Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
NL, BE, UK 2005
Originaltitel:Vet Hard
Alternativtitel:Volle gas
Länge:87:55 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Tim Oliehoek
Buch:Anders Thomas Jensen, Wijo Koek, Jean-Claude Van Rijckeghem, Jan Verheyen
Kamera:Rolf Dekens
Musik:Alex Heffes
SFX:Rob's Prop Shop, The Seamless Effects Company
Darsteller:Jack Wouterse, Kurt Rogiers, Bracha van Doesburgh, Jaak Van Assche, Johnny de Mol, Cas Jansen, Peter Van den Begin, Ton Kas, Bert André, Cees Geel, Chazia Mourali, Menno Stijntjes, Marjan Luif, Estelle Gullit, Sanne Wallis de Vries, Kim Holland
Vertrieb:Legend / Universum Film
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:31.07.2006 (Kauf)



Inhalt
Nach einem misslungenen Juwelenraub gerade aus dem Knast entlassen, hätte Frittenbuden-Besitzer Bennie genug damit zu tun, seine Gaunerschulden zu begleichen. Doch es kommt natürlich anders. Ziehvater Mast liegt im Sterben und sein letzter Wunsch, den nie gesehenen, leiblichen Sohn Koen kennenzulernen, muss erfüllt werden. Kurzerhand reaktiviert Bennie seine inzwischen zu nichtsnutzigen Küchenhandlangern mutierte Bande und zerrt mit ihrer Hilfe den keineswegs geheilten Vergewaltiger und Serienmörder Koen aus dem belgischen Hochsicherheitstrakt. Damit nicht genug, auch eine illegale Leber soll nun für Mast finanziert werden. Da hilft nur ein nicht wirklich durchdachter Banküberfall. Alles um Bennie versinkt endgültig im Chaos als sich Koen in die überkandidelte Geisel Katia verlieben muss ...

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Ziemlich sauberes und neuwertiges Bild, was man uns auf dieser DVD abliefert. Es zeigen sich ein paar Schwächen im Detail, die den sonst sehr guten Eindruck etwas trüben, dafür aber auch nur wenig Rauschen und die Kompression ist überaus ruhig. Die Farben wurden sehr deutlich verstärkt, damit die Chose knuddliger zur Geltung kommt. Andere Bereiche wie den Kontrast greift das zumindest nicht an. Deshalb noch mit knapper Mühe 5 Punkte.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu, Holl), DTS 5.1 (Deu)
SpracheDeutsch, Holländisch
UntertitelDeutsch
 Trotz streckenweiser rasanter Action mögen die Rear Speaker nicht so recht in Fahrt kommen. Ein paar Effekte hier und dort und auch mal ein knackiger Bass zeichnen das Klangbild aus, welches auf den hinteren Lautsprechern besonders durch die dynamischen Musikeinsätze unterstützt wird, sonst aber etwas sehr auf der Front verharrt. Stellenweise fiel mir auch auf, dass einige Stimmen nicht richtig klar wiedergegeben werden, aber das nur bei genauerem Hinhören. Beim DTS-Ton konnte ich keinen Unterschied feststellen, nicht einmal einen fülligeren Klang, wie es sonst so der Fall ist, und der O-Ton ist durchgängig gut und mit der deutschen Tonspur vergleichbar.
 ++++--

