Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
CAN, USA 2004
Originaltitel:Dead Zone, The
Alternativtitel:Stephen King's Dead Zone
Länge:ca. 489 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jefery Levy, Armand Mastroianni, Kevin Speckmaier, Michael Robison
Buch:Stephen King (LV), Joel Metzger, Michael Taylor, James Morris u.a
Kamera:Michael Balfry, Stephen McNutt
Musik:Blues Saraceno, Shawn Pierce, Roy Hay, Patric Caird
SFX:James Kozier
Darsteller:Anthony Michael Hall, Nicole de Boer, Dan Joffre, David Ogden Stiers, John L. Adams, Chris Bruno, Spencer Achtymichuk, Kristen Dalton, Sean Patrick Flanery, Jim Francis, Anna Hagen, Dominic Louis, Bill Mondy, Rick Tae
Vertrieb:Paramount / CBS
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:14.12.2006 (Kauf)



Inhalt
Der junge Lehrer Johnny Smith rast mit seinem Auto in einen Lastwagen. Nach mehreren Jahren erwacht er aus dem Koma und realisiert, dass er mit einer besonderen Gabe ausgestattet ist: Wenn er andere Menschen berührt, erlangt er Einblicke in ihr Schicksal. Während er mit Hilfe seines Physiotherapeuten Bruce und seiner ehemaligen Verlobten Sarah versucht, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, hilft er der Polizei, einem Serienkiller auf die Spur zu kommen. So bleiben seine neuen Fähigkeiten vor der Öffentlichkeit nicht lange geheim. Johnnys Leben nimmt eine zusätzliche Wende, als er den Kongressabgeordneten Greg Stillson kennenlernt und erkennt, dass sich unter dessen zukünftiger Präsidentschaft das so genannte Armageddon ereignen wird. Von nun an ist Johnny besessen davon, mehr über Stillson und diese Vision zu erfahren.

33. Das Komplott - Teil 1 (Finding Rachel, Part 1)
Alles deutet darauf hin, dass Greg Stillson die Wahl verlieren wird. Seine Wahlkampfhelfer planen deshalb, die Wahl zu manipulieren. Da verschwindet Rachel Caldwell, die ein Verhältnis mit Stillson hatte, spurlos. Johnny verdächtigt sofort Stillson, mit dem Verschwinden etwas zu tun zu haben. Doch Sheriff Bannerman hat einen anderen Verdacht: Er hält Johnny für den Täter.

34. Das Komplott - Teil 2 (Finding Rachel, Part 2)
Johnny soll eine von Stillsons Wahlkampfhelferinnen ermordet haben. Auch Rebecca Caldwell, die Schwester der Toten, hält ihn für schuldig. Durch seine Fähigkeiten führt Johnny den Sheriff zu der Stelle im Wald, wo die Leiche der jungen Frau liegt. Dadurch macht er sich natürlich erst recht verdächtig.

35. Gefangen im Feuer (Collision)
Deputy Roscoe bittet Johnny, bei der Suche nach einem Mädchen zu helfen: Die elfjährige Katy Mercer ist nach einem Streit ihrer Eltern spurlos verschwunden. Im Haus der Mercers finden Johnny, Rebecca, Janet und Walt nur Katys Mutter an. Von ihr erfahren sie, dass sie von ihrem Mann getrennt lebt - sie glaubt aber nicht dran, dass ihr Ex-Mann etwas mit Katys Verschwinden zu tun hat. Als Johnny das Tagebuch des Mädchens berührt, hat er eine Vision: Er sieht, wie er nach seinem schweren Autounfall vor neun Jahren ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Hier erscheint ihm auch Katy, deren Auftauchen von einem seltsamen Geräusch begleitet wird, einer Art Nebelhorn. Walt beschließt, diesem Hinweis zu folgen und den Ursprung des Geräusches zu finden - vielleicht befindet sich Katy in der Nähe. Johnny fährt in das Krankenhaus, in das er nach seinem Unfall eingeliefert worden war, und hat dort eine weitere Eingebung: Katy geht an ihm vorüber und hinterlässt nasse Fußspuren auf dem Flur. Als Johnny diese berühren will, sieht er, wie sein Arm in Flammen aufgeht. Dem Hellseher wird klar, dass es eine Verbindung zwischen seinem eigenen Unfall, bei dem er fast verbrannt wäre, und dem Verschwinden des kleinen Mädchens geben muss. Jede weitere Vision, die er hat, bringt ihn näher an den körperlichen Zusammenbruch - doch Johnny geht das Risiko ein, um Katy zu finden ...

