Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
BE, D 2005
Originaltitel:Bluthochzeit, Die
Alternativtitel:Bloedbruiloft, De
aka. Lune de guerre
aka. Wedding Party, The
Länge:87:03 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Dominique Deruddere
Buch:Dominique Deruddere, Jean Van Hamme (Comic Buch)
Kamera:Danny Elsen
Musik:Wolfram de Marco
SFX:Wolf Schiebel
Darsteller:Armin Rohde, Uwe Ochsenknecht, Arne Lenk, Josef Heynert, Julia Schmidt, Imogen Kogge, Sandra Borgmann, Nand Buyl, Fabian Hinrichs, Lisa Potthoff, Stephan Bissmeier, Michaela Rosen, Stefan Rudolf, Dieter Brandecker, Matthias Redlhammer, Christian Näthe, Marlon Kittel, Marie-Luise Schramm, Dirk Roofthooft, Nadeshda Brennicke, Gottfried Breitfuss, Steffi Kühnert, Hilde Van Mieghem, Michael Tregor, Johann Adam Oest, Erwin Grosche, Klaus Spinnler
Vertrieb:Constantin Film / Highlight
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Nie hätte Mark Walzer es sich träumen lassen, dass er an seinem Hochzeitstag seine Braut Sophie noch einmal "erobern" muss. Denn Marks schwerreicher Vater Hermann Walzer gibt zusehens den Kotzbrocken und legt sich wegen einer Vorspeise mit dem von Finanznöten geplagten Gourmetkoch Franz Berger an, in dessen gehobenem Landgasthof in der Eifel das Hochzeitsessen stattfinden soll. Langsam, aber unausweichlich gerät der Festtag außer Kontrolle. Der idyllische Landgasthof wird zur belagerten Festung, in der Gewalt zwischen den beiden Alten eskaliert. Walzer kümmert es wenig, dass auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden, und auch der anfangs besonnene Berger verliert zunehmend die Nerven. Alle Versuche, die sturköpfigen Kampfhähne zu stoppen, scheitern und so steuert die Hochzeit auf ein überraschendes Ende zu...

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 "Bluthochzeit" bekommt von Highlight Film deren hauseigenen HD²-Transfer spendiert, dessen Aufgabe es ist, dem Zuschauer die optimale Bildqualität zu gewährleisten. Optimal ist das Bild diesmal zwar nicht geworden, aber fünf Punkte hat sich der anamorphe Widescreen-Transfer redlich verdient. Neben einer durchweg guten bis sehr guten Schärfe, sowie einer sauberen Kantenschärfe offenbart das Bild in Nahaufnahmen nahezu jedes Details und wirkt schön knackig und äußerst plastisch. Leider konnte der hohe Standard nicht durchweg gehalten werden und die Schärfe lässt in Totalen nach, wirkt etwas weich und detailarm. Dies könnte zum einen an den eingesetzten Rauschfiltern liegen, welche eine saubere Arbeit leisten, denn Bildrauschen ist hier so gut wie gar nicht auszumachen. Die Farbgebung macht dafür einen hervorragenden Eindruck und offenbart sauber und natürliche Farben, lediglich der Kontrast hat in hellen Flächen mit deutlichen Überstrahlungen zu kämpfen und wirkt meist recht steil. Hin und wieder werden in dunklen Szenen sogar feine Details verschluckt, dafür überzeugt der Schwarzlevel jedoch durch eine satte und äußerst kräftige Wiedergabe. Defekte und Verschmutzungen sind dem Transfer fremd und die Kompressionen arbeiten bis auf dezentes Blockrauschen in einigen Szenen sehr sauber.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Tonal werden uns zwei Soundspuren spendiert: Einmal der obligatorische Dolby Digital 5.1 Mix und eine lediglich etwas lautere DTS 5.1-Spur. Neben einer sauberen und stets optimal verständlichen Sprachwiedergabe, dominiert bei diesem eher dialoglastigen Film zwar die Front, es passiert aber genug, so dass der Effektbereich nicht verhungert. Somit wird uns eine gute, obgleich nicht perfekte Abmischung geboten, welche mit einer durchweg guten Räumlichkeit aufwarten kann, der es aber am nötigen Druck fehlt. Es werden zwar immer wieder schöne Surroundeffekte eingestreut und die Rears werden großzügig für Umgebungsgeräusche und Score genutzt, jedoch lässt der Subwoofer bei Explosionen noch etwas an Druck vermissen. Für gute vier Punke reicht dies aber allemal.
 +++---