Extras
Extras
  • 4seitiges Booklet
Disc 1:
  • Audiokommentar
Disc 2:
  • Vom Storyboard zum Film:
    • Gefängnisausbruch (0:53 + 1:54 Min.)
    • Verfolgungsjagd (0:41 + 5:17 Min.)
    • Flugzeugentführung (0:44 + 3:28 Min.)
    • Masts Tod (1:26 Min.)
    • Moodboards (1:32 Min.)
  • Erweiterte Szenen:
    • Chazia (1:11 Min.)
    • Quiche (1:20 Min.)
    • Schwester (1:22 Min.)
  • Making Of (25:01 Min.)
  • Gag-Reek (1:30 Min.)
  • Promotion:
    • Dt. Trailer (1:26 Min.)
    • Original-Trailer (1:27 Min.)
    • Original-Teaser (0:44 Min.)
    • "Volle Gas"-Trailer (1:26 Min.)
    • Nationaler TV-Teaser (0:26 Min.)
    • Musikvideo (3:10 Min.)
  • Kinopremiere (2:48 Min.)
  • Schießübungen (1:54 Min.)
  • Tim Ollehoeks Kurzfilme:
    • Buy Or Die (2:15 Min.)
    • The Horseless Prince (1:15 + 13:35 Min.)
VerpackungKeepCase im Schuber
 Wo "Collectors Edition" drauf steht, da ist auch ordentlich Bonusmaterial drin. Das 4seitige Booklet ist nur mit zwei Seiten zum Film gefüllt, der Rest besteht aus Werbung, aber der Audiokommentar mit Kameramann Rolf Dekens und Regisseur Tim Oliehoek legt schon mal ordentlich los. Wie alles Folgende ist dieser deutsch untertitelt und locker aufbereitet, so dass man neben vielerlei Informationen, zum Beispiel rund um die Akteure des holländischen Kinos, auch noch eine Menge Spaß serviert bekommt. Auf Disc 2 hab ich mir zuerst das Making Of angeschaut, welches ebenso lohnenswert ist und hauptsächlich die Darsteller vorstellt als auch einen dicken Anteil auf die Stunt-Arbeit setzt. Zu den Effekten sind die Storyboard-Vergleiche empfehlenswert, welche von Oliehoek bzw. Dekens eingeleitet werden und per Triple-Splitscreen nicht nur das Storyboard und den fertigen Film, sondern zusätzlich den unbearbeiteten Film enthalten. Die Moodboards in dieser Kategorie sind dann Designs, die die Stimmung und Optik jeweiligen Sets einfangen. Auch mit einleitendem Kommentar geht's bei den erweiterten Szenen zu, die letztlich aber relativ kurz ausfallen. Im Gag-Reel reihen sich Späße und Versprecher aneinander, unter der Promotion finden sich Trailer, Teaser und ein Musikvideo und einen Einblick in die Kinopremiere gibt es auch zu sehen. Hier fahren die Darsteller stilecht in der Ente vor, den Regisseur im Kofferraum und machen noch ein wenig Unsinn vor der Menge. Ebenfalls einen Blick wert sind die Übungen der Darsteller auf dem Schießstand, die ihnen sichtlich Spaß gemacht haben. Richtig interessant wird es nochmal bei den Kurzfilmen des Regisseurs: "Buy Or Die" ist zwar nur eine Zusammenfassung aller Action-Szenen dieses Amateur-Streifens, aber die sind dermaßen gut gemacht, zeigen ordentliche Zerstörungsorgien und einige blutige Effekte, dass ich gern mal den gesamten Streifen sehen würde. Zum Schluss leitet uns das dynamische Duo noch zum "The Horseless Prince" hin, einer Kurzfilmproduktion, die als Feuertaufe für den jungen Regisseur und seinen Kameramann entstand. Man darf sich auf eine traurige Neuerzählung des Dornröschen-Märchens freuen, das natürlich bedeutend höhere Produktionsstandards aufweist als "Buy Or Die".
 ++++--

Fazit
Mit "Hammerhart" stellt sich uns das holländisch-britisch-belgische Remake des dänischen Krachers Interner Link"Old Men In New Cars" vor, welches seinerzeit bereits die Fortsetzung oder besser Reanimation von "In China essen sie Hunde" war. "Hammerhart" ist noch ein wenig vorhersehbarer als "Old Men In New Cars" und wirkt auf manche sicher noch alberner, zumal er die Geschichte des Vorbildes ohne größere Freiheiten übernimmt und damit beim Kenner für wenig Überraschungen sorgen wird. Auch treibt er den Humor noch etwas weiter in Richtung Karikatur als beim ohnehin schon überzogenen, trockenen Humor des Originals, wo es stellenweise einfach noch etwas ernster zuging. Deswegen mögen einige Gags zu sehr eingeprobt erscheinen, zaubern den Zuschauer aber trotzdem noch ein dickes Lächeln aufs Gesicht. Harald (hier: Bennie) ist ein liebenswerter, dicker Gangster mit dem Herzen am rechten Fleck, der mitunter etwas grob mit seinem Umfeld umgehen kann, wenn ihm die Hutschnur platzt - und die sitzt sehr eng! Das führt zu Gewaltausbrüchen, über die man als Zuschauer lachen kann, auch wenn sie für den jeweiligen Charakter meist blutig enden. Aber gerade diese comichaften Situationen machen die Stimmung so unbeschwert, auch wenn sich alles um einen todkranken, alten Herrn handelt, dessen Sohn wegen mehrfacher Morde und Vergewaltigungen an Frauen einsitzt und obwohl bei Bennies Beutezug so mancher Unbeteiligter zu Schaden kommt. Ernst nehmen kann man das alles nicht, es ist eine wunderbare Scheinwelt voller verdrehter Tatsachen, die uns präsentiert wird. Selbst nach einer zerstörerischen Verfolgungsjagd entkommen die Jungs unbehelligt, als ob man die Polizei wie in alten Komödien an der Nase herumführen könnte. Außerdem vergibt man den Charakteren ihre Verfehlungen sehr schnell bzw. lässt nie Zweifel an deren "rechtmäßigen" Handeln aufkommen, selbst wenn es sich um Mord handelt, da benötigt es nicht einmal den zuckersüß trällernden Sonnenschein-Soundtrack im Hintergrund. Sicherlich gibt es intelligentere schwarze Komödien als "Hammerhart", diese hier ist aber für den Bauch gedacht, ist stellenweise herrlich fies und bietet einige sehr gute Action-Einlagen, die beweisen, dass man nicht unbedingt einen ganzen Häuserblock in Schutt und Asche legen muss, um Aufsehen zu erregen. Wem also das Original gefiel, der dürfte mit dem Remake nichts falsch machen können. Alle anderen: Am besten beides anschauen und selbst eine Meinung bilden!



Bilder der DVD




Druckbare Version
Old Men In New Cars - In China essen sie Hunde 2
NewsFantasy Filmfest 2005: Termine und Filme
IMDb.com OFDb.de (Too Fat Too Furious)
IMDb.com OFDb.de (Buy or Die)
IMDb.com OFDb.de (Horseless Prince, The)



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.