Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1996
Originaltitel:Sewaroutoiru
Alternativtitel:Swallowtail Butterfly
Länge:147:54 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Shunji Iwai
Buch:Shunji Iwai
Kamera:Noboru Shinoda
Musik:Takeshi Kobayashi
SFX:Daizaburo Harada
Darsteller:Hiroshi Mikami, Chara, Ayumi Ito, Yosuke Eguchi, Andy Chi-On Hui, Atsuro Watabe, Tomoko Yamaguchi, Nene Otsuka, Kaori Momoi, Yoriko Douguchi, Mickey Curtis
Vertrieb:Rapid Eye Movies
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:16.11.2006 (Kauf)



Inhalt
Was ist Yentown? Yentown ist eine armselige Barackensiedlung außerhalb Tokios. Es ist die Zufluchtstätte der Nicht-Japaner, die hier versuchen ihre Wünsche war werden zulassen und der Armut ihrer eigenen Länder zu entkommen. Die Gier nach Geld, dem Yen, eint die Bewohner unterschiedlichster Herkunft.
Hier lebt das schüchterne Mädchen Ageha (Ayumi Ito) nach dem Tod ihrer Mutter bei der chinesischen Sängerin Glico (Chara), die in Yentown zur Hure wurde. Als Ageha von einem Yakuza bedroht wird, geschieht ein Unglück, bei welchem dieser ums Leben kommt. Bei der heimlichen Beseitigung des Leichnams findet man eine Kassette in diesem. Auf dieser befindet sich dem Anschein nach der Song von Frank Sinatra "My Way". Bei genauerer Untersuchung findet man dort gespeicherte Informationen, die das Leben der Yentowns verändert. Plötzlich erlangt man Reichtum und versucht ein neues Leben ohne Prostitution und Überfälle zu beginnen. Erst als einige dunkle Gestalten nach dieser Kassette suchen, wird das neu entdeckte Leben zu einer Bedrohung.

Bild
Format1,66:1 (anamorph)
NormPAL
 Mit dem Bild kann man zufrieden sein, mehr aber auch nicht. Schade eigentlich, da der Film gerade einmal 10 Jahre alt ist. Aber der asiatische Filmmarkt soll ja bekanntlich nicht sonderlich gut auf seine Masterbänder aufpassen. Die Farben gehen soweit in Ordnung, sehen in manchen Szenen aber etwas ausgewaschen aus. Der Kontrast macht einen weniger guten Eindruck und wechselt über die gesamte Filmlaufzeit. Dies bringt den Schwarzwert ins Schwanken und so wechselt dieser immer zwischen Grau und Schwarz. Auch ein sichtbarer Nachzieheffekt und etwas Rauschen ist in einigen Szenen deutlich zu sehen. Bis auf das Nachziehen könnte der Rest aber auch gewollt bzw. als Stilmittel gedacht sein.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheJapanisch
UntertitelDeutsch
 Der Ton liegt nur im Original mit deutschen Untertiteln vor - im Grunde eine sehr gute Lösung, da eine Synchronisation dem Film nur geschadet hätte. Da im Film verschiedene Sprachen gesprochen werden (Japanisch, Mandarin und Englisch), hätte man mit einer Eindeutschung einiges zerstört. Mit der Qualität kann man durchaus zufrieden sein. Es ist alles gut verständlich und kommt ohne größere Störgeräusche aus. Das meiste der tonalen Ebene kommt aus dem vorderen Bereich der Anlage, aber bei Musikstücken oder Umgebungsgeräuschen macht sich ein dezenter Raumklang bemerkbar. Die optionalen Untertitel im Bild sind sehr gut lesbar und stören im Bild nicht.
 ++++--

Extras
Extras
  • Poster
  • Impressionen (7:49 Min.)
  • Song Selection im Szenenindex mit 12 Titeln
  • Trailershow:
    • Duelist (2:31 Min.)
    • Strange Circus (1:51 Min)
    • Monday (1:44 Min.)
    • Blessing Bell (2:18 Min.)
    • Hwal - Der Bogen (2:07 Min.)
VerpackungDigipack
 Im Gegensatz zur Japan-DVD wurde dem deutschen Pendant so gut wie gar nichts an Bonusmaterial spendiert. Lediglich ein paar Impressionen vom Set werden dem DVD-Besitzer gegönnt. Eine nette Idee ist es, 12 Stücke des Soundtracks in den Szenenindex einzubauen. So kann man einige Lieder noch mal in Ruhe genießen. Abgerundet wird das ganze von einer Trailershow mit weiteren Titeln des Anbieters.
 +-----

Fazit
"Yentown" muss man deutlich als Drama ansehen. Aber eines, welchem man trotz seiner Laufzeit von über zwei Stunden nie überdrüssig wird. Dies ist neben dem Drehbuch vor allem den Schauspielern und der Regie von Shunji Iwai zu verdanken, der mit Hilfe seines Kameramanns Noboru Shinoda eine Bildkomposition von ungewohnter Pracht zaubert. Dabei wechseln sich schnelle Schnitte mit ruhigen und zurückhaltenden Szenen ab, während der Zuschauer überwältigt wird von gelegentlichen Gewaltausbrüchen, mit denen er zu diesem Zeitpunkt nicht rechnet, wodurch der Film nochmals punktet. Hier wird die schonungslose Realität des Geldes und seine Auswirkung präsentiert und man muss wieder erfahren, dass Geld allein nicht glücklich macht. Poesie, Romantik, Liebe und Gewalt werden zu einem Wechselbad der Gefühle vereint. Zu verdanken ist dies, wie schon kurz erwähnt, dem Cast des Films. Die zum Zeitpunkt der Filmentstehung gerade einmal 16 Jahre alte Ayumi Ito spielt ihre Rolle als Ageha mit einer solchen Überzeugung, dass man mit ihr lachen, weinen und sich freuen möchte. Auch der restliche Cast kann in seinen Rollen deutlich überzeugen. Ohnehin sind diese gut ausgearbeitet, glaubhaft inszeniert und werden dem Zuschauer durch das Drehbuch mehr als nah gebracht. Mit dem Soundtrack zum Film hat man zudem noch ein glückliches Händchen bewiesen, da dieser mit den gezeigten Bildern mehr als hervorragend zusammenarbeitet. Diese genannten Punkte ziehen den Zuschauer in einen Strudel, der ihn als stillen Beobachter festhält und erst mit dem Abspann wieder loslässt.
Qualitativ wird dieser herausragende Film mit einer zufrieden stellenden DVD aus dem Hause Rapid Eye Movies dem deutschen Publikum vorgestellt. Dies passiert in einem sehr schönen Digipack, dem noch ein Poster zum Film beiliegt. Für mich einer der Geheimtipps auf DVD im Jahre 2006.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.