Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1973
Originaltitel:Crazies, The
Alternativtitel:Code Name: Trixie
aka. Mad People, The
Länge:98:47 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:George A. Romero
Buch:George A. Romero, Paul McCollough
Kamera:S. William Hinzman
Musik:Bruce Roberts, Melissa Manchester
SFX:Tony Pantanello, Regis Survinski
Darsteller:Lane Carroll, Will MacMillan, Harold Wayne Jones, Lloyd Hollar, Lynn Lowry, Richard Liberty, Richard France, Harry Spillman, Will Disney, Edith Bell, Bill Thunhurst, Leland Starnes, A.C. McDonald, Robert J. McCully, Robert Karlowsky
Vertrieb:Anolis
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:02.06.2008 (Kauf)



Inhalt
Der harmlose Codename "Trixie" steht für eine experimentelle Biowaffe der Regierung, die ihre Opfer entweder tötet oder sie unwiderruflich verrückt werden lässt.
Als ein Militärflugzeug nahe Evans City in Pennsylvania abstürzt, ist die Katastrophe bereits vorbestimmt. Das Virus gelangt in das Trinkwasser der kleinen Stadt und die ruhige Gemeinde wird zu einem Schauplatz der Grausamkeiten, als sich die netten Einwohner zu mörderischen Bestien entwickeln. Die Regierung versucht die Folgen einzudämmen und verhängt den Notstand über die Stadt und stellt die Einwohner, infiziert oder nicht, unter Quarantäne. Doch das Militär bricht immer mehr in Panik aus und ist kaum in der Lage die Situation unter Kontrolle zu bringen, während die Wissenschaftler fieberhaft nach einem Gegenmittel für die Seuche suchen.
Einer kleinen Gruppe der Einwohner gelingt es schließlich, sich an die Ortsgrenze zu flüchten, stets auf der Hut vor allzu schießwütigen Soldaten und in Angst sich auch zu infizieren. Aber gibt es überhaupt eine Chance, der Ansteckung zu entkommen?

Bild
Format1.66:1 (anamorph)
NormPAL
 Der Film, mittlerweile nun reichlich 30 Jahre alt, erstrahlt in einer satten Farbgebung, wie sie für diese Zeit durchaus üblich ist. Neben den überaus kräftigen Farbtönen fällt auch der Schwarzwert sehr positiv aus, wobei der Kontrast genau den richtigen Abgleich bekommen hat, um in dunklen Szenen die wichtigen Bildteile hervorzuheben und trotzdem nicht grau auszuschleiern. Das Material hatte einst ein sehr körniges Rauschen vorzuweisen, welches in den meisten Szenen ohne größere Nachwirkungen unschädlich gemacht wurde, in manchen Szenen aber noch (besonders am Firmament) als kräftige Bewegung zu sehen ist. Den Großteil der Laufzeit über wird eine angenehme, natürlich nicht perfekte Schärfe geboten, welche hin und wieder kleinere Unschärfe zeigen. Zudem beginnt das Bild durch Restrauschen etwas zu flackern.
Die mitunter auftretenden Defekte der Erstauflage sind nahezu gänzlich verschwunden, da man für die Special Edition den Negativschmutz entfernt hat. Die Kompression macht derweilen einen guten Eindruck und es lässt nur äußerst selten Blockbildung ausmachen. 4.5 Punkte sind für diesen Transfer von daher angemessen, denn die anamorphe Abtastung versucht, sowohl die Grundeigenschaften der Aufnahme als auch die Ansprüche der Zuschauer dieses Jahrtausends zu vereinen, was subjektiv gesehen gut gelingt.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Der englische Track erinnert mich wegen seiner brüchigen Verfassung eher an die Zeit von "Night Of The Living Dead". Damit meine ich Stimmen, die mit hörbarem Störpegel ziemlich grob im Ton liegen, und auch die sehr dünn erklingende und deutlich rauschende Hintergrundmusik. Zwar ist auch im Deutschen mal ein brutzelndes Rauschen dezent im Hintergrund vorhanden, gegenüber dem Englischen ist er weitaus klarer Stimmen, wesentlich störungsfreierer Musik und besser verständlichen Hintergrundgeräuschen aber fast schon eine Offenbarung. Auch hier ist man nicht gefeit vor kleineren Störungen, z.B. stets leicht zischelnde Stimmen, aber die Klangqualität ist für einen Monoton überzeugend. Wer möchte, kann sich das alles mit deutschen Untertiteln anschauen. Ein Unterschied zur Erstauflage gibt es allerdings nicht.
 ++----