36. Gnadenlose Wahrheit (Cold Hard Truth)
In seiner Radiosendung zieht der gewissenlose Moderator Jack Jericho schonungslos über andere Leute her. Besonders auf Johnny hat er es in letzter Zeit abgesehen und veröffentlicht vertrauliche Dinge aus dessen Privatleben. Da hat Johnny eine Vision, in der Jack von Johnny und Bruce sind zusammen im Auto unterwegs. Im Radio läuft die Talkshow "Gnadenlose Wahrheit", die von dem Zyniker Jack Jericho moderiert wird. Als Jericho Sheriff Bannerman und seine Frau Sarah aufs Übelste beleidigt, beschließen Johnny und Bruce, zum Sender zu fahren und Jericho die Meinung zu sagen. Als Johnny dabei Jerichos Mikrofon berührt, sieht er in einer Vision, was dem Moderator in den nächsten Tagen bevorsteht: Er wird von Unbekannten herumgeschubst, geschlagen - und stürzt schließlich vom Dach des Senders in den Tod. Jericho will von Johnnys Warnungen nichts wissen und schickt ihn weg. Doch der Wahrsager lässt sich davon nicht beeindrucken. Gemeinsam mit Bruce folgt er Jericho in ein chinesisches Restaurant, das er in seiner Vision gesehen hat. Die beiden können den Angriff eines erbosten Hörers auf Jericho gerade noch verhindern. Johnny fährt den betrunkenen Moderator nach Hause und entdeckt dort Kartons voller Drohbriefe, die Jericho gesammelt hat. Offenbar ist der Moderator erfüllt von tiefem Selbsthass und so abgestumpft, dass ihn die Nachricht von seinem drohenden Tod völlig kalt lässt. Doch Johnny will es so weit nicht kommen lassen. Er versucht, das Geheimnis hinter Jerichos Verzweiflung zu ergründen und dessen scheinbar unabwendbares Schicksal doch noch zum Guten wenden. Aber schon am nächsten Tag erfüllt sich eine weitere seiner schrecklichen Voraussagen ... einem Hochhaus fällt. Doch der Moderator nimmt seine Warnungen nicht ernst. Ein verhängnisvoller Fehler.

37. Totale Kontrolle (Total Awareness)
Johnny ist auf J.J.s Geburtstagsparty und ahnt nichts Böses - bis er von Rob Coulter aufgesucht wird, einem Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Argon Security. Coulter erzählt, dass er Johnny vor einer Killerin namens Gibson schützen soll, die schon drei andere Hellseher auf dem Gewissen hat, darunter auch Johnnys gute Bekannte Sylvia Tesich. In Johnnys Haus sehen Coulter und seine Leute sich seine Überwachungsvideos an und stellen fest, dass Gibson bis vor wenigen Minuten hier war. Johnny ist inzwischen misstrauisch geworden. Eine von Coulter berührte Tarotkarte löst bei ihm eine Vision aus: Er sieht, dass Sylvia Tesich nicht ermordet wurde, sondern bei einem offenbar inszenierten Verkehrsunfall starb, den auch Gibson nur knapp überlebte. Die angebliche Killerin, die sich in der Nähe von Johnnys Haus versteckt hält, hat inzwischen die Polizei auf Coulter aufmerksam gemacht. Sheriff Walt nimmt ihn und seine beiden Handlanger vorübergehend fest. Währenddessen trifft Gibson sich mit Johnny und erzählt ihm ihre Version der Geschichte. Demnach ist Argon Security hinter einem Programmierer namens Neal Pynchon her, der zusammen mit den Hellsehern belastendes Material gegen die Firma zusammengetragen hat. Sylvia Tesich war die letzte, die Pynchons Versteck kannte. Dank eines Dartpfeils, den Pynchon als Hinweis auf seinen Aufenthaltsort hinterlassen hat, kommen Johnny und Gibson ihm auf die Spur - aber auch Coulter und seine Truppe sind wieder auf freiem Fuß und haben die Fährte aufgenommen. Sie schrecken vor nichts zurück, um den unliebsamen Mitwisser aus dem Weg zu räumen ...

