Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1995
Originaltitel:Ice Cream Man
Länge:82:42 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Paul Norman
Buch:Sven Davison, David Dobkin
Kamera:Garrett Griffin
Musik:Richard Lyons
SFX:Mark Garbarino
Darsteller:Clint Howard, Justin Isfeld, Olivia Hussey, David Naughton, Jan-Michael Vincent, Anndi McAfee, JoJo Adams, Mikey LeBeau, Sandahl Bergman, Andrea Evans, Steve Garvey, Lee Majors II, Doug Llewelyn, David Warner, Cole S. McKay
Vertrieb:Cult Movies Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:04.01.2007 (Verleih) / 04.01.2007 (Kauf)



Inhalt
Der Eisverkäufer Gregory Tudor wurde seinerzeit Zeuge des Todes seines besten Freundes, dem "Ice Cream King". Bedingt durch dieses tiefe Trauma bekam er in der Psychiatrie eine Spezialbehandlung. Doch diese trieb ihn erst recht in den Wahnsinn. Wenn er nun als Ice Cream Man durch die Straßen fährt, verwandelt sich das fröhliche Klingeln des Eiswagens in ein unheilvolles Läuten der Totenglocken. Gregory verteilt nicht nur Eis, sondern bringt auch den Tod. Mit jeder Kelle seiner süßen Speisen beschert er seiner Kundschaft tiefste Qual, üble Verstümmlungen, grausamen Tod ...

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Bild ist zwar nicht perfekt, soweit aber zufrieden stellend. Schärfe, Kontrast und Farben sind durchaus gelungen. Verschmutzungen sind wenige vorhanden. Schade ist das stets präsente Rauschen. Die Kompression ist aber weitestgehend gelungen und zu keiner Zeit kommt es zu Artefaktbildungen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Zuerst einmal sei gesagt, dass für alle, die den englischen Ton suchen, dieser nur während des Films eingeschaltet werden kann, denn ein entsprechender Punkt im Hauptmenü ist nicht vorhanden. Wenn man sich also für den Originalton entscheidet, bekommt man eine solide Kost geboten. Bis auf ein paar Passagen ist dieser gut verständlich. Da keine Untertitel vorhanden sind, dürften etwaige Kenntnisse von Vorteil seub. Für alle Anderen gibt's natürlich die deutsche Tonspur. Was hier auffällt, sind gelegentliche Aussetzer. Diese kommen zwar niemals zwischen einer Textszene vor, sind aber doch etwas nervig. Die Sprachverständlichkeit ist gut und etwas klarer als die Englische, da diese zudem etwas dumpfer klingt. Auch die Dynamik ist in der deutschen Sprachfassung besser gelungen. Beide Tonspuren haben aber etwas mit Rauschen zu kämpfen, welches man zwar wahrnimmt, sich aber nicht störend auswirkt.
 +++---

Extras
Extras
  • Trailer
  • Bildergalerie
VerpackungKeepCase
 Von Seiten des Bonusmaterials hat man außer dem Trailer zum Film und einer Bildergalerie nichts weiter auf der DVD gepresst. Wobei auf der US-Veröffentlichung außer ein paar Trailern auch nichts vorhanden ist.
 ------

Fazit
- Einmal Schoko, Vanille, Blut, bitte!"

Nun hat es auch endlich der "Ice Cream Man" geschafft mit deutscher Synchronisation veröffentlicht zu werden. Und das ist auch gut so, denn dieser abgedrehte Horror-Trip sollte wirklich einmal entdeckt werden. Eine Schlachtplatte à la Interner Link"Braindead" oder Interner Link"Bad Taste" darf man hier nicht erwarten, da der Film eher für ein jüngeres Publikum gedacht ist, er kann aber dennoch mit einigen sehr kruden Effekten aufwarten, beispielsweise der geniale Kopf im Hörnchen. Gespielt wird der Eisverkäufer von Clint Howard, der in Hollywood leider einer der Schauspieler ist, die förmlich das fünfte Rad am Wagen verkörpern. Hier hat er aber eine Hauptrolle und, seien wir mal ehrlich, einen besseren Darsteller hätte es auch nicht für den irren Eismann geben können. Allein durch sein Aussehen verschafft er der Rolle etwas Irres aber gleichzeitig Charmantes. Ihm zur Seite stehen noch einige B-Stars vergangener Tage wie David Naughton (Interner Link"American Werewolf"), Jan-Michael Vincent ("Airwolf"), Olivia Hussey (Interner Link"Headspace") und David Warner (Interner Link"Das Omen"). Diese illustre Schar lädt zum heiteren Personen- und Filmeraten ein. Zudem packte Regisseur Paul Norman eine ordentliche Portion rabenschwarzen Humor in die Handlung und zeigt auf, dass sich der Film selber nicht sonderlich ernst nimmt, was ein wirklich großes Plus ist. Denn wäre der Film bitterernst gedreht, wäre er sicherlich ein Schuss in den Ofen oder in die Eismaschine. So aber wird man 80 Minuten prächtig unterhalten. Noch besser wäre es aber, wenn man sich den Film mit Freunden ansieht - bei einer leckeren Kugel Eis.

Die DVD von Cult Movies Entertainment ist durchschnittlich, aber dennoch den Kauf wert. Da die amerikanische Ausführung des "Ice Cream Man" nicht besser ist, kann davon auszugehen sein, das es kein besseres Master zu dem Film gibt. Aber bei einem Film wie diesem sollte die Qualität auch nicht perfekt sein, da sonst etwas vom trashigen Charme verloren geht.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Ice Cream Man
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.