Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Barnyard
Alternativtitel:Ferme en folie, La
aka. Granja, La
aka. Balbúrdia na Quinta
aka. Barnyard - Il cortile
aka. Barnyard: The Original Party Animals
aka. Bondgården
aka. Corral - Una fiesta muy bestia, El
aka. Farma story
aka. Tallipihan bilehileet
Länge:85:56 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ohne Altersbeschränkung
Regie:Steve Oedekerk
Buch:Steve Oedekerk
Musik:John Debney
Darsteller:mit den Originalstimmen on: Kevin James, Courteney Cox, Sam Elliott, Danny Glover, Wanda Sykes, Andie MacDowell, David Koechner, Steve Oedekerk
Vertrieb:Nickelodeon/Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:08.02.2007 (Verleih) / 22.02.2007 (Kauf)



Inhalt
Auf diesem Bauernhof ist alles so, wie es sich gehört: Die Kühe auf der Weide, die Hühner und Schweine im Stall und der Esel auf der Koppel. Doch wenn der Farmer seinen Hof verlässt, abends die Lichter ausgehen oder auch sonst kein Mensch in Sicht scheint, dann veranstalten die Tiere bunte Partys und allerhand Streiche. Als jedoch die feindlichen Hyänen bei ihrer Hühnerjagd eines Abends den Chefbullen Ben ermorden, hat die friedliche Stimmung der Tiere ein Ende. Sein Sohn Otis beschließt gemeinsam mit seinen Freunden, darunter eine Maus, ein Schwein und ein Maulesel, Rache für den Tod ihres Anführers zu üben.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Wir bekommen hier wirklich einen sehr beeindruckenden Transfer geboten und das Gezeigte wirkt sehr plastisch und scharf, wobei wir sagen müssen, dass wir in anderen Animationsfilmen schon eine deutlich bessere Detailschärfe gesehen haben. Nichtsdestotrotz bekommen wir eine wirklich gute Schärfe geboten, der Kontrast arbeitet wirklich hervorragend und die Farben sind so, wie sie sich gehören. Satt und kräftig! Die Kompressionen arbeiten ebenfalls sehr ruhig und lediglich auf homogenen Flächen findet sich ein dezentes Blockrauschen und Artefakte lassen sich lediglich mit einem geschulten Auge in schnellen Bewegungen erkennen, welche zudem etwas unruhig wirken. Ansonsten aber wirklich top, jedoch keine Referenz ...
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Türkisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Türkisch
 Tonal wird uns auch einiges geboten und der deutsche Dolby Digital 5.1-Mix sorgt für eine schöne Räumlichkeit und satte, teilweise wuchtige Basseinlagen. Die Effektkanäle sind stets im Einsatz und wenn es nur darum geht, mit dem Score oder Umgebungsgeräuschen für etwas Räumlichkeit zu sorgen. Und auch wenn die Frontkanäle dominieren wird hier meist für ein angenehmes Raumgefühl gesorgt, bei dem es dann auch oftmals richtig zur Sache geht. Dann werden alle Kanäle sehr sauber genutzt und es entsteht eine schöner Dynamikumfang und eine Vielzahl gut platzierter direktionaler Effekte sorgt für den letzten Feinschliff. Seltsamerweise klingt der englische Track in den Dialogen erschreckend dumpf, unterscheidet sich vom Klangbild aber nur minimal von der deutschen Fassung. Optional gibt es noch eine türkische Tonspur und diverse Untertitel.
 +++++-