38. Tod eines Freundes (No Questions Asked)
Johnny wird von Sarah um Hilfe gebeten: Irgendetwas scheint ihren Mann Walt zu bedrücken, aber er will nicht mit ihr darüber reden. Johnny verspricht Sarah, der Sache nachzugehen. Als er einen von Walts Aktenordnern im Sheriffbüro berührt, sieht er in einer Vision, wie Walt und ein unbekannter, dunkelhaariger Mann sich auf einem Baseballfeld prügeln. Beunruhigt beschließt Johnny, Walt zu beobachten. Er verfolgt ihn zu einem Lagerhaus und sieht mit an, wie Walt dort einbricht. Bevor Johnny herausfinden kann, was im Lagerhaus vor sich geht, wird er von Walt überrascht und zur Rede gestellt. Johnny erklärt seinem Freund, dass Sarah sich Sorgen um ihn macht, und verlangt zu wissen, warum er sich in letzter Zeit so seltsam verhält. Walt gesteht ein, dass er Hilfe braucht: Der dunkelhaarige Mann aus Johnnys Vision ist Frankie, ein alter Schulfreund von Walt, der vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen wurde. Bei dem Streit auf dem Baseballfeld hat Frank dem Sheriff seine Pistole abgenommen, was Walt aus Angst um seinen Job verschwiegen hat. Jetzt ist Frankie zurück, und Walt wird von seiner Vergangenheit eingeholt - er hatte gehofft, seine Waffe in Frankies Lagerraum zu finden. Walt bittet Johnny um Hilfe, nimmt seinem Freund aber das Versprechen ab, über alles zu schweigen, was er in seinen Visionen sieht. Der Hellseher ist einverstanden. Doch je tiefer er in Walts Vergangenheit vordringt, desto klarer wird, dass es um mehr geht als nur um eine verschwundene Waffe: Was hat es mit dem Mord an Walts und Frankies gemeinsamem Freund Jeremy auf sich, für den Frankie einst ins Gefängnis wanderte? Und welche Rolle spielt Jeremys Witwe Alison, mit der Walt mehr als nur Freundschaft zu verbinden scheint?

39. Die Zwillinge (Looking Glass)
Lennie und George sind eineiige Zwillinge. Sie sind beide Studenten und beschließen, dem Hellseher Johnny Smith einen Denkzettel zu verpassen. Da sie fest davon überzeugt sind, dass er ein Hochstapler ist, und seine so genannten Visionen nichts anderes als Betrügereien sind, wollen sie ihm seine Grenzen aufzeigen. Als Johnny in einem Geschäft für Kostümartikel ist, hat er plötzlich eine intensive Vision: Er sieht zwei junge Männer mit weißen Masken, die ein Mädchen auf einen Stuhl festbinden, es foltern und anschließend ermorden. Johnny ist fest davon überzeugt, dass George und Lennie etwas mit diesem Verbrechen zu tun haben. Als er der Sache nachgeht und einen Maskenball besucht, den George und Lennie arrangiert haben, wird er von den Zwillingen bis auf die Knochen blamiert. Im Keller dieses Hauses haben sie nämlich während des Maskenballs einen Mord inszeniert. Alles soll nur ein Gag sein - ein Dummer-Jungen-Streich. Damit wollen sie beweisen, dass Johnnys Visionen Einbildung sind. Als wenig später das Mädchen, das mit George eng befreundet ist, tatsächlich auf die Art und Weise getötet wird, die Johnny Smith in seiner Vision gesehen hat, nimmt die Handlung eine dramatische Wende. Der Hellseher ist fest davon überzeugt, dass einer der beiden Zwillinge der Täter ist, und er glaubt auch zu wissen welcher ...

