Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Grandma's Boy
Alternativtitel:Nana's Boy
Länge:90:56 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Nicholaus Goossen
Buch:Barry Wernick, Allen Covert, Nick Swardson
Kamera:Mark Irwin
Musik:Waddy Wachtel
SFX:John C. Hartigan
Darsteller:Allen Covert, Linda Cardellini, Shirley Jones, Shirley Knight, Frank Coraci, Peter Dante, Heidi Hawking, Jonah Hill, Shane Houston, Jonathan Loughran, Katherine Ann McGregor, Joel Moore, Doris Roberts, Kevin Nash, David Spade, Rob Schneider
Vertrieb:Constantin Film / Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:02.11.2006 (Verleih) / 07.11.2006 (Kauf)



Inhalt
Videogame-Tester Alex hängt in der Freizeit am liebsten mit seinen Kumpels vor der Glotze und lässt die Bong kreisen. Das Idyll wird bedroht, als der Vermieter seiner WG kündigt, ein schwarzer Joystick-Ritter in seinem Revier wildert und die hübsche Controllerin Samantha die Bilanzen prüft. Zum Glück kann Alex bei seiner Oma und deren schrägen Freundinnen unterschlüpfen, was zwar nicht cool ist, doch manchen Vorteil bringt, wenn ihn die Golden Girls z.B. mit heißen Tips für den Geschlechterkampf ausrüsten.

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Kein HD²-Transfer und trotzdem eine nahezu perfekte Bildqualität? Highlight Film schafft es tatsächlich bei "Grandma's Boy" das Optimum an Qualität herauszuholen und dabei besser auszuschauen, als viele der letzten hauseigenen HD²-Abtastungen. Zu allererst sei hier die herausragende Schärfe erwähnt. Selten haben wir ein dermaßen knackiges, plastisches und detailverliebtes Bild gesehen. Die Konturen sind gestochen scharf und bis auf leichte Ausbrüche offenbart die Detailschärfe jedes noch so kleine Details. Die Farben fallen sehr satt und kräftig aus, selbst der Kontrast zeigt keinerlei Mängel, wirkt absolut ausgewogen und wartet mit einem perfekten Schwarzwert auf. Und selbst in puncto Verschmutzungen macht der Transfer keine Anstallten und zeigt sich absolut sauber und klar. Warum dann bloß fünf Punkte? Ganz klar wegen den Kompressionen. Leider arbeiten selbige nicht immer sehr sauber und so zeigt sich im Hintergrund immer mal wieder leichtes Blockrauschen und hin und wieder dezente Artefaktbildung auf, was nicht hätte sein müssen. Zudem lässt sich in einigen Szenen ein leichtes Bildrauschen feststellen, dies stört aber nicht sonderlich.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS 5.1 (nur dt.)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Selten, dass ich das sage, aber schaltet auf jeden Fall den deutschen DTS-Track ein, denn auch wenn es sich hier "nur" um eine Komödie handelt, liefert man uns mit der DTS-Variante nicht nur eine lautere, sondern auch dynamischere und wuchtigere Tonspur ab. Genrebedingt werden die Rears zwar meist nur für den Score und die Umgebungsgeräusche genutzt, das dann aber mit einem enormen Dynamikumfang und wenn die Protagonisten dann und wann den Joypad zur Hand nehmen und sich den Videospielen zuwenden, darf der Subwoofer eine Menge Druck versprühen. Ich muss wohl kaum erwähnen, dass die Stimmen perfekt abgemischt wurden, was für eine Komödie das A und O darstellt. Zwar klingt der englische Track hierbei etwas natürlicher und eine Spur frischer, aber die deutsche Synchronisation ist wirklich sehr gut und schafft es die Gags passend wiederzugeben. Es wird uns also ein rundum guter bis sehr guter Dolby Digital 5.1- und DTS-Track geboten. Letzterer hat noch einmal die Nase vorne, das passiert selten genug. Für eine Komödie wurde hier wirklich fast alles richtig gemacht. Das gibt fünf Punkte.
 +++++-

