Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA, NL 2004
Originaltitel:Mysterious Skin
Länge:100:47 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Gregg Araki
Buch:Gregg Araki, Scott Heim
Kamera:Steve Gainer
Musik:Harold Budd, Robin Guthrie
SFX:David Waine
Darsteller:Joseph Gordon-Levitt, Brady Corbet, Michelle Trachtenberg, Bill Sage, Mary Lynn Rajskub, Chase Ellison, George Webster, Rachael Nastassja Kraft, Lisa Long, Chris Mulkey, Elisabeth Shue, David Lee Smith, Riley McGuire, Ryan Stenzel, Richard Riehle, Larry Marko, John Ganun, Billy Drago
Vertrieb:I-On New Media
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:08.08.2006 (Kauf)



Inhalt
Als der 8jährige Brian im Keller seines Elternhauses zu sich kommt, kann er sich nicht daran erinnern, was in den letzten Stunden mit ihm passiert ist. Die für ihn naheliegendste Erklärung für seinen Blackout scheint eine Entführung durch Außerirdische zu sein. Dieses traumatische Ereignis bestimmt nun seine ganze Jugend und wiederholt sich auf ähnliche Weise. Zur gleichen Zeit erlebt der gleichaltrige Neil eine weitaus greifbarere, aber ähnlich schicksalhafte Erfahrung, als er sich in den Trainer seiner Baseballmannschaft verliebt. Als dieser seine Gefühle erwidert, beginnt auch für Neil eine verhängnisvolle Verkettung von Umständen, die sein weiteres Leben auf eine unmoralische Weise prägen wird. 10 Jahre später treffen sich beide in ihrer Heimatstadt wieder und versuchen gemeinsam, die Ereignisse in ihrer Kindheit zu ergründen.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Es gibt zwar keine perfekte Schärfe zu sehen, das Material ist aber dem geringen Alter des Materials entsprechend gut auf dieser I-On-DVD umgesetzt worden. Anfangs, als konkret im Vorspann, sieht man noch ein paar Verschmutzungen, später kommt das aber nicht mehr vor. Selbst Bildrauschen ist nur geringfügig vorhanden. Der Kontrast könnte noch etwas stärker ausfallen: So sind einige Szenen schon mal sehr düster und die Farben schwinden dahin. Aber auch hier wird größtenteils eine gute Optik geboten. Die Kompression fällt nicht auf, obwohl einige Passagen mit geringer Bitrate auskommen müssen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Hier erwartet uns ein wohlklingendes, aber relativ ereignisloses Tonschema. Ob nun im englischen Original oder mit der gut gelungenen deutschen Synchro, der Klang ist ungewöhnlich fixiert auf die Front - selbst für einen Independent-Film. So gibt es eigentlich keine Szene, in der mir die Rear Speaker aufgefallen sind. Wenn man als Hauptargument für einen guten Ton allerdings saubere und rauschfreie Akustik sucht, dann wird genau das hier geboten, deutsche Untertitel inklusive.
 +++---

Extras
Extras
  • Wendecover
  • Vorlesung mit Brady Corbet und Joseph Gordon-Levitt (4:57 Min.)
  • Interviews:
    • Gregg Araki (21:35 Min.)
    • Scott Heim (25:04 Min.)
    • Brady Corbet & Joseph Gordon-Levitt (15:17 Min.)
    • Fragen und Antworten auf dem London Film Festival (12:54 Min.)
  • Trailer (3:51 Min.)
  • Trailershow:
    • Frozen Land (1:31 Min.)
    • Last Goodbye (2:22 Min.)
    • The Heart Is Deceitful Above All Things (2:19 Min.)
VerpackungKeepCase
 Die Einleitung zum Bonus gibt eine Lesung der beiden Hauptdarsteller aus dem Roman. Interessant ist der Vergleich deswegen, weil das Buch natürlich viel mehr umschreibt und man einfach mal mit dem Film vergleichen kann, ob er der eigenen Vorstellung aus den Worten entspricht. Danach stehen zuerst der Regisseur, dann der Autor der Romanvorlage und zuletzt die beiden Hauptdarsteller ausführlich in über einer Stunde Interviews Rede und Antwort. Die Fragerunde vom Festival wiederholt dann einige Aspekte aus den vorangegangenen Interviews.
 +++---

Fazit
Dass es bei der Entführungsstory weniger um Aliens geht als um irdische Wesen, die auf vergleichbare Weise ihr Opfer missbrauchen, macht sich der Film nicht gerade zum Geheimnis. Vielmehr bezieht sich die Spannung daraus, dass Neils und Brians Wege sich trennen und man als Zuschauer dem Moment entgegenfiebert, wenn die beiden nach vielen Jahren erstmals wieder aufeinandertreffen, damit Neil mit seinen Erklärungen Brians Trauma auflösen kann. Das Charakterdrama von "Mysterious Skin" ist in etwa die dreckige, depressive Version von Larry Clarks Filmen, bei denen es schon nicht zimperlich zugeht. Während dort soziale Missstände auf die sehr freizügig dokumentierte Sexualität von Teenagern trifft, ist Gregg Arakis Independent-Produktion, basierend auf einem Roman von Scott Heim, ein seltsam distanziertes, aber gleichzeitig sehr einnehmendes Portrait der Auswirkungen von Pädophilie auf die Opfer. So entwickeln sich bei beiden Kindern psychische wie auch soziale Probleme, die - und das fand ich sehr interessant - auf die Allgemeinheit übertragen werden, indem man das UFO-Entführungsphänomen auf sexuelle Misshandlung im Kindesalter abbildet. Fast unglaublich, wenn man bedenkt, wie viele Menschen von solchen Kontakten mit Aliens berichteten und was dies für sie bedeuten möge. Das unangenehme Thema unterstreicht seine kontroverse Haltung durch pervertierte Zustände von Vertraulichkeit zwischen Täter und Opfer, die fast noch eine abstoßendere Wirkung haben als ein von Krankheit zerfressener Billy Drago als schwuler Freier oder die Gleichgültigkeit, mit der sich Neil den Gefahren der Prostitution hingibt, als wäre es etwas völlig Normales.
Durchaus beeindruckendes Drama, welches die Einstufung mit "keine Jugendfreigabe" nicht unbedingt verdient hat.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.