40. Die unglückliche Braut (Speak Now)
Sarahs Freundin Maria steht mit Alec vor dem Traualtar. Beide haben ein schweres Schicksal hinter sich: Alecs Frau ist an Brustkrebs gestorben, er blieb allein zurück mit seiner kleinen Tochter Brianna. Marias Verlobter Bryan ist in Usbekistan ums Leben gekommen. Alec, Bryan und Maria waren dort als Ärzte nach einem schweren Erdbeben. Bei einem Überfall von Rebellen wurde Bryan verschleppt. Während der Trauungszeremonie hat Johnny eine Vision, die auf ein zukünftiges Drama hindeutet, und erhebt Einspruch gegen die Eheschließung. Es stellt sich heraus, dass Bryan noch am Leben ist. Wie Sarah vor zehn Jahren muss sich Maria zwischen zwei Männern, die sie beide liebt, entscheiden. Wie Sarah entscheidet sie sich für den Mann, der als zweiter in ihr Leben gekommen ist und ihr heute zur Seite steht. Johnny ist zutiefst gerührt durch die Parallele zu seinem eigenen Schicksal und plädiert für einen Aufschub ...

41. Spirale der Gewalt (Cycle Of Violence)
Nach einer Schulaufführung von J.J. sieht Johnny einen Jungen, der in einer Schule wild um sich schießt. Darüber spricht er mit dem Rektor, der Wachen und Metalldetektoren einsetzen lässt, um zu verhindern, dass ein Schüler die Schule mit einer Waffe betritt. Vorher werden die Spinde der Schüler durchsucht und alle, die Auffälligkeiten irgendeiner Art von Gewalt zeigen, werden zu einem Gespräch gebeten. Dabei lernt Johnny Derek, einen intelligenten und rebellischen Jungen, kennen. Nachdem die Wachen bei einem der Schüler unverhältnismäßige Gewalt anwenden, schmeißt Derek mit einer Flasche nach der Wache, um den Jungen zu verteidigen. In einem Spind deponiert er auch eine Bombenattrappe, um seinen Unmut kundzutun, wie die Freiheiten der Schüler beschnitten werden. Er wird durch das Überwachungsvideo erkannt und fliegt von der Schule und wird verklagt. Derek sucht Johnny auf, weil er sich von ihm Hilfe erhofft. Johnny sieht in einer Vision, dass die Schießerei erst in fernerer Zukunft passiert. Ein Schüler erschießt einen Lehrer, weil dieser ihn missbraucht hat. Die Wachen kontrollieren aber weiterhin und als Derek sein Handy aus der Tasche holen will, schießt eine Wache auf ihn ...

42. Zeichen und Wunder (Instinct)
In "Cleaves Mills" und Umgebung zeigen die Haustiere der Menschen mit einem Mal ein merkwürdiges Verhalten. Zahme Hunde greifen plötzlich ihre Herren an, Fledermäuse überfallen Menschen, in den Wäldern spielen die Bären verrückt und sind außergewöhnlich aggressiv. Niemand kann sich dieses Verhalten erklären, doch Johnny hat eine entscheidende Vision: Er hört ein seltsames Geräusch, das er nicht zuordnen kann. Insbesondere ist dieses Geräusch in freier Natur zu hören. Auf der Suche nach der Ursache für die Aggressivität der Tiere findet Johnny die Lösung: Vor Jahren wurde in "Cleaves Mills" ein großer Staudamm gebaut. Inzwischen wurde so viel Wasser angestaut, dass der unter dem Staudamm liegende Fels auf die schwere Wasserlast mit leichten Vibrationen reagiert. Nur die Tiere können diese Vibrationen hören. Doch Johnny weiß, dass eine tödliche Gefahr aufzieht: Die Vibrationen sind die Vorboten eines nahenden Staudammbruchs ...

