Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 1967
Originaltitel:Engelchen oder die Jungfrau von Bamberg
Alternativtitel:Angel Baby
Länge:78:04 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Marran Gosov
Buch:Franz Geiger, Marran Gosov
Kamera:Werner Kurz
Musik:Jacques Loussier
Darsteller:Gila von Weitershausen, Ulli Koch, Dieter Augustin, Hans Clarin, Gudrun Vöge, Edgar M. Böhlke, Michael Luther, Peter Wortmann, Christof Wackernagel, Hartmut Neugebauer, Carmen Jäckel
Vertrieb:EuroVideo
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:15.02.2007 (Kauf)



Inhalt
Katja (Gila von Weitershausen) ist 19 und noch immer Jungfrau. Also fährt sie nach München, um das zu ändern. Doch dass es so schwer sein kann, Männer für das Eine zu finden, hätte sie nicht gedacht. Der eine will nicht, bevor er bei der Bundeswehr war, der zweite betrinkt sich lieber, und der dritte hat auch so genug damit zu tun, Frauen zu beglücken. Also schickt sie sich selber Rosen und hüpft, wenn sie Herrenbesuch empfängt, auf dem Bett herum - um so eindeutige Geräusche zu erzeugen. Auf einmal buhlen auch Tim (Uli Koch) und Gustl (Dieter Augustin), die Mitbewohner ihrer WG, um ihre Gunst. Und plötzlich fällt Katja buchstäblich in die Arme des 'Grafen' (Hans Clarin), der dritte Mann der WG, der dann auch all ihre Wünsche erfüllt ...

Bild
Format1,66:1 (Letterbox)
NormPAL
 Beim Bild fallen einige Verunreinigungen auf die während der gesamten Laufzeit von unterschiedlicher Stärke sind. Auch die Farben wirken etwas ausgewaschen. Hierzu gesellen sich einige Unschärfe und Nachzieheffekte. Die Kompression arbeitet aber recht ordentlich. Auch scheint das Bildformat an den Seiten leicht beschnitten zu sein, was am Anfang bei den Stabangaben auffällt. Unter der Berücksichtigung des Alters und der Seltenheit des Materials kann man aber gut mit den angesprochenen Problemen leben.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 1.0 (Mono)
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Zwar ist der Ton gut verständlich, hat aber ein paar Schönheitsfehler. Zum einen fällt das Rauschen deutlich auf, zum anderen klingt der Ton stellenweise etwas überspitzt. Jedoch kann man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein, da neben der Kinoauswertung und sehr seltenen TV-Ausstrahlungen dies die erste käuflich zu erwerbende Fassung ist.
 +++---

Extras
Extras
  • Coverabbildungen der beiden Fortsetzungen
VerpackungKeepCase
 Eine Textseite, auf der die Cover der beiden Fortsetzungen zu "Engelchen" abgebildet sind, ist das einzigste Extra auf der DVD.
 ------

Fazit
Ich bin jetzt 19 - ich bin fällig."

Mit "Engelchen" hat man nun die Möglichkeit, einen der großen deutschen Leinwanderfolge in seine Sammlung aufzunehmen. Als frühe Version der Erotik-Komödie oder besser Teenie-Komödie könnte man ihn am treffendsten bezeichnen, obwohl er eigentlich alles andere als freizügig ist. Außer ein wenig Brust und einen nackten Po wird man nicht viel zu sehen bekommen. So war "Engelchen" das, was Interner Link"American Pie" und Co für die heutige Generation sind. Aber die Geschichte um die 19jährige Katja, die von Gila von Weitershausen gespielt wird, welche mit diesem Film ihren Durchbruch schaffte, ist ein toller Spaß. Unbedingt möchte sie ihre Jungfräulichkeit verlieren und kommt daher nach München, da die Männer in der Stadt dafür am besten geeignet seien. Man muss aber dennoch erwähnen, das die Darsteller etwas laienhaft wirken, dafür aber umso authentischer. In einer Gastrolle ist auch Hans Clarin als wortkarger "Graf" zu bewundern. Von der humoristischen Seite betrachtet ist das Ganze natürlich mit heutigen Maßstäben gesehen recht harmlos, vermittelt aber den Charme der 60er-Generation. Dies wird auch durch den sehr gelungenen Soundtrack von Jacques Loussier deutlich. Sollte jemand den Titel des Instrumentalstücks, welches immer von Platte gespielt wird, kennen, bitte in der Redaktion melden, ich bekomme diesen Ohrwurm nicht aus dem Gehörgang. Und da "Engelchen" wie oben bereits gesagt ein großer Erfolg wurde, durften zwei weitere Fortsetzungen natürlich nicht lange auf sich warten lassen.

Zwar ist die Qualität des Films nicht optimal, aber noch durchaus in Ordnung. Gerade durch seine Seltenheit ist er schon etwas Besonderes und man kann EuroVideo durchaus dankbar sein, dieses Kleinod deutscher Filmgeschichte der 60er Jahre auf DVD herausgebracht zu haben. Für alle Retrofans und Sammler deutscher Erotikfilme sowieso ein Muss und für die Jugendlichen von heute vielleicht ein Einblick wie die Teenie-Welle früher für Lacher sorgte. Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.