Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
FR, BE 2003
Originaltitel:Dédales
Alternativtitel:Labyrinth
Länge:94:53 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:René Manzor
Buch:René Manzor
Kamera:Pal Gyulay
Musik:Jean-Félix Lalanne
SFX:Victor
Darsteller:Lambert Wilson, Sylvie Testud, Frédéric Diefenthal, Michel Duchaussoy, Edouard Montoute, Tomer Sisley, Jean-Henri Compère, Jérémy Bombace, Valérie Lemaître, Michaël Toch-Martin, Imotep Tshilombo, Pierre Triboulet, Hakim Louk'man
Vertrieb:Anolis/e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Die 25-jährige Claude, eine schizophrene Serienkillerin, die für den Tod von 27 Menschen verantwortlich ist, soll laut Richteranweisung auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden. Dr. Karl Freud, der Leiter der Hochsicherheitsanstalt, in welcher Claude einsitzt, beauftragt den Psychiater Brennac damit, die einzelnen Persönlichkeiten herauszuarbeiten und somit den Grund, der Claude letztendlich zu dieser grausamen Mordserie getrieben hat, festzustellen. Brennac dringt in das mythologische "Labyrinth von Knossos" ein, in dem sämtliche Protagonisten der Psyche Claudes umherirren, verliert sich in den Windungen, während er mehr und mehr die schrecklichen Taten seiner Patientin nacherlebt, und stößt auf das grauenvolle Motiv. Doch erst als Dr. Freud sich die Videoaufzeichnungen der Sitzungen anschaut, wird ihm klar, welches fürchterliche Geheimnis wirklich hinter der Mordserie steckt ...

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Bild sieht klar aus, es hat jedoch kleinere Fehler, stellenweise des Budgets wegen, was mich weniger stört, manchmal aber auch vermeidbare Dinge. So ist das mitunter sehr deutliche Rauschen mit seiner feinen Granularität erst nur in Bildhintergründen ersichtlich, später auch im gesamten Bild, was jedoch keine Beeinträchtigung der Qualität oder der Kompression bedeutet. Bei Farben und Kontrast scheinen Filter angewandt worden zu sein, die dem Bild die freundlichen Farbanteile entziehen. Auch der Kontrast zeichnet extreme Wert durch starke Helligkeiten und ebenso angehobene Schwarzwerte ab. So sieht das Material insgesamt aus wie aus dem Independent-Bereich, nur dass man dabei eine sehr angenehme Schärfe erreicht. Leider nur nicht immer, aber im Durchschnitt möchte ich es schon als erfreulich plastisches Bild bezeichnen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Französisch
UntertitelDeutsch
 Der deutsche Ton, grundlegend sauber und klar, gefällt mir recht gut, weil ein lebendiges Klangbild mit einer perfekt abgestimmten Synchro geboten wird. An den französischen Originalton, ebenfalls in Dolby Digital 5.1, kommt er aber nicht ran, dort sind die Surroundkanäle deutlicher abgemischt. Deswegen erscheint mir "Dedales" im Deutschen auch oftmals etwas frontlastig und lässt sich nur wenig von Effekten auflockern, was in Anbetracht der vielen Dialogpassagen aber nicht sonderlich verwundern dürfte. 4 Punkte sind es aber wegen Fehlerfreiheit und einiger interessanter Einsätze aber schon, auch wenn der O-Ton diese Wertung erst richtig verdient hat.
 ++++--

Extras
Extras
  • Trailer (3:15 Min.)
  • Making Of (29:52 Min.)
  • Bildergalerie (3:31 Min.)
VerpackungKeepCase
 Mal ein gutes Making Of, keine sinnlose Plapperei, sondern handfeste Diskussionen rund um den Stoff und vor allem werden die Hintergründe des Filmes hier vorgestellt. Ein paar Aufnahmen vom Set sind dabei, es sind aber besonders die Interviews, die noch einige, vielleicht offene Fragen beantworten. Die Bildergalerie enthält anfangs Aushangmaterial, später dann Stills.
 ++----

Fazit
Unglaublich, wie fesselnd "Dedales" doch verläuft. Es wird die Geschichte der Außenseiterin Claude erzählt, die psychisch labil zu sein scheint und in Kürze einen Waffenladen überfällt. Mittlerweile - man betrachtet den Zeitraum nach ihrer Verhaftung - hat die zierliche Frau ganze 27 Opfer auf ihrem Gewissen, kann sich jedoch wegen multipler Persönlichkeiten weder an die Tat erinnern, noch sich ihre Schuld eingestehen. Der Film läuft nun auf zwei Ebenen ab, welche wiederum in Rückblenden auf Claudes traumatische Kindheit eine dritte Handlungsebene aufspannen. Während der Psychiater Mathias (seltsamer weicht die Schreibung seines Namens von seinem Personalausweis ab) die Hintergründe von Claude zu ergründen versucht und dabei ihren extrem wandlungsfähigen Charakteren in geistreichen Gesprächen begegnet, die ihre Schuld beweisen oder ihre Unzurechnungsfähigkeit für ihre Taten aufzeigen sollen, wandert "Dedales" immer wieder zurück zu den Ermittlungsarbeiten eines "Serpico" ähnlichen Polizisten, der mithilfe seiner geringen seherischen Fähigkeiten zur Festnahme der Serientäterin führte. Die Nachforschungen auf beiden Seiten, die letztlich zu einem sehr überraschenden Schluss führen, sind durch die ernste, fast schon bittere Stimmung und die interessant vorgestellten Charaktere ein großartiges Erlebnis für jeden Thriller-Fan im Stil von Interner Link"Sieben". Auch die detailliert ausgeführten, brutalen Einschübe dürfen nicht fehlen, sind aber gerade wegen einiger Aussparungen so reizvoll. Das tolle Spiel, besonders jenes der sich schlagartig neu ausrichtenden Hauptdarstellerin, und das stetige Einbringen von Rückblicken in Dialogfetzen erschaffen einen konstant steigenden Spannungsbogen, der weder stilistisch überfrachtet wird - zu viele Rückblicke wirken in anderen Filmen aufgesetzt - noch Schwächen erkennen lässt, was beispielsweise die Wahl der Optik, der Sets oder der Erzählweise betrifft.
Ich für meinen Teil habe mich also bestens mit diesem Film unterhalten gefühlt, der zusätzlich eins schaffte, was ich schon länger nicht mehr erlebt habe: Die Idee wirkt unverbraucht und man wird als Zuschauer sehr tief in die Atmosphäre integriert. Der Filmtitel bezieht sich übrigens auf eine Figur der griechischen Mythologie, die zum wichtigen Bezugspunkt in der Suche nach Claudes Vergangenheit wird.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.