43. Schwarze Sekunden (Shadows)
Johnny ist mit seinem Sohn und Bruce angeln. Dabei hat er eine Vision, die ihn furchtbar erschreckt: Er sieht sich in einem Hotelzimmer, in dem er sich mit einem Mann prügelt und ihm dabei die Kehle zudrückt. Immer wieder tauchen bruchstückhafte Visionen auf, die er nicht einordnen kann. Schließlich wird ihm klar, dass er aus Rache einen Menschen umbringen wird, weil dieser zuvor Bruce getötet hat. Um genaueres herauszufinden, macht sich Johnny auf die Suche. In den nächsten Tagen kommt er aber nicht weiter, deshalb bittet er Bruce im Polizeirevier zu bleiben, bis Walt und er den Täter gefunden haben. Walter wird jedoch zu einem Unfall gerufen. Daraufhin bittet Bruce seinen Freund, mit ihm raus zu gehen und nicht dem Schicksal auszuweichen. Als Johnny mit Bruce im Park ist, hat Johnny die entscheidende Vorsehung: er sieht sie, wie ein Räuber einen Mann überfällt. Dann bittet er Bruce bei dem Opfer zu bleiben und er verfolgt den Ganoven. Währenddessen kommen drei Schlägertypen auf Bruce zu und beschimpfen ihn. Sie schlagen auf ihn ein und als Bruce hinfällt, sticht das Opfer auf Bruce mit einem Messer ein. Bruce stirbt und bittet Johnny, der zu ihm gelaufen kommt, nicht zu vergessen, dass Johnny nicht die Grenzen überschreiten soll und daran denken soll, wer er ist. Dann endet die Vision. Als die beiden nun den wirklichen Überfall sehen, bittet Johnny Bruce, den Räuber zu verfolgen. Als er sich um das Opfer kümmert, kommen die Schläger auf ihn zu und verprügeln ihn. Diesmal will das Opfer auf Johnny einstechen, aber er kann das verhindern und erwürgt fast den Mann beinahe. Erst die Erinnerung an den Satz von Bruce, den er zu ihm sagte, bevor er in der Vision starb, bringt ihn wieder zur Besinnung ...

44. Apokalypse (Tipping Point)
In "Cleaves Mills" und Umgebung zeigen die Haustiere der Menschen mit einem Mal ein merkwürdiges Verhalten. Zahme Hunde greifen plötzlich ihre Herren an, Fledermäuse überfallen Menschen, in den Wäldern spielen die Bären verrückt und sind außergewöhnlich aggressiv. Niemand kann sich dieses Verhalten erklären, doch Johnny hat eine entscheidende Vision: Er hört ein seltsames Geräusch, das er nicht zuordnen kann. Insbesondere ist dieses Geräusch in freier Natur zu hören. Auf der Suche nach der Ursache für die Aggressivität der Tiere findet Johnny die Lösung: Vor Jahren wurde in "Cleaves Mills" ein großer Staudamm gebaut. Inzwischen wurde so viel Wasser angestaut, dass der unter dem Staudamm liegende Fels auf die schwere Wasserlast mit leichten Vibrationen reagiert. Nur die Tiere können diese Vibrationen hören. Doch Johnny weiß, dass eine tödliche Gefahr aufzieht: Die Vibrationen sind die Vorboten eines nahenden Staudammbruchs ...

[Quelle: www.the-deadzone.de]

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Ui, der anamorphe Transfer ist beim ersten Betrachten äußerst schwer zu bewerten, macht aber in Anbetracht dafür, dass es sich hierbei um eine Serie handelt, einen recht guten Eindruck. Die Farben wurden meist sehr natürlich gewählt, obgleich Verfremdungen und Filter hier eine große Rolle spielen, um Johnnys Visionen stimmungsvoll umzusetzen. Der Kontrast gibt sich ebenfalls sehr wechselhaft und neigt dazu in dunklen Sequenzen einiges an Details zu verschlucken. In anderen Momenten wirkt das wiederum sehr steil, was jedoch ebenfalls als Stilmittel zu sehen ist. Einzig die Detailschärfe trübt den Sehgenuss recht stark. Selten haben wir so ein schwankendes Schärfeverhalten gesehen wie in "Dead Zone". Überwiegend recht weich und detailarm, gibt es immer wieder Close-Ups von Gesichtern, welche knackig scharf und sehr detailliert wirken. Hier scheint unter anderem der Rauschfilter dran schuld zu sein, was das Bildrauschen jedoch nicht daran hindert, sich im Hintergrund in verschiedenen Stärken zu zeigen. Mal angenehm zurückhaltend, dann wieder sehr intensiv und stark körnig ist auch der Rauschfaktor teilweise ein gern eingesetztes Stilmittel. Dafür ist der Transfer frei von jeglichen Defekten und Verschmutzungen. Die Kompressionen arbeiten meist ordentlich, zeigen hin und wieder aber dezentes Blockrauschen im Hintergrund. Alles in allem aber ein noch recht guter Transfer.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 (nur engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch
 Auch in der dritten Staffel liegt uns der deutsche Track lediglich im Dolby Stereo-Format vor und bietet zwar eine gut Sprachverständlichkeit, sowie sauber wiedergegebene Umgebungsgeräusche und einen ordentlichen Score, aber etwas Räumlichkeit, vor allem bei den Visionen hätte bestimmt nicht geschadet. Der englische Track liegt uns in Dolby Digital 5.1 vor und wartet mit einer besseren und vor allem natürlicher wirkenden Dialogwiedergabe auf. Leider spielt sich das ganze ebenfalls überwiegend im Frontbereich ab und nur selten dürfen Effekte aus den Rears hallen und auch der Score sorgt nur bedingt für Räumlichkeit, wenn er hin und wieder den Effektkanal beackert. Schade, hier wurde viel Potenzial verschenkt, dabei klingen die wenigen Effekte recht gut.
 +++---