Extras
Extras
  • Making of (20:51 Min.)
  • Der Comic - Bildergalerie (40 Bildern)
  • Filmografien:
    • Armin Rohde
    • Josef Heynert
    • Uwe Ochsenknecht
    • Lisa Maria Potthoff
    • Sandra Borgmann
  • Interview mit Mark Conrad und Norbert Preuss (27:18 Min.)
  • Der besondere Filmtipp: Fantastic Four (2:23 Min.)
  • Trailershow:
    • Bluthochzeit (2:06 Min.)
    • Mein letzter Film (1:05 Min.)
    • Schatten der Zeit (2:17 Min.)
    • Der Untergang (2:46 Min.)
    • Alexander (1:42 Min.)
    • Napola - Elite für den Führer (2:10 Min.)
    • Kammerflimmern (1:54 Min.)
    • Siegfried (1:01 Min.)
    • Die weiße Massai (2:25 Min.)
 Neben einer Bildergalerie, welche uns einen kleinen Einblick in das Comic gewährt, spendiert uns Highlight Film ein knapp 21minütiges, fürs TV gedrehte und recht werbelastige Making of, welches uns kaum tiefgründige Infos vorsetzt. Neben den üblichen Cast & Crew Statements, zeigt man uns lediglich eine Vielzahl von Filmausschnitten, welche den Film bewerben wollen. Deutlich interessanter ist das knapp 28 Minuten lange Interview mit Mark Conrad und Norbert Preuss, welche im Gegensatz zum Making of mit Hintergrundinfos nicht gerade sparsam umgehen. Zum Schluss gibt es neben dem Original-Trailer, dem "besonderen Filmtipp" und einer Trailershow noch fünf Filmografien, welche sich zusätzlich im 4seitigen Booklet wieder finden.
 ++----

Fazit
Comicverfilmungen haben es mindestens genauso schwer wie die Umsetzung eines Buchstoffes oder die meist voreilig zu Tode verurteilten Videospiel-Adaptionen. Basierend auf den äußerst erfolgreichen Comic "Lune de Guerre" des Belgiers Jean van Hamme, inszeniert Dominique Deruddere diese rabenschwarze und durch und durch bitterböse Komödie mit Uwe Ochsenknecht und Armin Rohde ("Der bewegte Mann") in den Hauptrollen, die sich hier einen kompromisslosen Kampf liefern, den Film dank ihrer prägnanten Charaktere jeweils ihren eigenen Stempel aufdrücken und sämtliche andere Protagonisten wie z.B. Arne Lenk, Josef Heynert oder Julia Schmidt trotz hervorragender Leistung ziemlich blass aussehen lassen, zumal das Drehbuch nur wenig charakterliche Tiefe zulässt. Vielmehr wird uns hier groteske Situationskomik geboten, welche die sich steigernde Spannung zwischen den beiden Hauptcharakteren immer wieder etwas lockert. Aus einem kleinen Streit wird handfester Psychoterror bei dem schon einmal eine Handgranate den Besitzer wechselt und ein Auto explodiert.
Leider ist das Ganze nicht so böse wie im Comic und darf eher als familientauglich eingestuft werden, was den Film nicht unbedingt schlechter werden lässt, dennoch fehlt es dem Film dadurch, dass man kurzerhand den Komikanteil erhöht hat, etwas an Biss.

Technisch wird hier kaum etwas falsch gemacht, lediglich im Bereich Extras hätte man etwas zulegen können. Wer den Comic noch nicht kennt, wird bei "Bluthochzeit" gut unterhalten. Alle anderen sollten erst einmal Probeschauen.

Den Sammlern sei noch gesagt, dass zwei Coverversionen im Umlauf sind. Einmal mit Uwe Ochsenknecht auf der Front und einmal mit Armin Rohde.





Bilder der DVD




Druckbare Version
  
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.