Extras
Extras
  • Trailer vor DVD-Start (4:57 Min.):
    • Flutch und weg
    • Schweinchen Wilbur und seine Freunde
    • Der Tierisch verrückte Bauernhof - Video Game Trailer
  • Kommentar von Steve Oedekerk, Paul Marshal und der Crew des tierisch verrückten Bauernhofes
  • "Barnyard Pop" neues Musikvideo (2:00 Min.)
  • Mud Music-Video (2:48 Min.)
  • Boogie in der Scheune (5:23 Min.)
  • Vollkommene Talente - Die Stimmen von "Ein tierisch verrückter Bauernhof" (10:36 Min.)
  • Aus dem Leben eines Animations-Zeichners (12:19 Min.)
  • Method-Acting mit Kevin James (2:02 Min.)
  • Entfernte Szenen (wahlw. mit Kommentar):
    • Unten auf der Farm (1:18 Min.)
    • Otis verjagt die Kojoten (1:01 Min.)
    • Miles spricht mit Otis (1:12 Min.)
    • Pfirsiche und Schlagsahne (1:32 Min.)
    • Pig und die Flasche (1:12 Min.)
    • Dr. Philly (2:22 Min.)
    • Ballade 2 (1:16 Min.)
  • Original Kinotrailer (2:22 Min.)
  • Nick On-Air-Kampagne:
    • Method Actor: Melkin (0:33 Min.)
    • Method Actor: Cowtipping (0:32 Min.)
    • Dot Com / Online (0:32 Min.)
    • Streiche / Autowäsche (0:32 Min.)
    • Streiche / Zaun (0:32 Min.)
    • Animal Control #1 (0:32 Min.)
    • Animal Control #2 (0:32 Min.)
    • Countdown - Rollende Kühe (0:17 Min.)
    • Countdown - Kühe und Golf (0:17 Min.)
    • Countdown - Fliegende Schweine (0:17 Min.)
    • Heart (0:32 Min.)
    • Verwette die Farm (0:32 Min.)
    • PSA (0:32 Min.)
VerpackungKeepCase
 Neben dem schönen und äußerst informativen Audiokommentar mit dem Regisseur und seiner Crew, welcher sogar deutsch untertitelt wurde, finden wir hier noch zwei Musik-Videos, den Orignaltrailer, diverse TV-Spots, sowie sieben entfernte Szenen, welche wahlweise mit einem untertitelten Kommentar angeschaut werden können. Diese Szenen sind natürlich noch unfertig und teilweise sogar einfach Animationen oder Storyboardskizzen, welche mit Musik und Dialogen unterlegt wurden. In dem 5minütigen Featurette "Boogie in der Scheune" erfahren wir mehr über die Musik und die Künstler, welche für die musikalische Untermalung der Scheunensequenz verantwortlich waren. Unter "Vollkommene Talente - Die Stimmen von ..." bekommen wir einen kleinen, knapp 10 Minuten langen Einblick in die Synchronarbeit zum Film und man lässt neben Filmausschnitten und Impressionen von den Synchronarbeiten auch die Sprecher zu Wort kommen. Aus dem Leben eines Animations-Zeichners ist ein 12minütiges, sehr interessantes, aber leider auch viel zu kurzes Featurette über die Entstehung der Animation. Hiervon hätten wir gerne noch viel mehr gesehen. Method-Acting mit Kevin James ist ein 2minütiges Featurette, bei dem sich "King of Queens"-Star Kevin James auf lustige Weise auf seine Synchronrolle als Otis vorbereitet. Im Grunde nur ein PR-Gag, aber dank Kevin James ein recht lustiger.
 ++++--

Fazit
Regisseur und Drehbuchautor Steve Oedekerk ("Ace Ventura: When Nature Calls") erfindet mit seinem von der US-Kritik viel gescholtenen "The Barnyard" das Rad der Animationsfilme wahrlich nicht neu, und doch hat auch dieses Abenteuer aus dem Hause Paramount und Nickelodeon genügend Witz, um sein Zielpublikum begeistern zu können. Erhebliche Schwächen in der Erzählstruktur und zahlreiche Klischees werden erwachsenen Zuschauern aber wohl schon schwerer ins Gewicht fallen, denn auch wenn Oedekerks Idee soweit funktionieren mag, ganz so einfach muss auch ein Kinderfilm nicht gestrickt sein.
Problematisch ist der Konflikt der Identifikationsfigur Otis, einer Kuh, die im Original von Kevin James (Interner Link"King of Queens") gesprochen wird. Nicht nur Disney bewies immer wieder, wie lehrreiche Geschichten übers Erwachsenwerden und schicksalhafte Bestimmungen auch dezent verpackt werden können, aber die Vater/Sohn-Geschichte in "The Barnyard" ist ohne eigene Einfälle und merklich unoriginell ersonnen, denn alles fußt zu unkonzentriert auf der platten Erkenntnis zwingender Verantwortung. Dem pädagogischen Auftrag zum Trotz langweilen Oedekerks konventionelle Themen um Freundschaft und Treue, die belehrenden Appelle hätten mit wesentlich unprätentiöserer Zurückhaltung eingearbeitet gehört.
Etwas mehr Innovation hätte auch dem Drehbuch nicht geschadet: Papa Kuh stirbt, Sohnemann rückt zum Gegenzug an, alles haben sich lieb - so vorhersehbar kann ein Animationsfilm sein. Selbst abzüglich dramaturgischer Zugeständnisse für die kleineren Zuschauer verläuft die Geschichte insgesamt zu stark nach hinlänglich bekannten Schemata. Man muss leider immer wieder den Vergleich zu Pixar ziehen, deren Ergüsse neben inhaltlicher Frische auch immer mit überraschenden Wendungen oder zumindest variierten Abläufen aufwarten können. Daran scheitert die Konkurrenz - besonders "The Barnyard" - mit ihren lieblosen Scripts bislang immer wieder. Und auch in Bezug auf die Animation kann der Film den Standards nur mühsam entsprechen, zu glatt sind die Oberflächen und zu wenig detailliert erscheinen die Bilder, von erheblichen künstlerischen Abweichungen gegenüber der Natur einmal abgesehen. Was die Kinder davon halten, das ist letztlich entscheidend. So gesehen wird der mitunter durchaus treffsichere Humor die nötigen Lacher garantieren - die Tiere unternehmen allerlei niedliche Dummheiten, um die Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauer gewinnen zu können. Dass diese ihre schnarchenden Eltern auf der Couch daheim das ein- oder andere mal werden anstupsen müssen, ist dabei wohl verschmerzbar.

Die DVD aus dem Hause Paramount überzeugt vor allem durch ihre hervorragende Bild- und Tonqualität. Beim Bonusmaterial hätte man hingegen noch etwas mehr herausholen können. Dennoch eine tolle Umsetzung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.