Extras
Extras
  • 12seitiges Booklet
DVD 1:
  • Einleitung von Lynn Lowry (0:39 Min.)
  • Audiokommentar von George A. Romero und William Lustig
  • Audiokommentar von Lynn Lowry und Thomas Kerpen
  • Trailer und TV Spots:
    • Deutscher Trailer (3:26 Min.)
    • US-Trailer 1. Version (2:47 Min.)
    • US-Trailer 2. Version (2:55 Min.)
    • Import Trailer (3:11 Min.)
    • US-TV Spot 1 (0:59 Min.)
    • US-TV Spot 2 (0:30 Min.)
Bonus-DVD:
  • "The Mute Hippie Girl on Acid with Rabies” - Interview mit Lynn Lowry (46:07 Min.)
  • Filmografie George A. Romero (22 Texttafeln)
  • Bildergalerien:
    • Schwarz/Weiss Fotos (123 Bilder)
    • Aushangmaterial (98 Bilder)
    • Diverses (15 Bilder)
  • Zeitungsartikel (3:31 Min.)
  • DVD Credits
  • Hidden Features:
    • Trailer "Night of the living Dead" (1:49 Min.)
    • Trailer "Martin" (1:59 Min.)
    • Trailer "Zombie" (4:41 Min.)
    • Trailer "Knightriders" (2:04 Min.)
    • Trailer "Die Unheimlich verrückte Geisterstunde" (2:18 Min.)
    • Trailer "Zombie 2" (0:55 Min.)
    • Trailer "Der Affe im Menschen" (2:03 Min.)
    • Trailer "Stephen King's Stark" (1:42 Min.)
    • Autogrammstunde mit Lynn Lowry (7:26 Min.)
VerpackungStar MetalPak
 Beim Bonusmaterial hat Anolis ordentlich aufgestockt. Aus einer Einzel-DVD wurde eine Doppel-DVD-Edition und aus einem KeepCase wurde ein stylisches Star MetalPak, welches ein 18seitiges Booklet mit vielen Bildern, Kapitelindex und Hintergrundinformationen beinhaltet. Zudem gibt es vor dem Hauptfilm eine kleine Einleitung von Lynn Lowry, welche mit einer fiesen Überraschung endet. Die Hauptfilm-Disc enthält neben diversen Trailern und TV-Spots zwei tolle Audiokommentare, welche sogar deutsch untertitelt wurden.
Der erste Kommentar stammt von George A. Romero und William Lustig. Letzterer wird merkwürdigerweise weder auf dem Cover noch im Menü erwähnt, selbst andere Reviewseiten erwähnen Lustigs Mitwirken an diesem Kommentar nicht, wobei es gerade ihm zu verdanken ist, dass dieser Kommentar überhaupt entstand, der bereits auf der Blue Underground-DVD zu finden war. Inhaltlich ein toller Audiokommentar, bei dem Romero aus dem Nähkästchen plaudert und eine Menge Wissenswertes über die Produktion und seine Beweggründe für den Film zum Besten gibt.
Der zweite Kommentar wurde exklusive von Anolis für diese DVD produziert und lässt als Sprecher Lynn Lowry und Thomas Kerpen ran. Letzterer fungiert als Moderator, welcher eine Art Interview mit Lynn Lowry führt, wobei sich viele der Fragen auch direkt auf Filmszenen beziehen. Ein sehr schöner Kommentar, der sich komplett von dem vorherigen unterscheidet.
Auf der zweiten Disc befindet sich ein knapp 46minütiges Interview mit Lynn Lowry, welches 2004 geführt wurde. Hier erfahren wir viel über ihre Karriere und über ihre Filme, wobei sie sagt, dass sich sich an die Dreharbeiten nur bedingt erinnern kann. Dafür erzählt sie aber immer noch eine Menge informative Dinge, welche eine sehr gute Ergänzung zum aktuellen Audiokommentar sind. Desweiteren gibt es eine 22seitige Biografie des Regisseurs, sowie ein umfangreiche Bildergalerie mit Aushangfotos, Behind-the-Scenes-Material, Filmbilder etc. Hinzu kommen noch Scans diverser Zeitschriften zum Thema "Crazies". Wer noch mehr will, sollte sich auf die Suche nach einigen Easter Eggs machen.
 +++++/

