schraube noch weiter an, fügt Thrillerelemente noch und nöcher hinzu und schafft in einigen Szenen bewundernswerten Suspense. Hier und da schafft er sogar wirklich gruselige Szenen, wie die Verlorenheit des Geistes in der U-Bahn (Vincent Schiavelli stiehlt den ganzen Film), als er Sam anlernt, mittels fokussierter Emotionen Dinge zu bewegen. Und als sei das nicht genug, werden noch ein paar Schauwerte nachgereicht, das Durchqueren einer Tür (durch einen Geist) oder das eines Menschen, Sprünge zwischen U-Bahnen und viele "Unsichtbarkeits"-Tricks, wenn die Bösewichter das Ziel von Attacken werden. Tricktechnisch ist nicht mehr alles erste Klasse, vor 10 Jahren waren die FX jedoch noch sehr gut. Leider in der Rückschau nurmehr lachhaft sind jedoch die (von der Anlage her äußerst creepigen) Botschafter des Todes, schattenhafte Jenseitsgestalten, die die Verdammten wohl der Hölle zuführen. Wer hier mal auf Standbild schaltet, wenn die Jungs antreten, wird herzhaft lachen müssen, denn das sind deutlich sichtbar, Schauspieler in dunklen Kutten, die man noch etwas schwarz verfremdet und retuschiert hat, nur leider nicht besonders gut.
Man kann also sagen, "Ghost" hat so gut funktioniert, weil er so ziemlich jedem was bietet: gerechtes Kino fürs Herz und fürs Adrenalin, sauber austaxiert, so dass keine Seite unzufrieden sein muss und jeder seine ganz persönlichen Lieblingsszenen immer wieder sehen darf. Kino als Breitwandwundertüte quer durch alle Genres und wir sind immer wieder gerne dabei.

Die kürzlich erschienene 2-Disc Special Edition bietet zwar einige nette Extras, doch leider wurde die Haupfilm-Disc 1:1 von der Erstauflage übernommen. Von daher sollte sich jeder Besitzer der bereits 2003 veröffentlichten DVD gut überlegen, ob sich ein Neukauf für ihn lohnt, denn das Zusatzmaterial ist jetzt nicht wirklich besonders gut. Wer "Ghost" allerdings noch nicht in seiner Sammlung stehen hat, darf zugreifen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Ghost - Nachricht von Sam
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.