Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2002
Originaltitel:Dark Descent
Alternativtitel:Descent into Darkness
Länge:91:25 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Daniel Knauf
Buch:Daniel Knauf
Kamera:Todd Barron
Musik:Ric Gallaher
SFX:Dave Jerrard
Darsteller:Dean Cain, Scott Wiper, Maxim Gentchev, Biliana Petrinska, Julian Vergov, Ivaylo Dimchev, Gareth Myles, Valentin Ganev, Art Mendelson, Plamen Manassiev, Vladimir Kolev
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Tiefsee-Marshall Will Murdack wird in die Abgründe des Marianegrabens zur Tiefseemine Atlantis beordert, da sich dort mysteriöse Todesfälle häufen. Er findet heraus, dass der Minenbetreiber seinen Arbeitern Dekompressionsmittel verabreicht, um die Männer schneller und gewinnbringender einsetzen zu können. Das Mittel hat jedoch Nebenwirkungen: Es kann zu schweren Halluzinationen und Gewaltausbrüchen führen. Um den Marshall zum Schweigen zu bringen, schickt der Betreiber drei Schwerkriminelle, die mit ihm noch eine Rechnung offen haben. Verlassen von seinen Freunden und Deputies stellt sich Murdack dem Showdown in der Tiefsee ...

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Hier fällt direkt das etwas grobkörnige Bild auf, welches sich über die gesamte Spielzeit des Films hin streckt und sich negativ aufs Bild auswirkt. Der Kontrast kann sich sehen lassen und auch wenn der Film überwiegend in dunklen Gängen spielt, lassen sich Details stets gut erkennen. Die Farben wirken natürlich, lassen aber einen Blaustich festellen. Dies ist aber wohl mehr ein Stilmittel und gehört zu der Atmosphäre des Films. Die Schärfe ist bis auf kleine Ausnahmen angenehm ausgefallen und bietet uns ein recht detailreiches Bild. Die Kompressionen leisten ebenfalls eine gute Arbeit und weder Defekte noch Bewegungsunschärfen sind zu erkennen. Wäre da nicht die starke Grobkörnigkeit, die an eine TV-Produktion erinnert, könnte man durchaus eine höhere Punktzahl vergeben.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Upmix), Dolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Für einen 5.1-Upmix der deutschen Dolby Surround-Spur kann sich das Ergebnis durchaus hören lassen. Leider wurde der Effektbereich zu leise abgemischt, was zufolge hat, dass der Frontbereich zu dominant wirkt und die Räumlichkeit flöten geht. Die Dialoge erklingen deutlich und kräftig aus dem Center, welcher somit am meisten zu tun hat. Hier hätte man sich mehr Dynamik und eine bessere Aufteilung der anderen Kanäle gewünscht, da die Dialoge teilweise die Überhand zu haben scheinen. Selten gibt es direktionale Effekte zu bewundern und viel seltener fühlt man sich in das Geschehen versetzt. Dafür ist der Score aber sauber auf die Frontkanäle gelegt worden und der Bass tut sein übriges dazu bei, den Mix zu unterstützen. Im Gegensatz zu vielen anderen Upmixen eine positive Überraschung, aber immer noch weit entfernt von einem "Gut".
 +++---

Extras
Extras
  • Bio- & Filmografie von Dean Cain (6 Textseiten)
  • Trailer (deutsch) (1:43 Min.)
  • Trailer (englisch) (1:43 Min.)
  • e-m-s Trailershow:
    • Lost Voyage (1:31 Min.)
    • Shark Hunter (1:37 Min.)
    • Landspeed (1:35 Min.)
    • New Alcatraz (1:15 Min.)
    • Epoch (1:25 Min.)
    • Arachnid (2:22 Min.)
 Das Bonusmaterial beschränkt sich auf zwei Originaltrailer, eine e-m-s Trailershow und einer Biografie von Dean Cain. Also nichts berauschendes.
 +-----

Fazit
Wenn ich bedenke, was ich in all den Jahren schon für Filme auf meinem Seziertisch liegen hatte und stehts den Überblick behielt, ist es schon erstaunlich, dass ein kleiner B-Movie ein unerwartete Déjà-vu-Erlebnisse in mir aufleben lies. Sofort durchforstete ich mein nicht gerade kleines Filmarchiv, ob ich den Film womöglich schonmal gesehen habe und hier irgendwo eine US-DVD liegen hätte oder ähnliches. Dies schien aber recht unwahrscheinlich, da "Dark Descent" eine recht aktuelle Direct-to-Video-Produktion ist und nach längeren hin und her fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren. Was man mir hier vorlegte, war ein dreistes Remake von Peter Hyams 1981 entstandenen Klassiker "Outland - Planet der Verdammten" mit Sir Sean Connery in der Hauptrolle. Die Story gleicht sich wie ein Ei dem anderen nur mit einem großen Unterschied: Man verlegte "Dark Descent" in die Unterwasserwelt und besetzte "Superman"-Darsteller Dean Cain für die Rolle des unbestechlichen Marshalls, der sich im Alleingang durch einen Sumpf aus Gewalt und Korruption kämpfen muss, ohne dabei auch nur annähernd die Klasse des Originals zu erreichen. Mal ganz davon abgesehen davon, dass Dean Cain für mich immer "Superman" bleiben wird und man ihn lieber für einen neuen Kinofilm casten sollte, verheizt man hier jegliche Klischees, ohne dabei eine passende Atmosphäre aufzubauen, die der Film bitter nötig gehabt hätte. Dass der Film aber keine totale Katastrophe geworden ist, liegt eventuell daran, dass man sich sehr stark an Hyams Science Fiction-Western gehalten hat, denn auch "Dark Descent" ist nichts anderes als High Noon bei den Fischen.
Für eine Direct-to-Video-Produktion kann sich die DVD aus dem Hause e-m-s sehen lassen, obgleich die Grobkörnigkeit im Bild etwas stört. Auf Bonusmaterial muss man einmal mehr gänzlich verzichten und warum der Film eine Freigabe ab 18 bekommen hat, ist ebenfalls nicht ganz nach zu vollziehen. Wer in seiner Videothek wieder eimal alles durch hat, kann bei "Dark Descent" zwar zugreifen, sollte sicher aber überlegen, ob er sich nicht lieber Connerys Auftritt zum x-ten mal anschauen will und damit nicht deutlich besser bedient ist, als bei diesem schwachen Versuch einen Klassiker zu kopieren.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Newse-m-s - Neue Verleihtitel im März
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.