Fazit
"The Crazies" darf man gern als verlorenen Bruder zwischen Interner Link"Night Of The Living Dead" (1968) und Interner Link"Dawn Of The Dead" (1978) sehen, vielleicht auch als Aufwärmübung für den zweiten Streich des (bisherigen) Romero-Zombie-Quartetts. Seine zynisch Sichtweise auf Politik und besonders Militär entleiht er sich den Nachrichtensequenzen und besonders dem tragischen Schluss von "Night", während der hohe Action-Anteil mit einer Menge blutiger Feuergefechte zwischen Infizierten und der Säuberungstruppe schon fast an das bunte Zombie-Treiben ein paar Jährchen später in einem Kaufhaus erinnert. Auch am Aufbau sind durchaus Parallelen zu ziehen, die einen schnellen Einstieg ermöglichen: Während das Militär durch kolossale Fehlentscheidungen mehr und mehr die Kontrolle über die Lage verliert und die Wissenschaft gegen diese Barrieren mit nur wenig Erfolg anzukämpfen versucht, widerstrebt sich eine kleine Gruppe dem Massenpferch und flieht in der ländlichen Gegend, wird aber sehr bald durch den Virus und die Männer in Schutzanzügen eingeholt. Sicherlich haben damalige politische Ereignisse wie der nachhallende Vietnamkrieg und die Angst vor inneren Katastrophen wie die hier vorgestellte Seuche dazu beigetragen, dass "The Crazies" innerhalb seiner Epoche sein Publikum erreichen konnte, aber auch heute noch ist die Vermischung aus Gewalt, bitterer Satire auf die innerhalb der Krise völlig versagende Gesellschaft und Action eine unterhaltsame Angelegenheit. Etwas krude mag die Inszenierung erscheinen und mitunter ist die für damalige Zeit schnelle Gegenschnitttechnik oder auch die Musik nicht jedermanns Sache, Romero kann aber die Elemente meist geschickt anordnen und formt abermals einen Film, der sich dem Zuschauer als Ausschnitt einer beginnenden Apokalypse offenbart. So sind auch einige Szenen von Grausamkeit gezeichnet, ohne dass jemals Gedärme-Happenings auf den Zuschauer einprasseln. In den Rollen sticht besonders durch ihr Äußeres Lynn Lowry heraus, aber auch Richard France ("Dawn Of The Dead") und Richard Liberty (Interner Link"Day of the Dead") dürften dem aufmerksamen Zuschauer schon aufgefallen sein.


Gute 3 Jahre hat die Produktion der auf 1500 Stück limitierten Special Edition gedauert. Das Warten hat sich gelohnt. Optisch ist das Star MetalPak ein Blickfang und ideal für die Vitrine, inhaltlich ebenfalls über jeden Zweifel erhaben und bildtechnisch sogar nochmal etwas nachgebessert. Hinzu kommt, dass sämtliches Bonusmaterial deutsch untertitelt wurde, was bei einem Independent Label nur selten der Fall ist. Hier ist ein Upgrade nicht nur lohnenswert, sondern Pflicht.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsAnolis bringt Romeros "The Crazies" Ende Oktober
Weekend of Horrors: Lynn Lowry kommt nach Oberhausen
Crazies
Crazies
Crazies (2-Disc Limited Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.