Extras
Extras-
VerpackungDigipack im Schuber
 Keine Extras, keine Episodenübersicht und ein sporadisches Menü zeichnen diese DVD-Edition aus. Hier hat sich zu den Vorgängern ebenfalls nichts geändert. Ärgerlich ...
 ------

Fazit
Um das vorhandene Potenzial der Kingschen Geschichte zu erkennen hat man weit über 20 Jahre gebraucht und legt uns mit "Dead Zone" eine ausgesprochen unterhaltsame Mystery-Serie vor, welche dank visueller Spielereien und schönen Kamerafahrten überzeugen kann und bereits in die vierte Runde geht.
Die unserer Rezession vorliegende dritte Staffel bietet bild- und tontechnisch keinerlei Unterschiede zu den ersten beiden Seasons und auch die magere Ausstattung, sowie das fehlen der Episodenübersicht wurde 1:1 übernommen. Für Fans der Serie aber wahrscheinlich nicht wirklich störend, denn auch die dritte Staffel bietet wieder so einiges und wartet mit spannenden und vor allem visuell überzeugenden Episoden auf. Anthony Michael Hall spielt hier erneut John Smith, den Serienhelden und Lehrer mit dem zweiten Gesicht, der beim Berühren von Gegenständen das Schicksal vorhersehen kann. Zwar bietet er ein grundsolides Schauspiel, jedoch hat man stets Christopher Walkens grandiosen Auftritt in David Cronenbergs Klassiker vor Augen und es ist sehr schwer, sich an Hall zu gewöhnen. Die Macher bedienen sich hier zwar gut und gerne der Figuren aus dem Kingschen Romanvorlage, kochen aber Folge für Folge ihr eigenes Süppchen, wobei die Episoden alle nach dem gleichen Schema ablaufen, zum Glück aber nie langweilig werden. Wie sollten sie denn auch, denn es passiert hier genug und das ganze wird dann noch von einem Arsenal an Farbverfremdungen, schnellen Schnittfolgen und visuellen Sperenzchen vermischt, zumindest in den Momenten, wenn John Smith wieder seine Visionen bekommt. Die Darstellung der Visionen ist hierbei sogar sehr gut gelöst und wurde stets ansprechend umgesetzt. Einzige was mir nicht sonderlich gefällt, ist, dass die Macher den Serienlook nicht wegbekommen haben. Als Beispiel wäre hier Interner Link"Numb3rs" oder auch Interner Link"Medium" genannt, welche eine deutlich bessere und vor allem atmosphärischere Optik aufweisen, an die "Dead Zone" auch im dritten Anlauf nicht rankommt. Dafür werden keine Folgen langweilig und sind bis auf wenigen Ausnahmen stets ineinander abgeschlossen. Lediglich die Skriptschreiber, welche mit einigen tollen Ideen aufwarten, schaffen es nicht gänzlich ohne Logiklöcher auszukommen. Interessenten sollten erst einmal im Fernsehen probeschauen, dürften aber schnell hängen bleiben.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Dead Zone, The (Die komplette vierte Season)
Stephen King's Dead Zone
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.