Extras
Extras
  • 4seitiges Booklet
  • Audiokommentar mit dem Regisseur
  • Featurette (2:27 Min.)
  • Interviews:
    • Alen Covert (1:27 Min.)
    • Doris Roberts (1:47 Min.)
    • Shirley Jones (1:51 Min.)
    • Shirley Knight (1:48 Min.)
    • Linda Cardellini (1:48 Min.)
  • TV-Spots:
    • Warning/Nudity (0:17 Min.)
    • Warning/Drinking (0:16 Min.)
    • Monkey (0:16 Min.)
    • Hear Warning (0:32 Min.)
    • It's about (0:32 Min.)
    • Resolutions (0:32 Min.)
  • Darstellerinfos:
    • Alen Covert
    • Doris Roberts
    • Shirley Jones
    • Shirley Knight
    • Linda Cardellini
  • DVD-Empfehlung:"Hui Buh" (2:21 Min.)
  • Der besondere Filmtipp: "Fearless" (2:14 Min.)
  • Grandma's Boy Special:
    • Affenstark - Die Arbeit mit dem Schimpansen (5:45 Min.)
    • Making of - Dirty Scene (4:07 Min.)
    • Deleted Scenes (10:06 Min.)
    • Entstehung des Musikvideos "Another Day" (2:14 Min.)
    • Musikvideo "Another Day" (3:01 Min.)
    • Gagreel (4:11 Min.)
    • Verrauchte Szene (1:44 Min.)
    • Casting Featurette (8:05 Min.)
  • Trailershow:
    • Do you like Hitchcock? (1:31 Min.)
    • Mord im Pfarrhaus (2:20 Min.)
    • Ask the Dust (2:20 Min.)
    • Wild Things (1:39 Min.)
    • Sehr Verdächtig (2:23 Min.)
VerpackungKeepCase
 Neben einer obligatorischen Trailershow (den Originaltrailer hat man diesmal tatsächlich vergessen, dafür gibt es "Mord im Pfarrhaus" doppelt.), Filmtipps, einem Booklet mit erweiterten Darstellerinformationen, sowie Darstellerinfos in Form von Texttafeln, gibt es noch einen informativen Audiokommentar mit dem Regisseur Nicholaus Goosen, welcher leider eine One-Man-Show abliefern muss, wobei ein Kommentar mit anderen Mitwirkenden wahrscheinlich witziger gewesen wäre. Leider verzichtet man mal wieder auf deutsche Untertitel. Das knapp 2minütige Werbe-Fetaurette ist im Grunde nichtssagend und beinhaltet Interviewfetzen und Filmausschnitte. Auch die fünf kurzen Interviews sind nicht besondern interessant. Weiter geht es dann mit sechs TV-Spots und dem "Grandma's Boy Special". Hierrunter verbirgt sich das Herzstück der Extras. Neben dem knapp sechsminütigen Featurette "Affenstark: Die Arbeit mit dem Schimpansen", findet sich hier noch ein 5 Minuten langes und recht witziges Making of zur "Dirty" - Scene, bei der Alex auf der Toilette vor einer Barbie-Puppe onaniert. Dann können wir uns noch 10 Minuten an Deleted Scenes anschauen, sowie ein Musik-Video und die Entstehung desselbigen. Unter Gagreel können wir uns vier Minuten lang lustige Outtakes anschauen, bevor wir unter Verrauchte Szenen 2 Minuten lang einen Zusammenschnitt der Kiffer-Szenen aus dem Film sehen können. Zum Schluss gibt es noch ein 8minütiges Casting Featurette vom Fox Movie Channel. Ein typisches TV-Werbe-Featurette mit Interviews und Filmausschnitten.
Ingesamt wird uns eine Menge geboten, was zwar nicht sonderlich umfangreich ist, dafür aber durchaus kurzweilig unterhalten kann. Tiefgründig geht es hierbei zwar nicht zur Sache, aber der Film verlangt danach auch gar nicht. Bis auf den Audiokommentar wurden aber alles Extras deutsch untertitelt.
 +++---

Fazit
"Grandma's Boy" wurde von Adam Sandlers Firma Happy Madison Productions inszeniert und wartet mit einem absolut schrägen und herrlich bösen Humor auf. Das ganze wird zwar als reine Kiffer-Komödie beworben, aber ganz so schlimm ist das letztlich doch nicht, auch wenn Gras hier eine übergeordnete Rolle spielt. Die Macher durften sich hier aber sichtlich austoben und präsentieren ein Gagfeuerwerk nach dem anderen. Kiffende Omas, Schimpansen, die Karate lernen, um das Dope seines Herrchen zu schützen, das Onanieren vor einer Barbie-Puppe, sowie ein total freakiger Spielprogrammierer (Joel Moore, Interner Link"Voll auf die Nüsse") sind nur ein Teil von dem, was uns in "Grandma's Boy" erwartet. Das Ding ist total überdreht, teilweise übelst albern, dann wieder ernst genug, um sich mit einem Mindestmaß an feinen Gags den Anspruch zu retten. Langweilig wird es hierbei nie und Allen Covert ("Little Nicky"), der schon in diversen Filmen mit Adam Sandler zusammenarbeitete, darf sich hier jetzt mal in seiner Rolle als alternder Spieletester und Dauerkiffer so richtig austoben, dass es eine wahre Freude ist, dem illustren Treiben beizuwohnen. "Grandma's Boy" hat in meinen Augen Potenzial ein Kultfilm zu werden, genügend durchgeknallte Einfälle bietet er und die Darstellerriege (mit Cameos von Kevin Nash, David Spade und Rob Schneider) spielt dermaßen motiviert, dass man bereits nach wenigen Minuten spürt, dass alle mit sehr viel Herzblut bei der Sache waren. Vor allem Doris Roberts (Interner Link"Schöne Bescherung") als Grandma Lilly sorgt für einige Lacher, wenn sie sich erst einmal unbewusst einen Dope-Tee brüht, danach ihre Haare wachsen hört, zur Megazockerin mutiert und schlussendlich die Karriere ihres Enkels rettet. Ich hätte meiner Oma vielleicht damals auch ne Tüte bauen sollen, dann wäre sie vielleicht nicht so konservativ geworden ...

Die DVD ist bildtechnisch wirklich Top und tonal wird uns für eine Komödie auch eine nahezu perfekte Abmischung geboten. Die Extras sind umfangreich, aber nicht wirklich informativ, dafür teilweise aber lustig. Wie dem auch sei: "Grandma's Boy" gehört in jede Sammlung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.